Trulicity® Dulaglutid

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Trulicity® (Dulaglutid): Eingeschränkte Nierenfunktion

Dulaglutid zeigt bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung eine ähnliche Wirksamkeit und Sicherheit wie Insulin glargin.

Detaillierte Informationen

Klinisch-pharmakologische Studie

Eine PK Studie Phase 1 untersuchte eine Einzeldosis Dulaglutid 1,5 mg bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, einschließlich ESRD. Es wurden keine klinisch relevanten Veränderungen der PK Parameter von Dulaglutid festgestellt.1

AWARD-7 Studie

Die Studie AWARD-7 war eine randomisierte, multizentrische, offene (gegenüber der Dulaglutid-Dosis verblindete) Studie über 52 Wochen. Verglichen wurde die Wirksamkeit und Sicherheit von Dulaglutid 1,5 mg einmal wöchentlich und Dulaglutid 0,75 mg einmal wöchentlich mit Insulin glargin täglich zur Therapie von Patienten mit T2DM und mittelschwerer bis schwerer CKD.2

Ergebnisse

Alle Therapiegruppen zeigten eine signifkante Verbesserung des HbA1c gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 und 52 (p<0,0001). Die Veränderung LSM des HbA1c gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 war über die Therapiegruppen hinweg ähnlich und zeigte die Nichtunterlegenheit der Therapie mit Dulaglutid 1,5 mg und Dulaglutid 0,75 mg im Vergleich zu Insulin glargin (Tabelle 1. Veränderung des HbA1c gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 und 52 bei Patienten unter Dulagluitid 1,5 mg, Dulaglutid 0,75 mg oder Insulin glargin ).2

Tabelle 1. Veränderung des HbA1c gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 und 52 bei Patienten unter Dulagluitid 1,5 mg, Dulaglutid 0,75 mg oder Insulin glargin2

HbA1c, %a

Dulaglutid
1,5 mg
(n=183)

Dulaglutid
0,75 mg
(n=180) 

Insulin glargin
(n=186) 

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26

-1,2 (0,1)b

-1,1 (0,1)b 

-1,1 (0,1)b

Unterschied LSM (95 % CI)

-0,05
(-0,26; 0,15)c

0,02
(-0,18; 0,22)d

N/A

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 52

-1,1 (0,1)b

-1,1 (0,1)b

-1,0 (0,1)b

Unterschied LSM (95 % CI)

-0,10
(-0,34; 0,14)c

-0,10
(-0,33; 0,13)e

N/A

Abkürzungen: HbA1c = glykiertes Hämoglobin; LSM = Methode der kleinsten mittleren Quadrate; mITT = modifizierte intention-to-treat; N/A = nicht zutreffend.

a Daten als LSM (SE) sofern nicht anders angegeben und auf Basis der mITT Population, definiert als alle randomisierten Patienten, die ≥ 1 Dosis der Therapie erhalten hatten und mit ≥ 1 HbA1c-Bestimmung nach Studienbeginn.

b p < 0,0001 vs. Ausgangswert.

c p < 0,0001 für die Nichtunterlegenheit vs. Insulin glargin mit einer Toleranz von 0,4 %; p < 0,05 für die Nichtunterlegenheit vs. Insulin glargin mit einer Toleranz von 0,3 %.

d p < 0,05 für die Nichtunterlegenheit vs. Insulin glargin mit einer Toleranz von 0,4 %.

e p < 0,0001 für die Nichtunterlegenheit vs. Insulin glargin mit einer Toleranz von 0,4 %.

Geschätzte glomeruläre Filtrationsrate

Die Reduktion LSM der eGFR gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 war unter Dulaglutid 1,5 mg und Dulaglutid 0,75 mg signifikant kleiner im Vergleich zu Insulin glargin (p < 0,05). In ähnlicher Weise war die Reduktion LSM der eGFR gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 52 unter Dulaglutid 1,5 mg und Dulaglutid 0,75 mg niedriger als unter Insulin glargin und erreichte Signifikanz bei Berechnung auf Basis von Cystatin C (p < 0,05) (Tabelle 2. Veränderung der eGFR gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 und 52 bei Patienten unter Dulaglutid 1,5 mg, Dulaglutid 0,75 mg oder Insulin glargin ).2

Tabelle 2. Veränderung der eGFR gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 und 52 bei Patienten unter Dulaglutid 1,5 mg, Dulaglutid 0,75 mg oder Insulin glargin2

eGFR, ml/min/1,73m2a 

Dulaglutid 
1,5 mg
(n=192)

Dulaglutid 
0,75 mg
(n=190)

Insulin glargin
(n=194)

CKD-EPI Kreatinin

Ausgangswert, Mittel (SD)

38,1 (13,2)

38,3 (12,3)

38,5 (13,0)

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26

-0,1
(-1,2; 1,0)

-0,4
(-1,4; 0,7)b

-1,9
(-3,0; -0,9)c

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 52

-1,1
(-2,4; 0,2)

-1,5
(-2,8; -0,2)c

-2,9
(-4,2; -1,6)d

CKD-EPI Cystatin C

Ausgangswert, Mittel (SD)

37,3 (14,2)

37,7 (13,7)

38,3 (14,8)

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26

0,8
(-0,7; 2,3)b

1,1
(-0,4; 2,5)e

-3,0
(-4,4; -1,5)d

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 52

-0,7
(-2,5; 1,0)b

-0,7
(-2,4; 1,1)b

-3,3
(-5,1; -1,6)c

Abkürzungen: CKD-EPI = Chronic Kidney Disease Epidemiology Collaboration; eGFR = geschätzte glomeruläre Filtrationsrate; LSM = Methode der kleinsten mittleren Quadrate.

a Daten als LSM (95 % CI) sofern nicht anders anggeben und auf Basis der Sciherheitspopulation, definiert als alle Patienten, die ≥ 1 Dosis der Therapie erhalten hatten und mit jeglichen Daten nach Anwendung der Dosis.

b p < 0,05 vs. Insulin glargin.

c p < 0,05 vs. Ausgangswert.

d p < 0,0001 vs. Ausgangswert.

e p < 0,0001 vs. Insulin glargin.

Albumin-Kreatinin-Quotient im Urin

Bei Patienten mit Makroalbuminurie zu Studienbeginn zeigte sich eine signifikante Abnahme der UACR LSM gegenüber dem Ausgangswert bis

  • Woche 26 und 52 bei Patienten unter Dulaglutid 1,5 mg (26 Wochen, p < 0,0001; 52 Wochen, p = 0,0024) und

  • Woche 26 bei Patienten unter Dulaglutid 0,75 mg (p = 0,0102).2

Die Abnahme der UACR LSM gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 26 und 52 war unter Dulaglutid 1,5 mg signifikant größer als unter Insulin glargin (Woche 26, p = 0,0076; Woche 52, p = 0,0205). Die Abnahme war bei Patienten unter Dulaglutid 0,75 mg numerisch größer versus Insulin glargin.2

Referenzen

1. Loghin C, de la Peña A, Cui X, et al. Pharmacokinetics of once weekly dulaglutide in special populations [abstract]. Diabetes. 2014;63(suppl 1):A251. https://doi.org/10.2337/db14-833-1316

2. Tuttle KR, Lakshmanan MC, Rayner B, et al. Dulaglutide versus insulin glargine in patients with type 2 diabetes and moderate-to-severe chronic kidney disease (AWARD-7): a multicentre, open-label, randomised trial. Lancet Diabetes Endocrinol. 2018;6(8):605-617. https://doi.org/10.1016/S2213-8587(18)30104-9

Glossar

AWARD = Assessment of Weekly AdministRation of LY2189265 in Diabetes

CKD = chronische Nierenerkrankung

eGFR = geschätzte glomeruläre Filtrationsrate

ESRD = Nierenerkrankung im Endstadium

HbA1c = glykiertes Hämoglobin

LSM = Methode der kleinsten mittleren Quadrate

PK = Pharmakokinetik

T2DM = Typ 2 Diabetes mellitus

UACR = Albumin-Kreatinin-Quotient im Urin

Datum der letzten Prüfung: 2018 M09 12

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular