Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Wie sollte der Einsatz von Olumiant® (Baricitinib) bei Patienten mit atopischer Dermatitis und eingeschränkter Nierenfunktion erfolgen?

Die empfohlene Dosis beträgt 2 mg einmal täglich für Patienten mit einer Kreatininclearance von 30 bis 60 ml/min. Für Patienten mit einer Kreatininclearance < 30 ml/min wird Baricitinib nicht empfohlen.

Eingeschränkte Nierenfunktion in der Fachinformation

Es zeigte sich, dass die Nierenfunktion die Baricitinib-Exposition signifikant beeinflusst.1

  • Die mittleren Verhältnisse von AUC bei Patienten mit leichter bis moderater Nierenfunktionseinschränkung zu Patienten mit normaler Nierenfunktion betragen 1,41 (90 % CI: 1,15 – 1,74) und 2,22 (90 % CI: 1,81- 2,73).1

  • Die mittleren Verhältnisse von Cmax bei Patienten mit leichter bis moderater Nierenfunktionseinschränkung zu Patienten mit normaler Nierenfunktion betragen 1,16 (90 % CI: 0,92–1,45) und 1,46 (90 % CI: 1,17-1,83).1

Bei rheumatoider Arthritis induzierte Baricitinib nach zwei Behandlungswochen einen mittleren Anstieg des Serumkreatininlevels von 3,8 μmol/l verglichen mit Placebo, der dann bis zu 104 Behandlungswochen stabil blieb. Dies wird möglicherweise durch eine Inhibierung der Kreatininsekretion in den Nierentubuli verursacht.1

Infolgedessen könnte die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate basierend auf dem Serumkreatinin etwas niedriger sein, ohne dass tatsächlich eine Minderung der Nierenfunktion besteht oder renale Nebenwirkungen eintreten.1

Ähnliche Beobachtungen wurden bei atopischer Dermatitis gemacht. Bei atopischer Dermatitis wurde Baricitinib in Zusammenhang mit einer Reduktion von Cystatin C (auch zur Abschätzung der glomerulären Filtrationsrate verwendet) von 0,1 mg/l in Woche 4 gebracht, wobei keine weitere Reduktion bis zu Woche 16 zu verzeichnen war.1

Niereninsuffizienz in klinischen Studien bei atopischer Dermatitis

Dosisanpassungen bei Nierenfunktionsstörungen

In den Studien Phase 3 bei AD erhielten Patienten mit der höchsten Dosis 4 mg bei einer eGFR ≥ 40 und < 60 ml/min/1,73 m2

  • BARI 2 mg einmal täglich, wenn sie dem Therapiearm BARI 2 mg oder 4 mg zugeordnet waren, und

  • BARI 1 mg bei Zuordnung zum Therapiearm BARI 1 mg.2

Patienten mit einer eGFR < 40 ml/min/1,73m2 waren von den Studien Phase 3 ausgeschlossen.2

In den Studien Phase 3 bei AD mit 2 mg als höchster Dosis (BREEZE-AD5 und BREEZE-AD6) waren Patienten mit einer eGFR < 60 ml/min/1,73 m2 von der Studie ausgeschlossen.2

Die geschätzten GFRs wurden auf Basis des Serumkreatinins unter Verwendung der CKD-EPI (Chronic Kidney Disease Epidemiology Collaboration Creatinine 2009) Formel berechnet.2,3

Anmerkung: BARI 1 mg wurde in den Zulassungsstudien untersucht, ist jedoch nicht Bestandteil der Zulassung. 

Therapieunterbrechungen aufgrund von Nierenfunktionsstörung

In den Studien Phase 3 bei AD wurde das Serumkreatinin im Rahmen der Laborüberwachung routinemäßig erfasst und für die Berechnung der eGFR herangezogen. Die Studienkriterien zur Unterbrechung der Therapie bei verminderter eGFR zeigt Tabelle 1.2

Tabelle 1. Studienkriterien für vorübergehende Therapieunterbrechung und Wiederaufnahme der Therapie auf Grundlage der eGFRa in klinischen Studien zu AD

Klinische Studien zu AD

Unterbrechung der Studientherapie bei

Wiederaufnahme der Studientherapie bei

BREEZE- AD1, BREEZE-AD2, BREEZE-AD3, BREEZE-AD4 und BREEZE-AD7

eGFR Abnahme auf < 40 ml/min/1,73 m2 bei Patienten mit eGFR ≥ 60 ml/min/1,73 m2 im Screening

eGFR Anstieg auf ≥ 50 ml/min/1,73 m2

eGFR Abnahme auf < 30 ml/min/1,73 m2 bei Patienten mit eGFR ≥ 40 bis < 60 ml/min/1,73 m2 im Screening

eGFR Anstieg auf ≥ 40 ml/min/1,73 m2

BREEZE-AD5 und BREEZ-AD6

eGFR Abnahme auf <50 ml/min/1,73 m2

eGFR Anstieg auf ≥ 60 ml/min/1,73 m2

Abkürzungen: AD = atopische Dermatitis; eGFR = estimated glomerular filtration rate, geschätzte glomeruläre Filtrationsrate.

a Auf Grundlage des Serumkreatinins.

Pharmakokinetik

Elimination von BARI durch glomeruläre Filtration und aktive Sekretion

Die renale Elimination ist der wesentliche Clearance-Mechanismus für BARI, mittels glomerulärer Filtration und aktiver Sekretion.2

In einer klinischen pharmakologischen Studie wurden etwa 75 % der verabreichten Dosis über den Urin eliminiert, während etwa 20 % der Dosis über die Faeces ausgeschieden wurden. Baricitinib wurde vorwiegend als unveränderter Wirkstoff über den Urin (69 %) und die Faeces (15 %) ausgeschieden.2

Baricitinib-Exposition nach Nierenfunktion

Die Baricitinib-Exposition wurde bei Patienten mit leichter, mittelschwerer und schwerer Nierenfunktion ausgewertet, einschließlich dialysepflichtigen Patienten mit ESRD, und mit gesunden Probanden mit normaler Nierenfunktion verglichen.2

Das Verhältnis der Dosis-normalisierten mittleren geometrischen Mittelwerte für die BARI-Exposition (AUC) im Verhältnis zu gesunden Probanden aus den einzelnen Nierenfunktionskohorten betrugen

  • 1,41 bei leichter Nierenfunktionsstörung

  • 2,22 bei mittelschwerer Nierenfunktionsstörung

  • 4,05 bei schwerer Nierenfunktionsstörung

  • 3,18 bei ESRD mit Hämodialyse vor der Dosis und

  • 2,41 bei ESRD mit Hämodialyse nach der Dosis.2

Die mittlere terminale Halbwertszeit nach Subgruppen betrug

  • 8,4 Stunden bei normaler Nierenfunktion

  • 10 Stunden bei leichter Nierenfunktionseinschränkung und

  • 19 Stunden bei schwerer Nierenfunktionseinschränkung oder ESRD.2

Diese Ergebnisse weisen auf einen signifikanten Einfluss einer Nierenfunktionsstörung auf die BARI-Exposition hin, mit erhöhter Exposition bei abnehmender Nierenfunktion. Baricitinib scheint nicht dialysierbar zu sein.2

Referenzen

1. Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Levey AS, Stevens LA, Schmid CH, et al. A new equation to estimate glomerular filtration rate. Ann Intern Med. 2009;150(9):604-612. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2763564/

Glossar

AD = atopische Dermatitis

AUC = area under the concentration-time curve, Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve

BARI = Baricitinib

ESRD = end-stage renal disease, Nierenerkrankung im Endstadium

eGFR = estimated glomerular filtration rate, geschätzte glomeruläre Filtrationsrate

Datum der letzten Prüfung: 2020 M02 11


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular