Baqsimi® Glucagon-Nasenpulver

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Welche Nebenwirkungen wurden zu Baqsimi® (Glucagon-Nasenpulver) berichtet?

Die häufigsten berichteten unerwünschten Ereignisse waren vermehrtes Tränensekretion, Reizungen der oberen Atemwege, Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen.

AT_DE_cFAQ_NG013_ADVERSE_EVENTS
AT_DE_cFAQ_NG013_ADVERSE_EVENTS
de

Zulassungsstudien für Erwachsene

Studie 1 war eine randomisierte, multizentrische, offene Crossover-Studie, die Glucagon-Nasenpulver 3 mg im Vergleich zu injiziertem Glucagon intramuskulär bewertete, das als Behandlung von insulininduzierter Hypoglykämie bei Erwachsenen mit T1DM verabreicht wurde. 1

Eine weitere Zulassungsstudie, Studie 2, war eine randomisierte, multizentrische, offene Crossover-Studie, die Glucagon-Nasenpulver 3 mg im Vergleich zu injiziertem Glucagon 1 mg intramuskulär, das als Behandlung von insulininduzierter Hypoglykämie bei Erwachsenen mit T1DM oder T2DM verabreicht wurde, bewertete.2

Die berichteten unerwünschte Ereignisse in Studie 1 und Studie 2 sind in Gepoolte spontan gemeldete Nebenwirkungen (≥2 %) bei Erwachsenen mit T1DM und T2DM in Studie 1 und Studie 2 dargestellt.3

Gepoolte spontan gemeldete Nebenwirkungen (≥2 %) bei Erwachsenen mit T1DM und T2DM in Studie 1a und Studie 2b3

Glucagon-Nasenpulver 3 mg
N 153

Glucagon-Nasenpulver 3 mg
N 153

Glucagon-Nasenpulver 3 mg
N 153

i.m. Glucagon 1 mg
(N=151)

i.m. Glucagon 1 mg
(N=151)

i.m. Glucagon 1 mg
(N=151)

Nebenwirkungen, n (%)

Mit Ereignissen

Abgeheilt <24 h

Abgeheilt ≥24 h

Mit Ereignissen

Abgeheilt <24 h

Abgeheilt ≥24 h

Übelkeit

40 (26,1)

37 (92,5)

3 (7,5)

51 (33,8)

50 (98,0)

1 (2,0)

Kopfschmerzen

28 (18,3)

24 (88,9)

3 (11,1)

14 (9,3)

11 (78,6)

3 (21,4)

Erbrechen

23 (15,0)

22 (95,7)

1 (4,3)

21 (13,9)

20 (95,2)

1 (4,8)

Reizung der oberen Atemwegec

19 (12,4)d

13 (68,4)

4 (21,1)

2 (1,3)

1 (50,0)

1 (50,0) 

Abkürzungen: i.m. = intramuskulär; T1DM = Typ 1 Diabetes mellitus; T2DM = Typ 2 Diabetes mellitus.

aStudie 1 von Baqsimi bei Erwachsenen erfasste den Beginn und die Abheilung spontan gemeldeter Nebenwirkungen mit Datum und Uhrzeit und ermöglichte so genauere Schätzungen der Ereignisdauer in Minuten oder Stunden.

bStudie 2 von Baqsimi bei Erwachsenen erfasste das Beginn- und das Abheilungsdatum spontan gemeldeter Nebenwirkungen ohne Uhrzeit (d. h. ohne Angabe von Stunde und Minute). Wenn also ein Ereignis am selben Tag begann und endete, wurde die Dauer des Ereignisses mit weniger als 24 Stunden angegeben. Die Abheilung von Ereignissen, die länger dauerten, wurde als größer als oder gleich 24 Stunden aufgezeichnet.

cReizung der oberen Atemwege: Rhinorrhoe, Beschwerden an der Nase, Nasenverstopfung, Husten und Epistaxis.

dBei 2 Patienten fehlten Daten zur Abheilung der Reizung der oberen Atemwege.

Übelkeit und Erbrechen, bekannte Nebenwirkungen der Glucagon-Verabreichung, traten sowohl in den Glucagon-Nasenpulver- als auch in den i.m. Glucagon-Behandlungsgruppen auf.

Die meisten Fälle waren vorübergehend und heilten in

  • weniger als 3 Stunden in Studie 1 (die Dauer wurde in Stunden und Minuten angegeben) und
  • in weniger als 24 Stunden in Studie 2 ab (die Dauer wurde in Form des Beginn- und des Abheilungsdatums ohne genaue Zeitangabe angegeben; wenn ein Ereignis am selben Tag begann und endete, betrug die Dauer weniger als 24 Stunden).3

Kopfschmerzen und Reizungen der oberen Atemwege traten häufiger mit Glucagon-Nasenpulver auf, und die meisten Fälle waren vorübergehend und heilten in weniger als 3 Stunden in Studie 1 und in weniger als 24 Stunden in Studie 2 ab.3

Sowohl in Studie 1 als auch in Studie 2 wurden in beiden Behandlungsgruppen keine ernsthaften Nebenwirkungen gemeldet.1,2

Nasale und okuläre Symptome wurden in Studie 1 und Studie 2 durch einen Patientenfragebogen erhoben, und diese Nebenwirkungen wurden häufiger mit Glucagon-Nasenpulver gemeldet (Erfragte nasale und nicht-nasale Nebenwirkungen bei Erwachsenen mit T1DM und T2DM, aus Studie 1 und Studie 2 gepoolt).3

Erfragte nasale und nicht-nasale Nebenwirkungen bei Erwachsenen mit T1DM und T2DM, aus Studie 1 und Studie 2 gepoolt3


Glucagon-Nasenpulver 3 mg
N 153

Glucagon-Nasenpulver 3 mg
N 153

i.m. Glucagon 1 mg
(N=151)

i.m. Glucagon 1 mg
(N=151)

Nebenwirkungen

Eine Zunahme der Symptomschwere, m (%)a

Abgeheilt oder auf den Ausgangszustand zurückgeführt, n/m (%)b

Eine Zunahme der Symptomschwere, m (%)a

Abgeheilt oder auf den Ausgangszustand zurückgeführt, n/m (%)b

Tränende Augen

90 (58,8)

59/90 (65,6)

3 (2,0)

3/3 (100,0)

Nasenverstopfung

65 (42,5)

25/65 (38,5)

9 (6,0)

3/9 (33,3)

Nasenjucken

60 (39,2)

27/60 (45,0)

7 (4,6)

5/7 (71,4)

Laufende Nase

53 (34,6)

35/53 (66,0)

0 (0,0)

NA

Rötung der Augen

38 (24,8)

22/38 (57,9)

4 (2,6)

4/4 (100,0)

Juckende Augen

33 (21,6) 

23/33 (69,7)

2 (1,3)

2/2 (100,0)

Niesen

30 (19,6)

22/32 (68,8)

0 (0,0)

NA

Juckender Rachen

19 (12,4)

12/19 (63,2)

2 (1,3)

1/2 (50,0)

Juckende Ohren

5 (3,3)

3/5 (60,0)

1 (0,7)

1/1 (100,0)

Abkürzungen: i.m. = intramuskulär; m = Anzahl der Patienten, die über den Beginn oder die Verschlechterung des spezifischen Symptoms während 90 Minuten nach der Verabreichung berichteten; n = Anzahl der Patienten, die über eine Abheilung oder Rückkehr zum Ausgangszustand berichteten; NA = nicht anwendbar; T1DM = Typ 1 Diabetes mellitus; T2DM = Typ 2 Diabetes mellitus.

aDie Patienten wurden gebeten, zu berichten, ob sie das Symptom sowie den Schweregrad (leicht, mäßig, schwer) zu Beginn oder zu einem beliebigen Zeitpunkt bis zu 90 Minuten nach der Verabreichung des Glucagons haben.

bProzentualer Anteil der Patienten, die nach 90 Minuten die Abheilung oder die Rückkehr zum Ausgangsschweregrad berichteten, wenn sie über den Beginn oder den Anstieg des Schweregrades nach der Dosis berichtet hatten.

Real-world Studien mit Erwachsenen Patienten 

Eine offene, multizentrische, einarmige Phase-3-Studie evaluierte die Wirksamkeit und Benutzerfreundlichkeit von Glucagon-Nasenpulver 3 mg bei der Behandlung von moderaten oder schweren Hypoglykämie-Ereignissen bei Erwachsenen mit T1DM in einer realen Umgebung.4

Nebenwirkungen oder Symptome wurden mit Hilfe eines Fragebogens erfragt, wobei 87,8 % der Teilnehmer mindestens eine Nebenwirkung oder ein Symptom angaben (Studie zur realen Nutzung durch Erwachsene: Häufigste Nebenwirkungen oder Symptome, die mit Glucagon-Nasenpulver durch Fragebögen gemeldet wurden). Die meisten Nebenwirkungen oder Symptome waren von geringer bis mittlerer Schwere. Die am häufigsten gemeldete Nebenwirkung oder das am häufigsten gemeldete Symptom war Nasenreizung, die bei den meisten Teilnehmern innerhalb von weniger als 1 Stunde abklang.4

Studie zur realen Nutzung durch Erwachsene: Häufigste Nebenwirkungen oder Symptome, die mit Glucagon-Nasenpulver durch Fragebögen gemeldet wurden4

Nebenwirkung, n (%) 

Gesamtzahl der Hypoglykämie-Ereignisse 
N = 179a

Nasenreizung

105 (58,7) 

Kopfschmerzen

58 (32,4) 

Übelkeit

24 (13,4) 

Erbrechen

13 (7,3) 

aDie wichtigste Sicherheitsanalyse umfasste 74 Erwachsene, die insgesamt 179 hypoglykämische Ereignisse erlebten.

Es wurden keine ernsthaften Nebenwirkungen gemeldet.4

Zulassungsstudien für pädiatrische Patienten 

Eine randomisierte, multizentrische, dosisforschende klinische Studie untersuchte die Fähigkeit von Glucagon-Nasenpulver 2 mg und 3 mg Dosen im Vergleich zu injizierbarem Glucagon 0,5 mg oder 1,0 mg (bezogen auf das Körpergewicht), das IM verabreicht wurde, um den Blutzucker nach insulininduzierter Senkung der Blutzuckers bei Kindern und Jugendlichen (im Alter von 4 bis <17 Jahren) mit T1DM zu erhöhen.5

Übelkeit und Erbrechen sind bekannte Nebenwirkungen bei der Gabe von Glucagon. Kopfschmerzen und nasale Symptome traten häufiger mit Glucagon-Nasenpulver auf, waren aber vorübergehend und verschwanden am selben Tag, an dem sie auftraten (Spontan gemeldete Nebenwirkungen (≥2 %), die bei pädiatrischen Patienten mit T1DM auftreten).5

Spontan gemeldete Nebenwirkungen (≥2 %), die bei pädiatrischen Patienten mit T1DM auftreten3


Glucagon-Nasenpulver 3 mg
(n = 36)

Glucagon-Nasenpulver 3 mg
(n = 36)

Glucagon-Nasenpulver 3 mg
(n = 36)

i.m. Glucagona
(n = 24)

i.m. Glucagona
(n = 24)

i.m. Glucagona
(n = 24)

Nebenwirkung, n (%)

Mit Ereignissen

Abgeheilt <24 h

Abgeheilt ≥24 h

Mit Ereignissen

Abgeheilt <24 h

Abgeheilt ≥24 h

Erbrechen

11 (30,6)

10 (90,9)

1 (9,1)

9 (37,5)

7 (77,8)

2 (22,2)

Kopfschmerzen

9 (25,0)

8 (88,9)

1 (11,1)

3 (12,5)

2 (66,7)

1 (33,3)

Übelkeit

6 (16,7)

6 (100,0)

NA

8 (33,3)

6 (75,0)

2 (25,0)

Reizung der oberen Atemwegeb

6 (16,7)

6 (100,0)

NA

0 (0,0)

NA

NA

Abkürzungen: Baqsimi = Baqsimi™ (Glucagon-Nasenpulver); i.m. = intramuskulär; NA = nicht anwendbar; T1DM = Typ 1 Diabetes mellitus.

a0,5 mg oder 1 mg i.m. Glucagon (bezogen auf das Körpergewicht).

bReizung der oberen Atemwege: Beschwerden an der Nase, Nasenverstopfung, Niesen.

Eine schwerwiegende Nebenwirkung wurde bei einem 7-jährigen Kind berichtet, das i.m. Glucagon erhielt und nach Erhalt eines Insulinbolus zum Mittagessen ein hypoglykämisches Ereignis hatte. Bei Glucagon-Nasenpulver wurden keine ernsthaften Nebenwirkungen gemeldet.5

Nasale und okuläre Symptome wurden durch einen Patientenfragebogen erhoben, und diese Nebenwirkungen wurden häufiger mit Glucagon-Nasenpulver gemeldet  (Erfragte nasale und nicht-nasale Nebenwirkungen bei pädiatrischen Patienten mit T1DM).5

Erfragte nasale und nicht-nasale Nebenwirkungen bei pädiatrischen Patienten mit T1DM3,5


Glucagon-Nasenpulver 3 mg
(n = 36)

Glucagon-Nasenpulver 3 mg
(n = 36)

i.m. Glucagon
(n = 24)

i.m. Glucagon
(n = 24)

Nebenwirkungen

Eine Zunahme der Symptomschwere, m (%)a

Abgeheilt/auf den Ausgangszustand zurückgeführt, n/m (%)b

Eine Zunahme der Symptomschwere, m (%)a

Abgeheilt/auf den Ausgangszustand zurückgeführt, n/m (%)b

Tränende Augen

17 (47,2)

15/17 (88,2)

0,0

NA

Nasenverstopfung

15 (41,7)

7/15 (46,7)

0,0

NA

Nasenjucken

10 (27,8)

7/10 (70,0)

1 (4,2)

1/1 (100,0)

Laufende Nase

9 (25,0)

8/9 (88,9)

0,0

NA

Niesen

7 (19,4)

7/7 (100,0)

 1 (4,2)

1/1 (100,0)

Juckende Augen

6 (16,7)

5/6 (83,3)

3 (12,5)

3/3 (100,0)

Rötung der Augen

5 (13,9)

2/5 (40,0)

0,0

NA

Juckender Rachen

1 (2,8)

1/1 (100,0)

1 (4,2)

1/1 (100,0)

Juckende Ohren

1 (2,8)

0/1 (0,0)

0,0

NA

Abkürzungen: i.m. = intramuskulär; m = Anzahl der Patienten, die über den Beginn oder die Verschlechterung des spezifischen Symptoms während 90 Minuten nach der Verabreichung berichteten; n = Anzahl der Patienten, die über eine Abheilung oder Rückkehr zum Ausgangszustand berichteten; NA = nicht anwendbar; T1DM = Typ 1 Diabetes mellitus.

aDie Patienten wurden gebeten, zu berichten, ob sie das Symptom sowie den Schweregrad (leicht, mäßig, schwer) zu Beginn oder zu einem beliebigen Zeitpunkt bis zu 90 Minuten nach der Verabreichung des Glucagons haben.

bProzentualer Anteil der Patienten, die nach 90 Minuten die Abheilung oder die Rückkehr zum Ausgangsschweregrad berichteten, wenn sie über den Beginn oder den Anstieg des Schweregrades nach der Dosis berichtet hatten.

Real-world Studien mit pädiatrischen Patienten 

Eine offene, multizentrische, einarmige Phase-III-Studie evaluierte die Wirksamkeit und einfache Anwendung von Glucagon-Nasenpulver 3 mg bei der Behandlung von moderaten oder schweren Hypoglykämie-Ereignissen bei Kindern und Jugendlichen (im Alter von 4 bis <18 Jahren) mit T1DM in einer realen Umgebung.6

Nebenwirkungen oder Symptome wurden mit Hilfe eines Fragebogens erfragt, wobei 100 % der Teilnehmer mindestens eine Nebenwirkung oder ein Symptom angaben (Studie zur realen Nutzung durch Kinder: Häufigste Nebenwirkungen oder Symptome, die mit Glucagon-Nasenpulver durch Fragebögen gemeldet wurden). Ungefähr 60 % der Nebenwirkungen oder Symptome heilten in weniger als 1 Stunde ab und waren von geringer bis mittlerer Schwere.6

Studie zur realen Nutzung durch Kinder: Häufigste Nebenwirkungen oder Symptome, die mit Glucagon-Nasenpulver durch Fragebögen gemeldet wurden6

Nebenwirkung, n (%) 

Gesamtzahl der Hypoglykämie-Ereignisse
N = 33a

Beschwerden an der Nase 

28 (84,8) 

Kopfschmerzen 

18 (54,5) 

Übelkeit 

6 (18,2) 

Erbrechen 

1 (3,0) 

aDie wichtigste Sicherheitsanalyse umfasste 14 Kinder, die insgesamt 33 mäßige hypoglykämische Ereignisse erlebten. Es gab keine schweren Hypoglykämie-Ereignisse.

Es wurden keine ernsthaften Nebenwirkungen gemeldet.6

Referenzen

1Suico JG, Hövelmann U, Zhang S, et al. Glucagon administration by nasal and intramuscular routes in adults with type 1 diabetes during insulin-induced hypoglycaemia: a randomised, open-label, crossover study. Diabetes Ther. 2020;11(7):1591-1603. https://doi.org/10.1007/s13300-020-00845-7

2Rickels MR, Ruedy KJ, Foster NC, et al; T1D Exchange Intranasal Glucagon Investigators. Intranasal glucagon for treatment of insulin-induced hypoglycemia in adults with type 1 diabetes: a randomized crossover noninferiority study. Diabetes Care. 2016;39(2):264-270. https://doi.org/10.2337/dc15-1498

3Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

4Seaquist ER, Dulude H, Zhang XM, et al. Prospective study evaluating the use of nasal glucagon for the treatment of moderate to severe hypoglycaemia in adults with type 1 diabetes in a real-world setting. Diabetes Obes Metab. 2018;20(5):1316-1320. https://doi.org/10.1111/dom.13278

5Sherr JL, Ruedy KJ, Foster NC, et al; T1D Exchange Intranasal Glucagon Investigators. Glucagon nasal powder: a promising alternative to intramuscular glucagon in youth with type 1 diabetes. Diabetes Care. 2016;39(4):555-562. https://doi.org/10.2337/dc15-1606

6Deeb LC, Dulude H, Guzman CB, et al. A phase 3 multicenter, open-label, prospective study designed to evaluate the effectiveness and ease of use of nasal glucagon in the treatment of moderate and severe hypoglycemia in children and adolescents with type 1 diabetes in the home or school setting. Pediatr Diabetes. 2018;19(5):1007-1013. https://doi.org/10.1111/pedi.12668

Datum der letzten Prüfung: 21. März 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular