Taltz® Ixekizumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Taltz® (Ixekizumab): Allgemeine Sicherheit bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis

Sicherheitsdaten aus der Ixekizumab Fachinformation und klinischen Studien stehen in dieser Stellungnahme zur Verfügung.

Allgemeine Sicherheitsinformation gemäß Fachinformation

Überempfindlichkeit: Ixekizumab ist bei schwerwiegender Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile kontraindiziert.1

Es wurden schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen einschließlich einiger Fälle von Anaphylaxie, Angioödemen, Urtikaria und, in seltenen Fällen, späte (10 – 14 Tage nach der Injektion) schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich ausgedehnter Urtikaria, Dyspnoe und hoher Antikörpertiter, berichtet. Falls eine schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktion auftritt, sollte die Verabreichung von Ixekizumab sofort unterbrochen und eine geeignete Therapie begonnen werden.1

Infektionen: Ixekizumab ist bei klinisch relevanten aktiven Infektionen (z. B. aktive Tuberkulose) kontraindiziert.1

Die Behandlung mit Ixekizumab führt zu einer erhöhten Infektionsrate, wie etwa Infektionen der oberen Atemwege, orale Candidose, Konjunktivitis und Tinea-Infektionen. 1

Ixekizumab sollte mit Vorsicht bei Patienten mit klinisch relevanten chronischen Infektionen oder einer Vorgeschichte mit wiederkehrenden Infektionen angewendet werden. Patienten sollten angewiesen werden, ärztlichen Rat einzuholen, wenn Anzeichen oder Symptome auftreten, die auf eine Infektion hindeuten. Sollte sich eine Infektion entwickeln, ist der Patient sorgfältig zu überwachen. Die Behandlung mit Ixekizumab ist zu unterbrechen, falls der Patient auf eine Standardtherapie nicht anspricht oder falls die Infektion schwerwiegend wird. Ixekizumab sollte nicht erneut verabreicht werden, bis die Infektion ausgeheilt ist.1

Ixekizumab darf Patienten mit aktiver Tuberkulose (TB) nicht verabreicht werden. Bei Patienten mit latenter TB sollte vor Behandlungsbeginn mit Ixekizumab eine Anti-TB-Therapie in Erwägung gezogen werden.1

Entzündliche Darmerkrankung (einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa): Es wurden Fälle einer Neuerkrankung oder einer Exazerbation von entzündlichen Darmerkrankungen mit Ixekizumab berichtet. Ixekizumab wird für Patienten mit einer entzündlichen Darmerkrankung nicht empfohlen. Wenn ein Patient Anzeichen und Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung oder eine Exazerbation einer bereits existierenden entzündlichen Darmerkrankung entwickelt, sollte Ixekizumab abgesetzt und eine angemessene medizinische Behandlung eingeleitet werden.1

Impfungen: Ixekizumab sollte nicht gleichzeitig mit Lebendimpfstoffen angewendet werden. Es liegen keine Daten zum Ansprechen auf Lebendimpfstoffe vor. Zum Ansprechen auf inaktivierte Impfstoffe stehen unzureichende Daten zur Verfügung.1

Die Nebenwirkungen sind in Tabelle 1 zusammengfasst.1

Tabelle 1.  Liste der Nebenwirkungen aus klinischen Studien und Berichten seit Markteinführung1

Systemorganklasse

Häufigkeit

Nebenwirkung

Infektionen und parasitäre Erkrankungen

Sehr häufig

Infektionen der oberen Atemwege

Häufig

Tinea-Infektion, Herpes simplex (mukokutan)

Gelegentlich

Influenza, Rhinitis, orale Candidose, Konjunktivitis, Phlegmone

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Gelegentlich

Neutropenie, Thrombozytopenie

Erkrankungen des Immunsystems

Gelegentlich

Angioödem

Selten

Anaphylaxie

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums

Häufig

Oropharyngeale Schmerzen

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Häufig

Übelkeit

Gelegentlich

Entzündliche Darmerkrankung

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Gelegentlich

Urtikaria, Ausschlag, Ekzem

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

Sehr häufig

Reaktionen an der Injektionsstelle

Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse, die in der doppelblinden Behandlungsphase von SPIRIT-P1 und -P2 gemeldet wurden

 Das im Folgenden erwähnte Dosierungsschema IXEQ2W entspricht nicht dem zugelassenen Dosierungsschema für Psoriasis-Arthritis in der Taltz Fachinformation. Informationen zur zugelassenen Dosierung finden Sie in der Taltz Fachinformation.1

SPIRIT-P1

Siehe Tabelle 2 für die Übersicht zur Sicherheit in SPIRIT-P1.2

Tabelle 2. Übersicht zur Sicherheit in SPIRIT-P1 während der doppelblinden Behandlungsphase (Ixekizumab- und Placebo-Gruppen) 2,3

 

PBO
N=106
n (%)

IXE Q4W
N=107
n (%)

IXE Q2W
N=102
n (%)

TEAE

50 (47,2)

71 (66,4)a

67 (65,7)a

Leicht

27 (25,5)

43 (40,2)a

41 (40,2)a

Mittelschwer

21 (19,8)

24 (22,4)

21 (20,6)

Schwer

2 (1,9)

4 (3,7)

5 (4,9)

SAEs

2 (1,9)b

6 (5,6)c

3 (2,9)d

DC aufgrund von AE

2 (1,9)

2 (1,9)

4 (3,9)

AEs von besonderem Interesse e

36 (34,0)

52 (48,6)f

56 (54,9)g

Infektion

27 (25,5)

30 (28,0)

24 (23,5)

Jegliche Candida-Infektion

0

1 (0,9)

1 (1,0)

Aktive oder reaktivierte Tuberkulose

0

0

0

Reaktionen an der Injektionsstelle

5 (4,7)

26 (24,3)a

27 (26,5)a

Hepatisches Ereignis

7 (6,6)

5 (4,7)

9 (8,8)

Allergische Reaktionen/Überempfindlichkeit

3 (2,8)

2 (1,9)

5 (4,9)

Zytopenie (alle Typen)

6 (5,7)

1 (0,9)

4 (3,9)

Neutropenie

0

0

1 (1,0)

Depression

0

2 (1,9)

1 (1,0)

Zerebro-kardiovaskuläres Ereignis

0

0

0

Malignität

1 (0,9)

0

0

Abkürzungen: AE = unerwünschtes Ereignis; DC = Abbruch; IXE Q2W = 80 mg Ixekizumab alle 2 Wochen nach einer Anfangsdosis von 160 mg; IXE Q4W = 80 mg Ixekizumab alle 4 Wochen nach einer Anfangsdosis von 160 mg; MedDRA = Medizinisches Wörterbuch für regulatorische Aktivitäten; PBO = Placebo alle 2 Wochen; SAE = schweres unerwünschtes Ereignis; TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis.

a p≤0,001 vs PBO (für Ixekizumab-Gruppen).

b Die 2 SAEs waren Bartholin-Zyste und erhöhtes Leberenzym.

c Bei 6 Patienten wurden insgesamt 8 SAEs berichtet (mehr als 1 Ereignis trat bei einzelnen Patienten auf): Gastroenteritis, akute Pankreatitis, posttraumatische Kopfschmerzen, Uteruspolyp, Cholelithiasis, Sturz, Fibulafraktur, lumbale spinale Stenose.

d Bei 3 Patienten wurden insgesamt 5 SAEs berichtet (mehr als 1 Ereignis trat bei einzelnen Patienten auf): Herpes zoster, ösophageale Candidose, beinträchtigte Magenentleerung, zervikale Myelopathie, erworbene Phimose.

e Als unerwünschte Ereignisse gemeldet und mit MedDRA, V.17.1 kodiert. Es werden Gruppen von unerwünschten Ereignissen von besonderem Interesse gezeigt.

f p<0,05 vs PBO

g p≤0,01 vs PBO

SPIRIT-P2

Siehe Tabelle 3 für die Übersicht zur Sicherheit in SPIRIT-P2.4

Tabelle 3. Übersicht zur Sicherheit in SPIRIT-P2 während 24 Wochen doppelblinder Behandlungszeit 4

 

PBO
N=118
n (%)

IXE Q4W
N=107
n (%)

IXE Q2W
N=102
n (%)

TEAE

76 (64)

83 (68) 

90 (73)

Leicht

32 (27)

48 (39)

43 (35)

Mittelschwer

42 (36)

31 (25)

38 (31)

Schwer

2 (2)

4 (3)

9 (7)

SAE

4 (3)a

3 (2)b

8 (7)c

AEs von besonderem Interesse d

Infektion

35 (30,0)

47 (39)

47 (38)

Jegliche Candida-Infektion

0

2 (2)

6 (5)

Aktive oder reaktivierte Tuberkulose

0

0

0

Reaktionen an der Injektionsstelle

5 (4)

14 (11)

29 (24)

Hepatisches Ereignis

2 (2)

2 (2)

5 (4)

Allergische Reaktionen/Überempfindlichkeit

1 (1)

8 (7)

9 (7)

Zytopenie (alle Typen)

6 (5,7)

1 (0,9)

4 (3,9)

Neutropenie

0

0

1 (1,0)

Depression

3 (3)

2 (2)

2 (2)

Zerebro-kardiovaskuläres Ereignis

2 (2)

0

0

Malignität

1 (0,9)

0

0

DC aufgrund AE

6 (5)

5 (4)

8 (7)

Abkürzungen: AE = unerwünschtes Ereignis; DC = Abbruch; IXE Q2W = 80 mg Ixekizumab alle 2 Wochen; IXE Q4W = 80 mg Ixekizumab alle 4 Wochen; PBO = Placebo alle 2 Wochen; SAE = schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis; TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis.

a Bei 4 Patienten wurden insgesamt 5 SAEs berichtet (mehr als 1 Ereignis trat bei einzelnen Patienten auf): Abdominalschmerz, Oberschenkelhalsfraktur, Sehnenriss, Adnexzyste, periphere arterielle Verschlusskrankheit

b Bei 3 Patienten wurden insgesamt 4 SAEs berichtet (mehr als 1 Ereignis trat bei einzelnen Patienten auf): Vertigo, myofasziales Schmerzsyndrom, Prostatakarzinom, Zervikobrachialsyndrom.

c Bei 8 Patienten wurden insgesamt 10 SAEs berichtet (mehr als 1 Ereignis trat bei einzelnen Patienten auf): Kieferabszess, Analabszess, perirektaler Abszess, Eisenmangelanämie, Vertigo, Analfistel, Fraktur des Fußes, Diabetes mellitus, Spontanabort,  Uterusprolaps

d Gemeldet als unerwünschte Ereignisse nach dem hochrangigen Begriff im Medizinischen Wörterbuch für regulatorische Aktivitäten.

Integrierte Sicherheitsdaten in 4 klinischen Studien zu Psoriasis-Arthritis

Der integrierte Sicherheitsdatensatz enthält Daten bis März 2019 aus 4 kontrollierten und unkontrollierten klinischen Studien bei Patienten mit aktiver PsA, einschließlich der zulassungsrelevanten Phase-III-Studien SPIRIT-P1 und -P2, der Phase-III-Studie SPIRIT-P3 und der Phase-IV-Studie SPIRIT-H2H (N = 1401, welches 2228,6 PY der gesamten Ixekizumab-Exposition entspricht).5

Die Anzahl der TEAEs, SAEs, Todesfälle und Abbrüche aufgrund einer AE ab März 2019 ist in Tabelle 4 angegeben.

Die Anzahl der TEAEs von besonderem Interesse ab März 2019 ist in Tabelle 5 angegeben.

Tabelle 4. Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse und schwerwiegende unerwünschte Ereignisse in allen Behandlungsperioden beim integrierten Analyseset zu allen Ixekizumab-Expositionen bei Psoriasis-Arthritis5

Ereignis, n (%) [IR]a

IXE, gepoolt
(N
 = 1401; 2228,6 PY)b

Patienten mit ≥1 TEAE

1128 (80,5) [50,6]c

Patienten mit ≥1 SAE

133 (9,5) [6,0]

Todesfälle

6 (0,4) [0,3]

Absetzen aufgrund von AE

114 (8,1) [5,1]

Abkürzungen: AE = unerwünschtes Ereignis; IR = Inzidenzrate; IXE = Ixekizumab; PY = Patientenjahr; SAE = schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis; TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis.
Anmerkungen: Patienten können in mehr als einer Kategorie gezählt werden. Patienten mit mehrfachem Auftreten desselben Ereignisses werden nach dem höchsten Schweregrad kategorisiert. Todesfälle sind bei SAEs und bei Abbrüchen aufgrund von AEs enthalten.

a IR pro 100 PY.

b Daten bis 21. März 2019.

c Die am häufigsten berichteten TEAEs (IR pro 100 PY) waren Nasopharyngitis (9,1), Infektion der oberen Atemwege (nicht spezifiziert: 8,3), und Reaktion an der Injektionsstelle (7,0).

Tabelle 5. Unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse in allen Behandlungsphasen aus dem integrierten Analyse-Datensatz aller Ixekizumab-Expositionen bei Psoriasis-Arthritis 6

Ereignis, n (%) [IR]a

IXE, gepoolt
(N=1401; PY=2.228,6)
b

Infektionen

759 (54,2) [34,1]

Schwerwiegende Infektionen

28 (2,0) [1,3]

Orale Candidose

16 (1,1) [0,7]

Reaktionen an der Injektionsstelle

259 (18,5) [11,6]

Entzündliche Darmerkrankung (eingestuft)

3 (0,2) [0,1]c

MACE (eingestuft)

12 (0,9) [0,5]

Malignitäten

15 (1,1) [0,7]

Depression

37 (2,6) [1,7]d

Abkürzungen: IR = Inzidenzrate; IXE = Ixekizumab; MACE = schwerwiegende unerwünschte zerebro-kardiovaskuläre Ereignisse; PY = Patientenjahr.

a Die IR pro 100 PYs berücksichtigte die Expositionszeit als gesamte Zeit unter Ixekizumab.

b Daten bis 21. März 2019.

c Morbus Crohn, n=2; Colitis ulcerosa, n=1.

d Die Rate der Suizidgedanken oder des Suizidverhaltens betrug <0,01. In den klinischen Studien zu Psoriasis-Arthritis wurde kein Suizid vollendet.

Referenzen

1. Taltz [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Mease PJ, van der Heijde D, Ritchlin CT, et al. Ixekizumab, an interleukin-17A specific monoclonal antibody, for the treatment of biologic-naive patients with active psoriatic arthritis: results from the 24-week randomised, double-blind, placebo-controlled and active (adalimumab)-controlled period of the phase III trial SPIRIT-P1. Ann Rheum Dis. 2017;76(1):79-87. http://dx.doi.org/10.1136/annrheumdis-2016-209709

3. Mease PJ, van der Heijde D, Ritchlin CT, et al. A randomized, double-blind, active- and placebo-controlled phase 3 study of efficacy and safety of ixekizumab, adalimumab, and placebo therapy in patients naïve to biologic disease-modifying antirheumatic drugs with active psoriatic arthritis [abstract]. Arthritis Rheumatol. 2015;67(suppl10). https://acrabstracts.org/abstract/a-randomized-double-blind-active-and-placebo-controlled-phase-3-study-of-efficacy-and-safety-of-ixekizumab-adalimumab-and-placebo-therapy-in-patients-naive-to-biologic-disease-modifying-anti/.

4. Nash P, Kirkham B, Okada M, et al. Ixekizumab for the treatment of patients with active psoriatic arthritis and an inadequate response to tumour necrosis factor inhibitors: results from the 24-week randomized, double-blind, placebo-controlled period of the SPIRIT-P2 phase 3 trial. Lancet. 2017;389(10086):2317-2327. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(17)31429-0

5. Genovese MC, Kameda H, Rahman P, et al. Safety profile of ixekizumab in patients with moderate-to-severe plaque psoriasis and psoriatic arthritis: integrated analysis of 18 clinical trials. Poster presented at: American College of Rheumatology/ARP; November 8-13, 2019; Atlanta, GA.

6. Genovese MC, Mysler E, Tomita T, et al. Safety of ixekizumab in adult patients with plaque psoriasis, psoriatic arthritis and axial spondyloarthritis: data from 21 clinical trials. Rheumatology (Oxford). Published online May 25, 2020. https://doi.org/10.1093/rheumatology/keaa189

Glossar

AE = unerwünschtes Ereignis (adverse event)

MC = Morbus Crohn

IBD = entzündliche Darmerkrankung (inflammatory bowel disease)

PsA = Psoriasis-Arthritis

PY = Patientenjahre (patient years)

SAE = schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis (serious adverse event)

TB = Tuberkulose

TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis (treatment-emergent adverse event)

CU = Colitis ulcerosa

Datum der letzten Prüfung: 2020 M05 22


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular