Verzenios® Abemaciclib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Verzenios® (Abemaciclib): Änderung der Dosierung in der MONARCH 2 Studie

Nach Prüfung der Daten zu Sicherheit und Dosisreduktionen wurde die Abemaciclib-Dosis in der MONARCH 2 Studie von 200 mg auf 150 mg reduziert.

Zusammenfassung

Die Abemaciclib-Dosis zu Therapiebeginn von 150 mg alle 12 Stunden führte zu besserer Verträglichkeit und reduzierte Abbrüche, Diarrhoe und schwere Neutropenien.

Vor der Änderung waren etwa ein Viertel der Patientinnen in die Studie eingeschlossen worden (n = 121). Die Hazard-Rate für das PFS von Patientinnen, die nach der Änderung eingeschlossen wurden (n = 325) war ähnlich zur Intent-to-Treat Population (n = 446). Die MONARCH 2 Studie war jedoch nicht dafür vorgesehen und nicht darauf ausgerichtet, die Dosierung 200 mg und 150 mg zu vergleichen.1

Die empfohlene Dosis Abemaciclib bei Anwendung in Kombination mit endokriner Therapie beträgt 150 mg zweimal täglich.2

Für das in Kombination verwendete endokrine Arzneimittel beachten Sie bitte die Dosierungsempfehlung der entsprechenden Fachinformation.2

Anpassungen der Abemaciclib-Dosis werden in Abhängigkeit der individuellen Sicherheit und Verträglichkeit empfohlen. Einige unerwünschte Ereignisse (zum Beispiel Diarrhoe, hämotologische Toxizitäten, Hepatotoxizität) können Unterbrechungen der Behandlung und/oder Dosisreduktionen erforderlich machen.2 Bitte beachten Sie die Fachinformation, wenn Dosisreduktionen erforderlich sind.

Details

In der MONARCH 2 Studie erhielten Patientinnen randomisiert 2:1 Abemaciclib oder Placebo oral alle 12 Stunden (Q12H) als fortlaufende Therapie plus Fulvestrant 500 mg als intramuskuläre Injektion an den Tagen 1 und 15 des ersten Zyklus und an Tag 1 der nachfolgenden Zyklen (alle 28 Tage). In der MONARCH 2 Studie betrug die Abemaciclib Anfangs-Dosis in Kombination mit Fulvestrant zunächst 200 mg Q12H. 3

Nach einer verblindeten Durchsicht der Sicherheitsdaten wurde das Protokoll korrigiert und die Abemaciclib-Anfangsdosis für neue Patientinnen auf 150 mg Q12H reduziert; bei allen Patientinnen, die 200 mg Q12H erhielten, wurde die Dosis verpflichtend auf 150 mg Q12H reduziert. 3 Die Durchsicht der Sicherheitsdaten ergab eine hohe Anzahl von Dosisanpassungen für Abemaciclib oder Placebo, primär aufgrund von Diarrhoe im ersten Therapiezyklus. Die Abemaciclib Anfangsdosis wurde auf 150 mg Q12H reduziert, um die Verträglichkeit zu verbessern. Die MONARCH 2 Studie war jedoch nicht dafür vorgesehen und nicht darauf ausgerichtet, die Dosierung 200 mg Q12H und 150 mg Q12H zu vergleichen.1

Insgesamt waren zum Zeitpunkt der Änderung 178 Patientinnen (26,6 %) eingeschlossen worden; 121 waren auf Abemaciclib 200 mg Q12H randomisiert worden, 57 Patientinnen auf entsprechendes Placebo. In den Populationen vor und nach Änderung wurden ähnliche Intensitäten der Abemaciclib-Dosis beobachtet, wie in Tabelle 1 zusammengefasst.1

Tabelle 1.  MONARCH 2 Therapiedauer und Dosis-Intensität in den Populationen vor und nach Änderung1


Vor Änderung  

Nach Änderung

Intent to Treat

Abemaciclib

200 mg Q12H

N=121

Abemaciclib

150 mg Q12H

N=325

Abemaciclib

 

N=446

Mediane Therapiedauer, Wochen

4,9

54,7

51,9

Mediane Dosis-Intensität, mg/Tag

278,9

272,4

273,1

Die Populationen vor und nach Änderung waren vergleichbar hinsichtlich Alter, menopausalem Status und vorheriger Empfindlichkeit gegenüber endokriner Therapie, mit geringen Unterschieden bei der Art der Erkrankung und der ethnischen Abstammung. Die Population vor Änderung wies eine höhere Rate viszeraler Erkrankungen auf und eine niedrigere Rate von alleinig die Knochen betreffende Erkrankungen.1

Die primäre statistische Auswertung des progressionsfreien Überlebens (progressive free survival, PFS) erfolgte auf Basis der intent to treat (ITT) Population, diese umfasst alle Patienten unabhängig von der Anfangsdosis. Eine Sensitivitäts-Auswerung mit nur solchen Patientinnen, die nach Änderung der Startdosis eingeschlossen wurden, stand im Einklang mit der ITT Analyse (HR 0,588; 95 % CI 0,458 bis 0,754).3 Zudem waren mediane Dosisintensität, objektive Ansprechrate (objective response rate, ORR), PFS in den ersten 6 Monaten und ORR in den ersten 6 Monaten ähnlich zwischen den beiden Populationen.1Die wesentlichen Wirksamkeitsergebnisse in den Populationen vor und nach Änderung sowie in der ITT Population werden in Tabelle 2 zusammengefasst.

Tabelle 2. MONARCH 2 Wesentliche Wirksamkeitsergebnisse in den Populationen vor und nach Änderung 1

 

Vor Änderung

Nach Änderung

Intent to Treat

Abemaciclib

200 mg

Q12H

n=121

Placebo

200 mg Q12H

n=57

Abemaciclib

150 mg Q12H

n=325

Placebo

150 mg Q12H

n=166

Abemaciclib

 

N=446

Placebo

 

N=223

Allgemeine Wirksamkeit

Median PFS, Monate

19,4

7,5

15,3

10,5

16,4

9,3

Hazard-Rate (95% CI)

0,450 (0,303, 0,668)

0,558 (0,458, 0,754)

0,553 (0,449, 0,681)

ORRa (%)

41,9

26,1

50,7

19,5

48,1

21,3

CBRa (%)

66,7

58,7

76,0

49,2

73,3

51,8

Wirksamkeit in den ersten 6 Monaten

PFS HR

0,540 (0,312, 0,933)

0,488 (0,346, 0,668)

0,503 (0,376, 0,673)

ORRa (%)

35,5

19,6

42,2

12,7

40,3

14,6

Abkürzungen: CBR = clinical benefit rate, klinischer Nutzen; HR = Hazard-Rate; ORR= objective response rate, objektive Ansprechrate; PFS = progression-free survival, progressionsfreies Überleben

a bei messbarer Erkrankung.

Die Sicherheitsprofile insgesamt waren im Allgemeinen konsistent zwischen den Populationen vor und nach Änderung, mit Ausnahme von Diarrhoe und schwerer Neutropenie.1 Wesentliche Sicherheitsergebnisse in den Populationen vor und nach Änderung sowie ITT werden in Tabelle 3 zusammengefasst.

Tabelle 3. MONARCH 2 Wesentliche Sicherheitsergebnisse in den Populationen vor und nach Änderung 1


Vor Änderung  

Nach Änderung  

Intent to Treat

Abemaciclib

200 mg Q12H

N=121

Abemaciclib

150 mg Q12H

N=320

Abemaciclib

 

N=441

Placebo

 

N=223

Alle unerwünschten Ereignisse

Discontinuations, %

24,0

12,8

15,9

3,1

Dose reductions, %

56,2

37,8

42,9

1,3

Diarrhoe

Discontinuations, %

6,6

1,6

2,9

0

Dose reductions, %

31,4

14,1

18,8

0,4

Grade 2, %

43,8

27,2

31,7

4,9

Grade 3, %

19,0

11,3

13,4

0,4

Neutropenie

Discontinuations, %

3,3

0,9

1,6

0

Dose reductions, %

13,2

8,8

10,0

0

Grade 2, %

28,9

21,6

23,6

1,3

Grade 3, %

5,0

2,2

2,9

0,4

Auf Grundlage dieser Ergebnisse ist Abemaciclib 150 mg Q12H die empfohlene Anfangsdosis bei Anwendung in Kombination mit Fulvestrant. Die Abemaciclib Anfangsdosis von 150 mg Q12H führte zu besserer Verträglichkeit und reduzierte Abbrüche, Diarrhoe und schwere Neutropenien.1

Referenzen

1. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

2. Verzenios [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

3. Sledge GW, Toi M, Neven P, et al. MONARCH 2: Abemaciclib in combination with fulvestrant in women with HR+/HER2- advanced breast cancer who had progressed while receiving endocrine therapy. J Clin Oncol. 2017;35(25):2875-2884. http://dx.doi.org/10.1200/JCO.2017.73.7585.

Glossar

CBR = clinical benefit ratio, klinischer Nutzen

HR = hazard ratio, Hazard-Rate

ITT = intent-to-treat

ORR = objective response rate, objektive Ansprechrate

PFS = progression-free survival, progressionsfreies Überleben

Q12H = alle 12 Stunden

Datum der letzten Prüfung: 2020 M02 04

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular