Cyramza® Ramucirumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Sind bei Patienten mit Niereninsuffizienz Dosisanpassungen bei Cyramza® (Ramucirumab) erforderlich?

Aus klinischen Daten haben sich keine Hinweise ergeben, dass bei Patienten mit leichter, moderater oder schwerer Niereninsuffizienz eine Dosisanpassung notwendig ist.

Anwendung bei Patienten mit leichter, mittelschwerer und schwerer Niereninsuffizienz

Bei Patienten mit leichter, mittelschwerer oder schwerer Niereninsuffizienz werden keine Dosisreduktionen empfohlen. Dies basiert auf klinischen Daten. Es wurden keine formellen Studien mit Ramucirumab bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion durchgeführt.

Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion war die pharmakokinetische Ramucirumab-Exposition ähnlich wie bei Patienten mit leichter, mittelschwerer oder schwerer Niereninsuffizienz, definiert als leichte Niereninsuffizienz (berechnete Kreatinin-Clearance [CrCl] ≥ 60 bis < 90 ml/min), moderate Niereninsuffizienz (CrCl ≥ 30 bis < 60 ml/min) oder schwere Niereninsuffizienz (CrCl < 30 ml/min) im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion (CrCl ≥ 90 ml/min).1,2 

Anwendung bei Nierenerkrankungen im Endstadium und bei Dialysepatienten

Die Anwendung von Ramucirumab bei Patienten mit Nierenkrankheit im Endstadium und Dialysepatienten wurde nicht untersucht und es liegen derzeit keine Informationen vor. 

Eine Datenbankrecherche ergibt eine Einzelfallstudie zur Anwendung von Ramucirumab bei einem Dialysepatienten.3

Die Studie betrifft einen 65-jährigen Mann, der Hämodialyse (HD) erhält, bei dem Magenkrebs im Stadium IIIb (pT3N2M0) diagnostiziert wurde und der einer subtotalen Gastrektomie mit D2-Lymphadenektomie unterzogen wurde. Nach 8 Zyklen adjuvanter Chemotherapie mit Capecitabin und Oxaliplatin zeigte die abdominale Computertomographie (CT) multiple Lebermetastasen des Magenkarzinoms.

Der Patient wurde alle 15 Tage mit 8 mg/kg Ramucirumab ohne Dosisanpassung und wöchentlich mit Paclitaxel (80 mg/m2) behandelt. Der Patient erhielt eine Hämodialyse am Tag nach der Chemotherapie und danach dreimal wöchentlich.

Nach 2 und 4 Zyklen Chemotherapie zeigte der Patient ein partielles Ansprechen der metastasierten Lebermasse und eine stabile Erkrankung bis zu 12 Zyklen und ohne offensichtliche Nebenwirkungen. Nach 14 Zyklen Chemotherapie zeigte eine CT des Abdomens jedoch einen Tumorprogress mit multiplen Lebermetastasen und Befall der Lymphknoten.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass eine Paclitaxel-Chemotherapie mit Ramucirumab ohne Dosisreduktion bei Patienten mit metastasiertem Magenkarzinom unter Hämodialyse genauso wie bei Patienten mit normaler Nierenfunktion angewendet werden kann.3

Anforderungen hinsichtlich der Nierenfunktion in unseren Studien

Patienten konnten an den klinischen Studien teilnehmen, wenn sie die folgenden angemessenen Nierenfunktionsdefinitionen erfüllten:  

  • REGARD: Serumkreatinin beträgt das ≤ 1,5-Fache des ULN oder die Kreatinin-Clearance beträgt ≥ 40 ml/Minute (gemessen im 24-Stunden-Urin)4

  • RAINBOW und REVEL: Serumkreatinin beträgt das ≤ 1,5-Fache des ULN oder die berechnete Kreatinin-Clearance beträgt ≥ 50 ml/Minute (berechnet nach Cockcroft-Gault oder gleichwertig und/oder gemessen im 24-Stunden-Urin)5,6

  • RAISE: Serum-Kreatinin-Clearance > 50 ml/Minute (berechnet mit einer Gleichung, die von den Richtlinien der lokalen Einrichtung unterstützt wird, oder gemessen im 24-Stunden-Urin)7

  • REACH-2: Berechnete Kreatinin-Clearance ≥ 60 ml/Minute (berechnet nach Cockcroft-Gault oder einer gleichwertigen Methode wie z. B. 24-Stunden-Urin). Die Verwendung radiomarkierter Marker zur Bestimmung der glomerulären Filtrationsrate war ebenfalls akzeptabel;8 sowie

  • RELAY: Berechnete Kreatinin-Clearance ≥ 50 ml/Minute (nach Cockcroft-Gault berechnet). Wenn der Wert unter diesem Parameter lag, sollte eine 24-Stunden-Urinsammlung durchgeführt werden, um die geschätzte Kreatinin-Clearance zu berichtigen oder zu bestätigen.9

Die Standard-Cockcroft-Gault-Berechnung ist in Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung 1. Cockcroft-Gault-Formel10

Abkürzungen: CrCl = Kreatinin-Clearance (creatinine clearance). 

Referenzen

1. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

2. Cyramza [summary of product characteristics]. Eli Lilly Nederland B.V., The Netherlands.

3. Yang MJ, Choi YJ, Kim HJ, Kim DY, Seol YM. Treatment with Ramucirumab-paclitaxel in a metastatic gastric cancer patient undergoing hemodialysis: A case report. Medicine (Baltimore). 2021;100(7):e24795. doi:10.1097/MD.0000000000024795

4. Fuchs CS, Tomasek J, Yong CJ, et al. Ramucirumab monotherapy for previously treated advanced gastric or gastro-oesophageal junction adenocarcinoma (REGARD): an international, randomised, multicentre, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet. 2014;383(9911):31-39. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(13)61719-5

5. Garon EB, Ciuleanu TE, Arrieta O, et al. Ramucirumab plus docetaxel versus placebo plus docetaxel for second-line treatment of stage IV non-small-cell lung cancer after disease progression on platinum-based therapy (REVEL): a multicentre, double-blind, randomised phase 3 trial. Lancet. 2014;384(9944):665-673. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(14)60845-X

6. Wilke H, Muro K, Van Cutsem E, et al. Ramucirumab plus paclitaxel versus placebo plus paclitaxel in patients with previously treated advanced gastric or gastro-oesophageal junction adenocarcinoma (RAINBOW): a double-blind, randomised phase 3 trial. Lancet Oncol. 2014;15(11):1224-1235. http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(14)70420-6

7. Tabernero J, Yoshino T, Cohn AL, et al. Ramucirumab versus placebo in combination with second-line FOLFIRI in patients with metastatic colorectal carcinoma that progressed during or after first-line therapy with bevacizumab, oxaliplatin, and a fluoropyrimidine (RAISE): a randomised, double-blind, multicentre, phase 3 study. Lancet Oncol. 2015;16(5):499-508. http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(15)70127-0

8. Zhu AX, Kang YK, Yen CJ, et al. Ramucirumab after sorafenib in patients with advanced hepatocellular carcinoma and increased α-fetoprotein concentrations (REACH-2): a randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet Oncol. 2019;20(2):282-296. http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(18)30937-9

9. Nakagawa K, Garon EB, Seto T, et al. Ramucirumab plus erlotinib in patients with untreated, EGFR-mutated, advanced non-small-cell lung cancer (RELAY): a randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet Oncol. 2019;20(12):1655-1669. https://doi.org/10.1016/S1470-2045(19)30634-5

10. Cockcroft DW, Gault MH. Prediction of creatinine clearance from serum creatinine. Nephron. 1976;16(1):31-41. http://dx.doi.org/10.1159/000180580

Datum der letzten Prüfung: 2019 M08 15


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular