Verzenios® Abemaciclib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Wie behandelt man Lebertoxizitäten bei Verzenios® (Abemaciclib) Patienten mit Brustkrebs im Frühstadium?

Eine Dosisunterbrechung, -reduzierung, -abbruch oder -verzögerung beim Beginn der Behandlungszyklen wird bei anhaltenden oder wiederkehrenden Lebertransaminasenerhöhungen Grad 2, 3 oder 4 empfohlen.

AT_DE_cFAQ_ABE013_Z1_HEPATIC_TOX_MANAGEMENT_EBC
AT_DE_cFAQ_ABE013_Z1_HEPATIC_TOX_MANAGEMENT_EBC
de

Empfehlungen zum Vorgehen bei Lebertoxizitäten

Die Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind wie folgt zu überwachen:

  • vor Beginn der Therapie mit Abemaciclib,
  • alle 2 Wochen während der ersten beiden Monate,
  • monatlich während der nächsten beiden Monate und
  • wenn klinisch indiziert.1

Empfehlungen zum Vorgehen bei Anstieg der Aminotransferasen finden Sie in Empfehlungen zum Vorgehen bei Anstieg der Aminotransferasen.

Empfehlungen zum Vorgehen bei Anstieg der Aminotransferasen1

Toxizitäta

Empfehlungen zum Vorgehen

Grad 1 (> ULN–3,0 x ULN)

Grad 2 (> 3,0–5,0 x ULN)

Keine Dosisanpassung erforderlich.

Grad 2 persistierend oder erneut auftretend, oder Grad 3 (> 5,0–20,0 x ULN)

Unterbrechung der Behandlung bis zur Besserung der Toxizität auf die Ausgangswerte oder auf Grad 1.

Fortsetzung der Therapie mit der nächstniedrigeren Dosis.

Erhöhung von AST und/oder ALT > 3 x ULN PLUS Gesamtbilirubin > 2 x ULN bei Nichtvorhandensein von Cholestase

Absetzen von Abemaciclib.

Grad 4 (> 20,0 x ULN)

Absetzen von Abemaciclib.

 Abkürzungen: ALT = Alaninaminotransferase; AST = Aspartataminotransferase; ULN = Obergrenze des Normalwertes (upper limit of normal)

aNCI CTCAE

Lebertoxizität in der monarchE-Studie

Im Abemaciclib + ET-Arm hatten 11 Patienten eine Aspartataminotransferase (AST) und/oder Alaninaminotransferase (ALT) > 3 × ULN mit Gesamtbilirubin > 2 × ULN. Bei keiner der Patienten in monarchE traten unerwünschte Ereignisse (UE) auf, die die Kriterien für eine arzneimittelinduzierte Leberverletzung erfüllten.2,3

Erhöhung von ALT und AST in der Monarch E-Studie

Anomalien der Leberfunktion sind in Anstiege der ALT- und AST-Werte in monarchE dargestellt.

Anstiege der ALT- und AST-Werte in monarchE4

 

Abemaciclib + ET
N = 2791

ET allein
N = 2800

Ereignis


ALT-Erhöhung Grad ≥ 3

2,8 %

0,7 %

AST-Erhöhung Grad ≥ 3

1,9 %

0,5 %

Abkürzungen: ALT = Alaninaminotransferase; AST = Aspartataminotransferase; ET = endokrine Therapie.

Die mediane Zeit bis zum Auftreten von ALT- und AST-Erhöhungen des Grades ≥ 3 betrug 3 Monate, mit einer medianen Zeit von 13 bzw. 11 Tagen bis zur Besserung auf Grad < 3. Alle im Zentrallabor festgestellten ALT-Erhöhungen des Grades ≥ 3 waren durch Dosisanpassungen oder Absetzen von Abemaciclib reversibel.2

Das Absetzen von Abemaciclib aufgrund von ALT- und AST-Erhöhungen jeglichen Grades betrug 0,6 % bzw. 0,1 %.2

Erhöhte Aminotransferasen (EAT)

EAT ist ein Cluster-Begriff. Daten für einzelne EAT-Ereignisse werden für den Abemaciclib-Behandlungsarm berichtet: ALT erhöht (n = 343), AST erhöht (n = 330), Transaminase erhöht (n = 16), Leberfunktion anomal (n = 10), Leberenzym erhöht (n = 2), arzneimittelbedingte Verletzung (n = 3), Leberfunktionstest erhöht (n = 5), Lebertoxizität (n = 1), Hypertransaminasämie (n = 2) und Leberfunktionstest anomal (n = 4).5

Die Abbrüche von Abemaciclib + ET aufgrund erhöhter Transaminasen jeglicher Schweregrade waren gering (0,9 %).6

Die Inzidenz erhöhter Transaminasen Grad ≥ 3 betrug 3,5 %. Für EAT-Ereignisse des Grades ≥ 3 galt Folgendes:

  • die meisten (86 %) waren einmalige Ereignisse, während 14 Patienten (14,3 %) ein wiederkehrendes Ereignis ≥ 3. Grades hatten.
  • traten hauptsächlich in den ersten Monaten der Behandlung auf, mit einem medianen Beginn von 117,5 Tagen bzw. 153 Tagen im Abemaciclib- bzw. ET-Arm, und
  • Bei 45 (45,9 %) und 61 (62,2 %) der mit Abemaciclib behandelten Patienten wurde die Dosis reduziert bzw. ausgesetzt.5,6

Erhöhter Transaminasengrad ≥ 3 in der monarchE-Studie bei der AFU1-Analyse   enthält zusätzliche Informationen zu EAT in monarchE.5

Erhöhter Transaminasengrad ≥ 3 in der monarchE-Studie bei der AFU1-Analyse6  

 

Abemaciclib + ET

(N=2791)

ET Alleine

(N=2800)

Erhöhte Transaminasen Grad ≥3, na

98

28

Patienten mit einmaligem Auftreten, na (%)

84 (85.7)

22 (78.6)

Dosishalt

61 (62.2)

NA

Dosisreduktion

45 (45.9)

NA

Zeit bis zum Einsetzen, Median (Bereich), Tage

117.5 (1.0-764)

153 (16.0-719.0)

Abkürzungen: AFU1 = additional follow-up 1; ET = endokrine Therapie; NA = unzutreffend (not applicable).

aRezidivierendes Ereignis, definiert als neues Ereignis > Grad 3 nach Abklingen des ersten Auftretens.

EAT wurden mit Dosisanpassungen behandelt, waren reversibel und führten nicht zu Leberverletzungen. Die meisten Patienten mit EAT konnten die Behandlung mit Abemaciclib ohne weitere Rezidive fortsetzen.5,6

Für die Behandlung von EAT-Ereignissen in monarchE erforderten Ereignisse vom des Grades 3 eine Unterbrechung der Dosierung bis zum Abklingen der Toxizität sowie eine Dosisreduktion um 1 Dosisstufe. Ereignisse des Grades 4 erforderten einen Abbruch.5

Insgesamt traten die meisten klinisch signifikanten EAT-Ereignisse innerhalb der ersten 6 Monate auf; bei längerer Dauer der Behandlung mit Abemaciclib wurde kein kumulativer Effekt oder erhöhtes Risiko beobachtet.5

Erhöhtes Bilirubin im Blut

Erhöhungen von Bilirubin im Blut wurden bei Patienten berichtet, die in monarchE Abemaciclib erhielten; diese werden in TEAE in Form von erhöhtem Bilirubin im Blut in monarchE   dargestellt.

TEAE in Form von erhöhtem Bilirubin im Blut in monarchE 4 

CTCAE, %

Alle Grade

Grad 2

Grad 3

Grad 4

 

Abemaciclib + ET, N = 2791

Bilirubin im Blut erhöht

1,2

0,3

0,2

0,1

 

ET allein, N = 2800

Bilirubin im Blut erhöht

1,0

0,2

0

0

 Abkürzungen: CTCAE = Common Terminology Criteria for Adverse Events; ET = endokrine Therapie; TEAE = während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse (treatment emergent adverse events). 

MonarchE Study

monarchE is an open-label, randomized, phase 3 trial comparing adjuvant abemaciclib 150 mg twice daily plus endocrine therapy (ET) vs ET alone for a two-year duration in 5637 patients with hormone receptor-positive (HR+), human epidermal growth factor receptor 2-negative (HER2−), node-positive, early breast cancer at high risk of recurrence.

At the end of the study treatment, patients entered physician-directed ET follow up for a total of 5-10 years, as clinically indicated.7 

monarchE ist eine offene, randomisierte Phase-3-Studie zum Vergleich von adjuvantem Abemaciclib 150 mg zweimal täglich plus endokrine Therapie (ET) gegenüber ET allein über eine Dauer von zwei Jahren bei 5.637 Patienten mit HR+, HER2-, knotenpositivem Brustkrebs im Frühstadium mit hohem Rezidivrisiko.

Am Ende der Studienbehandlung gingen die Patienten in eine ärztlich geleitete ET-Nachuntersuchung für insgesamt 5-10 Jahre über.7

Referenzen

1Verzenios [summary of product characteristics]. Eli Lilly Nederland B.V., The Netherlands.

2Rugo HS, O'Shaughnessy J, Song C, et al. Safety outcomes from monarchE: phase 3 study of abemaciclib combined with endocrine therapy for the adjuvant treatment of HR+, HER2−, node-positive, high risk, early breast cancer. Poster presented at: 17th Annual St. Gallen International Breast Cancer Conference (SGBCC Virtual); March 17-21, 2021. Accessed November 29, 2021. https://www.lillymedical.com/en-us/answers/safety-outcomes-from-monarche-phase-3-study-of-abemaciclib-combined-with-endocrine-therapy-for-the-adjuvant-treatment-of-hr-her2-node-positive-high-risk-early-breast-cancer-138624

3Drug-induced liver injury (DILI): current status and future directions for drug development and the post-market setting. Council for International Organizations of Medical Sciences. 2020. Accessed November 11, 2020. https://cioms.ch/publications/product/druginduced-liver-injury

4Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

5Toi M, Harbeck N, Puig JM, et al; monarchE Investigators. Characterization of venous thromboembolic events (VTE), elevated aminotransferase (EAT) and interstitial lung disease (ILD) in monarchE. Abstract presented at: 3rd Annual Meeting of the European Society of Medical Oncology Breast Cancer Congress (ESMOBCC Virtual); May 5-8, 2021. Accessed December 3, 2021. https://www.lillymedical.com/en-us/answers/characterization-of-venous-thromboembolic-events-vte-elevated-aminotransferases-eat-and-interstitial-lung-disease-ild-in-monarche-142393

6Rugo HS, O’Shaughnessy J, Boyle F, et al. Adjuvant abemaciclib combined with endocrine therapy for high-risk early breast cancer: safety and patient-reported outcomes from the monarchE study. Ann Oncol. 2022;33(6):616-627. https://doi.org/10.1016/j.annonc.2022.03.006

7Johnston SRD, Harbeck N, Hegg R, et al; monarchE Committee Members and Investigators. Abemaciclib combined with endocrine therapy for the adjuvant treatment of HR+, HER2−, node-positive, high-risk, early breast cancer (monarchE). J Clin Oncol. 2020;38(34):3987-3998. https://doi.org/10.1200/JCO.20.02514

Datum der letzten Prüfung: 22. Juli 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular