Verzenios® Abemaciclib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Verzenios® (Abemaciclib): Hämatologische Erkrankungen

Neutropenie, Anämie, Thrombozytopenie und Leukopenie waren die am häufigsten berichteten unerwünschten hämatologischen Reaktionen in Studien zu Abemaciclib.

Inzidenz Hämatologischer Toxizitäten

Neutropenie

  • wurde sehr häufig berichtet (45,1 %) und eine

  • Abnahme der Neutrophilenzahl Grad 3 oder 4 (basierend auf Laborbefunden) wurde bei 28,2 % der Patientinnen festgestellt, die Abemaciclib in Kombination mit Aromatasehemmern oder Fulvestrant einnahmen.

  • Febrile Neutropenie wurde bei 0,9 % der Patientinnen berichtet.

  • Tödliche Ereignisse traten bei <1 % der Patientinnen auf.1

Nachfolgend werden hämatologische Toxizitäten unter Abemaciclib in gekürzter Form gezeigt, siehe Tabelle 1. Hämatologische Toxizitäten alle Grade unter Abemaciclib in MONARCH Studien .

Tabelle 1. Hämatologische Toxizitäten alle Grade unter Abemaciclib in MONARCH Studien2

Ereignis, %

MONARCH 3
N=327

MONARCH 2
N=441

Neutropenie

41

46

Anämie

28

29

Thrombozytopenie

21

28

Leukopenie

10

16

 Die mediane Zeit

  • bis zum Einsetzen einer Neutropenie Grad 3 oder 4 betrug 29 bis 33 Tage und die mediane Zeit

  • bis zur Erholung betrug 11 bis 15 Tage.1

Über die Studien hinweg wurde Neutropenie früh im Verlauf der Therapie beobachtet, innerhalb der ersten 2 Monate, und blieb im Verlauf der Therapie bestehen. Bei zentralen Laborauswertungen wurde eine Abnahme der Neutrophilenzahl gegenüber dem Ausgangwert beobachtet, die mittlere Neutrophilenzahl blieb in späteren Visiten im Allgemeinen stabil und war nach Absetzen der Therapie reversibel.2

Dosisanpassungen bei hämatologischen Toxizitäten

Für Patienten, die Neutropenie Grad 3 oder 4 entwickeln, werden Dosisanpassungen empfohlen.1

Dosisanpassungen aufgrund von Neutropenie zeigt Tabelle 2. Dosisanpassungen aufgrund von Neutropenie in den Abemaciclib-Armen der MONARCH Studien  .

Tabelle 2. Dosisanpassungen aufgrund von Neutropenie in den Abemaciclib-Armen der MONARCH Studien 3

Dosisanpassung, %

MONARCH 3
N=327

MONARCH 2
N=441

Dosisreduktionen

12,8

10,0

Unterbrechung der Behandlung

17,4

16,3

Abbruch der Behandlung

2,8

1,6

Empfehlungen zum Vorgehen bei hämatologischen Toxizitäten

 Das große Blutbild ist wie folgt zu überwachen:

  • vor Beginn der Therapie mit Abemaciclib

  • alle 2 Wochen während der ersten beiden Monate

  • monatlich während der nächsten beiden Monate und

wenn klinisch indiziert.1

Bei Patienten, die eine Neutropenie Grad 3 oder 4 entwickeln, werden Unterbrechung der Behandlung, Dosisreduktion oder verzögerter Therapiestart (des jeweiligen Zykluses) empfohlen.2

Anpassungen der Abemaciclibdosis werden empfohlen, basierend auf der individuellen Patientin-Sicherheit und Verträglichkeit. Das Vorgehen bei Nebenwirkungen kann eine Unterbrechung der Behandlung, Verzögerung der Dosierung oder Dosisreduktion erforderlich machen.2

Empfehlungen zur Dosisanpassung bei Nebenwirkungen werden in Empfehlungen zum Vorgehen bei hämatologischen Toxizitäten gezeigt, Empfehlungen zum Vorgehen bei hämatologischen Toxizitäten in Tabelle 4.   Empfehlungen zum Vorgehen bei hämatologischen Toxizitäten🎃.

Tabelle 3.   Empfehlungen zur Dosisanpassung bei Nebenwirkungen1


Abemaciclib-Dosis

Kombinationstherapie

Empfohlene Dosis

150 mg zweimal täglich

Erste Dosisanpassung

100 mg zweimal täglich

Zweite Dosisanpassung

50 mg zweimal täglich

Das große Blutbild ist wie folgt zu überwachen: vor Beginn der Therapie mit Abemaciclib, alle 2 Wochen während der ersten beiden Monate, monatlich während der nächsten beiden Monate und wenn klinisch indiziert.1

Vor Behandlungsbeginn sollen absolute Neutrophilenzahlen (ANC = absolute neutrophil counts) ≥ 1500/mm³, Thrombozytenzahlen ≥ 100.000/mm³ und die Hämoglobinkonzentration ≥ 8 g/dl betragen.1

Tabelle 4.   Empfehlungen zum Vorgehen bei hämatologischen Toxizitäten1

Toxizitäta,b

Empfehlungen zum Vorgehen

Grad 1 oder 2

Keine Dosisanpassung erforderlich.

Grad 3

Unterbrechung der Behandlung bis zum Rückgang der Toxizität auf Grad 2 oder niedriger.
Eine Dosisreduktion ist nicht erforderlich.

Grad 3 erneut auftretend

oder Grad 4

Unterbrechung der Behandlung bis zum Rückgang der Toxizität auf Grad 2 oder niedriger.
Fortsetzung der Therapie mit der nächstniedrigeren Dosis.

Patientin benötigt die Gabe von Blutzell-Wachstumsfaktoren

Unterbrechung der Anwendung von Abemaciclib für mindestens 48 Stunden nach der letzten Gabe von Blutzell-Wachstumsfaktoren und bis zum Rückgang der Toxizität auf Grad 2 oder niedriger.
Fortsetzung der Therapie mit der nächstniedrigeren Dosis, sofern die Dosis nicht bereits aufgrund der Toxizität, die zur Gabe des Wachstumsfaktors führte, reduziert wurde.

LLN = lower limit of normal

a NCI CTCAE-Kriterien (Common Terminology Criteria for Adverse Events)

b ANC: Grad 1: ANC < LLN – 1500/mm3; Grad 2: ANC 1000 – < 1500/mm3; Grad 3: ANC 500 – < 1000/mm3; Grad 4: ANC < 500/mm3

Unterstützung durch Wachstumsfaktoren

Für hämatopoetische Wachstumsfaktoren wurde gezeigt, dass sie die Dauer und den Schweregrad einer Neutropenie und das Risiko für febrile Neutropenie reduzieren.4 In den Studien MONARCH 3 und MONARCH 2 war eine den ASCO Leitlinien entsprechende Anwendung von Wachstumsfaktoren erlaubt.2,4,5

  • In der MONARCH 3 Studie erhielten 14 Patientinnen (4,3 %) unter Abemaciclib und 2 Patientinnen (1,2 %) unter Placebo hämatopoetische Wachstumsfaktoren.2

  • In der MONARCH 2 Studie erhielten 31 Patientinnen (7,0 %) unter Abemaciclib und 2 Patientinnen (0,9 %) unter Placebo hämatopoetische Wachstumsfaktoren.5

Filgrastim war der am häufigsten verwendete hämatopoetische Wachstumsfaktor in den Studien MONARCH 2 und MONARCH 3.2,5

Wenn die Gabe eines Wachstumsfaktors erforderlich ist, beachten Sie bitte Unterstützung durch Wachstumsfaktoren für Dosisanpassungen und Vorgehen.

Referenzen

1. Verzenios [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Rugo HS, Sledge GW Jr, Johnston S, et al. The association of early toxicity and outcomes for patients treated with abemaciclib. Poster presented at: 54th Annual Meeting of the American Society of Clinical Oncology (ASCO); June 1-5, 2018; Chicago, IL. https://meetinglibrary.asco.org/record/161891/poster

4. Smith TJ, Bohlke K, Lyman GH, et al. Recommendations for the use of WBC growth factors: American Society of Clinical Oncology Clinical Practice Guideline Update. J Clin Onc. 2015;33(28):3199-3212. http://jco.ascopubs.org/content/early/2015/07/08/JCO.2015.62.3488.full.

5. Sledge GW, Toi M, Neven P, et al. MONARCH 2: Abemaciclib in combination with fulvestrant in women with HR+/HER2- advanced breast cancer who had progressed while receiving endocrine therapy. J Clin Oncol. 2017;35(25):2875-2884. http://dx.doi.org/10.1200/JCO.2017.73.7585.

Glossar

ANC = absolute neutrophil count, absolute Neutrophilenzah

ASCO = American Society of Clinical Oncology

CTCAE = Common Terminology Criteria for Adverse Events

Datum der letzten Prüfung: 2018 M06 21

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular