Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Olumiant® (Baricitinib): Inzidenz von kongestivem Herzversagen im klinischen Entwicklungsprogramm für rheumatoide Arthritis

Basierend auf Daten aus dem klinischen Entwicklungsprogramm für rheumatoide Arthritis wird kongestives Herzversagen (CHF, congestive heart failure) nicht als unerwünschte Arzneimittelwirkung für Baricitinib (BARI) aufgeführt.

Information gemäß Fachinformation

CHF ist nicht unter den unerwünschten Ereignissen aufgeführt, die in der Fachinformation angegeben sind.1

Im klinischen Programm für rheumatoide Arthritis gemeldetes kongestives Herzversagen

Identifizierung von kongestivem Herzversagen im All BARI RA-Datensatz

CHF-Fälle wurden basierend auf der MedDRA-SMQ für Herzinsuffizienz (Nr. 20000004) identifiziert.2

  • Die breiten Suchbegriffe umfassten alle möglichen Ereignisse, die auf eine Herzinsuffizienz gemäß MedDRA Version 20.0 hinweisen. 

  • Enge Suchbegriffe waren diejenigen, die höchstwahrscheinlich CHF repräsentierten. 

Inzidenz von kongestivem Herzversagen im klinischen Entwicklungsprogramm für Baricitinib gegen rheumatoide Arthritis

Die zur Auswertung von CHF verwendeten integrierten Analysedatensätze werden ausführlicher beschrieben in Tabelle 1.

Die expositionsbereinigten Inzidenzraten wurden als Anzahl der Patienten mit einem Ereignis pro 100 Patientenjahre Expositionszeit berechnet, wobei die Exposition zum Zeitpunkt des Ereignisses nicht zensiert wurde.3

Tabelle 1. Integrierte Analysedatensätze zur Bewertung der Sicherheit in klinischen Studien mit rheumatoider Arthritis3-5

Analysedatensätze

Beschreibunga

Placebokontrollierter Datensatz aus 7 Studien

Studien: JADC, JADA, JADN, RA-BEAM, RA-BUILD, RA-BEACON, RA-BALANCE

Vergleicht BARI 4 mg mit Placebo

Umfasst Patienten mit RA aus 3 Phase 2 Studien und 4 Phase 3 Studien, die randomisiert wurden auf

  • BARI 4 mg (n = 1142, [Exposition 24 Wochen lang: PYE = 471,8; mediane Exposition = 169 Tage; maximale Exposition = 211 Tage]) oder

  • Placebo (n = 1215, [Exposition 24 Wochen lang: PYE = 450,8; mediane Exposition = 166 Tage; maximale Exposition = 235 Tage]).

Patienten in der Placebogruppe konnten Folgendes einnehmen:

  • MTX als Begleittherapie oder

  • in einigen Studien eine andere konventionelle DMARD-Therapie.

Die Auswertungszeiträume umfassten

  • den 12-wöchigen placebokontrollierten Zeitraum in Phase 2 Studien,

  • 16 Wochen der zugewiesenen Behandlung vor der Möglichkeit zur Anwendung einer Rescue-Therapie in Phase 3 Studien und

  • 24 Wochen der zugewiesenen Behandlung oder bis Rescue-Therapie in Phase 3 Studien.

BARI 2 mg-Analysepopulation

Die Daten zu BARI 2 mg stammen aus 4 Studien, in denen sowohl BARI 2 mg (n = 479, [Exposition 24 Wochen lang: PYE = 185,8; mediane Exposition = 168 Tage; maximale Exposition = 197 Tage]) und BARI 4 mg für die Randomisierung zur Verfügung standen (JADA, JADN, RA-BUILD, RA-BEACON).

Erweiterter Datensatz aus 4 Studien

Studien: JADA, JADN, RA-BUILD, RA-BEACON, RA-BEYOND (Verlängerung)

Vergleicht BARI 4 mg mit BARI 2 mg einschließlich erweiterter Auswertungen.

Umfasst Patienten mit RA aus 2 Phase 2 Studien und 2 Phase 3 Studien sowie alle weiteren Expositionen bei Patienten in der Phase 3 Verlängerungsstudie RA-BEYOND, die randomisiert wurden auf

  • BARI 4 mg (n = 479; PYE = 781,1; mediane Exposition = 342 Tage; maximale Exposition = 3085 Tage) oder

  • BARI 2 mg (n = 479; PYE = 774,9; mediane Exposition = 257 Tage; maximale Exposition = 2370 Tage).

Der Auswertungszeitraum dauerte von der Randomisierung bis zur letzten verfügbaren Beobachtung und umfasste die Daten der Verlängerungsstudie bis zum 1. September 2019, sofern nicht anders angegeben.

All BARI RA-Datensatz

Studien: JADB, JADC, JADA, JADN, RA-BEGIN, RA-BEAM, RA-BUILD, RA-BEACON, RA-BALANCE, RA-BEYOND (Verlängerung)

Keine Vergleiche zwischen Gruppen

Umfasst Patienten mit RA (n = 3770, PYE = 13.148, mittlere Exposition = 4,2 Jahre, maximale Exposition = 8,4 Jahre) aus 1 Phase 1, 3 Phase 2, 5 Phase 3 Studien und 1 Phase 3 Verlängerungsstudie, die verschiedene Dosen BARI erhielten, einschließlich

  • BARI 4 mg (n = 3400),

  • BARI 2 mg (n = 1077) und

  • BARI-Dosen von 1 mg, 7 mg, 8 mg und 10 mg QD, die nicht in Bestätigungsstudien ausgewertet wurden.

Die Patienten mussten mindestens 1 Dosis BARI erhalten haben, und die Dosen konnten sich im Verlauf der Studien verändert haben.

Der Auswertungszeitraum umfasst alle Expositionszeitpunkte, einschließlich nach Rescue-Therapie oder nach Änderungen der Studienmedikation bis zum 1. September 2019, sofern nicht anders angegeben.

Abkürzungen: BARI = Baricitinib; DMARD = krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (disease-modifying antirheumatic drug); MTX = Methotrexat; PYE = Patientenjahre der Exposition (patient years of exposure); QD = einmal täglich; RA = rheumatoide Arthritis.

a Patienten mit Nierenfunktionsstörung, die auf BARI 4 mg randomisiert, aber mit der 2-mg-Dosis behandelt wurden, wurden in der BARI 4 mg-Gruppe analysiert.

Placebokontrollierter Datensatz aus 7 Studien

Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse

In der 24. Woche wies die folgende Anzahl von Patienten ein CHF als gemeldetes TEAE unter Verwendung breiter Suchbegriffe auf

  • 17 Patienten (EAIR = 3,77) in der Placebogruppe,

  • 7 Patienten (EAIR = 3,77) in der BARI 2 mg-Gruppe und

  • 13 Patienten (EAIR = 2,76) in der BARI 4 mg-Gruppe.5

In Woche 24 hatte die folgende Anzahl von Patienten ein CHF als gemeldetes TEAE unter Verwendung enger Suchbegriffe

  • 1 Patient (EAIR = 0,22) in der Placebogruppe,

  • 0 Patienten in der BARI 2 mg-Gruppe und

  • 1 Patient (EAIR = 0,21) in der BARI 4 mg-Gruppe.5

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse

Weder in der Placebogruppe noch in der BARI 2 mg-Behandlungsgruppe trat bis Woche 24 CHF als SAE unter Verwendung sowohl breiter als auch enger Suchbegriffe auf. In der BARI 4 mg-Behandlungsgruppe gab es 1 SAE von Herzversagen mit einer EAIR von 0,2.5

Erweiterter Datensatz aus 4 Studien

Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse

Die folgende Anzahl von Patienten (EAIR) wies eine CHF als gemeldetes TEAE unter Verwendung breiter Suchbegriffe auf

  • 16 (3,3 %; EAIR = 2,1) Patienten in der BARI 2 mg-Gruppe und

  • 21 (4,4 %, EAIR = 2,7) Patienten in der BARI 4 mg-Gruppe.5

Die folgende Anzahl von Patienten (EAIR) wies eine CHF als gemeldetes TEAE unter Verwendung enger Suchbegriffe auf

  • 3 Patienten (0,6 %, EAIR = 0,4) in der BARI 2 mg-Gruppe und

  • 1 Patient (0,2 %, EAIR = 0,1) in der BARI 4 mg-Gruppe.5

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse

Die folgende Anzahl von Patienten (EAIR) wies eine CHF als gemeldetes SAE auf, unter Verwendung

  • breiter Suchbegriffe

    • 1 Patient (0,2 %, EAIR = 0,1) in der BARI 2 mg-Gruppe und

    • 1 Patient (0,2 %, EAIR = 0,1) in der BARI 4 mg-Gruppe.5

  • enger Suchbegriffe

    • 1 Patient (0,2 %, EAIR = 0,1) in der BARI 2 mg-Gruppe und

    • 1 Patient (0,2 %, EAIR = 0,1) in der BARI 4 mg-Gruppe.5

All BARI RA-Datensatz

Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse

Im All BARI RA-Datensatz hatten 146 Patienten (3,9 %, EAIR = 1,1) ein CHF als gemeldetes TEAE unter Verwendung breiter Suchbegriffe und 30 Patienten (0,8 %, EAIR = 0,2) hatten ein CHF als gemeldetes TEAE unter Verwendung enger Suchbegriffe.5

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse

Im All BARI RA-Datensatz hatten 17 Patienten (0,5 %, EAIR = 0,1) ein CHF als gemeldetes SAE unter Verwendung breiter Suchbegriffe und 17 Patienten (0,5 %, EAIR = 0,1) hatten ein CHF als gemeldetes SAE unter Verwendung enger Suchbegriffe.5

Referenzen

1. Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Taylor PC, Weinblatt ME, Burmester GR, et al. Cardiovascular safety during treatment with baricitinib in rheumatoid arthritis [published online January 21, 2019]. Arthritis Rheumatol. https://dx.doi.org/10.1002/art.40841

3. Genovese MC, Smolen JS, Takeuchi T, et al. Safety profile of baricitinib for the treatment of rheumatoid arthritis over a median of 3 years of treatment: an updated integrated safety analysis. Lancet Rheumatol. 2020;2(6):E347-E357. https://doi.org/10.1016/S2665-9913(20)30032-1

4. Genovese MC, Smolen JS, Takeuchi T, et al. Safety profile of baricitinib for the treatment of rheumatoid arthritis up to 8.4 years: an updated integrated safety analysis [abstract]. Ann Rheum Dis. 2020;79(suppl 1):638. https://ard.bmj.com/content/79/Suppl_1/642.1

5. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Glossar

BARI = Baricitinib

CHF = kongestives Herzversagen (congestive heart failure)

EAIR = expositionsbereinigte Inzidenzrate (exposure-adjusted incidence rate)

MedDRA = medizinisches Wörterbuch für Aktivitäten im Rahmen der Arzneimittelzulassung (Medical Dictionary for Regulatory Activities)

RA = rheumatoide Arthritis

SAE = schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis (serious adverse event)

SMQ = standardisierte MedDRA-Abfrage (standardized MedDRA query)

TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis (treatment-emergent adverse event)

Datum der letzten Prüfung: 2020 M05 29


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular