Trulicity® Dulaglutid

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Trulicity® (Dulaglutid): Kardiovaskuläre Metaanalyse

Eine Metaanalyse zur Bewertung der Behandlung mit Dulaglutid ergab, dass der kombinierte Endpunkt des Todes (MACE-4) im Vergleich zu Kontrolltherapien nicht erhöht war.

Detaillierte Informationen

Eine Metaanalyse, die vier klinische Phase-2- und fünf Phase-3-Studien umfasste, bewertete das Risiko von MACE bei einmal wöchentlicher Behandlung mit Dulaglutid im Vergleich zu Placebo oder aktivem Vergleichspräparat bei Patienten mit T2DM.1

Studien Design

Insgesamt wurden 6010 Patienten bewertet, einschließlich

  • 3885 mit Dulaglutid behandelte Patienten und

  • 2125 mit Placebo oder aktiven Vergleichspräparaten behandelte Patienten.1

Bei 9 % der Patienten wurde über eine CV-Erkrankung in der Anamnese berichtet.2

Die Forscher definierten CV-Krankheit als mit einer Vorgeschichte von mindestens einer der folgenden:

  • MI

  • instabile Angina

  • Koronarrevaskularisation

  • Schlaganfall oder TIA

  • periphere Gefäßerkrankung

  • Herzinsuffizienz

  • arterielle Revaskularisation der unteren Extremitäten,

  • Karotisrevaskularisation oder

  • koronare Herzkrankheit.2

Die Studiendauer betrug

  • 12 bis 26 Wochen für Phase-2-Studien und

  • 52 bis 104 Wochen für Phase-3-Studien.1

Die Dosis von Dulaglutid betrug

  • 0,1 bis 3 mg für Phase-2-Studien und den Dosisfindungsteil der AWARD-5-Studie und

  • 0,75 mg oder 1,5 mg für die Phase-3-Studien.1

Primärer Endpunkt

Der primäre Endpunkt war ein zusammengesetzter Endpunkt von MACE-4, der den Tod aus kardiovaskulären Gründen, nicht-fatalem Herzinfarkt, nicht-fatalem Schlaganfall oder Hospitalisierung aufgrund einer instabilen Angina umfasst.1

Ergebnisse

Insgesamt 51 Patienten erlebten den primären Endpunkt, darunter

Die Behandlung mit einmal wöchentlich verabreichtem Dulaglutid über einen Zeitraum von bis zu 104 Wochen erhöhte das MACE-4-Risiko nicht.1

Tabelle 1. Time-to-Event-Analyse der primären und anderen kardiovaskulären Endpunkte für alle randomisierten Patienten 1

Endpunkt

DU
(n=3885)
n (%)

Alle Vergleichspräparate
(n=2125)
n (%)

HRa
(bereinigte 98,02-%-KI)

p-Werta

Primärer Endpunkt: MACE-4

26 (0,67)

25 (1,18)

0,57 (0,30, 1,10)

0,046

Einzelkomponenten von MACE-4

Tod aufgrund kardiovaskulärer Ursachenb

 3 (0,08)

5 (0,24)

0,35 (0,07, 1,87)

0,119

Nicht-fataler Herzinfarkt

9 (0,23)

14 (0,66)

0,35 (0,13, 0,95)

0,014

Nicht-fataler Schlaganfall

12 (0,31)

4 (0,19)

1,61 (0,42, 6,20)

0,411

Krankenhausaufenthalt wegen instabiler Angina

3 (0,08)

6 (0,28)

0,28 (0,05, 1,46)

0,054

 

HRc
(Schätzung 95 % KI)

p-Wertc

MACE-3d

23 (0,59)

21 (0,99)

0,60 (0,33, 1,08)

0,090

Herzinsuffizienz, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert

7 (0,18)

2 (0,09)

2,02 (0,41, 9,88)

0,378

Koronarrevaskularisation

13 (0,33)

16 (0,75)

0,44 (0,21, 0,92)

0,029

Perkutane Koronarintervention

11 (0,28)

14 (0,66)

0,43 (0,19, 0,95)

0,036

Bypass-Transplantation der Koronararterien

2 (0,05)

2 (0,09)

--

--

Gesamtmortalität

7 (0,18)

8 (0,38)

0,50 (0,18, 1,38)

0,181

Abkürzungen: adj = angepasst; AWARD = Assessment of Weekly AdministRation of LY2189265 (dulaglutide) in Diabetes; CV = kardiovaskulär; DU = Dulaglutid; Est = geschätzt; HR = Hazard Ratio; MACE = schwerwiegende unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse (major adverse cardiovascular events); MACE-3 = 3-Komponenten-MACE; MACE-4 = 4-Komponenten-MACE; MI = Myokardinfarkt.

a Berechnet aus einer geschichteten Regression von Cox Proportional Hazards (Ansprechen = Behandlung; Schichten = Studien); Phase-2-Studien bildeten 1 Schicht, AWARD-3 und AWARD-5 bildeten 1 Schicht. Für den primären Endpunkt und jede Komponente des zusammengesetzten primären Endpunkts: 2-seitiger p-Wert im Vergleich zu einem Alpha-Wert von 0,0198 zur Prüfung der Überlegenheit.

b Der Tod aufgrund von kardiovaskulären Ursachen wurde als Tod aufgrund eines akuten MI, plötzlicher Herztod, Tod aufgrund von Herzinsuffizienz, Tod aufgrund eines Schlaganfalls und Tod aufgrund anderer kardiovaskulärer Ursachen definiert.

c Berechnet aus einer geschichteten Regression von Cox Proportional Hazards (Ansprechen = Behandlung; Schichten = Studien); Phase-2-Studien bildeten 1 Schicht, AWARD-3 und AWARD-5 bildeten 1 Schicht. Wenn die Gesamtzahl der Ergebnisse weniger als 10 betrug, wurde keine Überlebensanalyse durchgeführt. Wenn die Gesamtzahl der Ergebnisse mindestens 5 und weniger als 10 betrug, wurden das Mantel-Haenszel-Odds-Ratio und der p-Wert durch den Cochran-Mantel-Haenszel-Test angegeben. Wenn die Gesamtzahl der Ergebnisse weniger als 5 betrug, wurden Ratio und p-Wert nicht angegeben.

d Zusammengesetzter Endpunkt des Todes aufgrund von kardiovaskulären Ursachen, nicht-fatalem Herzinfarkt oder nicht-fatalem Schlaganfall.

Referenzen

1. Ferdinand KC, Botros FT, Atisso CM, Sager PT. Cardiovascular safety for once-weekly dulaglutide in type 2 diabetes: a pre-specified meta-analysis of prospectively adjudicated cardiovascular events. Cardiovasc Diabetol. 2016;15:38. https://doi.org/10.1186/s12933-016-0355-z

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Glossar

AWARD = Assessment of Weekly AdministRation of LY2189265 in Diabetes

CV = kardiovaskulär

HR = Hazard Ratio

MACE = schwerwiegendes unerwünschtes kardiovaskuläres Ereignis (major adverse cardiovascular events)

MI = Myokardinfarkt

T2DM = Typ-2-Diabetes

TIA = vorübergehende ischämische Attacke

Datum der letzten Prüfung: 2019 M06 11


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular