Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Olumiant® (Baricitinib) bei Alopecia areata: Zusätzliche Kortikosteroide

Unter bestimmten Umständen waren begleitende Kortikosteroide bei nicht Alopecia-bedingten Erkrankungen in den Studien erlaubt.

AT_DE_cFAQ_BAR302C_CONCOMITANT_CORTICOSTEROIDS_AGENTS_AA
AT_DE_cFAQ_BAR302C_CONCOMITANT_CORTICOSTEROIDS_AGENTS_AA
de

Übersicht über die placebokontrollierten klinischen Phase 3-Studien BRAVE-AA

Die Wirksamkeit und Sicherheit von BARI wurde in den folgenden placebokontrollierten Zulassungsstudien der Phase 3 bei erwachsenen Patienten mit schwerer Alopecia areata (AA) untersucht.

  • In BRAVE-AA1 (N = 654) wurden 2 mg oder 4 mg BARI als Monotherapie bei erwachsenen Patienten mit ≥50 % Haarausfall der Kopfhaut mit Placebo verglichen und
  • In BRAVE-AA2 (N = 546) wurden 2 mg oder 4 mg BARI als Monotherapie bei erwachsenen Patienten mit ≥50 % Haarausfall der Kopfhaut mit Placebo verglichen.1

Kriterien für die gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln in den placebokontrollierten klinischen Phase 3-Studien BRAVE-AA

Ausschlusskriterien im Zusammenhang mit der Verwendung von Kortikosteroiden

In den klinischen Studien BRAVE-AA1 und BRAVE-AA2 wurden Patienten, die systemische, intraläsionale oder topische Kortikosteroide zur Behandlung von Alopecia areata der Kopfhaut, der Augenbrauen oder der Augenlider benötigten, von der Studie ausgeschlossen.

Die Patienten wurden von der Teilnahme an den klinischen Studien BRAVE-AA1 und BRAVE-AA2 ausgeschlossen, wenn Folgendes der Fall war:

  • eine schwerwiegende Begleiterkrankung, die voraussichtlich die Verwendung systemischer Kortikosteroide erforderte oder auf andere Weise die Teilnahme an der Studie beeinträchtigte oder eine aktive häufige Überwachung erforderte,
  • Anwendung
    • topischer Kortikosteroide, die innerhalb von 1 Woche vor der Randomisierung auf die Kopfhaut oder Augenbrauen aufgetragen wurden,
    • systemischer Kortikosteroide innerhalb von 8 Wochen vor der Randomisierung,
    • einer intraläsionalen Kortikosteroid-Injektion zur Behandlung von AA innerhalb von 8 Wochen vor der Randomisierung oder
    • einer intraartikulären Kortikosteroid-Injektion innerhalb von 8 Wochen vor der Randomisierung.1

Zulässige begleitende Kortikosteroid-Arzneimittel bei nicht AA-bedingten Erkrankungen

In den klinischen Studien BRAVE-AA1 und BRAVE-AA2 gehörten zu den zulässigen Kortikosteroid-haltigen Begleitmedikationen die Folgenden:

  • topische Kortikosteroide außer auf Kopfhaut, Augenbrauen und Augenlidern
  • intranasale, ophthalmische oder inhalative Steroide
  • maximal 2 intraartikuläre Kortikosteroid-Injektionen oder 2 Kortikosteroid-Injektionen im Weichgewebe (Bursa, Sehne und/oder Band) bis zum 36-wöchigen primären Endpunkt und nach 36 Wochen und
  • systemische Kortikosteroide zur Behandlung eines unerwünschten Ereignisses (UE) (d. h. Verschlechterung eines bestehenden Zustands, wie z. B. eines Asthmaschubs). Bei einer Verwendung für ≥30 Tage war vor der Wiederaufnahme der Behandlung mit der Prüfmedikation die Genehmigung des Sponsors erforderlich.1

Wirksamkeit und Sicherheit von Baricitinib bei Patienten mit gleichzeitiger Kortikosteroid-Behandlung

Es wurden keine Untergruppenanalysen hinsichtlich der Wirksamkeit und Sicherheit bei Patienten mit gleichzeitiger Kortikosteroid-Behandlung durchgeführt. In den klinischen Studien BRAVE-AA1 und BRAVE-AA2 wurden Patienten, die systemische, intraläsionale oder topische Kortikosteroide zur Behandlung von AA der Kopfhaut, der Augenbrauen oder der Augenlider benötigten, von der Studie ausgeschlossen.2

Zusammenfassung der Begleitmedikation in der kombinierten Analyse der zulassungsrelevanten Phase 3-Studien BRAVE-AA1 und BRAVE-AA2 (IAS-Population) zeigt den Prozentsatz der Patienten mit gleichzeitiger Anwendung von Kortikosteroid-Behandlungen, die in den placebokontrollierten klinischen BREEZE-AA-Studien erlaubt waren.


Zusammenfassung der Begleitmedikation in der kombinierten Analyse der zulassungsrelevanten Phase 3-Studien BRAVE-AA1 und BRAVE-AA2 (IAS-Populationa)2

Kategorisiert nach ATC Level 2-Klassifizierung, n (%)

Placebo (n = 345)

BARI 2 mg (n = 340),

BARI 4 mg (n = 515)

Kortikosteroide, dermatologische Präparateb

46 (13,3)

29 (8,5)

36 (7,0)

Mometason

9 (2,6)

4 (1,2)

7 (1,4)

Betamethason

5 (1,4)

3 (0,9)

6 (1,2)

Clobetasol

8 (2,3)

9 (2,6)

5 (1,0)

Triamcinolon

5 (1,4)

3 (0,9)

5 (1,0)

Clobetason

1 (0,3)

0

3 (0,6)

Desonid

6 (1,7)

3 (0,9)

3 (0,6)

Hydrocortison

8 (2,3)

2 (0,6)

3 (0,6)

Methylprednisolon

4 (1,2)

2 (0,6)

3 (0,6)

Prednicarbat

2 (0,6)

1 (0,3)

3 (0,6)

Dexamethason

0

2 (0,6)

2 (0,4)

Difluprednat

0

0

2 (0,4)

Fluocinonid

2 (0,6)

1 (0,3)

2 (0,4)

Prednisolon

4 (1,2)

1 (0,3)

2 (0,4)

Alclometason

0

0

1 (0,2)

Betamethason; Clotrimazol; Gentamicin

0

0

1 (0,2)

Betamethason; Gentamicin; Miconazol

0

0

1 (0,2)

Clotrimazol; Dexamethason; Neomycin

0

0

1 (0,2)

Fluocinolonacetonid

0

0

1 (0,2)

Fluocinolonacetonid; Neomycin

0

0

1 (0,2)

Betamethason; Gentamicin

1 (0,3)

0

0

Clocortolon

1 (0,3)

0

0

Desoximetason

2 (0,6)

0

0

Diflucortolon

1 (0,3)

1 (0,3)

0

Hydrocortison; Hydrochinon; Tretinoin

0

1 (0,3)

0

Ulobetasol

0

1 (0,3)

0

Kortikosteroide, systemischb

11 (3,2)

12 (3,5)

18 (3,5)

Prednison

4 (1,2)

4 (1,2)

8 (1,6)

Dexamethason

4 (1,2)

3 (0,9)

3 (0,6)

Methylprednisolon

3 (0,9)

4 (1,2)

2 (0,4)

Prednisolon

1 (0,3)

0

2 (0,4)

Triamcinolon

0

2 (0,6)

2 (0,4)

Beclometason

0

0

1 (0,2)

Kortikosteroid, NOS

0

1 (0,3)

1 (0,2)

Kortison

0

0

1 (0,2)

Fludrocortison

0

0

1 (0,2)

Hydrocortison

0

0

1 (0,2)

Betamethason

0

1 (0,3)

0

Deflazacort

1 (0,3)

0

0

Andere Kortikosteroideb

Nasale Präparate

Fluticason

5 (1,4)

6 (1,8)

10 (1,9)

Budesonid

1 (0,3)

0

1 (0,2)

Mometason

0

0

1 (0,2)

Azelastin; Fluticason

0

1 (0,3)

0

Triamcinolon

1 (0,3)

0

0

Ophthalmologische Präparate

Dexamethason; Neomycin; Polymyxin B

0

0

2 (0,4)

Fluormetholon

0

2 (0,6)

2 (0,4)

Prednisolon

0

0

1 (0,2)

Dexamethason

1 (0,3)

0

0

Präparate zum Inhalieren

Budesonid; Formoterol

6 (1,7)

2 (0,6)

6 (1,2)

Fluticason; Salmeterol

0

1 (0,3)

5 (1,0)

Budesonid

0

0

3 (0,6)

Fluticason

3 (0,9)

1 (0,3)

2 (0,4)

Fluticason; Vilanterol

1 (0,3)

1 (0,3)

2 (0,4)

Beclometason; Formoterol

0

1 (0,3)

1 (0,2)

Ciclesonid

0

1 (0,3)

1 (0,2)

Beclometason

1 (0,3)

0

0

Formoterol; Mometason

1 (0,3)

1 (0,3)

0

Otologische Präparate

Dexamethason; Neomycin; Polymyxin B

0

1 (0,3)

0

Hydrocortison; Neomycin; Polymyxin B

0

1 (0,3)

0

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; ATC = Anatomisch-therapeutisch-chemisches Klassifikationssystem; BARI = Baricitinib; IAS = integrierter Analyse-Datensatz (integrated analysis set); NOS = keine nähere Angabe (not otherwise specified).

aBasierend auf der gepoolten Wirksamkeitspopulation in Woche 36.

bSpezifiziert als Behandlung bei Nicht-AA-Erkrankungen.

Arzneimittelwechselwirkungen mit Baricitinib und Kortikosteroid-Begleitmedikation

Potential für Arzneimittelwechselwirkungen mit Baricitinib basierend auf PK-Studien

Pharmakokinetische Substratstudien

Die gleichzeitige Verabreichung von BARI mit den folgenden Arzneimitteln hatte keine klinisch relevanten Auswirkungen auf die Pharmakokinetik (PK) von BARI:

  • einem CYP3A-Inhibitor (Ketoconazol),
  • einem CYP2C19/CYP2C9/CYP3A-Inhibitor (Fluconazol),
  • einem CYP3A-Induktor (Rifampicin),
  • einem Pgp-Inhibitor (Cyclosporin) oder
  • Methotrexat (MTX).3

Die gleichzeitige Verabreichung mit BARI hatte keine klinisch relevanten Auswirkungen auf die PK von

  • einem CYP3A-Substrat (Simvastatin oder Microgynon®),
  • einem OATP1B1-Substrat (Simvastatinsäure),
  • einem Pgp-Substrat (Digoxin) oder
  • einem OAT1-, OAT3- und BCRP-Substrat (MTX).2-4

Verstoffwechselung und Elimination

Etwa 6 % der oral verabreichten BARI-Dosis werden als Metaboliten identifiziert (drei im Urin und einer im Stuhl), wobei CYP3A4 als das hauptsächlich metabolisierende Enzym identifiziert wird. Im Plasma waren keine Metaboliten von BARI quantifizierbar.2,4

Die renale Elimination ist der wesentliche Clearance-Mechanismus für Baricitinib, mittels glomerulärer Filtration und aktiver Ausscheidung über

  • OAT3,
  • Pgp,
  • BCRP und
  • MATE2-K.4

In einer klinischen pharmakologischen Studie wurden etwa 75 % der verabreichten Dosis über den Urin eliminiert, während etwa 20 % der Dosis über die Faeces ausgeschieden wurden.4

In einer klinischen pharmakologischen Studie wurde Baricitinib vorwiegend als unveränderter Wirkstoff über den Urin (69 %) und die Faeces (15 %) ausgeschieden.4

Klinische Anwendung von Kortikosteroiden und Baricitinib

Der behandelnde Arzt kann die vorhandenen Informationen, die Krankengeschichte des Patienten und Begleitmedikationen sowie andere individuelle Faktoren bei der Beurteilung und der Vorgehensweise heranziehen. Der behandelnde Arzt sollte mögliche Risiken und Nutzen der Behandlungsmöglichkeiten berücksichtigen und den Patienten in angemessener Weise überwachen.

Referenzen

1King B, Ohyama M, Kwon O, et al; BRAVE-AA investigators. Two phase 3 trials of baricitinib for alopecia areata. N Engl J Med. 2022;386(18):1687-1699. https://doi.org/10.1056/nejmoa2110343

2Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3Payne C, Zhang X, Shahri N, et al. Evaluation of potential drug-drug interactions with baricitinib. Ann Rheum Dis. 2015;74(suppl 2):1063. European League Against Rheumatism abstract AB0492. http://dx.doi.org/10.1136/annrheumdis-2015-eular.1627

4Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

Datum der letzten Prüfung: 29. April 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular