Trulicity® Dulaglutid

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Wie sollten andere Medikamente mit Trulicity® (Dulaglutid) verabreicht werden?

Erwägen Sie eine Reduzierung der Insulin- und/oder Sulfonylharnstoffdosis, um dem Risiko einer Hypoglykämie zu senken. Dulaglutid verzögert die Magenentleerung und kann die Absorption von oralen Medikamenten verändern.

AT_DE_cFAQ_GLP022_ADMINISTRATION_WITH_OTHER_DRUGS
AT_DE_cFAQ_GLP022_ADMINISTRATION_WITH_OTHER_DRUGS
de

Unterschiede bezüglich des Risikos einer Hypoglykämie bei begleitender Anwendung von Dulaglutid mit anderen Antidiabetika

Insulin oder Sulfonylharnstoff

Patienten, die Dulaglutid in Kombination mit einem Sulfonylharnstoff oder einem Insulin erhalten, können ein erhöhtes Hypoglykämie-Risiko haben.

  • Das Hypoglykämie-Risiko kann durch eine Dosis-Reduktion des Sulfonylharnstoffs oder des Insulins verringert werden.1
  • Die Anwendung von Dulaglutid erfordert keine Blutzuckermessung durch den Patienten. Eine Eigenkontrolle des Blutzuckers durch den Patienten ist erforderlich, um die Dosis des Sulfonylharnstoffs oder des Insulins anzupassen. Dies gilt insbesondere bei Beginn der Behandlung mit Dulaglutid und bei Verringerung der Insulindosis. Es wird empfohlen, die Insulindosis schrittweise zu verringern.1

SGLT2-Hemmer oder Pioglitazon

Wird Dulaglutid hinzugefügt zu einer bestehenden Therapie mit

  • Metformin und/oder Hemmern des Natrium-Glucose-Cotransporters 2 (SGLT2-Hemmer) oder
  • Metformin und/oder Pioglitazon-Therapie

kann die bisherige Dosierung von jeweils Metformin und/oder SGLT2-Hemmern oder Pioglitazon beibehalten werden. 1

Einfluss durch veränderte Magenentleerung auf begleitend angewendete orale Medikamente

Dulaglutid verursacht eine verzögerte Magenentleerung und hat damit potentiell Auswirkungen auf die Absorption von oral gegebener Begleitmedikation. 1

In den klinischen Pharmakologiestudien, welche folgende Medikamente beinhalteten

  • Paracetamol
  • Atorvastatin
  • Digoxin
  • Die Antihypertensiva Lisinopril and Metoprolol
  • Warfarin
  • Die oralen Kontrateptiva Norgestimat und Ethinylestradiol
  • Metformin

hatte Dulaglutid bis zu einer Dosis von 1,5 mg keinen klinisch relevanten Einfluss auf die Resorption der oral verabreichten Arzneimittel.1 

Für die 4,5 mg Dosis wurde das Nichtvorhandensein klinisch relevanter Wechselwirkungen durch pharmakokinetische Modellsimulationen auf physiologischer Basis (PBPK) vorhergesagt.1

Für die oben aufgeführten Arzneimittel ist keine Dosisanpassung erforderlich, wenn diese zusammen mit Dulaglutid angewendet werden.1 

Bei Patienten, die Dulaglutid in Kombination mit oralen Arzneimitteln erhalten, welche gastrointestinal rasch resorbiert oder verzögert freigesetzt werden, besteht die Möglichkeit einer veränderten Arzneimittelexposition, insbesondere zum Zeitpunkt des Therapiebeginns mit Dulaglutid.1

(zurück zur ⇒Inhaltsübersicht)

Referenzen

1Trulicity [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

Datum der letzten Prüfung: 13. Juli 2020


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular