Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Olumiant® (Baricitinib): Unterbrechung der Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen bei atopischer Dermatitis

Die Mehrzahl der vorübergehenden Unterbrechungen bei atopischer Dermatitis erfolgte aufgrund von unerwünschten Ereignissen, am häufigsten aufgrund von Infektionen.

Hinweise zu Therapieunterbrechungen in der Fachinformation

Empfehlung zur Unterbrechung der Behandlung in der Fachinformation

Falls sich eine Infektion entwickelt, ist der Patient sorgfältig zu überwachen und die Therapie mit Baricitinib vorübergehend zu unterbrechen, sollte der Patient auf eine Standardtherapie nicht ansprechen. Die Anwendung von Baricitinib darf erst wieder begonnen werden, nachdem die Infektion ausgeheilt ist. 1

Falls ein Patient eine Herpes zoster Infektion entwickelt, sollte die Behandlung mit Baricitinib vorübergehend unterbrochen werden, bis die Infektion abgeklungen ist.1

Im Falle des Auftretens klinischer Merkmale von TVT/LE sollte die Behandlung mit Baricitinib abgesetzt werden. Die Patienten sollten umgehend diagnostiziert und anschließend mit einer geeigneten Therapie behandelt werden. 1 

Bei Patienten, bei denen im Rahmen einer Routineuntersuchung eine

  • ANC < 1 x 109 Zellen/l,

  • eine ALC < 0,5 x 109 Zellen/l oder

  • ein Hämoglobinwert < 8 g/dl

beobachtet wurde, sollte eine Therapie nicht begonnen bzw. diese vorübergehend unterbrochen werden.1

Falls im Rahmen von Routineuntersuchungen Erhöhungen von ALT oder AST beobachtet werden und eine arzneimittelbedingte Leberschädigung vermutet wird, ist Baricitinib vorübergehend abzusetzen, bis eine solche Diagnose ausgeschlossen werden kann.1

Frauen im gebärfähigen Alter

Baricitinib ist während einer Schwangerschaft kontraindiziert. Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Anwendung von Baricitinib und nach Beendigung der Behandlung mindestens eine weitere Woche eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden.1

Falls eine Patientin während der Anwendung von Baricitinib schwanger wird, sind die werdenden Eltern über das mögliche Risiko für den Fötus zu informieren.1

Klinische Entscheidung

Der behandelnde Arzt kann die hier zur Verfügung gestellten Informationen für die Beurteilung und die Festlegung des Therapieansatzes bzw. zur Entscheidung über die Unterbrechung oder Wiederaufnahme der Behandlung verwenden, unter Berücksichtigung der medizinischen Vorgeschichte des Patienten, dem klinischen Bild und anderer individueller Faktoren. Die Entscheidung sollte nach bester klinischer Einschätzung und unter Berücksichtigung von möglichen Risiken und Nutzen erfolgen.

Vorübergehende Unterbrechung in den Studien zu atopischer Dermatitis

Die kombinierten Datensätze, die der Auswertung von vorübergehenden Unterbrechungen der Behandlung zugrunde liegen, werden in Tabelle 3 beschrieben.

Unterbrechungen der Behandlung allgemein

Tabelle 1 zeigt die vorübergehenden Unterbrechungen in den kombinierten Datensätzen im Überblick mit Angaben zu Grund und Dauer der Unterbrechung.

Tabelle 1. Vorübergehende Unterbrechungen der Behandlung in den Studien zu atopischer Dermatitis im Überblick 2

 

BARI 2 mg placebokontrollierta 

BARI 4 mg placebokontrollierta

BARI 2 mg vs. 4 mga

BARI 2 mg vs. 4 mg Ext

All BARI AD


Placebo
(n = 889)

BARI 2 mg
(n = 721)

Placebo
(n = 743)

BARI 4 mg
(n = 489)

BARI 2 mg
(n = 576)

BARI 4 mg
(n = 489)

BARI 2 mg
(n = 576)

BARI 4 mg
(n = 489)

Alle Dosierungen
(N = 2.531)

Unterbrechungen gesamt, n

35

35

30

33

31

33

65

86

345

Studienmedikation wieder aufgenommen, n

30

28

25

30

26

30

54

73

301

2 Unterbrechungen, n

2

4

2

1

4

1

8

14

48

Gründe für die Unterbrechung, n (% von N)

AE

19 (2,1)

27 (3,7)

16 (2,2)

25 (5,1)

25 (4,3)

25 (5,1)

48 (8,3)

54 (11,0)

229 (9,0)

Abweichendes Laborergebnis

7 (0,8)

3 (0,4)

5 (0,7)

3 (0,6)

2 (0,3)

3 (0,6)

2 (0,3)

9 (1,8)

27 (1,1)

Protokollb

3 (0,3)

0

3 (0,4)

0

0

0

4 (0,7)

2 (0,4)

9 (0,4)

vermutete Schwangerschaft

0

0

0

0

0

0

1 (0,2)

0

1 (0,0)

Entscheidung des Prüfarztes

4 (0,4)

0

4 (0,5)

0

0

0

1 (0,2)

4 (0,8)

13 (0,5)

Fehlend

0

1 (0,1)

0

1 (0,2)

0

1 (0,2)

0

1 (0,2)

3 (0,1)

Zeit bis zur ersten Unterbrechung

Mittel (SD)

40,1 (29,6)

50,6 (36,7)

40,5 (31,7)

49,2 (40,0)

49,7 (34,3)

49,2 (40,0)

134,2 (110,6)

180,4 (149,1)

166,0 (140,4)

Median

41,0

37,0

37,5

34,0

37,0

34,0

114,5

141,5

135,5

Dauer der Unterbrechung

Mittel (SD)

12,2 (9,9)

12,4 (12,3)

11,6 (7,8)

10,0 (5,9)

11,9 (11,9)

10,0 (5,9)

14,2 (14,7)

17,6 (35,4)

15,0 (22,3)

Median

10,0

7,5

10,0

8,0

7,5

8,0

8,5

9,0

9,0

Abkürzungen: AD = atopische Dermatitis; AE = adverse events, unerwünschte Ereignisse; BARI = Baricitinib; ext = extended, erweitert.

a Daten bis Woche 16 placebokontrollierte Phase.

b In allen Studienprotokollen waren Kriterien für vorübergehende Unterbrechungen der Behandlung beschrieben. Einige dieser Kriterien haben gegebenenfalls nicht zu AE-Berichten oder abweichenden Laborergebnissen geführt.

Placebokontrollierte Phase

Bis Woche 16 waren die Ergebnisse für BARI 2 mg, BARI 4 mg und Placebo ähnlich hinsichtlich der

  • Anzahl von Therapieunterbrechungen

  • mittleren Zeit bis zur ersten Unterbrechung und

  • mittleren Dauer der Unterbrechung.2

in allen Behandlungsgruppen waren unerwünschte Ereignisse der häufigste Grund für vorübergehende Unterbrechungen.2

Datensatz aller mit Baricitinib behandelten Patienten einschließlich erweiterten Daten

Bei 2.531 Patienten, die in den Studien zu AD BARI in jeglicher Dosierung erhalten haben, wurden insgesamt 345 Unterbrechungen berichtet. Die Mehrzahl der Patienten berichtete nur 1 Unterbrechung und setzte die Behandlung anschließend fort.2

Die häufigsten Gründe für vorübergehende Unterbrechungen waren AEs, diese führten zu 229 Unterbrechungen.2,3

Unterbrechungen aufgrund von unerwünschten Ereignissen

Tabelle 2 zeigt die unerwünschten Ereignisse, die zur Unterbrechung geführt haben, angegeben nach SOC auf Basis von MedDRA.

Tabelle 2. Unerwünschte Ereignisse mit vorübergehender Unterbrechung der Behandlung nach Systemorganklasse2,3

 

BARI 2 mg placebokontrollierta
n (adj %)
b

BARI 4 mg placebokontrollierta
n (adj %)
b

BARI 2 mg vs. 4 mga
n (adj %)
b

BARI 2 mg vs. 4 mg Ext
n (adj %)
b [adj IR]

All BARI AD
n (%) [IR]


Placebo
(n = 889)

BARI 2 mg
(n = 721)

Placebo
(n = 743)

BARI 4 mg
(n = 489)

BARI 2 mg
(n = 576)

BARI 4 mg
(n = 489)

BARI 2 mg
(n = 576)

BARI 4 mg
(n = 489)

Alle Dosierungen
(N = 2.531)

Patienten mit ≥ 1 Unterbrechung aufgrund von AE

18 (2,0)

28 (3,5)

14 (1,6)

26 (4,6)c

27 (3,4)

26 (4,6)

47 (6,3) [10,4]

54 (9,7) [12,7]d

218 (8,6) [9,9]

Infektionen und parasitäre Erkrankungen

6 (0,6)

17 (2,2)e

4 (0,4)

15 (2,7)f

17 (2,2)

15 (2,7)

32 (4,2) [6,8]

31 (5,6) [7,3]

137 (5,4) [6,1]g

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

0

2 (0,2)

0

3 (0,6)e

2 (0,2)

3 (0,6)

4 (0,6) [0,9]

5 (1,0) [1,2]

16 (0,6) [0,7]h

Untersuchungeni

3 (0,3)

3 (0,3)

2 (0,2)

2 (0,4)

3 (0,3)

2 (0,4)

4 (0,5) [0,8]

5 (0,9) [1,1]

14 (0,6) [0,6]j

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums

2 (0.3)

1 (0,1)

1 (0,2)

2 (0,3)

1 (0,1)

2 (0,3)

1 (0,1) [0,2]

3 (0,5) [0,7]

12 (0,5) [0,5]

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

3 (0,3)

3 (0,5)

3 (0,3)

0

3 (0,5)

0

3 (0,5) [0,7]

0

8 (0,3) [0,3]

Erkrankungen des Nervensystems

1 (0,1)

1 (0,1)

1 (0,1)

1 (0,1)

1 (0,1)

1 (0,1)

2 (0,2) [0,4]

2 (0,3) [0,4]

8 (0,3) [0,3]

Verletzung, Vergiftung und durch Eingriffe bedingte Komplikationen

0

2 (0,2)

0

1 (0,2)

1 (0,1)

1 (0,2)

1 (0,1) [0,2]

1 (0,2) [0,2]

6 (0,2) [0,3]

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

1 (0,1)

0

1 (0,1)

1 (0,2)

0

1 (0,2)

0

2 (0,4) [0,5]

5 (0,2) [0,2]

Chirurgische und medizinische Eingriffe

0

0

0

0

0

0

0

0

4 (0,2) [0,2]

Herzerkrankungen

0

0

0

0

0

0

0

0

3 (0,1) [0,1]

Augenerkrankungen

1 (0,1)

0

1 (0,1)

1 (0,1)

0

1 (0,1)

0

2 (0,3) [0,4]

3 (0,1) [0,1]

Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths

0

0

0

0

0

0

0

1 (0,2) [0,2]

2 (0,1) [0,1]

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

0

0

0

0

0

0

0

0

2 (0,1) [0,1]

Leber- und Gallenerkrankungen

0

0

0

0

0

0

0

2 (0,4) [0,4]

2 (0,1) [0,1]

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen

1 (0,1)

1 (0,0)

1 (0,1)

0

0

0

0

0

2 (0,1) [0,1]

Psychiatrische Erkrankungen

1 (0,1)

1 (0,1)

1 (0,1)

0

1 (0,1)

0

1 (0,1) [0,2]

0

2 (0,1) [0,1]

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

0

0

0

1 (0,2)

0

1 (0,2

0

1 (0,2) [0,2]

2 (0,1) [0,1]

Gefäßerkrankungen

0

0

0

0

0

0

1 (0,2) [0,3]

1 (0,2) [0,2]

2 (0,1) [0,1]

Gutartige, bösartige und unspezifische Neubildungen

1 (0,1)

0

1 (0,1)

0

0

0

0

0

1 (0,0) [0,0]

Abkürzungen: AD = atopische Dermatitis; adj = adjustiert; AEs = adverse events, unerwünschte Ereignisse; ALT = Alaninaminotransferase; BARI = Baricitinib; CPK = creatine phosphokinase, Kreatinphosphokinase; ext = extended, erweitert; IR = Inzidenzrate; LFT = Leberfunktionstests.

a Daten bis Woche 16 placebokontrollierte Phase.

b In den kombinierten kontrollierten Datensätzen, in denen das Randomisierungsverhältnis für Patienten unter BARI und Placebo bzw. BARI und aktiver Kontrolle über die kombinierten Studien hinweg nicht gleich ist (zum Beispiel 2:1:1:1 vs. 1:1:1:1), wurden die nach Studiengröße adjustierten prozentualen Anteile für die unerwünschten Ereignisse berechnet, um passende direkte Vergleiche zwischen den Gruppen zu ermöglichen.

c p ≤ 0,01 vs. Placebo.

d p ≤ 0,05 vs. BARI 2 mg.

e p ≤ 0,05 vs. Placebo.

f p ≤ 0,001 vs. Placebo.

g Am häufigsten beinhaltet: Herpes zoster (n = 27), Herpes simplex (n = 18), Ekzema herpeticatum (n = 13) und Zellulitis (n = 8).

h Am häufigsten beinhaltet: atopische Dermatitis (n = 3), Blasen (n = 2), dyshidrotisches Ekzem (n = 2) und toxischer Hautausschlag (n = 2).

i Einschließlich abweichende Laborwerte.

j Beinhaltet: CPK erhöht (n = 5), ALT erhöht (n = 3), Neutrophile vermindert (n = 2), Leberenzyme erhöht (n = 1), LFT erhöht (n = 1), Lymphozyten vermindert (n = 1) und Biopsie (n = 1).

Placebokontrollierte Phase

Bis Woche 16 war die Anzahl im Vergleich zu Placebo signifikant größer für 

  • Therapieunterbrechungen aufgrund von AEs unter BARI 4 mg und

  • Unterbrechungen aufgrund von Ereignissen in der SOC Infektionen und parasitäre Erkrankungen unter BARI 2 mg und BARI 4 mg.2

Unterbrechungen der Behandlung nach einzelnen Infektionen auf Basis des bevorzugten Begriffs (prefered term) unterschieden sich nicht signifikant zwischen BARI und Placebo.2

Datensatz aller mit Baricitinib behandelten Patienten einschließlich erweiterten Daten

Im All BARI AD Datensatz waren AEs aus der SOC Infektionen und parasitäre Erkrankungen der häufigste Grund für eine Unterbrechung. Herpes zoster (n = 27) und Herpes simplex (n = 18) waren die häufigsten Infektionen, die zu einer vorübergehenden Unterbrechung führten.2,3

Einfluss einer vorübergehenden Unterbrechung auf die Wirksamkeit und Sicherheit

Auswertungen zum Einfluss einer vorübergehenden Unterbrechung auf die Wirksamkeit und Sicherheit von BARI bei AD wurden nicht durchgeführt, daher liegen keine Informationen vor.

Kombinierte Sicherheitsdatensätze

Tabelle 3. Kombinierte Datensätze zur Auswertung der Sicherheit in den Studien zu atopischer Dermatitis2,3

Datensatz

Beschreibung

BARI 2 mg placebokontrolliert

Studien: JAHG, BREEZE-AD1, BREEZE-AD2, BREEZE- AD4, BREEZE- AD5 und BREEZE-AD7

Vergleicht BARI 2 mg vs. Placebo

Beinhaltet Patienten mit AD aus 1 Studie Phase 2 und 5 Studien Phase 3 mit Randomisierung auf

  • BARI 2 mg (n = 721, PYE = 210,6) oder

  • Placebo (n = 889, PYE = 252,7).

Die Therapiephase umfasst Woche 0 bis 16.

BARI 4 mg placebokontrolliert

Studien: JAHG, BREEZE-AD1, BREEZE-AD2, BREEZE- AD4 und BREEZE-AD7

Vergleicht BARI 4 mg vs. Placebo

Beinhaltet Patienten mit AD aus 1 Studie Phase 2 und 4 Studien Phase 3 mit Randomisierung auf

  • BARI 4 mg (n = 489, PYE = 147,1) oder

  • Placebo (n = 743, PYE = 211,8).

Die Therapiephase umfasst Woche 0 bis 16.

BARI 2 mg vs 4 mg

Studies: JAHG, BREEZE-AD1, BREEZE-AD2, BREEZE-AD4, and BREEZE-AD7

Vergleicht BARI 2 mg vs. BARI 4 mg bis Woche 16

Beinhaltet Patienten mit AD aus 1 Studie Phase 2 und 4 Studien Phase 3 mit Randomisierung auf

  • BARI 2 mg (n = 576, PYE = 169,1) oder

  • BARI 4 mg (n = 489, PYE = 147,1).

Die Therapiephase umfasst Woche 0 bis 16 während der placebokontrollierten Phase.

BARI 2 mg vs. 4 mg erweitert

Studien: JAHG, BREEZE-AD1, BREEZE-AD2, BREEZE-AD4 und BREEZE-AD7

Vergleicht BARI 2 mg vs. BARI 4 mg einschließlich erweiterter Auswertung

Beinhaltet Patienten mit AD aus 1 Studie Phase 2 und 4 Studien Phase 3 sowie allen weiteren Expositionen bei Patienten in den Erweiterungsstudien Phase 3, BREEZE-AD3, mit Randomisierung auf

  • BARI 2 mg (n = 576, PYE = 425,5) oder

  • BARI 4 mg (n = 489, PYE = 459,3).

Zensierung der Daten bei Veränderung von Dosierung oder Behandlung (Rescue, Umstellung der Dosis, erneute Randomisierung in eine andere BARI-Dosierung oder auf Placebo) in den Studien BREEZE-AD4 und BREEZE-AD3.

All BARI AD

Studien: JAHG, BREEZE-AD1, BREEZE-AD2, BREEZE-AD4, BREEZE-AD5, BREEZE-AD7 und Erweiterungsstudien BREEZE-AD3, BREEZE-AD6

Keine Vergleiche zwischen den Gruppen

Beinhaltet 2.531 (insgesamt PYE = 2.247,4) Patienten mit AD aus 1 Studie Phase 2, 5 Studien Phase 3 und 2 Erweiterungsstudien Phase 3 mit BARI in unterschiedlichen Dosierungen, einschließlich

  • BARI 1 mg (n = 538, PYE = 245,9)

  • BARI 2 mg (n = 1.580, PYE = 1.129,5) und

  • BARI 4 mg (n = 914, PYE = 872,8).

Beinhaltet alle Patienten mit Exposition gegenüber BARI in jeglicher Dosierung zu jeglichem Zeitpunkt während der Studien, entweder ab Randomisierung oder ab Umstellung bzw. Rescue von Placebo.

Bei Dosisveränderung erfolgte keine Zensierung der Daten.

Abkürzungen: AD = atopische Dermatitis; BARI = Baricitinib; PYE = patient-years of exposure, Patientenjahre mit Exposition.

Anmerkung: BARI 1 mg wurde in den Zulassungsstudien untersucht, ist jedoch nicht Bestandteil der Zulassung. Für Informationen zur zugelassenen Dosierung siehe Abschnitt 4.2 der Olumiant Fachinformation.

Referenzen

1. Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Bieber T, Thyssen JP, Reich K, et al. Pooled safety analysis of baricitinib in adult patients with atopic dermatitis from 8 randomized clinical trials. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2021;35(2):476-485. https://doi.org/10.1111/jdv.16948

Glossar

AD = atopische Dermatitis

AE = adverse event, unerwünschtes Ereignis

BARI = Baricitinib

MedDRA = Medical Dictionary for Regulatory Activities

SOC = system organ class, Systemorganklasse

Datum der letzten Prüfung: 2021 M02 01


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular