Emgality® Galcanezumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Wirkt Emgality® (Galcanezumab) bei behandlungsresistenter Migräne?

Galcanezumab war Placebo überlegen, da es die monatlichen Migräne-Kopfschmerztage bei Patienten mit episodischer oder chronischer Migräne reduzierte, die von früheren Migräne-Prophylaxen nicht profitiert hatten.

Information gemäß Fachinformation

Die Studie CONQUER untersuchte Patienten mit episodischer und chronischer Migräne, bei denen in den letzten 10 Jahren 2 bis 4 vorhergehende prophylaktische Behandlungen der Migräne keine ausreichende Wirksamkeit gezeigt hatten. Diese Studie unterstützt die wichtigsten Ergebnisse der bisherigen Migräne-Wirksamkeitsstudien, d. h. die Behandlung mit Galcanezumab führte zu einer mittleren Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage (4,1 Tage im Vergleich zu 1,0 Tagen in der Placebogruppe; p < 0,0001).1

Eine mittlere Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage wurde auch innerhalb der Subpopulationen der episodischen Migräne (2,9 Tage für Galcanezumab im Vergleich zu 0,3 Tagen für Placebo; p < 0,0001) und der chronischen Migräne (5,9 Tage für Galcanezumab im Vergleich zu 2,2 Tagen für Placebo; p < 0,0001) beobachtet.1

Behandlungsresistente episodische oder chronische Migräne: CONQUER

CONQUER war eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-3-Studie bei erwachsenen Patienten, in der die Wirksamkeit und Sicherheit von Galcanezumab bei Patienten mit episodischer oder chronischer Migräne untersucht wurde, die von mehreren früheren Migräne-Prophylaxen nicht profitiert hatten.2

CONQUER umfasste eine doppelblinde Behandlungsperiode mit einer Dauer von 3 Monaten mit einer optionalen 3-monatigen offenen Verlängerungsphase.2

Die Patienten wurden zu Beginn der doppelblinden Behandlung in einem Verhältnis von 1:1 randomisiert zum Erhalt monatlicher subkutaner Injektionen von Placebo oder 120 mg Galcanezumab mit einer Anfangsdosis von 240 mg zugeteilt.2

Eine Behandlungsresistenz wurde definiert als ein dokumentiertes früheres Versagen von 2 bis 4 Kategorien prophylaktischer Migränemedikamente in den letzten 10 Jahren aufgrund unzureichender Wirksamkeit und/oder aufgrund von Sicherheits-/Verträglichkeitsgründen. Zu diesen Medikamentenkategorien gehörten

  • Propranolol oder Metoprolol

  • Topiramat

  • Valproat oder Divalproex

  • Amitriptylin

  • Flunarizin

  • Candesartan

  • Botulinumtoxin A oder B oder

  • Medikamente, die lokal zur Prophylaxe von Migräne zugelassen sind.

Der primäre Endpunkt war die mittlere Gesamtveränderung der Anzahl der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage über die Monate 1 bis 3 gegenüber Baseline.2

Merkmale der Erkrankung bei Baseline

Die Merkmale der Erkrankung bei Baseline sind in Tabelle 1 angegeben.

Tabelle 1. Baseline Charakteristiken: CONQUER2 

 

Total Population
PBO
n=230

Total Population
GMB 120 mg
n=232

Episodic Migraine
PBO
n=132

Episodic Migraine
GMB 120 mg
n=137

Chronic Migraine
PBO
n=98

Chronic Migraine
GMB 120 mg
n=95

Migräne-Kopfschmerztage pro Monat, Mittelwert

13.0

13.4

9.2

9.5

18.1

19.2

Anzahl der Tage pro Monat mit Einnahme von Akutmedikation gegen Kopfschmerz, Mittelwert

12.4

12.3

9.4

9.7

16.4

16.0

Anzahl der Fehlschläge von prophylaktischen Migränemedikamenten in den letzten 10 Jahren, Mittelwert

3.3

3.3

3.0

3.2

3.8

3.6

Kategorien der Arzneimittel die in den letzten 10 Jahren keine ausreichende Wirkung erzielten, %

Topiramat

73

70

75

72

71

68

Amitriptylin

48

47

45

45

53

52

Propranolol oder Metoprolol

44

47

43

48

45

44

Valproinsäure oder Divalproex

27

28

30

34

23

20

Botulinum toxin A oder B

16

18

9

10

24

28

Candesartan

11

9

11

8

11

12

Flunarizin

10

15

10

15

10

16

Häufigkeit der Migräne

wenige Episoden, %a

16

15

27

26

NA

NA

Viele Episoden, %b

42

44

73

74

NA

NA

Chronisch, %c

43

41

NA

NA

100

100

MSQ-RFR, Mittelwert

44.0

45.8

46.5

48.6

40.5

41.9

MIDAS, Mittelwert

51.0

50.9

37.1

41.3

69.6

64.7

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; MIDAS = Migraine Disability Assessment total score; MSQ-RFR = Migraine-Specific Quality-of-Life Questionnaire Role Function-Restrictive domain score; NA = nicht Anwendbar; PBO = Placebo.

a Wenige Episoden: 4 bis <8 Migräne-Kopfschmerztage/Monat und <15 Kopfschmerztage/Monat. 

b Viele Episoden: 8–14 Migräne-Kopfschmerztage/Monat.

c Chronisch: ≥8 Migränekopfschmerz-Tage/Monat und ≥15 Kopfschmerz-Tage/Monat.

Galcanezumab hat die mittleren monatlichen Migräne-Kopfschmerztage deutlich reduziert

Galcanezumab reduzierte die mittleren monatlichen Migräne-Kopfschmerztage über die Monate 1 bis 3 in der Gesamtpopulation und in jeder einzelnen Subpopulation (episodische und chronische Migräne) signifikant: Tabelle 2.2

Tabelle 2. Veränderung der Anzahl der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage gegenüber Baseline während der doppelblinden Behandlung: CONQUER2

Gesamtpopulation

N

Mittlere LS-Veränderung gegenüber Baselinea

PBO

230

-1,0

GMB 120 mg

232

-4,1b

Episodische Migräne

PBO

132

-0,3

GMB 120 mg

137

-2,9b

Chronische Migräne

PBO

98

-2,2

GMB 120 mg

95

-6,0b

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; LS = Methode der kleinsten Quadrate (least squares); PBO = Placebo.

a Monate 1 bis 3.



b p < 0,0001 gegenüber placebo.

Die Ergebnisse für die einzelnen Monate für die Gesamtpopulation sind angegeben in: Abbildung 1. Die Ergebnisse waren bei der Subpopulation mit episodischer (Abbildung 2) und chronischer (Abbildung 3) Migräne konsistent.2

Im Vergleich zu Placebo wurden mit Galcanezumab die mittleren monatlichen Migräne-Kopfschmerztage von Monat 1 bis 3 signifikant reduziert.2

Alle wichtigen sekundären Endpunkte wurden mit Galcanezumab 120 mg während der doppelblinden Behandlungsphase erreicht

Alle wichtigen sekundären Endpunkte wurden mit Galcanezumab 120 mg in der Gesamtpopulation (episodische und chronische Migräne zusammen) erreicht. Galcanezumab war Placebo (p < 0,0001) überlegen in Bezug auf

  • Ansprechraten von ≥ 50 %, ≥ 75 % sowie 100 % und

  • Verbesserung der Einschränkungen im täglichen Leben.2

Galcanezumab war Placebo über alle Subgruppen hinweg überlegen bei der Reduktion von 

  • Einschränkungen bei der täglichen Funktion

  • Anzahl der monatlichen Tage mit Anwendung von Akutmedikation und

  • Anzal der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage mit Anwendung von Akutmedikation.2

Galcanezumab war Placebo ebenfalls in der Reduktion der Anzahl monatlicher Migräne-Kopfschmerztage bei Patienten die auf 2,3 oder 4 Arzneimittel zur Migräne-Prophylaxe unzureichend angesprochen haben überlegen, mit Ergebnissen die nahelegen, dass der Effekt mit steigender Anzahl an gescheiterten Migräne-Prophylaxen stärker wird.2

 

Ergebnisse zur Sicherheit

Galcanezumab 120 mg wurde gut vertragen, wobei es zwischen den Behandlungsgruppen keine signifikanten Unterschiede bei den während der Therapie aufgetretenen unerwünschten Ereignissen gab.2

Tabelle 3 zeigt die während der Therapie aufgetretenen unerwünschte Ereignisse (TEAEs) während der doppelblinden Behandlungsphase. 

Tabelle 3. Während der Therapie aufgetretenen unerwünschte Ereignisse während der doppelblinden Behandlungsphase: CONQUER2


PBO
n=230
n (%)

GMB 120 mg
n=232
n (%)

Erwartete TEAEsa



Irgendeine Reaktion an der Injektionsstelle

23 (10)

16 (7)

Obstipation

5 (2)

5 (2)

Vertigo

4 (2)

1 (<1)

Pruritus

1 (<1)

1 (<1)

Urtikaria

1 (<1)

0

Alle anderen TEAEs ≥1.5% in allen Gruppen

Nasopharyngitis

21 (9)

16 (7)

Influenza

7 (3)

11 (5)

Infektion der oberen Atemwege

5 (2)

5 (2)

Rückenschmerzen

6 (3)

4 (2)

Bronchitis

2 (1)

4 (2)

Müdigkeit

1 (<1)

4 (2)

Gastroenteritis

3 (1)

4 (2)

Übelkeit

5 (2)

4 (2)

Oropharyngealer Schmerz

2 (1)

4 (2)

Sinusitis

5 (2)

4 (2)

Harnwegsinfektion

4 (2)

2 (1)

Migräne

5 (2)

1 (<1)

Insomnie

5 (2)

0

Abbreviations: GMB = galcanezumab; PBO = placebo; TEAE = treatment-emergent adverse event.

a Erwartete TEAEs sind jene die bereits in den vorangegangenen Phase-3-Studien zur Migräne-Prophylaxe identifiziert wurden.

Ein mit Galcanezumab behandelter Patient brach die Behandlung aufgrund eines unerwünschten Ereignisses (moderater generalisierter Ausschlag) ab,2 und jeweils 2 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse wurden bei den mit Placebo und Galcanezumab behandelten Patienten berichtet (keines wurde als mit der Studienbehandlung in Zusammenhang stehend angesehen).2,3

Zwischen den Behandlungsgruppen wurden keine klinisch relevanten Unterschiede festgestellt, bei durch die Behandlung aufgetretenen abnormen Änderugen von

  • Laborparameter

  • Vitalzeichen

  • Gewicht, oder

  • Elektrokardiogramm Parameter.2

Patienten zeigten eine weitere Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage während der offenen Verlängerungsphase

Nach Abschluss der doppelblinden Behandlung konnten die Patienten in den Monaten 4 bis 6 in eine offene Verlängerung aufgenommen werden, in der alle Patienten 120 mg Galcanezumab/Monat erhielten.4 In Monat 3 erhielten alle Patienten 2 Injektionen, um eine verblindete 240-mg-Anfangsdosis Galcanezumab zu ermöglichen.

  • Patienten, die während der doppelblinden Behandlung zu Placebo randomisiert wurden und in die offene Behandlungsphase eintraten, erhielten in Monat 3 eine Anfangsdosis von 240 mg Galcanezumab.

  • Patienten, die während der doppelblinden Behandlung zu Galcanezumab randomisiert wurden, erhielten 1 Injektion von 120mg Galcanezumab und 1 Injektion Placebo in Monat 3.4

Am Ende der offenen Behandlung (Monat 6) wurde eine mittlere Reduktion von

  • 5,6 monatlichen Migräne-Kopfschmerztagen in der Gruppe, der vorher Galcanezumab verabreicht wurde beobachtet und

  • 5,2 monatlichen Migräne-Kopfschmerztagen in der Gruppe, der vorher Placebo verabreicht wurde (Abbildung 1).4

In der Gruppe, der vorher Placebo verabreicht wurde, zeigte sich eine rasche Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage nach der ersten Galcanezumab-Injektion in Monat 3.4

Abbildung 1. Mittlere LS-Veränderung der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage gegenüber Baseline: CONQUER (doppelblinde und offene Phasen)4

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; GMB/GMB = Patienten, die in doppelblinden und offenen Phasen mit GMB behandelt wurden; LS = Methode der kleinsten Quadrate (least squares); PBO = Placebo; PBO/GMB = Patienten, die mit PBO in der doppelblinden Phase und GMB in der offenen Phase behandelt wurden.
*** p < 0,0001 gegenüber PBO.

^ Gesamtpopulation (episodische und chronische Population kombiniert)

Die Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage während er doppelblinden Behandlungs- und offenen Verlängerungsphase sind unten gezeigt für Patienten mit 

Abbildung 2. Mittlere LS-Veränderung, monatliche Migräne-Kopfschmerztage gegenüber Baseline der episodischen Population in CONQUER (doppelblinde Behandlungs und offene Verlängerungsphase)4

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; GMB/GMB = Patienten, die in doppelblinden und offenen Phasen mit GMB behandelt wurden; LS = Methode der kleinsten Quadrate (least squares); PBO = Placebo; PBO/GMB = Patienten, die mit PBO in der doppelblinden Phase und GMB in der offenen Phase behandelt wurden. 
* p<.05 vs PBO/GMB.
*** p<.0001 vs PBO/GMB.

Abbildung 3. Mittlere LS-Veränderung, monatliche Migräne-Kopfschmerztage gegenüber Baseline der chronischen Population in CONQUER (doppelblinde Behandlungs und offene Verlängerungsphase) 4

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; GMB/GMB = Patienten, die in doppelblinden und offenen Phasen mit GMB behandelt wurden; LS = Methode der kleinsten Quadrate (least squares); PBO = Placebo; PBO/GMB = Patienten, die mit PBO in der doppelblinden Phase und GMB in der offenen Phase behandelt wurden.
** p<.001 vs PBO/GMB.
*** p<.0001 vs PBO/GMB.

Sekundäre Endpunkte während der offenen Behandlung

Am Ende der offenen Behandlung (Monat 6)

  • hatten ungefähr 53 % bis 54 % der Patienten eine Reduktion der Migräne-Kopfschmerztage um ≥ 50 % und

  • die mittlere Funktionsfähigkeit des Patienten (Role Function-Restrictive Score des MSQ) verbesserte sich von einem Ausgangswert von 45 um etwa 27 Punkte auf einer 100-Punkte-Skala (Abbildung 4).4

Abbildung 4. ≥ 50 % Ansprechen und Veränderungen hinsichtlich der Funktionsfähigkeit des Patienten im MSQ-RFR: CONQUER (doppelblinde und offene Phasen)4

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; GMB/GMB = Patienten, die in doppelblinden und offenen Phasen mit GMB behandelt wurden; MSQ-RFR = Migraine-Specific Quality of Life Questionnaire Role Function-Restrictive domain score, Version 2.1; PBO = Placebo; PBO/GMB = Patienten, die in der doppelblinden Phase mit Placebo und in der offenen Phase mit GMB behandelt wurden.
*** p < 0,0001 gegenüber PBO.

Sicherheitsergebnisse während der offenen Behandlung

Während der offenen Behandlung gab es keine klinisch relevanten Änderungen der Sicherheitsparameter.4

Während der offenen Behandlung traten bei mindestens 1,5 % der Patienten unerwünschte Ereignisse (TEAE) auf, und zwar 

  • Nasopharyngitis (4,2 %)

  • Schmerzen an der Injektionsstelle (3,6 %)

  • Erytheme an der Injektionsstelle (2,7 %)

  • Reaktion an der Injektionsstelle (1,8 %) und

  • Rückenschmerzen (1,6 %).4

Fünf Patienten brachen die Behandlung aufgrund eines unerwünschten Ereignisses während der offenen Phase ab, und es wurden 9 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse berichtet (keines wurde als mit der Galcanezumab-Behandlung in Zusammenhang stehend angesehen).4

Referenzen

1. Emgality [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Mulleners WM, Kim BK, Láinez MJA, et al. Safety and efficacy of galcanezumab in patients for whom previous migraine preventive medication from two to four categories had failed (CONQUER): a multicentre, randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 3b trial. Lancet Neurol. 2020;19(10):814-825. http://dx.doi.org/10.1016/S1474-4422(20)30279-9

3. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

4. Detke HC, Reuter U, Lucas C, et al. Galcanezumab in patients with treatment-resistant migraine: results from the open-label phase of the CONQUER phase 3 trial. Poster presented at: 14th European Headache Federation (EHF Virtual); June 29-July 2, 2020.

Glossar

MSQ = Migraine-Specific Quality of Life Questionnaire, Version 2.1

Datum der letzten Prüfung: 2020 M09 21


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular