Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Olumiant® (Baricitinib) bei Alopecia areata: Wie häufig ist Hepatitis?

Bei allen mit Baricitinib behandelten Patienten wurde 1 Fall von Hepatitis berichtet. Es gab keine Hepatitis-Virusreaktivierungen.

AT_DE_cFAQ_BAR112C_HEPATITIS_AA
cFAQ
cFAQ
AT_DE_cFAQ_BAR112C_HEPATITIS_AA
de

Information aus der Fachinformation zu Infektionen und virale Reaktivierung

Virusreaktivierungen [...] wurden in klinischen Studien berichtet.1

Baricitinib ist im Vergleich zu Placebo mit einer erhöhten Infektionsrate wie etwa Infektionen der oberen Atemwege verbunden. In klinischen Studien zu rheumatoider Arthritis führte eine Kombination mit Methotrexat im Vergleich zu einer Baricitinib-Monotherapie zu höheren Infektionsraten.1

Falls sich eine Infektion entwickelt, ist der Patient sorgfältig zu überwachen und die Therapie mit Baricitinib vorübergehend zu unterbrechen, sollte der Patient auf eine Standardtherapie nicht ansprechen. Die Behandlung darf erst wieder begonnen werden, nachdem die Infektion ausgeheilt ist. 1

Unerwünschte Hepatitis-Ereignisse in klinischen Studien mit Alopecia areata

Es gab 1 (0,1 %) Fall einer akuten, während der Therapie aufgetretenen Hepatitis in der All-BARI-Alopecia areata (AA)-Analysepopulation bei einem Patienten, der 4 mg Baricitinib erhielt. Der Fall einer akuten Hepatitis wurde als schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis angesehen und führte zum dauerhaften Absetzen der Studienmedikation.2

DNA-Status des Hepatitis-B-Virus in den klinischen Studien

36-wöchige, placebokontrollierte Phase und erweiterte BARI AA-Analysepopulation

Kein Patient hatte nach Studienbeginn nachweisbare HBV-DNA.2

All BARI AA-Analysepopulation

Kein Patient hatte nach Studienbeginn nachweisbare HBV-DNA oberhalb der unteren Nachweisgrenze (LLOD). Zwei (3,8 %) Patienten, die zu Studienbeginn HBsAb+ und HBcAb+ waren, hatten nach Studienbeginn nachweisbare HBV-DNA unterhalb der LLOD, wie zu sehen in Hepatitis-B-Serologie bei Studienbeginn bei Patienten mit Hepatitis-B-Virus-Desoxyribonukleinsäure-Test nach Studienbeginn in der All BARI AA-Analysepopulation.2

Keiner dieser Patienten hatte HBV oder eine HBV-Virusreaktivierung in der medizinischen Vorgeschichte. Die Leberwerte waren normal und weitere Labormessungen der HBV-DNA zeigten eine Rückkehr zu nicht nachweisbaren Werten.2

Im klinischen AA-Programm kam es bei keinem Patienten zu einer Reaktivierung der Hepatitis.2

Hepatitis-B-Serologie bei Studienbeginn bei Patienten mit Hepatitis-B-Virus-Desoxyribonukleinsäure-Test nach Studienbeginn in der All BARI AA-Analysepopulation2

Behandlung

Status der Serologie zu Studienbeginna

HBV-DNA-Tests nach Studienbeginn

Nicht nachweisbare DNA
n (%)

Nachweisbare DNA < LLOD
n (%)

Nachweisbare DNA ≥ LLOD
n (%)

Insgesamt
n


All BARI AA
Alle Dosen
N = 1244
PYE = 1362,2


HBsAb+/HBcAb+

44 (95,7)

2b (4,3)

0

46

HBsAb-/HBcAb+

6 (100)

0

0

6

Insgesamt

50 (96,2)

2 (3,8)

0

52

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; BARI = Baricitinib; DNA = Desoxyribonukleinsäure (deoxyribonucleic acid); HBcAb = Hepatitis-B-Core-Antikörper; HBsAb = Antikörper gegen Hepatitis B Surface Antigen; HBV = Hepatitis-B-Virus; LLOD = untere Nachweisgrenze (lower limit of detection).

aPatienten durften an den klinischen Studien zu Alopecia areata teilnehmen, wenn sie HBcAb-positiv und HBV-DNA-negativ waren. Diese Patienten wurden während der Studie mit HBV-DNA-Tests nach der Baseline überwacht.

bBeide Patienten erhielten BARI 4 mg.

Vorgehensweise in den klinischen Studien

Screening

Vor Beginn einer Baricitinib-Therapie sollte ein Screening auf eine Virushepatitis entsprechend der klinischen Leitlinien durchgeführt werden.1

  • Patienten mit nachweislich aktiver Hepatitis-B- oder Hepatitis-C-Infektion waren von den klinischen Studien ausgeschlossen.
  • Patienten, die für Hepatitis-C-Antikörper positiv, aber für Hepatitis-C-Virus-RNA negativ waren, konnten an den Studien teilnehmen.
  • Patienten mit Hepatitis-B-Oberflächen-Antikörpern und Hepatitis-B-Kern-Antikörpern, aber ohne Hepatitis-B-Oberflächen-Antigen konnten ebenfalls an den Studien teilnehmen. Solche Patienten sollten auf die Expression von Hepatitis-B-Virus(HBV)-DNA überwacht werden.
  • Falls HBV-DNA festgestellt wird, ist ein Hepatologe zu konsultieren, um zu entscheiden, ob die Behandlung zu unterbrechen ist.

Hepatitis-B-Screening

Patienten mit aktiver oder chronischer Virusinfektion durch HBV wurden von klinischen Studien ausgeschlossen.2

Vor der Aufnahme in die Studie wurden die Patienten auf HBsAg, HBcAb und HBV-DNA getestet. Ein positiver Test für eine HBV-Infektion wurde definiert als

  • positiv für HBsAg oder
  • positiv für HBcAb und positiv für HBV-DNA.2

Patienten durften aufgenommen werden, wenn sie HBcAb-positiv und HBV-DNA-negativ waren. Diese Patienten wurden während der Studie überwacht.2

Hepatitis-C-Screening

Patienten mit nachweislich aktiver oder chronischer Hepatitis-C-Infektion waren von den klinischen Studien ausgeschlossen. Patienten wurden ausgeschlossen, wenn sie positiv auf Anti-Hepatitis-C-Antikörper mit bestätigtem Vorhandensein von Ribonukleinsäure (RNA) des Hepatitis-C-Virus (HCV) waren.2

Die Patienten durften teilnehmen, wenn sie eine dokumentierte Anti-HCV-Behandlung für eine frühere HCV-Infektion hatten und HCV-RNA-negativ waren.2

Screenings für andere Arten von viraler Hepatitis

Andere Arten von Virushepatitis wurden in den Ausschlusskriterien nicht angegeben. Patienten wurden jedoch von der Teilnahme ausgeschlossen, wenn sie

  • eine derzeitige oder kürzlich aufgetretene klinisch schwerwiegende Virusinfektion hatten,
  • die folgenden Laboranomalien beim Screening aufwiesen
    • Aspartat-Aminotransferase (AST) ≥ 2-faches des oberen Normgrenzwertes (ULN)
    • Alanin-Aminotransferase (ALT) ≥ 2-faches des ULN
    • Gesamtbilirubin ≥ 1,5-faches des ULN oder
  • eine Anamnese oder ein Vorhandensein von Leberkrankheiten oder einer anderen schweren und/oder instabilen Krankheit hatten, die nach Ansicht des Prüfers bei der Einnahme des Prüfpräparats ein inakzeptables Risiko darstellen oder die Interpretation der Daten beeinträchtigen könnten.2

Überwachung

Hepatitis-B-Überwachung

Bei Patienten, die beim Screening HBcAb-positiv und HBV-DNA-negativ (nicht nachweisbar) waren, wurde während der Behandlung alle 3 Monate eine HBV-DNA-Messung durchgeführt, unabhängig vom HBsAb-Status. Hepatitis-B-Virus-DNA-Überwachung während klinischer Studien mit Baricitinib zu Alopecia areata enthält die Überwachungsdetails und Hepatitis-B-Serologie bei Studienbeginn bei Patienten mit Hepatitis-B-Virus-Desoxyribonukleinsäure-Test nach Studienbeginn in der All BARI AA-Analysepopulation die Überwachungsergebnisse.2

Hepatitis-B-Virus-DNA-Ergebnisse wurden klassifiziert als

  • nicht nachweisbar
  • nachweisbar, aber unterhalb der unteren Bestimmungsgrenze liegend, oder
  • nachweisbar und oberhalb der unteren Bestimmungsgrenze liegend.2
Hepatitis-B-Virus-DNA-Überwachung während klinischer Studien mit Baricitinib zu Alopecia areata2

Wenn...

Dann...

Ein einzelnes Ergebnis lag „unterhalb der Bestimmungsgrenze“.

Der Test wurde innerhalb von 2 Wochen wiederholt.

Das Ergebnis des Wiederholungstests war „nicht nachweisbar“.

Die Überwachung wurde basierend auf dem Studienplan wiederholt.

2 oder mehr Ergebnisse lagen „unterhalb der Bestimmungsgrenze“.

HBV-DNA-Tests wurden für den Rest der Studie etwa einmal pro Monat durchgeführt und es wurde eine Überweisung an einen Hepatologen empfohlen.

Ein einzelnes Testergebnis lag „über der Bestimmungsgrenze“.

Der Patient setzte dauerhaft die Studienmedikation ab und wurde an einen Hepatologen überwiesen.

Abkürzungen: DNA = Desoxyribonukleinsäure (deoxyribonucleic acid); HBV = Hepatitis-B-Virus.

Andere Arten von Virushepatitis-Überwachung

Serielle HCV-RNA-Tests und Überwachung auf andere Arten von Virushepatitis wurden in den klinischen Studien nicht routinemäßig durchgeführt. Im Falle einer während der Therapie aufgetretenen Leberanomalie konnten jedoch ausgewählte Tests durchgeführt worden sein. Dazu gehörten Tests für

  • Hepatitis-A-Antikörper (gesamt und Immunglobulin M [IgM])
  • Hepatitis B (Oberflächen-Antigen, Oberflächen-Antikörper und Kern-Antikörper)
  • Hepatitis-C-Antikörper und
  • Hepatitis-E-Antikörper (Immunglobulin G und IgM).2

Integrierter Sicherheitsanalyse-Datensatz

Das klinische Studienprogramm zu Baricitinib bei Alopecia areata (AA) umfasst:

Beurteilungen viraler Hepatitis wurden in den BRAVE-AA-Studien in 3 integrierten Sicherheitsdatensätzen berichtet, darunter:

  • 36-wöchiger placebokontrollierter BARI AA-Datensatz mit Patienten, die von der Randomisierung bis Woche 36 Placebo, Baricitinib 2 mg und Baricitinib 4 mg erhielten
  • erweiterter BARI AA-Datensatz mit Patienten, die Baricitinib 2 mg oder 4 mg von der Randomisierung bis zur Dosis- oder Behandlungsänderung oder bis zum Datenstichtag erhielten
  • All BARI AA-Datensatz mit allen Patienten, die zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Studien eine beliebige Baricitinib-Dosis (1 mg, 2 mg oder 4 mg) erhielten.6

Es wurden Sicherheitsdaten aus den BRAVE-AA1-Kohorten der Phase 2 und 3 (Datenstichtag: 31. März 2021) und aus BRAVE-AA2 (Datenstichtag: 24. März 2021) integriert.6

Weitere Einzelheiten zur Patientenexposition und Zensurregeln in den einzelnen Datensätzen finden Sie in Integrierte Analysedatensätze zur Bewertung der Sicherheit in klinischen Studien zu Alopecia areata .

Anmerkung: BARI 1 mg wurde in den Zulassungsstudien untersucht, ist jedoch nicht Bestandteil der Zulassung. Für Informationen zur zugelassenen Dosierung siehe Abschnitt 4.2 der Olumiant Fachinformation.

Integrierte Analysedatensätze zur Bewertung der Sicherheit in klinischen Studien zu Alopecia areata2,6 

Analysedatensatz

Beschreibung

36-wöchig, placebokontrolliert, BARI AA

Bewertet BARI 4 mg, BARI 2 mg und Placebo.

Umfasst Patienten aus den BRAVE-AA1-Studien der Phase 2/3 und den BRAVE-AA2-Studien der Phase 3, die auf Folgendes randomisiert wurden:

  • BARI 4 mg (n = 540, PYE = 363,4)
  • BARI 2 mg (n = 365, PYE = 240,6) oder
  • Placebo (n = 371, PYE = 243,2).

Der Auswertungszeitraum umfasste die Randomisierung bis Woche 36.

BARI AA, erweitert

Vergleicht BARI 4 mg mit BARI 2 mg einschließlich erweiterter Auswertungen.

Umfasst Patienten aus den BRAVE-AA1-Studien der Phase 2/3 und den BRAVE-AA2-Studien der Phase 3, die auf Folgendes randomisiert wurden:

  • BARI 4 mg (n = 540, PYE = 624,3) oder
  • BARI 2 mg (n = 365, PYE = 371,5).

Der Auswertungszeitraum umfasste die Randomisierung bis zum Datenstichtag, dem 24. März 2021 für BRAVE-AA2 und dem 31. März 2021 für BRAVE-AA1. Die Daten wurden zensiert, nachdem ein Patient auf eine andere Dosis oder Behandlung umgestellt wurde.

Alle BARI AA

Keine vergleichenden Bewertungen zwischen Gruppen.

Umfasst 1244 (gesamte PYE = 1362,2) Patienten aus den BRAVE-AA1-Studien der Phase 2/3 und den BRAVE-AA2-Studien der Phase 3, die eine beliebige BARI-Dosis erhielten, einschließlich

  • BARI 4 mg (n = 938, PYE = 858,9)
  • BARI 2 mg (n = 564, PYE = 488,9) oder
  • BARI 1 mg (n = 28, PYE = 14,6).

Der Auswertungszeitraum umfasste alle Zeitpunkte während der Studien, entweder ab Randomisierung oder Wechsel oder Rescue-Therapie von Placebo.

Abkürzungen: AA = Alopecia areata; BARI = Baricitinib; PYE = Patientenjahre der Exposition (patient-years of exposure).

Referenzen

1Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3King B, Ohyama M, Kwon O, et al; BRAVE-AA investigators. Two phase 3 trials of baricitinib for alopecia areata. N Engl J Med. 2022;386(18):1687-1699. https://doi.org/10.1056/nejmoa2110343

4A study of baricitinib (LY3009104) in adults with severe or very severe alopecia areata (BRAVE-AA2). ClinicalTrials.gov identifier: NCT03899259. Updated January 26, 2022. Accessed March 4, 2022. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03899259

5A study of baricitinib (LY3009104) in participants with severe or very severe alopecia areata (BRAVE-AA1). ClinicalTrials.gov identifier: NCT03570749. Updated February 3, 2022. Accessed March 4, 2022. https://clinicaltrials.gov/ct2/show/study/NCT03570749

6King B, Mostaghimi A, Shimomura Y, et al. Integrated safety analysis of baricitinib in adults with severe alopecia areata from two randomized clinical trials. Poster presented at: Annual Meeting of the American Academy of Dermatology Association (AAD); March 25-29, 2022; Boston, MA. Accessed April 29, 2022. https://aad-eposters.s3.amazonaws.com/AM2022/poster/33966/Integrated+safety+analysis+of+baricitinib+in+adults+with+severe+alopecia+areata+from+two+randomized+clinical+trials.pdf

Datum der letzten Prüfung: 13. Juni 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular