Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Wann sollte Olumiant® (Baricitinib) bei Alopecia areata vorübergehend abgesetzt werden?

In den klinischen Studien waren unerwünschte Ereignisse meistens der Grund für eine Unterbrechung von Baricitinib; Infektionen waren dabei am häufigsten.

AT_DE_cFAQ_BAR014C_TREATMENT_INTERRUPTION_AA
AT_DE_cFAQ_BAR014C_TREATMENT_INTERRUPTION_AA
de

Sicherheitsprofil von Baricitinib im Zusammenhang mit einer Therapieunterbrechung

Empfehlungen zur Unterbrechung der Baricitinib-Behandlung

Falls sich eine Infektion entwickelt, ist der Patient sorgfältig zu überwachen und die Therapie mit Baricitinib vorübergehend zu unterbrechen, sollte der Patient auf eine Standardtherapie nicht ansprechen. Die Behandlung darf erst wieder begonnen werden, nachdem die Infektion ausgeheilt ist. 1

Bei Patienten, bei denen im Rahmen einer Routineuntersuchung eine

  • ANC < 1 x 109 Zellen/l,
  • eine ALC < 0,5 x 109 Zellen/l oder
  • ein Hämoglobinwert < 8 g/dl

beobachtet wurde, sollte eine Therapie nicht begonnen bzw. diese vorübergehend unterbrochen werden.1

Falls ein Patient Herpes zoster entwickelt, sollte die Behandlung mit Baricitinib vorübergehend unterbrochen werden, bis die Infektion abgeklungen ist.1

Falls im Rahmen von Routineuntersuchungen Erhöhungen von ALT oder AST beobachtet werden und eine arzneimittelbedingte Leberschädigung vermutet wird, ist die Behandlung vorübergehend abzusetzen, bis eine solche Diagnose ausgeschlossen werden kann.1

Im Falle des Auftretens klinischer Merkmale von TVT/LE sollte die Behandlung abgesetzt werden. Die Patienten sollten umgehend diagnostiziert und anschließend mit einer geeigneten Therapie behandelt werden. 1 

Personen mit reproduktivem Potential

Baricitinib ist während einer Schwangerschaft kontraindiziert. Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Anwendung von Baricitinib und nach Beendigung der Behandlung mindestens eine weitere Woche eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden.1

Falls eine Patientin während der Anwendung von Baricitinib schwanger wird, sind die werdenden Eltern über das mögliche Risiko für den Fötus zu informieren.1

Klinische Entscheidung

Der behandelnde Arzt kann die bereitgestellten Informationen, die medizinischen Informationen des Patienten, das klinische Erscheinungsbild und andere individuelle Faktoren bei der Beurteilung und der Vorgehensweise für eine individuelle Behandlungsunterbrechung und Wiederaufnahme der Therapie heranziehen. Der behandelnde Arzt sollte potenzielle Risiken und Vorteile abwägen und die Behandlung nach bestem klinischem Ermessen beurteilen.

Vorübergehende Unterbrechung der Behandlung in klinischen Studien zu Alopecia areata

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Baricitinib wurde in den folgenden placebokontrollierten Zulassungsstudien der Phase 3 bei erwachsenen Patienten mit schwerer Alopecia areata (AA) untersucht.

  • In BRAVE-AA1 (N = 654) wurden 2 mg oder 4 mg Baricitinib mit Placebo bei erwachsenen Patienten mit ≥ 50 % Haarausfall der Kopfhaut verglichen.
  • In BRAVE-AA2 (N = 546) wurden 2 mg oder 4 mg Baricitinib mit Placebo bei erwachsenen Patienten mit ≥ 50 % Haarausfall der Kopfhaut verglichen.2

Beurteilungen vorübergehender Unterbrechungen der Behandlung wurden in den BRAVE-AA-Studien in 3 integrierten Sicherheitsdatensätzen berichtet, darunter:

  • 36-wöchiger placebokontrollierter BARI AA-Datensatz mit Patienten, die von der Randomisierung bis Woche 36 Placebo, Baricitinib 2 mg und Baricitinib 4 mg erhielten
  • erweiterter BARI AA-Datensatz mit Patienten, die Baricitinib 2 mg oder 4 mg von der Randomisierung bis zur Dosis- oder Behandlungsänderung oder bis zum Datenstichtag erhielten
  • All BARI AA-Datensatz mit allen Patienten, die zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Studien eine beliebige Baricitinib-Dosis (1 mg, 2 mg oder 4 mg) erhielten.3

Es wurden Sicherheitsdaten aus den BRAVE-AA1-Kohorten der Phase 2 und 3 (Datenstichtag: 31. März 2021) und aus BRAVE-AA2 (Datenstichtag: 24. März 2021) integriert.3

Weitere Einzelheiten zur Patientenexposition und Zensurregeln in den einzelnen Datensätzen finden Sie in Integrierte Analysedatensätze zur Bewertung der Sicherheit in klinischen Studien zu Alopecia areata .

Anmerkung: BARI 1 mg wurde in den Zulassungsstudien untersucht, ist jedoch nicht Bestandteil der Zulassung. Für Informationen zur zugelassenen Dosierung siehe Abschnitt 4.2 der Olumiant Fachinformation.

Behandlungsunterbrechungen insgesamt

Zusammenfassung der vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation in klinischen Studien zu Alopecia Areata bietet einen Überblick über vorübergehende Unterbrechungen, einschließlich der Gründe für die Unterbrechung und der Dauer der Unterbrechungen in den integrierten Datensätzen.

Zusammenfassung der vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation in klinischen Studien zu Alopecia Areata3,4

 

36-wöchig, placebokontrolliert, BARI AA

BARI AA, erweitert

All BARI AA

 

Placebo
N = 371

BARI 2 mg
N = 365

BARI 4 mg
N = 540

BARI 2 mg
N = 365

BARI 4 mg
N = 540

Alle Dosen
N = 1244

Gesamtanzahl der Unterbrechungen der Studienmedikation

33

30

44

41

68

150

Mit Wiederaufnahme der Studienmedikation

31

30

43

40

64

139

Ohne Wiederaufnahme der Studienmedikation

2

0

1

1

4

11

Anzahl der Patienten mit Unterbrechung der Studienmedikation, n (%)

≥ 1

26 (7,0)

24 (6,6)

39 (7,2)

33 (9,0)

58 (10,7)

127 (10,2)

≥ 2

7 (1,9)

4 (1,1)

4 (0,7)

5 (1,4)

7 (1,3)

16 (1,3)

≥ 3

0

2 (0,5)

1 (0,2)

2 (0,5)

3 (0,6)

6 (0,5)

Dauer der Unterbrechungen der Dosierung (Tage), Mittelwert (SD)

13,3 (22,91)

14,6 (16,32)

14,8 (18,15)

13,5 (15,2)

15,1 (16,51)

13,8 (15,02)

Gründe für Unterbrechung der Studienmedikation, n (%)

Unerwünschtes Ereignis

20 (5,4)

18 (4,9)

25 (4,6)

25 (6,8)

44 (8,1)

96 (7,7)

Anomale Laborergebnisse

2 (0,5)

2 (0,5)

6 (1,1)

3 (0,8)

6 (1,1)

15 (1,2)

Gemäß Prüfplan

1 (0,3)

2 (0,5)

0

2 (0,5)

0

2 (0,2)

Vermutete Schwangerschaft

1 (0,3)

0

2 (0,4)

0

2 (0,4)

3 (0,2)

Entscheidung des Prüfarztes

1 (0,3)

2 (0,5)

6 (1,1)

2 (0,5)

6 (1,1)

9 (0,7)

Teilnehmerentscheidung aufgrund von Epidemie oder Pandemie

1 (0,3)

0

0

1 (0,3)

0

1 (0,1)

Reisebeschränkungen aufgrund von Epidemie oder Pandemie

1 (0,3)

0

0

0

0

0

Andere Gründe oder Risikobeschränkungen aufgrund von einer Epidemie oder Pandemie

0

0

0

1 (0,3)

0

2 (0,2)

Fehlt

0

1 (0,3)

0

1 (0,3)

0

1 (0,1)

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; BARI = Baricitinib.

36-wöchige placebokontrollierte Phase

In den Gruppen mit BARI 2 mg, BARI 4 mg und Placebo

  • war der Prozentsatz der Patienten mit ≥ 1 vorübergehenden Unterbrechung ähnlich und die Studienmedikation wurde nach den meisten Unterbrechungen wieder aufgenommen
  • waren unerwünschte Ereignisse (AE) der Grund für die vorübergehende Unterbrechung bei den meisten Patienten unabhängig von der Behandlungsgruppe und
  • war die Dauer der Unterbrechung der Behandlung ähnlich, mit einem Mittelwert von etwa 2 Wochen.4

Erweiterter BARI AA-Analysedatensatz

Im erweiterten BARI AA-Analysedatensatz

  • hatte ein ähnlicher Anteil der Patienten eine vorübergehende Unterbrechung der Studienmedikation in den Gruppen mit BARI 2 mg und BARI 4 mg
  • wurde bei den meisten Patienten die Einnahme der Studienmedikation einmal unterbrochen, aber bei > 90 % der Unterbrechungen setzten die Patienten die Behandlung mit der Studienmedikation fort und
  • waren die häufigsten Gründe für eine vorübergehende Unterbrechung unerwünschte Ereignisse, unabhängig von der Behandlungsgruppe.4

All BARI AA-Analysedatensatz

Im All BARI AA-Analysedatensatz

  • unterbrachen 10,2 % der Patienten die Behandlung mit der Studienmedikation mindestens einmal
  • setzten über 90 % der Patienten die Behandlung mit der Studienmedikation nach vorübergehender Unterbrechung fort
  • waren Nebenwirkungen der Grund für die meisten vorübergehenden Unterbrechungen bei Patienten
  • betrug die mittlere Dauer vorübergehender Unterbrechungen 13,8 Tage.4

Behandlungsunterbrechungen aufgrund von unerwünschten Ereignissen

Unerwünschte Ereignisse, die zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Behandlung nach der Systemorganklasse (SOC) des Medical Dictionary for Regulatory Activities (MedDRA) führen, sind in Zusammenfassung der unerwünschten Ereignisse, die zu vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation in klinischen Studien zu Alopecia Areata führten dargestellt.

Zusammenfassung der unerwünschten Ereignisse, die zu vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation in klinischen Studien zu Alopecia Areata führten3,4

Systemorganklasse

36-wöchig, placebokontrolliert, BARI AA

BARI AA, erweitert

All BARI AA

Placebo
N = 371

BARI 2 mg
N = 365

BARI 4 mg
N = 540

BARI 2 mg
N = 365

BARI 4 mg
N = 540

Alle Dosen
N = 1244


n (%) [IR]

n [IR]

Patienten mit ≥ 1 AE

21 (5,7)
[8,8]

18 (4,9)
[7,6]

28 (5,2)
[7,9]

25
[6,7]

47
[7,6]

101
[7,6]

Infektionen und parasitäre Erkrankungen

10 (2,7)
[4,1]

12 (3,3)
[5,0]

11 (2,0)
[3,0]

14
[3,7]

21
[3,3]

51
[3,7]

Untersuchungena

3 (0,8)
[1,2]

1 (0,3)
[0,4]

5 (0,9)
[1,4]

3
[0,8]

6
[0,9]

14
[1,0]

Blut- und Lympherkrankungen

0

0

3 (0,6)
[0,8]

1
[0,3]

5
[0,8]

7
[0,5]

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsortb

0

0

2 (0,4)
[0,5]

0

3
[0,5]

4
[0,3]

Verletzung, Vergiftung und durch Eingriffe bedingte Komplikationen

0

1 (0,3)
[0,4]

2 (0,4)
[0,5]

2
[0,5]

3
[0,5]

7
[0,5]

Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths

0

0

1 (0,2)
[0,3]

0

1
[0,2]

1
[0,1]

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

1 (0,3)
[0,4]

1 (0,3)
[0,4]

1 (0,2)
[0,3]

1
[0,3]

1
[0,2]

4
[0,3]

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen

2 (0,5)
[0,8]

1 (0,3)
[0,4]

1 (0,2)
[0,3]

1
[0,3]

1
[0,2]

2
[0,1]

Erkrankungen des Nervensystems

2 (0,5)
[0,8]

0

1 (0,2)
[0,3]

0

1
[0,2]

2
[0,1]

Psychiatrische Erkrankungen

0

0

1 (0,2)
[0,3]

0

2
[0,3]

3
[0,2]

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums

0

2 (0,5)
[0,8]

1 (0,2)
[0,3]

2
[0,5]

2
[0,3]

4
[0,3]

Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes

2 (0,5)
[0,8]

0

1 (0,2)
[0,3]

0

2
[0,3]

3
[0,2]

Chirurgische und medizinische Eingriffe

0

1 (0,3)
[0,4]

1 (0,2)
[0,3]

1
[0,3]

2
[0,3]

3
[0,2]

Herzerkrankungen

0

1 (0,3)
[0,4]

0

1
[0,3]

0

2
[0,1]

Augenerkrankungen

1 (0,3)
[0,4]

0

0

0

0

0

Leber- und Gallenerkrankungen

1 (0,3)
[0,4]

0

0

0

0

0

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

1 (0,3)
[0,4]

0

0

0

0

0

Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse

1 (0,3)
[0,4]

0

0

0

0

0

Gefäßerkrankungen

1 (0,3)
[0,4]

0

0

0

1
[0,2]

1
[0,1]

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

0

0

0

1
[0,3]

0

1
[0,1]

Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen

0

0

0

0

0

1
[0,1]

Neubildungen gutartig, bösartig und nicht spezifiziert (einschließlich Zysten und Polypen)

0

0

0

0

0

0

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; AE = unerwünschtes Ereignis (adverse event); BARI = Baricitinib; IR = Inzidenzrate.

Hinweis: IR werden basierend auf Basis der Patientenjahre mit Risiko berechnet.

aKreatinphosphokinase im Blut erhöht und Transaminasen erhöht (verschiedene bevorzugte Begriffe) waren Ereignisbegriffe, die zu einer höheren Häufigkeit während der Therapie aufgetretener unerwünschter Ereignisse in der Systemorganklasse „Untersuchungen“ in der Gruppe mit BARI 4 mg im Vergleich zu Placebo in der 36-wöchigen placebokontrollierten Phase sowie zu höheren IR in der Gruppe mit BARI 4 mg im Vergleich zur Gruppe mit BARI 2 mg in der erweiterten BARI AA-Analysepopulation führten.

bFatigue war der Ereignisbegriff, der zu einer höheren Häufigkeit während der Therapie aufgetretener unerwünschter Ereignisse in der Systemorganklasse Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort in der Gruppe mit BARI 4 mg im Vergleich zu Placebo in der 36-wöchigen placebokontrollierten Phase sowie zu höheren IR in der Gruppe mit BARI 4 mg im Vergleich zur Gruppe mit BARI 2 mg in der erweiterten BARI AA-Analysepopulation führte.

36-wöchige placebokontrollierte Phase

Wie in Zusammenfassung der unerwünschten Ereignisse, die zu vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation in klinischen Studien zu Alopecia Areata führten zu sehen, war der Prozentsatz der AE, die zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Studienmedikation führten, in allen Behandlungsgruppen ähnlich.4

Ereignisse in der SOC Infektionen und parasitäre Erkrankungen führten zu den meisten vorübergehenden Unterbrechungen. Herpes zoster und Grippe waren die am häufigsten berichteten bevorzugten Begriffe (PT) bei mit BARI behandelten Patienten, die zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Studienmedikation führten.4

Erweiterte BARI AA-Analysepopulation

Die Inzidenzraten (IR) von vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation aufgrund von AE waren in den Gruppen mit BARI 2 mg und BARI 4 mg ähnlich und waren auch ähnlich wie die IR in den jeweiligen Dosisgruppen in der 36-wöchigen placebokontrollierten Phase.4

Unerwünschte Ereignisse in der SOC Infektionen und parasitäre Erkrankungen waren für die meisten vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation verantwortlich. Es gab keinen Unterschied zwischen den Gruppen mit BARI 2 mg und BARI 4 mg. Von allen Infektionen waren Herpes zoster und COVID-19 die am häufigsten gemeldeten Infektionen, die zu einer vorübergehenden Unterbrechung führten.4

Unerwünschte Ereignisse, die zu einer vorübergehenden Unterbrechung mit höheren IR in der Gruppe mit BARI 4 mg im Vergleich zur Gruppe mit BARI 2 mg führten, wurden in der SOC Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems aufgeführt, und zwar hauptsächlich in den Ereignisbegriffen im Zusammenhang mit Zytopenien.4

Höhere IR in der Gruppe mit BARI 4 mg im Vergleich zur Gruppe mit BARI 2 mg wurden auch in der SOC Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort ohne spezifisches Muster von Ereignisbegriffen beobachtet.4

All BARI-Analysepopulation

Die IR von vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation aufgrund von AE waren in allen BARI-Analysepopulationen ähnlich.4

Unerwünschte Ereignisse in der SOC Infektionen und parasitäre Erkrankungen waren für die meisten vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation verantwortlich, wobei COVID-19 und Herpes zoster die am häufigsten gemeldeten Ereignisbegriffe waren, die zu einer vorübergehenden Unterbrechung führten (sieheZusammenfassung der unerwünschten Ereignisse, die zu vorübergehenden Unterbrechungen der Studienmedikation in klinischen Studien zu Alopecia Areata führten).4

Einfluss einer zeitweisen Therapieunterbechung auf Sicherheit und Wirksamkeit

Es wurden keine Analysen zu den Auswirkungen einer vorübergehenden Unterbrechung auf die Wirksamkeit und Sicherheit der Baricitinib-Therapie bei Alopecia areata durchgeführt, daher liegen keine Informationen vor.

Integrierte Sicherheitsanalyse-Datensätze

Integrierte Analysedatensätze zur Bewertung der Sicherheit in klinischen Studien zu Alopecia areata3,4 

Analysedatensätze

Beschreibung

36-wöchig, placebokontrolliert, BARI AA

Bewertet BARI 4 mg, BARI 2 mg und Placebo.

Umfasst Patienten aus der BRAVE-AA1-Studie der Phase 2/3 und der BRAVE-AA2-Studie der Phase 3, die auf Folgendes randomisiert wurden:

  • BARI 4 mg (n = 540, PYE = 363,4)
  • BARI 2 mg (n = 365, PYE = 240,6) oder
  • Placebo (n = 371, PYE = 243,2).

Der Auswertungszeitraum umfasste die Randomisierung bis Woche 36.

BARI AA, erweitert

Vergleicht BARI 4 mg mit BARI 2 mg einschließlich erweiterter Auswertungen.

Umfasst Patienten aus der BRAVE-AA1-Studie der Phase 2/3 und der BRAVE-AA2-Studie der Phase 3, die auf Folgendes randomisiert wurden:

  • BARI 4 mg (n = 540, PYE = 624,3) oder
  • BARI 2 mg (n = 365, PYE = 371,5).

Der Auswertungszeitraum umfasste die Randomisierung bis zum Datenstichtag, dem 24. März 2021 für BRAVE-AA2 und dem 31. März 2021 für BRAVE-AA1. Die Daten wurden zensiert, nachdem ein Patient auf eine andere Dosis oder Behandlung umgestellt wurde.

All BARI AA

Keine vergleichenden Bewertungen zwischen Gruppen.

Umfasst 1244 (gesamte PYE = 1362,2) Patienten aus der BRAVE-AA1-Studie der Phase 2/3 und der BRAVE-AA2-Studie der Phase 3, die einer beliebigen BARI-Dosis ausgesetzt waren, einschließlich

  • BARI 4 mg (n = 938, PYE = 858,9)
  • BARI 2 mg (n = 564, PYE = 488,9) oder
  • BARI 1 mg (n = 28, PYE = 14,6).

Der Auswertungszeitraum umfasste alle Zeitpunkte während der Studien, entweder ab Randomisierung oder Wechsel oder Rescue-Therapie von Placebo.

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; BARI = Baricitinib; PYE = Patientenjahre der Exposition (patient-years of exposure).

Referenzen

1Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2King B, Ohyama M, Kwon O, et al; BRAVE-AA investigators. Two phase 3 trials of baricitinib for alopecia areata. N Engl J Med. 2022;386(18):1687-1699. https://doi.org/10.1056/nejmoa2110343

3King B, Mostaghimi A, Shimomura Y, et al. Integrated safety analysis of baricitinib in adults with severe alopecia areata from two randomized clinical trials. Poster presented at: Annual Meeting of the American Academy of Dermatology Association (AAD); March 25-29, 2022; Boston, MA. Accessed April 29, 2022. https://aad-eposters.s3.amazonaws.com/AM2022/poster/33966/Integrated+safety+analysis+of+baricitinib+in+adults+with+severe+alopecia+areata+from+two+randomized+clinical+trials.pdf

4Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Datum der letzten Prüfung: 13. Juni 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular