Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Olumiant® (Baricitinib): Anwendung während der Schwangerschaft

Baricitinib ist während einer Schwangerschaft kontraindiziert. Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Anwendung von Baricitinib und nach Beendigung der Behandlung mindestens eine weitere Woche eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden.

Fachinformationen

Baricitinib ist während einer Schwangerschaft kontraindiziert. Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Anwendung von Baricitinib und nach Beendigung der Behandlung mindestens eine weitere Woche eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden. Falls eine Patientin während der Anwendung von Baricitnib schwanger wird, sind die werdenden Eltern über das mögliche Risiko für den Fötus zu informieren.1

Es zeigte sich, dass der JAK/STAT-Signalweg an Zelladhäsion und Zellpolarität beteiligt ist, welche die frühe embryonale Entwicklung beeinflussen können. Es liegen keine adäquaten Daten zur Anwendung von Baricitinib bei schwangeren Frauen vor. Tierexperimentelle Studien haben eine Reproduktionstoxizität gezeigt. Baricitinib war bei Ratten und Kaninchen teratogen. Tierstudien weisen darauf hin, dass Baricitinib in höheren Dosierungen die Knochenentwicklung in utero beeinträchtigen könnte.1

Tierstudien deuten darauf hin, dass während einer Behandlung mit Baricitinib die weibliche Fertilität vermindert sein kann. Es zeigte sich jedoch kein Effekt auf die männliche Spermatogenese.1

Menschliche fetale Entwicklung

Die Auswirkungen von BARI auf die Entwicklung des menschlichen Fötus sind nicht bekannt.2

BARI ist ein wirksamer, selektiver und reversibler Inhibitor der JAK-Familie von Proteintyrosinkinasen, insbesondere JAK1 und JAK2.3 Es zeigte sich, dass der JAK/STAT-Signalweg an Zelladhäsion und Zellpolarität beteiligt ist, welche die frühe embryonale Entwicklung beeinflussen können.2

Aufgrund des Wirkmechanismus und der Befunde von maternalen und embryo-fetalen Toxizitäten, einschließlich Skelettanomalien bei Tieren bei Dosen, die über die maximale Exposition beim Menschen hinaus gingen, sollte BARI während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt.2

Kriterien für klinische Studien im Zusammenhang mit der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft war bei allen klinischen BARI-Studien ein Kriterium für den dauerhaften Abbruch. Patientinnen bzw. Patienten wurden von der Teilnahme an klinischen Studien ausgeschlossen, wenn sie

  • zum Zeitpunkt des Studieneintritts schwanger waren oder gestillt haben,

  • Frauen im gebärfähigen Alter waren, die sich nicht bereit erklärten, zwei Formen der hochwirksamen Empfängnisverhütung anzuwenden, wenn sie während der Studienteilnehme und mindestens 28 Tage nach der letzten Dosis der Studienbehandlung Geschlechtsverkehr hatten oder

  • Männer waren, die sich nicht bereit erklärten, zwei Formen der hochwirksamen Empfängnisverhütung anzuwenden, wenn sie während der Studienteilnehme und mindestens 28 Tage nach der letzten Dosis der Studienbehandlung Geschlechtsverkehr mit Partnerinnen im gebärfähigen Alter hatten.2

Schwangerschaft während der Teilnahme an klinischen Studien

Daten zu fetalen Befunden und zum Stillen wurden für alle gemeldeten Fälle einer Schwangerschaft gesammelt, die während der Exposition von Müttern oder Vätern gegenüber der Studienbehandlung auftraten. Bis zum 13. Februar 2018 waren 23 Frauen in klinischen BARI-Studien schwanger geworden.2 

Fünfzehn der 23 Schwangerschaftsfälle betrafen eine bekannte Exposition gegenüber Methotrexat oder Leflunomid als Studienmedikation oder Begleittherapie. Gemeldete Schwangerschaftsergebnisse umfassten

  • 13 Fälle von spontanen (n=9) oder induzierten (n=4) Aborten

  • 2 Frühgeburten

  • 6 Vollzeitschwangerschaften ohne gemeldete Auffälligkeiten und 

  • 2 Fälle mit einem nicht verfügbaren Ergebnis.2

Zusätzlich gab es 3 Schwangerschaftsfälle bei Partnerinnen von männlichen Patienten, die gegenüber BARI exponiert waren; alle Schwangerschaften wurden voll ausgetragen und es wurden keine Auffälligkeiten gemeldet.2

Fertilitäts-/Plazentabarrierestudien an Tieren

In einer kombinierten Fertilitätsstudie an männlichen/weiblichen Ratten verminderte Baricitinib die Gesamtpaarungsleistung (verminderte Fertilitäts- und Konzeptionsindizes). Bei weiblichen Ratten zeigte sich eine verminderte Anzahl von Corpora lutea und Implantationsstellen, vermehrte Präimplantationsverluste und/oder schädliche Wirkungen auf das intrauterine Überleben der Embryos. Da weder auf die Spermatogenese (Bewertung mittels Histopathologie) noch auf die Samen/Spermien-Endpunkte bei männlichen Ratten Effekte festgestellt wurden, war die verminderte Gesamtpaarungsleistung wahrscheinlich die Folge der Effekte bei weiblichen Tieren. 1

Es ist nicht bekannt, ob BARI die menschliche Plazentaschranke passiert. In tierexperimentellen Studien war nach einer Dosis von 25 mg/kg radioaktiv markiertem [14C]-BARI bei trächtigen Ratten die Radioaktivität sowohl im mütterlichen als auch im fetalen Gewebe weit verbreitet, was die Übertragung von [14C]-BARI über die Plazenta bei trächtigen Ratten bestätigte.2

Refrenzen

1. Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Fridman JS, Scherle PA, Collins R, et al. Selective inhibition of JAK1 and JAK2 is efficacious in rodent models of arthritis: preclinical characterization of INCB028050. J Immunol. 2010;184(9):5298-5307. http://dx.doi.org/10.4049/jimmunol.0902819

Glossar

BARI = Baricitinib

JAK = Januskinase

STAT = Signalüberträger und Transkriptionsaktivatoren

Datum der letzten Prüfung: 2019 M05 28

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular