Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Olumiant® (Baricitinib) bei Alopecia areata: Wie hoch ist die Inzidenz von Infektionen?

Infektionen der oberen Atemwege, Nasopharyngitis und Harnwegsinfektionen waren häufige TEAE, die bei Patienten mit Alopecia areata unter Baricitinib beobachtet wurden.

AT_DE_cFAQ_BAR122C_INFECTION_AA
AT_DE_cFAQ_BAR122C_INFECTION_AA
de

Information gemäß Fachinformation 

Baricitinib ist im Vergleich zu Placebo mit einer erhöhten Infektionsrate wie etwa Infektionen der oberen Atemwege verbunden.1

Basierend auf den integrierten Daten aus klinischen Studien zu rheumatoider Arthritis, atopischer Dermatitis und Alopecia areata, waren die Infektionen meist von leichtem bis mäßigem Schweregrad. In Studien, die beide Dosierungen einschlossen, wurden Infektionen bei 31,0 %, 25,7 % und 26,7 % der Patienten in der 4 mg, 2 mg bzw. der Placebo-Gruppe berichtet.1

Bei Patienten mit aktiven, chronischen oder wiederkehrenden Infektionen sollten vor Therapiebeginn die Risiken und Vorteile einer Behandlung mit Baricitinib sorgfältig abgewogen werden.1

Falls sich eine Infektion entwickelt, ist der Patient sorgfältig zu überwachen und die Therapie mit Baricitinib vorübergehend zu unterbrechen, sollte der Patient auf eine Standardtherapie nicht ansprechen. Die Behandlung darf erst wieder begonnen werden, nachdem die Infektion ausgeheilt ist. 1

Eine absolute Neutrophilenzahl (ANC) < 1 x 109 Zellen/l, eine absolute Lymphozytenzahl (ALC) < 0,5 x 109 Zellen/l und ein Hämoglobinwert < 8 g/dl wurden in klinischen Studien berichtet.1

Bei Patienten mit

  • einer absoluten Lymphozytenzahl (ALC) von weniger als 0,5 × 109 Zellen/l,
  • einer absoluten Neutrophilenzahl (ANC) von weniger als 1 × 109 Zellen/l oder
  • einem Hämoglobinwert unter 8 g/dl

sollte eine Therapie nicht begonnen werden. Die Behandlung kann eingeleitet werden, sobald sich die Werte über diese Grenzwerte hinaus verbessert haben.1

Die Patienten sollten vor Beginn einer Therapie auf Tuberkulose (TB) getestet werden.1

  • Baricitinib sollte nicht bei Patienten mit aktiver TB angewendet werden.1
  • Bei Patienten mit zuvor unbehandelter latenter TB ist vor der Einleitung der Behandlung eine Anti-TB-Therapie in Betracht zu ziehen.1

Virusreaktivierungen, einschließlich Fälle der Reaktivierung von Herpes-Viren (z. B. Herpes zoster, Herpes simplex), wurden in klinischen Studien berichtet. In klinischen Studien zu rheumatoider Arthritis wurde bei Patienten ab 65 Jahren, die vorher bereits sowohl mit biologischen als auch mit konventionellen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs) behandelt wurden, Herpes zoster häufiger berichtet.1

Falls ein Patient Herpes zoster entwickelt, sollte die Behandlung mit Baricitinib vorübergehend unterbrochen werden, bis die Infektion abgeklungen ist.1

Vor Beginn einer Therapie mit Baricitinib sollte ein Screening auf eine Virushepatitis entsprechend der klinischen Leitlinien durchgeführt werden.1

  • Patienten mit nachweislich aktiver Hepatitis-B- oder Hepatitis-C-Infektion waren von den klinischen Studien ausgeschlossen.1
  • Patienten, die für Hepatitis-C-Antikörper positiv, aber für Hepatitis-C-Virus-RNA negativ waren, konnten an den Studien teilnehmen.1
  • Patienten mit Hepatitis-B-Oberflächen-Antikörpern und Hepatitis-B-Kern-Antikörpern, aber ohne Hepatitis-B-Oberflächen-Antigen, konnten ebenfalls an den Studien teilnehmen. Solche Patienten sollten auf die Expression von Hepatitis-B-Virus(HBV)-DNA überwacht werden.1
  • Falls HBV-DNA festgestellt wird, ist ein Hepatologe zu konsultieren, um zu entscheiden, ob die Behandlung zu unterbrechen ist.1

Infektionen in klinischen Studien zu Alopecia Areata

Das klinische Studienprogramm zu Baricitinib bei Alopecia areata (AA) umfasst:

Die Inzidenz von Infektionen in den BRAVE-AA-Studien wurde in 3 integrierten Sicherheitsdatensätzen berichtet, darunter:

  • 36-wöchiger placebokontrollierter BARI AA-Datensatz mit Patienten, die von der Randomisierung bis Woche 36 Placebo, Baricitinib 2 mg und Baricitinib 4 mg erhielten
  • erweiterter BARI AA-Datensatz mit Patienten, die Baricitinib 2 mg oder 4 mg von der Randomisierung bis zur Dosis- oder Behandlungsänderung oder bis zum Datenstichtag erhielten
  • All BARI AA-Datensatz mit allen Patienten, die zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Studien eine beliebige Baricitinib-Dosis (1 mg, 2 mg oder 4 mg) erhielten.5

Es wurden Sicherheitsdaten aus den BRAVE-AA1-Kohorten der Phase 2 und 3 (Datenstichtag: 31. März 2021) und aus BRAVE-AA2 (Datenstichtag: 24. März 2021) integriert.5

Weitere Einzelheiten zur Patientenexposition und Zensurregeln in den einzelnen Datensätzen finden Sie in Integrierte Analysedatensätze zur Bewertung der Sicherheit in klinischen Studien zu Alopecia areata .

Hinweis: BARI 1 mg wurde in Zulassungsstudien untersucht, ist jedoch nicht zugelassen. Die zugelassene Dosierung finden Sie in Abschnitt 4.2 der Olumiant-Fachinformation.

Über alle Baricitinib-AA-Analysepopulationen hinweg

  • waren die meisten Infektionen leicht bis mittelschwer ausgeprägt
  • war Herpes zoster der am häufigsten gemeldete Ereignisbegriff, der wie im Prüfplan vorgeschrieben zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Studienmedikation führte, und alle Patienten erholten sich
  • wurden keine Infektionen durch opportunistische Erreger berichtet.6

In Zusammenfassung von Infektionen in klinischen Studien zu Alopecia areata ist eine Zusammenfassung der Infektionen in den klinischen Studien zu AA zu finden und Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse in der Systemorganklasse Infektionen und parasitäre Erkrankungen, die bei ≥ 1 % der mit Baricitinib behandelten Patienten in den klinischen Studien zu Alopecia areata auftraten enthält die während der Therapie aufgetretenen (TE, treatment-emergent) Infektionen, die bei ≥ 1 % der mit Baricitinib behandelten Patienten berichtet wurden. Infektionen der oberen Atemwege, Nasopharyngitis und Harnwegsinfektionen waren die häufigsten TE-Infektionen, die bei mit Baricitinib behandelten Patienten mit AA beobachtet wurden.6

Zusammenfassung von Infektionen in klinischen Studien zu Alopecia areata5,6

 

36-wöchige placebokontrollierte Phase

BARI AA, erweitert

All BARI AA

 

Placebo
N = 371
PYE = 243,2

BARI 2 mg
N = 365
PYE = 240,6

BARI 4 mg
N = 540
PYE = 363,4

BARI 2 mg
N = 365
PYE = 371,5

BARI 4 mg
N = 540
PYE = 624,3

Alle Dosen
N = 1244
PYE = 1362,2


n (%) [IR]

n [IR]

Patienten mit ≥ 1 TEAEa

108 (29,1)
[55,5]

118 (32,3)
[62,9]

165 (30,6)
[57,3]

145
[52,8]

216
[47,3]

458
[46,4]

Schwerwiegende AE

0

2 (0,5)
[0,8]

1 (0,2)
[0,3]

2
[0,5]

4
[0,6]

9
[0,6]

  Pyelonephritis

0

1 (0,3)
[0,4]

1 (0,2)
[0,3]

1
[0,3]

1
[0,2]

2
[0,1]

  COVID-19-Lungenentzündung 

0

1 (0,3)
[0,4]

0

1
[0,3]

0

2
[0,1]

  COVID-19b 

0

0

0

0

1
[0,2]

2
[0,1]

  Divertikulitis

0

0

0

0

1
[0,2]

1
[0,1 

  Herpes zoster

0

0

0

0

1
[0,2]

1
[0,1]

  Windpocken

0

0

0

0

0

1
[0,1]

Führte zu vorübergehender Unterbrechung

10 (2,7)
[4,1]

12 (3,3)
[5,0]

11 (2,0)
[3,0]

14
[3,7]

21
[3,3]

51
[3,7]

Führte zu dauerhaftem Abbruch

0

1 (0,3)
[0,4]

0

1
[0,3]

1
[0,2]

2c
[0,1]

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; AE = unerwünschtes Ereignis (adverse event); BARI = Baricitinib; IR = Inzidenzrate; PYE = Patientenjahre der Exposition (patient-years of exposure); TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis (treatment-emergent adverse event).

Hinweis: IR werden basierend auf Basis der PYE berechnet.

aDie am häufigsten gemeldeten Infektionen bei mit BARI behandelten Patienten waren Infektionen der oberen Atemwege, Nasopharyngitis und Harnwegsinfektionen.

bDer Begriff „SARS-CoV-2-Test positiv“ in der placebokontrollierten Phase wurde für die erweiterten Analysepopulationen und die All BARI-Analysepopulation zu „COVID-19“ umkodiert.

c1 Fall einer Infektion der unteren Atemwege und 1 Fall von COVID-19.

Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse in der Systemorganklasse Infektionen und parasitäre Erkrankungen, die bei ≥ 1 % der mit Baricitinib behandelten Patienten in den klinischen Studien zu Alopecia areata auftraten6

 

36-wöchige placebokontrollierte Phase

BARI AA, erweitert

All BARI AA

 

Placebo
N = 371
PYE = 243,2

BARI 2 mg
N = 365
PYE = 240,6

BARI 4 mg
N = 540
PYE = 363,4

BARI 2 mg
N = 365
PYE = 371,5

BARI 4 mg
N = 540
PYE = 624,3

Alle Dosen
N = 1244
PYE = 1362,2

Bevorzugter Begriff

n (%) [IR]

n (%) [IR]

Infektion der oberen Atemwege

26 (7,0)
[11,2]

24 (6,6)
[10,3]

41 (7,6)
[11,8]

33 (9,0)
[9,0]

51 (9,4)
[8,5]

101 (8,1)
[7,8]

Nasopharyngitis

19 (5,1)
[8,0]

16 (4,4)
[6,8]

37 (6,9)
[10,7]

22 (6,0)
[5,8]

44 (8,1)
[7,3]

77 (6,2)
[5,8]

Harnwegsinfektion

6 (1,6)
[2,5]

14 (3,8)
[5,9]

18 (3,3)
[5,0]

19 (5,2)
[5,0]

26 (4,8)
[4,1]

57 (4,6)
[4,2]

Grippe

7 (1,9)
[2,9]

6 (1,6)
[2,5]

14 (2,6)
[3,9]

7 (1,9)
[1,8]

16 (3,0)
[2,5]

25 (2,0)
[1,8]

Follikulitis

3 (0,8)
[1,2]

5 (1,4)
[2,1]

12 (2,2)
[3,3]

6 (1,6)
[1,5]

15 (2,8)
[2,4]

30 (2,4)
[2,2]

Virale Infektionen der oberen Atemwege

6 (1,6)
[2,5]

8 (2,2)
[3,4]

8 (1,5)
[2,2]

8 (2,2)
[2,1]

10 (1,9)
[1,6]

20 (1,6)
[1,5]

Oraler Herpes

9 (2,4)
[3,7]

6 (1,6)
[2,5]

7 (1,3)
[1,9]

7 (1,9)
[1,8]

13 (2,4)
[2,0

25 (2,0)
[1,8]

Bronchitis

1 (0,3)
[0,4]

3 (0,8)
[1,2]

6 (1,1)
[1,7]

3 (0,8)
[0,8]

7 (1,3)
[1,1]

12 (1,0)
[0,9]

Herpes zoster

2 (0,5)
[0,8]

5 (1,4)
[2,1]

5 (0,9)
[1,4]

7 (1,9)
[1,8]

9 (1,7)
[1,4]

20 (1,6)
[1,4]

Sinusitis

6 (1,6)
[2,5]

4 (1,1)
[1,7]

5 (0,9)
[1,4]

7 (1,9)
[1,8]

10 (1,9)
[1,6]

21 (1,7)
[1,5]

Gastroenteritis

6 (1,6)
[2,5]

6 (1,6)
[2,5]

4 (0,7)
[1,1]

8 (2,2)
[2,1]

5 (0,9)
[0,8]

18 (1,4)
[1,3]

Vulvovaginale Candidosea

0

6 (2,6)
[4,0]

4 (1,2)
[1,8]

6 (2,6)
[2,4]

6 (1,8)
[1,5]

16 (2,1)
[1,9]

COVID-19

2 (0,5)
[0,8]

1 (0,3)
[0,4]

1 (0,2)
[0,3]

5 (1,4)
[1,3]

18 (3,3)
[2,8]

44 (3,5)
[3,2]

Pharyngitis

2 (0,5)
[0,8]

3 (0,8)
[1,2]

5 (0,9)
[1,4]

3 (0,8)
[0,8]

8 (1,5)
[1,2]

13 (1,0)
[0,9]

Virale Gastroenteritis

1 (0,3)
[0,4]

1 (0,3)
[0,4]

4 (0,7)
[1,1]

2 (0,5)
[0,5]

6 (1,1)
[0,9]

11 (0,9)
[0,8]

Hordeolum

1 (0,3)
[0,4]

3 (0,8)
[1,2]

2 (0,4)
[0,5]

4 (1,1)
[1,0]

3 (0,6)
[0,5]

11 (0,9)
[0,8]

Otitis externa

1 (0,3)
[0,4]

2 (0,5)
[0,8]

1 (0,2)
[0,3]

4 (1,1)
[1,0]

2 (0,4)
[0,3]

7 (0,6)
[0,5]

Zahninfektion

0

3 (0,8)
[1,2]

1 (0,2)
[0,3]

4 (1,1)
[1,0]

1 (0,2)
[0,2]

5 (0,4)
[0,4]

Vaginalinfektiona

0

2 (0,9)
[1,3]

1 (0,3)
[0,4]

3 (1,3)
[1,2]

1 (0,3)
[0,2]

4 (0,5)
[0,5]

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; BARI = Baricitinib; COVID-19 = Coronavirus-Krankheit 2019; IR = Inzidenzrate; PYE = Patientenjahre der Exposition (patient-years of exposure).

Hinweis: IR werden basierend auf Basis der PYE berechnet.

aNenner und Patientenjahre wurden angepasst, da das Ereignis spezifisch für Frauen ist: N = 222 (Placebo), N = 223 (BARI 2 mg), N = 333 (BARI 4 mg).

36-wöchige placebokontrollierte Phase

Während der 36-wöchigen placebokontrollierten Phase

  • berichtete ein ähnlicher Anteil der Patienten über TE-Infektionen in der Baricitinib- und der Placebo-Gruppe
  • wurden keine dosisabhängigen Unterschiede beobachtet
  • berichtete kein Patient in der Placebo-Gruppe und 3 Patienten in der Baricitinib-Gruppe über schwerwiegende Infektionen.6

Erweiterte BARI AA-Analysepopulation

In der erweiterten BARI AA-Analysepopulation waren die Inzidenzraten von TE-Infektionen in den Gruppen mit Baricitinib 2 mg und Baricitinib 4 mg ähnlich oder niedriger als in der jeweiligen Dosisgruppe in der placebokontrollierten Phase.6

Harnwegsinfektionen

36-wöchige placebokontrollierte Phase

In der 36-wöchigen placebokontrollierten Phase traten TE-Harnwegsinfektionen in den Gruppen mit Baricitinib 2 mg (3,8 %) und Baricitinib 4 mg (3,3 %) häufiger auf als mit Placebo (1,6 %). Die Unterschiede zwischen Baricitinib und Placebo waren nicht signifikant.6

Unter den 38 Patienten, die in den Gruppen mit Placebo, Baricitinib 2 mg und 4 mg über eine TE-Harnwegsinfektion berichteten, waren 37 weibliche Patienten und 1 männlicher Patient.6

Die Behandlung mit Baricitinib ist mit einer erhöhten Infektionsrate verbunden und Harnwegsinfektionen wurden im etablierten Sicherheitsprofil von Baricitinib als unerwünschte Arzneimittelwirkung anerkannt.1,6

All BARI AA-Analysepopulation

Im All BARI AA-Datensatz wurden TE-Harnwegsinfektionen bei 57 Patienten berichtet. Keines der berichteten Ereignisse von Harnwegsinfektionen war schwerwiegend oder führte zu einer Unterbrechung der Behandlung oder zum dauerhaften Absetzen der Studienmedikation.6

Kriterien und Vorgehensweise in den klinischen Studien im Zusammenhang mit Infektionen

Ausschlusskriterien hinsichtlich Infektionen in klinischen Studien

Die Patienten wurden von den klinischen AA-Studien ausgeschlossen, wenn sie eine aktuelle oder kürzlich aufgetretene und/oder schwere Virus-, Bakterien-, Pilz- oder Parasiteninfektion hatten. Dies umfasst unter anderem Folgendes:

  • klinisch schwerwiegende Infektion oder Erhalt intravenöser Antibiotika für eine Infektion innerhalb von 4 Wochen vor der Randomisierung, oder
  • innerhalb von 4 Wochen vor der Randomisierung eine andere aktive oder kürzlich aufgetretene Infektion, die nach Meinung des Prüfarztes bei Teilnahme an der Studie ein unzumutbares Risiko für den Patienten bedeuten würde.6

Eine kürzlich aufgetretene virale Infektion der oberen Atemwege oder eine unkomplizierte Harnwegsinfektion wurde nicht als klinisch schwerwiegend angesehen.6

Infektionen während klinischer Studien

Infektionen wurden unter Verwendung bevorzugter Begriffe aus dem Medical Dictionary for Regulatory Activities der Systemorganklasse Infektionen und parasitäre Erkrankungen definiert.6

Schwerwiegende Infektionen wurden als alle Infektionen definiert, die die Kriterien der International Conference of Harmonisation für ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis erfüllten.6

Wenn ein Patient eine Infektion entwickelte,

  • konnten die Prüfer die Behandlung mit dem Prüfpräparat bei Bedarf vorübergehend unterbrechen und
  • die Behandlung mit dem Prüfpräparat konnte wieder aufgenommen werden, wenn die Infektion abgeklungen war.6

Referenzen

1Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2King B, Ohyama M, Kwon O, et al; BRAVE-AA investigators. Two phase 3 trials of baricitinib for alopecia areata. N Engl J Med. 2022;386(18):1687-1699. https://doi.org/10.1056/nejmoa2110343

3A study of baricitinib (LY3009104) in adults with severe or very severe alopecia areata (BRAVE-AA2). ClinicalTrials.gov identifier: NCT03899259. Updated January 26, 2022. Accessed March 4, 2022. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03899259

4A study of baricitinib (LY3009104) in participants with severe or very severe alopecia areata (BRAVE-AA1). ClinicalTrials.gov identifier: NCT03570749. Updated February 3, 2022. Accessed March 4, 2022. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/study/NCT03570749

5King B, Mostaghimi A, Shimomura Y, et al. Integrated safety analysis of baricitinib in adults with severe alopecia areata from two randomized clinical trials. Poster presented at: Annual Meeting of the American Academy of Dermatology Association (AAD); March 25-29, 2022; Boston, MA. Accessed April 29, 2022. https://aad-eposters.s3.amazonaws.com/AM2022/poster/33966/Integrated+safety+analysis+of+baricitinib+in+adults+with+severe+alopecia+areata+from+two+randomized+clinical+trials.pdf

6Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Sicherheitsdatensätze

Integrierte Analysedatensätze zur Bewertung der Sicherheit in klinischen Studien zu Alopecia areata5,6 

Datensatz

Beschreibung

36-wöchig, placebokontrolliert, BARI AA

Bewertet BARI 4 mg, BARI 2 mg und Placebo.

Umfasst Patienten aus den BRAVE-AA1-Studien der Phase 2/3 und den BRAVE-AA2-Studien der Phase 3, die auf Folgendes randomisiert wurden:

  • BARI 4 mg (n = 540, PYE = 363,4)
  • BARI 2 mg (n = 365, PYE = 240,6) oder
  • Placebo (n = 371, PYE = 243,2).

Der Auswertungszeitraum umfasste die Randomisierung bis Woche 36.

BARI AA, erweitert

Vergleicht BARI 4 mg mit BARI 2 mg einschließlich erweiterter Auswertungen.

Umfasst Patienten aus den BRAVE-AA1-Studien der Phase 2/3 und den BRAVE-AA2-Studien der Phase 3, die auf Folgendes randomisiert wurden:

  • BARI 4 mg (n = 540, PYE = 624,3) oder
  • BARI 2 mg (n = 365, PYE = 371,5).

Der Auswertungszeitraum umfasste die Randomisierung bis zum Datenstichtag, dem 24. März 2021 für BRAVE-AA2 und dem 31. März 2021 für BRAVE-AA1. Die Daten wurden zensiert, nachdem ein Patient auf eine andere Dosis oder Behandlung umgestellt wurde.

All BARI AA

Keine vergleichenden Bewertungen zwischen Gruppen.

Umfasst 1244 (gesamte PYE = 1362,2) Patienten aus den BRAVE-AA1-Studien der Phase 2/3 und den BRAVE-AA2-Studien der Phase 3, die eine beliebige BARI-Dosis erhielten, einschließlich

  • BARI 4 mg (n = 938, PYE = 858,9)
  • BARI 2 mg (n = 564, PYE = 488,9) oder
  • BARI 1 mg (n = 28, PYE = 14,6).

Der Auswertungszeitraum umfasste alle Zeitpunkte während der Studien, entweder ab Randomisierung oder Wechsel oder Rescue-Therapie von Placebo.

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; BARI = Baricitinib; PYE = Patientenjahre der Exposition (patient-years of exposure).

Datum der letzten Prüfung: 13. Juni 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular