Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Olumiant® (Baricitinib): Häufige Nebenwirkungen

Die häufigen während der Therapie aufgetretenen UAWs wurden definiert als diejenigen, die in ≥2% der Patienten einer Behandlungsgruppe berichtet wurden.

Häufige Nebenwirkungen gemäß Fachinformation

Die am häufigsten berichteten unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAWs), die bei mindestens 2 % der mit Baricitnib in Monotherapie oder in Kombination mit konventionellen synthetischen DMARDs behandelten Patienten auftraten, waren erhöhtes LDL-Cholesterin (33,6 %), Infektionen der oberen Atemwege (14,7 %) und Übelkeit (2,8 %). Bei den unter einer Baricitinib-Behandlung berichteten Infektionen waren Herpes zoster-Infektionen eingeschlossen.1

Insgesamt wurden in klinischen Studien zu rheumatoider Arthritis 3464 Patienten mit Baricitinib behandelt, was einer Exposition von 4214 Patientenjahren entspricht. Von diesen Patienten wurden  2166 Patienten für mindestens ein Jahr mit Baricitinib behandelt. Sechs placebokontrollierte Studien (997 Patienten mit 4 mg einmal täglich und 1070 Patienten mit Placebo) wurden zur Bewertung der Sicherheit von Baricitinib im Vergleich zu Placebo für bis zu 16 Wochen nach  Behandlungsbeginn berücksichtigt.1

Tabelle 1. Nebenwirkungen1

Systemorganklasse

Sehr häufig

Häufig

Gelegentlich

Infektionen und parasitäre Erkrankungen

Infektionen der oberen Atemwegea

Herpes zoster, Herpes simplexb, Gastroenteritis, Harnwegsinfektionen Pneumonie

 

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

 

Thrombozytose

> 600 × 109  Zellen/lc

Neutropenie < 1 × 10Zellen/lc

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

Hypercholesterinämie

 

Hypertriglyzeridämiec

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

 

Übelkeit

 

Leber- und Gallenerkrankungen

 

Erhöhte Alanin-Aminotransferase (ALT) ≥ 3 × Obergrenze des Normalwertes (ULN)c

Erhöhte Aspartat-Aminotransferase (AST) ≥ 3 × Obergrenze des Normalwertes (ULN)c

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

 

Ausschlag

Akne

Erkrankungen des Immunsystems



Schwellung des Gesichts, Urtikaria

Erkrankungen der Atemwege, desBrustraums und Mediastinums



Lungenembolie

Gefäßerkrankungen



Tiefe Venenthrombose

Untersuchungen

 

 

Gewichtszunahme,

erhöhte Kreatinphosphokinase

> 5 × Obergrenze des Normalwertes (ULN)c

Geschätzte Häufigkeit: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 bis < 1/10), gelegentlich (≥ 1/1.000 bis < 1/100).

a Übergeordneter Begriff (akute Sinusitis, Epiglottitis, Laryngitis, Nasopharyngitis, oropharyngeale Schmerzen, Pharyngitis, Pharyngotonsillitis, Rhinitis, Sinusitis, Tonsillitis, Tracheitis, Infektionen der oberen Atemwege)

b Übergeordneter Begriff (Eczema herpeticatum, Herpes simplex, ophthalmischer Herpes simplex, oraler Herpes)

c Beinhaltet bei routinemäßigen Laborkontrollen gemessene Veränderungen

Die Information aus der Fachinformation kann sich von der Information aus den klinischen Studien unterscheiden. Unterschiede in den Daten erklären sich aufgrund von bestimmten Patientenpopulationen, analysierten Dosierungsgruppen und Stichtagen der Analyse.

Häufige unerwünschte Ereignisse in den klinischen Studien

Der 7 Studien umfassende gepoolte Datensatz beinhaltet Patienten mit RA, welche auf BARI 4 mg (N=1142, PYE=471,8) oder Placebo (N=1215, PYE=450,8) in den 3 Phase 2-Studien und 4 Phase 3-Studien (RA-BEAM, RA-BUILD, RA-BEACON und RA-BALANCE) randomisiert worden waren. Patienten in der Placebo-Gruppe konnten als Begleitmedikation MTX oder andere konventionelle DMARDs einnehmen. Die Untersuchungszeiträume umfassten

  • den 12 Wochen andauernden Placebo-kontrollierten Zeitraum in den Phase 2-Studien

  • die 16 Wochen der zugewiesenen Behandlung vor der Möglichkeit einer Rescue-Therapie in den Phase 3-Studien und

  • die 24 Wochen der zugewiesenen Behandlung oder bis Rescue in den Phase 3-Studien.2,3

Daten zu BARI 2 mg (N=479, PYE=185,8) stammen aus 4 dieser Studien, in denen sowohl BARI 2 mg als auch BARI 4 mg während der Randomisierung (2 Phase 2-Studien sowie RA-BUILD und RA-BEACON) möglich waren.2,3

Während der Behandlung aufgetretene unerwünschte Ereignisse traten bei ≥2% der Patienten im 7 Studien umfassenden Datensatz auf, dargestellt in Tabelle 2.

  • Ein statistisch signifikant größerer Anteil an Patienten wies eine erhöhte Kreatinphosphokinase (CPK), Hypercholesterinämie, Hyperlipoproteinämie und Schmerzen im oberen Bauchraum in der BARI 4 mg-Gruppe im Vergleich zu Placebo auf. Ein statistisch signifikant kleinerer Anteil an Patienten zeigte Rückenschmerzen in der BARI 4 mg-Gruppe verglichen mit Placebo.4

  • Ein statistisch signifikant größerer Anteil an Patienten hatte eine erhöhte CPK im Blut, Hypertonie und Schmerzen im oberen Bauchraum in der BARI 2 mg-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe.4

Tabelle 2. Während der Behandlung aufgetretene unerwünschte Ereignisse, die bei ≥ 2%  der Patienten im 7 Studien umfassenden, integrierten Sicherheitsdatensatz nach MedDRA Begriffen bis zu Woche 16 auftraten 4










MedDRA Begriff

PBO (N=1215)

(PYE = 343,5)

BARI 2-mg (N=479)

(PYE = 137,3)


BARI 4-mg (N=1142)

(PYE = 335,4)

BARI 4-mg vs. PBO

BARI 2-mg vs. PBO


n (%)

EAIR

n (%)

EAIR

n (%)

EAIR

p-Werta

p-Wert a b

Infektion der oberen Atemwege

57 (4,7)

16,6

27 (5,6)

19,7

70 (6,1)

20,9

0,183

0,636

Nasopharyngitis

56 (4,6)

16,3

16 (3,3)

11,7

60 (5,3)

17,9

0,457

0,267

Kopfschmerz

40 (3,3)

11,6

30 (6,3)

21,8

43 (3,8)

12,8

0,631

0,180

Erhöhte CPK im Blut

6 (0,5)

1,7

11 (2,3)

8,0

41 (3,6)

12,2

0,001

0,011

Harnwegsinfekt

34 (2,8)

9,9

17 (3,5)

12,4

40 (3,5)

11,9

0,347

0,366

Anämie

35 (2,9)

10,2

8 (1,7)

5,8

32 (2,8)

9,5

0,774

1,000

Bronchitis

31 (2,6)

9,0

12 (2,5)

8,7

32 (2,8)

9,5

0,739

0,318

Hyper-cholesterinämie

17 (1,4)

4,9

7 (1,5)

5,1

31 (2,7)

9,2

0,019

0,599

Hyperlipoproteinämie

16 (1,3)

4,7

5 (1,0)

3,6

31 (2,7)

9,2

0,018

0,840

Übelkeit

17 (1,4)

4,9

13 (2,7)

9,5

28 (2,5)

8,3

0,078

0,629

Diarrhoe

36 (3,0)

10,5

16 (3,3)

11,7

26 (2,3)

7,8

0,227

0,471

Husten

19 (1,6)

5,5

9 (1,9)

6,6

28 (2,5)

8,3

0,141

0,815

Hypertonie

24 (2,0)

7,0

16 (3,3)

11,7

27 (2,4)

8,0

0,605

0,021

Pharyngitis

14 (1,2)

4,1

10 (2,1)

7,3

23 (2,0)

6,9

0,086

0,057

Schmerzen im oberen Bauchraum

6 (0,5)

1,7

10 (2,1)

7,3

17 (1,5)

5,1

0,015

0,040

Rheumatoide Arthritis

24 (2,0)

7,0

5 (1,0)

3,6

14 (1,2)

4,2

0,123

0,256

Rückenschmerzen

28 (2,3)

8,2

14 (2,9)

10,2

12 (1,1)

3,6

0,013

0,514

Erbrechen

7 (0,6)

2,0

11 (2,3)

8,0

13 (1,1)

3,9

0,178

0,057

Sinusitis

12 (1,0)

3,5

10 (2,1)

7,3

11 (1,0)

3,3

0,941

0,240

Abkürzungen: BARI = Baricitinib; CPK = Kreatinphosphokinase; EAIR = exposure adjusted incidence rate (expositionsbereinigte Inzidenzrate); N = Anzahl der Patienten im Sicherheitsanalyse-Set; n = Anzahl der Patienten im bestimmter Kategorie; PBO = Placebo; PYE = patient-years of exposure (Patientenjahre der Exposition).

Anmerkung: Die Prozentsätze basieren auf der Anzahl an Patienten in jeder Behandlungsgruppe (N); EAIR stellt die Anzahl der Patienten, welche ein unerwünschtes Ereginis pro 100 Patientenjahre der Exposition der Behandlung dar und besteht aus dem 100-fachen der Inzidenz des Ereignisses dividiert durch die Summe der gesamten Patientenexpositionszeit (in Jahren bei der spezifischen Behandlungsgruppe, zensiert bei Rescue). Die MedDRA Begriffe sind angeordnet nach abnehmender Häufigkeit in der BARI 4 mg-Gruppe.

a p-Wert basierend auf dem Cochran-Mantel-Haenszel (CMH) Test stratifiziert entsprechend Studie.

b p-Werte des Vergleichs BARI 2 mg vs Placebo wurden mithilfe des 4 Studien umfassenden Placebo-kontrollierten Datensatzes der Placebo-Gruppe bestehend aus 551 Patienten und 150,0 PYE berechnet.

Referenzen

1. Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Genovese MC, Smolen JS, Takeuchi T, et al. Safety profile of baricitinib for the treatment of rheumatoid arthritis up to 7 years: an updated integrated safety analysis. Ann Rheum Dis. 2019;78(2):308-309. http://dx.doi.org/10.1136/annrheumdis-2019-eular.691

3. Genovese MC, Smolen JS, Takeuchi T, et al. Safety profile of baricitinib for the treatment of rheumatoid arthritis up to 7 years: an updated integrated safety analysis. Presented as an oral presentation at: European League Against Rheumatism (EULAR) Annual Meeting; June 12-15, 2019; Madrid, Spain.

4. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Glossar

BARI = Baricitinib

CPK = Kreatinphosphokinase

MTX = Methotrexat

PYE = Patient-Years of Exposure

RA = Rheumatoide Arthritis

Datum der letzten Prüfung: 2019 M06 17

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular