Taltz® Ixekizumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Taltz® (Ixekizumab): Wie häufig sind Schmerzen an der Injektionsstelle bei Erwachsenen?

Die am häufigsten beobachteten Reaktionen an der Injektionsstelle waren Erytheme und Schmerzen.

Allgemeine Informationen

Die am häufigsten beobachteten Reaktionen an der Injektionsstelle waren Erytheme und Schmerzen. Diese Reaktionen waren überwiegend von leichter bis mittelschwerer Ausprägung und führten nicht zum Absetzen von Ixekizumab.1

  • Ixekizumab wird als subkutane Injektion verabreicht.1

  • Der Taltz-Pen oder die Taltz-Spritze enthält Ixekizumab (Wirkstoff) und Natriumcitrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumchlorid, Polysorbat 80 und Wasser für Injektionszwecke als Bestandteile.1

  • Die Ixekizumab-Lösung hat einen Ziel-pH-Wert von 5,3–6,1.2

  • Die Injektionsstellen sollten abgewechselt werden. Wenn möglich, sollten Hautbereiche, die von Psoriasis betroffen sind, als Injektionsstelle vermieden werden.1

  • Umfassende Informationen zur Anwendung sind in der Gebrauchsinformation und Bedienungsanleitung enthalten.1

Die spezifische(n) Ursache(n) der Schmerzen an der Injektionsstelle im Zusammenhang mit Ixekizumab wurde(n) noch nicht festgestellt.3 Es wurde kein offensichtlicher Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein von Antikörpern gegen das Arzneimittel und der Sicherheit, einschließlich ISR, beobachtet.1,3 Die Behandlung von Schmerzen an der Injektionsstelle sollte nach Ermessen des verschreibenden Arztes nach bestem klinischem Ermessen erfolgen.

Beachten Sie, dass diese Stellungnahme sich auf mehrere verschiedene Dosierungsschemata bezieht. Dies schließt auch nicht zugelassene Dosen ein.

Weitere Informationen zu Reaktionen an der Injektionsstelle gemäß Fachinformation

In den Studien zu Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen waren Reaktionen an der Injektionsstelle bei Patienten mit einem Körpergewicht < 60 kg häufiger als in der Gruppe mit einem Körpergewicht ≥ 60 kg (25 % vs. 14 % kombiniert für die Q2W- und Q4W-Gruppen).1

In den Studien zu Psoriasis-Arthritis waren die Reaktionen an der Injektionsstelle bei Personen mit einem Körpergewicht < 100 kg häufiger als in der Gruppe mit einem Körpergewicht ≥ 100 kg (24 % vs. 13 % kombiniert für die Q2W- und Q4W-Gruppen).1

In den Studien zu axialer Spondyloarthritis waren die Reaktionen an der Injektionsstelle bei Personen mit einem Körpergewicht < 100 kg ähnlich der Gruppe mit einem Körpergewicht ≥ 100 kg (14 % vs. 9 % kombiniert für die Q2W- und Q4W-Gruppen).1

Die erhöhte Häufigkeit für Reaktionen an der Injektionsstelle in den kombinierten Q2W und Q4W-Gruppen führte weder bei den Studien zu Plaque-Psoriasis, noch bei denen zu Psoriasis-Arthritis oder axialer Spondyloarthritis zu einem Anstieg der Abbrüche.1

Schmerzen an der Injektionsstelle in klinischen Studien zu Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und axialer Spondyloarthritis

Nicht angeforderte AE-Daten wurden den Prüfärzten während der Studienvisiten der klinischen Studien zu Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und axialer Spondyloarthritis spontan berichtet und wurden später anhand von MedDRA-Begriffen codiert. Kurze Beschreibungen der Designs der in dieser Stellungnahme enthaltenen klinischen Studien sind in Anhang: Kurzbeschreibungen der klinischen Studie aufgeführt. Angeforderte AE-Daten wurden unter Verwendung eines standardisierten Fragebogens nur dann erfasst, wenn Patienten anfänglich eine ISR jeglicher Art berichteten.3 Zu den bevorzugten Begriffen aus den auf HLGT-Ebene verwendeten Begriffen der ISR gehören unter anderem

  • Blauer Fleck an der Injektionsstelle

  • Erythem an der Injektionsstelle

  • Raumforderung an der Injektionsstelle

  • Schmerzen an der Injektionsstelle

  • Pruritus an der Injektionsstelle

  • Ausschlag an der Injektionsstelle

  • Reaktion an der Injektionsstelle

  • Schwellungen an der Injektionsstelle

  • Urtikaria an der Injektionsstelle und

  • Wärme an der Injektionsstelle.2

Daten in dieser Stellungnahme umfassen

  • unerwünschte ISR-TEAE, die in klinischen Studien berichtet wurden, und

  • angeforderte Daten aus dem Follow-up-Fragebogen, der von Patienten ausgefüllt wurde, die eine ISR jeglicher Art berichteten (Fragebogen wird nur in Phase 3 Studien verwendet).2

Daten zu Schmerzen an der Injektionsstelle aus klinischen Studien zu Psoriasis

Integrierter Datensatz für alle Psoriasis-Expositionen 

Von allen Patienten, die zum Zeitpunkt des Daten-Cutoffs im März 2020 in 16 klinischen Studien zu Psoriasis mit Ixekizumab behandelt wurden, berichteten 1,9 % der Patienten (n = 6645) spontan über Schmerzen an der Injektionsstelle als separates Ereignis.2

Daten aus placebokontrollierten, doppelblinden Behandlungsphasen der klinischen Zulassungsstudien zu Psoriasis UNCOVER-1, -2 und -3

Die meisten ISR (≥ 95 %) waren leicht bis mittelschwer. Von den Patienten, die eine ISR berichteten, setzten 0,2 % Ixekizumab aufgrund einer ISR ab.4,5

Während der 12-wöchigen Induktionsphasen von UNCOVER-1, -2 und -3 wurde spontan über Schmerzen an der Injektionsstelle berichtet von

  • 28 Patienten (2,4 %) in der Ixekizumab-Q2W-Dosierungsgruppe 

  • 17 Patienten (1,5 %) in der Ixekizumab-Q4W-Dosierungsgruppe und 

  • 14 Patienten (1,8 %) in der Placebogruppe.2,3

Schmerzen an der Injektionsstelle führten bei 1 Patienten in der Ixekizumab Q4W-Behandlungsgruppe zum Absetzen der Studienmedikation.2

Die unten aufgeführten Informationen bestehen aus angeforderten Daten aus einem Follow-up-Fragebogen, der von Patienten ausgefüllt wurde, die eine ISR jeglicher Art berichteten (n = 197). Während der 12-wöchigen Induktionsphase von UNCOVER-1, -2 und -3 wurde berichtet, dass während der Injektion typischerweise Schmerzen an der Injektionsstelle auftreten.3

Ein Follow-up-Formular von Patienten, die während der Induktionsphase (erste 12 Wochen) von UNCOVER-1, -2 und -3 über eine ISR (HLT-Begriff in MedDRA) jeglicher Art berichteten, ergab, dass 51 % der mit IXE Q4W behandelten Patienten Schmerzen hatten (Abbildung 1). Die Mehrheit der Patienten (>90 %) berichtete von leichten bis mittelschweren Schmerzen.3

Die ISR jeglicher Art, die in klinischen Psoriasis-Studien spontan von Patienten berichtet wurden (16,9 % der Patienten berichteten eine ISR; n = 197/1167), die Ixekizumab Q2W in UNCOVER-1, -2 und -3 erhielten, wurden anhand eines Follow-up-Fragebogens erfasst. Die maximalen Schmerzen bei ISR, die in diesem Fragebogen berichtet wurden, sind in Abbildung 1 aufgeführt.3

Abbildung 1. Maximale Schmerzen bei ISR bei Patienten, die während der klinischen Studien zu Psoriasis UNCOVER-1, -2 und -3 alle 2 Wochen mit Ixekizumab behandelt wurden (n = 197)3

Abkürzungen: ISR = Reaktionen an der Injektionsstelle (Injection site reactions).
HINWEIS: Der Nenner für die Prozentsätze in der Abbildung ist 197, d. h. die Anzahl der Patienten, die in UNCOVER-1, -2 und -3 eine ISR jeglicher Art berichtet haben.

Es wurde kein offensichtlicher Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein von Antikörpern gegen das Arzneimittel und der Sicherheit, einschließlich ISR, beobachtet.3

Die spezifische(n) Ursache(n) für Schmerzen an der Injektionsstelle mit Ixekizumab sind nicht bekannt.3 Die Behandlung von Schmerzen an der Injektionsstelle sollte nach Ermessen des verschreibenden Arztes nach bestem klinischem Urteil erfolgen.

Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse mit Autoinjektor und Fertigspritze

UNCOVER-A war eine Studie, die hauptsächlich durchgeführt wurde, um die Wirkung eines Arzneimittelabgabegeräts, entweder durch Autoinjektor oder Fertigspritze, auf die Pharmakokinetik von Ixekizumab zu bewerten.6 Wirksamkeit und Sicherheit wurden auch während der gesamten klinischen Studie bewertet.

Während der Behandlungsphase berichteten 10 (9,8 %) Patienten in der Fertigspritzen-Gruppe und 16 Patienten (15,7 %) in der Autoinjektor-Gruppe über ein ISR-TEAE.2 Vom Prüfarzt berichtete während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse, die möglicherweise mit dem Gerät zusammenhängen, umfassten 1 in der Gruppe mit Fertigspritzen und 10 in der Autoinjektor-Gruppe.6

In UNCOVER-A berichteten etwa 2 % der Patienten in der Autoinjektor-Gruppe und 2 % der Patienten in der Fertigspritzen-Gruppe über Schmerzen an der Injektionsstelle als separates Ereignis.2

Daten zu Schmerzen an der Injektionsstelle aus klinischen Studien zu Psoriasis-Arthritis

Integrierter Datensatz für alle Psoriasis-Arthritis-Expositionen

Von allen Patienten, die bis März 2020 in 4 klinischen Studien zu Psoriasis-Arthritis mit Ixekizumab behandelt wurden (n = 1401 Patienten mit 2247,7 PY Exposition gegenüber Ixekizumab), berichteten 1,6 % Patienten (n = 22) spontan über Schmerzen an der Injektionsstelle als separates Ereignis.2

Placebokontrollierte, doppelblinde Behandlungsphasen in den Zulassungsstudien zu Psoriasis-Arthritis SPIRIT-P1 und SPIRIT-P2

Die meisten ISR (>95 %) waren leicht bis mittelschwer.2,7 Von den Patienten, die eine ISR berichteten, setzten 1,1 % Ixekizumab aufgrund einer ISR ab.7,8

Während der 24-wöchigen doppelblinden, placebokontrollierten Phasen von SPIRIT-P1 und SPIRIT-P2 wurde spontan über Schmerzen an der Injektionsstelle berichtet von

  • 2 Patienten (0,9 %) in der Ixekizumab-Q4W-Dosierungsgruppe

  • 2 Patienten (0,9 %) in der Ixekizumab-Q2W-Dosierungsgruppe und

  • 5 Patienten (2,2 %) in der Placebogruppe.2

Schmerzen an der Injektionsstelle führten bei 1 Patienten in der Placebogruppe und bei keinem Patienten in der Ixekizumab-Behandlungsgruppe zum Absetzen der Studienmedikation.2

Die folgenden Informationen umfassen angeforderte Daten aus einem Follow-up-Fragebogen, der von 40 mit Ixekizumab 80 mg Q4W behandelten Patienten ausgefüllt wurde, die während der placebokontrollierten Behandlungsphase von SPIRIT-P1 und SPIRIT-P2 eine ISR (HLT-Begriff in MedDRA) jeglicher Art berichteten.2

Das Follow-up-Formular ergab, dass bei den Patienten mit einer ISR jeglicher Art 13 Patienten Schmerzen hatten, die nur bei 3 Patienten mittelschwer bis schwer waren (Abbildung 2).2

Abbildung 2. Maximaler Schmerz bei ISR bei Patienten, die während der klinischen SPIRIT-P1- und SPIRIT-P2-Studien zu Psoriasis-Arthritis alle 4 Wochen mit Ixekizumab behandelt wurden (n = 40)2

Abkürzungen: ISR = Reaktionen an der Injektionsstelle (Injection site reactions).
HINWEIS: Der Nenner für Prozentsätze in der Abbildung ist 40 oder die Anzahl der Patienten, die in SPIRIT-P1 und SPIRIT-P2 eine ISR jeglicher Art berichtet haben.

Daten zu Schmerzen an der Injektionsstelle aus klinischen Studien zu axialer Spondyloarthritis

Schmerzen an der Injektionsstelle als separates Ereignis wurden bis März 2020 von 12 (1,3 %) Patienten in 4 klinischen Studien zu axialer Spondyloarthritis berichtet (COAST-V- und COAST-W-Studien zu ankylosierender Spondylitis/röntgenologischer axialer Spondyloarthritis, COAST-X-Studie zu nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis und COAST-Y-Langzeit-Verlängerungsstudie bei Patienten mit axialer Spondyloarthritis) (n = 932 Patienten mit 1849 PY Ixekizumab-Exposition).2

16-wöchige doppelblinde, placebokontrollierte Behandlungsphasen von Zulassungsstudien zu ankylosierender Spondylitis/röntgenologischer axialer Spondyloarthritis

Die meisten ISR waren leicht oder mittelschwer.9,10 Von den Patienten, die eine ISR berichteten, brachen 1 Patient (0,5 %) in der Ixekizumab Q4W-Gruppe und 3 Patienten (1,7 %) in der Ixekizumab Q2W-Gruppe aufgrund der ISR ab.9,10

Während der 16-wöchigen doppelblinden, placebokontrollierten Phasen von COAST-V und COAST-W wurde spontan über Schmerzen an der Injektionsstelle berichtet von

  • 4 Patienten (2,1 %) in der Ixekizumab-Q4W-Dosierungsgruppe

  • 5 Patienten (2,8 %) in der Ixekizumab-Q2W-Dosierungsgruppe und

  • 4 Patienten (2,1 %) in der Placebogruppe.2

Schmerzen an der Injektionsstelle führten bei 1 Patienten in der Ixekizumab Q4W-Behandlungsgruppe zum Absetzen der Studienmedikation.2

Die folgenden Informationen umfassen angeforderte Daten aus einem Follow-up-Fragebogen, der von 12 mit Ixekizumab 80 mg Q4W behandelten Patienten ausgefüllt wurde, die während der placebokontrollierten Behandlungsphase von COAST-V und COAST-W eine ISR (HLT-Begriff in MedDRA) jeglicher Art berichteten.2

Das Follow-up-Formular ergab, dass unter den 12 Patienten, bei denen eine ISR jeglicher Art auftrat, 8 mit IXE Q4W behandelte Patienten Schmerzen hatten, davon hatten 4 mittelschwere Schmerzen (Abbildung 3).2

Abbildung 3. Maximaler Schmerz bei ISR bei Patienten, die alle 4 Wochen während der klinischen COAST-V- und COAST-W-Studien zu ankylosierender Spondylitis/röntgenologischer axialer Spondyloarthritis mit Ixekizumab behandelt wurden (n = 12)2

Abkürzungen: AS/r-axSpA = ankylosierende Spondylitis/röntgenologische axiale Spondyloarthritis; ISR = Reaktionen an der Injektionsstelle (injection site reactions).
HINWEIS: Der Nenner für Prozentsätze in der Abbildung ist 12 oder die Anzahl der Patienten, die in COAST-V und COAST-W eine ISR jeglicher Art berichtet haben.

52-wöchige doppelblinde, placebokontrollierte Behandlungsphase der Studie zu nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis

Während der 52-wöchigen doppelblinden, placebokontrollierten Phase von COAST-X wurden sowohl in der Ixekizumab-Behandlungsgruppe als auch in der Placebogruppe Schmerzen an der Injektionsstelle spontan bei jeweils 1 Patienten (1,0 % der Patienten in jeder Gruppe) berichtet. Diese Daten umfassen Fälle von Schmerzen an der Injektionsstelle, die vor einem Wechsel zu offenem Ixekizumab Q2W berichtet wurden, was nach Ermessen des Prüfarztes ab Woche 16 von COAST-X zulässig war.2,11

Schmerzen an der Injektionsstelle führten bei 1 Patienten in der Placebogruppe und bei keinem Patienten in der Ixekizumab-Behandlungsgruppe zum Absetzen der Studienmedikation.2

References

1. Taltz [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Shear NH, Paul C, Blauvelt A, et al. Safety and tolerability of ixekizumab: integrated analysis of injection-site reactions from 11 clinical trials. J Drugs Dermatol. 2018;17(2):200-206. http://jddonline.com/articles/dermatology/S1545961618P0200X

4. Griffiths CE, Reich K, Lebwohl M, et al. Comparison of ixekizumab with etanercept or placebo in moderate-to-severe psoriasis (UNCOVER-2 and UNCOVER-3): results from two phase 3 randomised trials. Lancet. 2015;386(9993):541-551. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(15)60125-8

5. Gordon KB, Blauvelt A, Papp KA, et al; UNCOVER-1, UNCOVER-2, and UNCOVER-3 Study Groups. Phase 3 trials of ixekizumab in moderate-to-severe plaque psoriasis. N Engl J Med. 2016;375(4):345-356. http://dx.doi.org/10.1056/NEJMoa1512711

6. Duffin KC, Bagel J, Bukhalo M, et al. Phase 3, open-label, randomized study of the pharmacokinetics, efficacy and safety of ixekizumab following subcutaneous administration using a prefilled syringe or an autoinjector in patients with moderate-to-severe plaque psoriasis (UNCOVER-A). J Eur Acad Dermatol Venereol. 2017;31(1):107-113. https://doi.org/10.1111/jdv.13768

7. Mease PJ, van der Heijde D, Ritchlin CT, et al; SPIRIT-P1 Study Group. Ixekizumab, an interleukin-17A specific monoclonal antibody, for the treatment of biologic-naive patients with active psoriatic arthritis: results from the 24-week randomised, double-blind, placebo-controlled and active (adalimumab)-controlled period of the phase III trial SPIRIT-P1. Ann Rheum Dis. 2017;76(1):79-87. http://dx.doi.org/10.1136/annrheumdis-2016-209709

8. Nash P, Kirkham B, Okada M, et al; SPIRIT-P2 Study Group. Ixekizumab for the treatment of patients with active psoriatic arthritis and an inadequate response to tumour necrosis factor inhibitors: results from the 24-week randomised, double-blind, placebo-controlled period of the SPIRIT-P2 phase 3 trial. Lancet. 2017;389(10086):2317-2327. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(17)31429-0

9. Deodhar A, Poddubnyy D, Pacheco-Tena C, et al; COAST-W Study Group. Efficacy and safety of ixekizumab in the treatment of radiographic axial spondyloarthritis: sixteen-week results from a phase III randomized, double-blind, placebo-controlled trial in patients with prior inadequate response to or intolerance of tumor necrosis factor inhibitors. Arthritis Rheumatol. 2019;71(4):599-611. http://dx.doi.org/10.1002/art.40753

10. van der Heijde D, Cheng-Chung Wei J, Dougados M, et al; COAST-V Study Group. Ixekizumab, an interleukin-17A antagonist in the treatment of ankylosing spondylitis or radiographic axial spondyloarthritis in patients previously untreated with biological disease-modifying anti-rheumatic drugs (COAST-V): 16 week results of a phase 3 randomised, double-blind, active-controlled and placebo-controlled trial. Lancet. 2018;392(10163):2441-2451. http://dx.doi.org/10.1016/s0140-6736(18)31946-9

11. Deodhar A, van der Heijde D, Gensler LS, et al; COAST-X Study Group. Ixekizumab for patients with non-radiographic axial spondyloarthritis (COAST-X): a randomised, placebo-controlled trial. Lancet. 2020;395(10217):53-64. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(19)32971-X

Glossar

AS/r-axSpA = Spondylitis ankylosans/röntgenologische axiale Spondyloarthritis

AE = unerwünschtes Ereignis (adverse event)

axSpA = axiale Spondyloarthritis

bDMARD = biologisches krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (biologic disease-modifying antirheumatic drug)

ISR = Reaktion an der Injektionsstelle (injection site reaction)

MedDRA = medizinisches Wörterbuch für Aktivitäten im Rahmen der Arzneimittelzulassung (Medical Dictionary for Regulatory Activities)

nr-axSpA = nicht-röntgenologische axiale Spondyloarthritis

PsA = Psoriasis-Arthritis

PY = Patientenjahre (patient years)

Q2W = alle 2 Wochen

Q4W = alle 4 Wochen

TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis (treatment-emergent adverse event)

TNF = Tumornekrosefaktor

Anhang: Kurzbeschreibungen der klinischen Studie

  • UNCOVER-1, -2 und -3 (n = 3866) sind Phase 3 Studien bei mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die integriert wurden, um die Sicherheit von Ixekizumab im Vergleich zu Placebo bis zu 12 Wochen nach Beginn der Behandlung zu bewerten.

  • Die Phase 3 Studien untersuchten die Wirksamkeit und Sicherheit von Ixekizumab im Vergleich zu Placebo und Etanercept (UNCOVER-2 und -3) während der Induktionsbehandlung und im Vergleich zu Placebo in der Erhaltungstherapie (UNCOVER-1 und -2).5

  • SPIRIT-P1 (n = 417) ist eine 24-wöchige, doppelblinde, placebokontrollierte Phase 3 Studie mit einem aktiven Kontrollreferenzarm bei bDMARD-naiven Patienten mit aktiver PsA. Die Verlängerungsphase betrug bis zu 3 Jahre.7

  • SPIRIT-P2 (n = 363) ist eine 24-wöchige doppelblinde, placebokontrollierte Phase 3 Studie bei Patienten mit aktiver PsA und unzureichendem Ansprechen oder Unverträglichkeit gegenüber dem TNF-Inhibitor. Die Verlängerungsphase betrug bis zu 3 Jahre.8

  • COAST-V (n = 341) ist eine 16-wöchige, doppelblinde, placebokontrollierte Phase 3 Studie mit einem aktiven Kontrollreferenzarm und einer dosis-doppelblinden Verlängerungsphase von bis zu 52 Wochen bei bDMARD-naiven Patienten mit aktiver ankylosierender Spondylitis/röntgenologischer axialer Spondyloarthritis.10

  • COAST-W (n = 316) ist eine 16-wöchige doppelblinde, placebokontrollierte Phase 3 Studie mit einer dosis-doppelblinden Verlängerungsphase auf 52 Wochen bei Patienten mit aktiver ankylosierender Spondylitis/röntgenologischer axialer Spondyloarthritis und unzureichendem Ansprechen oder Unverträglichkeit gegenüber 1 oder 2 TNF-Inhibitoren.9

  • COAST-X (n = 303) ist eine 52-wöchige doppelblinde, placebokontrollierte Phase 3 Studie bei bDMARD-naiven Patienten mit nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis.11

Datum der letzten Prüfung: 2020 M07 21


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular