Taltz® Ixekizumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Kann Taltz® (Ixekizumab) bei eingeschränkter Leberfunktion verwendet werden?

Ixekizumab wurde bei eingeschränkter Leberfunktion nicht untersucht, weshalb keine Dosisempfehlungen vorliegen. Hepatische Daten zur Sicherheit sind verfügbar.

AT_DE_cFAQ_IXE340_HEPATIC_IMPAIRMENT_PsO_PsA_axSpA
AT_DE_cFAQ_IXE340_HEPATIC_IMPAIRMENT_PsO_PsA_axSpA
de

Informationen aus der Taltz Fachinformation bezüglich eingeschränkter Leberfunktion

Es wurden keine spezifischen klinisch-pharmakologischen Studien zur Untersuchung der Auswirkungen einer Nieren- und Leberfunktionseinschränkung auf die Pharmakokinetik von Ixekizumab durchgeführt. Es wird erwartet, dass die renale Elimination von intaktem Ixekizumab, einem monoklonalen IgG-Antikörper, gering und von geringer Bedeutung ist; in ähnlicher Weise werden monoklonale IgG-Antikörper hauptsächlich über den intrazellulären Katabolismus abgebaut, und es ist zu erwarten, dass eine Leberfunktionsstörung die Clearance von Ixekizumab nicht beeinflusst.1

Ixekizumab wurde bei Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion nicht untersucht. Es können daher keine Dosisempfehlungen abgegeben werden.1

Die vollständigen Informationen entnehmen Sie bitte der Taltz Fachinformation.

Daten aus klinischen Studien

Studienausschlusskriterien für alle klinischen Studien umfassten

  • eine Lebererkrankung, die nach Meinung des Prüfarztes ein inakzeptables Risiko für den Patienten darstellt, wenn er an der Studie teilnimmt, oder die Interpretation der Daten beeinträchtigt,
  • oder Aspartat-Aminotransferase (AST)- oder Alanin-Aminotransferase (ALT)-Werte, die über dem 2,5-fachen der oberen Normgrenze (ULN) liegen.2-6

Beachten Sie, dass diese Stellungnahme sich auf Daten mehrerer verschiedener Dosierungsschemata bezieht. Dies schließt auch nicht zugelassene Dosen ein.

Psoriasis

Eine integrierte Analyse der klinischen Phase 3-Studien ergab keine signifikanten Unterschiede zwischen den Ixekizumab-Behandlungsgruppen und Placebo, weder während der 12-wöchigen Induktions- noch der 48-wöchigen Erhaltungsphase, in Bezug auf die Prozentsätze der Patienten mit folgenden während der Behandlung aufgetretenen Erhöhungen:

  • ALT oder AST ≥3-fache ONG, 5-fache ONG und 10-fache ONG
  • alkalische Phosphatase >2-fache ONG.6

Die Prozentsätze der Patienten, die über hepatisch bedingte unerwünschte Ereignisse (UE) berichteten, waren in den Induktions- und Erhaltungszeiträumen in allen Behandlungsgruppen ähnlich.6

Insgesamt gab es in keiner Behandlungsgruppe bei Ixekizumab-Patienten im Vergleich zu Placebo- oder Etanercept-Patienten in der 12-wöchigen Induktionsphase der aktiv-kontrollierten Zulassungsstudien UNCOVER-2 und UNCOVER-3 klinisch wichtige Veränderungen der biochemischen Leberwerte-Testergebnisse im Mittel (ALT, AST, Gesamtbilirubin, alkalische Phosphatase) gegenüber Baseline.5 In der Psoriasis (PsO)-Population ist eine längerfristige Exposition mit Ixekizumab nicht mit einer Zunahme klinisch wichtiger hepatischer Laborwertveränderungen oder einem erhöhten Risiko für hepatisch bedingte AE verbunden.6

Aus 17 gepoolten Psoriasis-Studien bei erwachsenen Patienten (N = 6892) mit einer Ixekizumab-Gesamtexposition von 18.025,7 Patientenjahren (PY) zum Zeitpunkt der Datenbanksperre vom 19. März 2021

  • wurde erhöhte ALT bei 122 Patienten (1,8 %) mit einer Inzidenzrate (IR) von 0,7 pro 100 PY berichtet
  • wurde erhöhte AST bei 83 Patienten (1,2) mit einer IR von 0,5 pro 100 PY berichtet.6

Diese während der Therapie aufgetretenen unerwünschten Ereignisse (TEAE) basieren auf den bevorzugten Begriffen (PT) des Medical Dictionary for Regulatory Activities (MedDRA) „erhöhte Alanin-Aminotransferase“ und „erhöhte Aspartat-Aminotransferase“.

Berichte über erhöhte AST- und ALT-Werte während der 12-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Studien UNCOVER-1, 2 und -3 zeigt berichtete TEAE mit erhöhten AST- und ALT-Werten während der 12-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Zulassungsstudien UNCOVER-1, -2 und -3 bei erwachsenen Patienten mit Psoriasis.6

Berichte über erhöhte AST- und ALT-Werte während der 12-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Studien UNCOVER-1, 2 und -36

Bevorzugter Begriff

IXE Q2W
(N = 1167)
n (%)

IXE Q4W
(N = 1161)
n (%)

PBO
(N = 791)
n (%)

Erhöhter AST-Wert

6 (0,5)

5 (0,4)

3 (0,4)

Erhöhter ALT-Wert

5 (0,4)

4 (0,3)

2 (0,3)

Abkürzungen: ALT = Alaninaminotransferase; AST = Aspartataminotransferase; IXE Q2W = Ixekizumab 80 mg alle 2 Wochen; IXE Q4W = Ixekizumab 80 mg alle 4 Wochen; PBO = Placebo.

Psoriasis-Arthritis

Analysen von hepatischen Laboranalyten und hepatisch bedingten unerwünschten Ereignissen (UE) haben keine klinisch wichtigen UE im Zusammenhang mit der Behandlung mit Ixekizumab bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis ergeben. Kein Patient in der Population mit Psoriasis-Arthritis erfüllte die Laborscreening-Kriterien für einen möglichen arzneimittelinduzierten Leberschaden.6

Insgesamt ist das beobachtete Sicherheitsprofil bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis, die alle 4 Wochen (Q4W) mit 80 mg Ixekizumab behandelt wurden, übereinstimmend mit dem Sicherheitsprofil bei Erwachsenen mit Plaque-Psoriasis, mit Ausnahme der Häufigkeit des Auftretens von Grippe und Konjunktivitis.6

In 4 gepoolten Psoriasis-Arthritis-Studien (N = 1401 mit einer Ixekizumab-Gesamtexposition von 2247,7 PY zum Zeitpunkt der Datenbanksperre vom 19. März 2021) 

  • wurde erhöhte ALT bei 37 Patienten (2,6 %) mit einer IR 1,6 pro 100 PY und

  • erhöhte AST bei 28 Patienten (2,0 %) mit einer IR 1,2 pro 100 PY berichtet.6

Berichte über erhöhte AST- und ALT-Werte während der 24-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Studien SPIRIT P1 und SPIRIT P2 zeigt berichtete TEAE mit erhöhten AST- und ALT-Werten während der 24-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Zulassungsstudien SPIRIT P1 und SPIRIT P2 bei Psoriasis-Arthritis.6

Berichte über erhöhte AST- und ALT-Werte während der 24-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Studien SPIRIT P1 und SPIRIT P26

Bevorzugter Begriff

IXE Q4W
(N = 229)

IXE Q2W
(N = 225)

PBO
(N = 224)

AST erhöht

3 (1,3)

4 (1,8)

2 (0,9)

ALT erhöht

3 (1,3)

5 (2,2)

1 (0,4)

Abkürzungen: ALT = Alaninaminotransferase; AST = Aspartataminotransferase; IXE Q2W = Ixekizumab 80 mg alle 2 Wochen; IXE Q4W = Ixekizumab 80 mg alle 4 Wochen; PBO = Placebo.

Axiale Spondyloarthritis

Eine integrierte Analyse der klinischen Studien der Phase 3 zeigte keine klinisch bedeutsamen Unterschiede in der Häufigkeit von hepatischen TEAE zwischen den Behandlungsgruppen. Die am häufigsten berichteten hepatischen TEAE waren erhöhte ALT- und AST-Werte. Kein Patient erfüllte die Laborscreening-Kriterien für eine mögliche medikamenteninduzierte Hepatotoxizität.6

Insgesamt stimmt das beobachtete Sicherheitsprofil bei Patienten mit AS/r-axSpA, die mit Ixekizumab Q4W behandelt wurden, mit dem Sicherheitsprofil bei Patienten mit Plaque-PsO überein, mit Ausnahme von IBD (Inflammatory Bowel Disease) und Rhinitis. Das Sicherheitsprofil bei Patienten mit nr-axSpA stimmt mit dem von Patienten mit Plaque-PsO überein, mit Ausnahme von IBD, Grippe und Konjunktivitis.6

In 4 Studien zu axialer Spondyloarthritis, die Patienten mit AS/r-axSpA und nr-axSpA einschlossen (N = 932, entspricht 2096,2 PY der Ixekizumab-Gesamtexposition zum Zeitpunkt der Datenbanksperre vom 19. März 2021)

  • wurde erhöhte ALT bei 38 Patienten (4,1 %) mit einer IR 1,8 pro 100 PY und
  • erhöhte AST bei 34 Patienten (3,6 %) mit einer IR 1,6 pro 100 PY berichtet.6

Berichte über erhöhte AST- und ALT-Werte während der 16-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Studien COAST-V, COAST-W und COAST-X zeigt berichtete TEAE mit erhöhten AST- und ALT-Werten während der 16-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Zulassungsstudien COAST-V, COAST-W und COAST-X mit AS/r-axSpA (COAST-V und COAST-W) und nr-axSpA (COAST-X).6

Berichte über erhöhte AST- und ALT-Werte während der 16-wöchigen placebokontrollierten Phasen der Studien COAST-V, COAST-W und COAST-X6

Bevorzugter Begriff

IXE Q4W
(N = 291)

IXE Q2W
(N = 283)

PBO
(N = 294)

AST erhöht

3 (1,0)

2 (0,7)

3 (1,0)

ALT erhöht

4 (1,4)

1 (0,4)

3 (1,0)

Abkürzungen: ALT = Alaninaminotransferase; AST = Aspartataminotransferase; IXE Q2W = Ixekizumab 80 mg alle 2 Wochen; IXE Q4W = Ixekizumab 80 mg alle 4 Wochen; PBO = Placebo.

Referenzen

1Taltz [Fachinformation]. Eli Lilly and Company (Ireland) Limited, Irland

2Nash P, Kirkham B, Okada M, et al; SPIRIT-P2 Study Group. Ixekizumab for the treatment of patients with active psoriatic arthritis and an inadequate response to tumour necrosis factor inhibitors: results from the 24-week randomised, double-blind, placebo-controlled period of the SPIRIT-P2 phase 3 trial. Lancet. 2017;389(10086):2317-2327. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(17)31429-0

3van der Heijde D, Cheng-Chung Wei J, Dougados M, et al; COAST-V Study Group. Ixekizumab, an interleukin-17A antagonist in the treatment of ankylosing spondylitis or radiographic axial spondyloarthritis in patients previously untreated with biological disease-modifying anti-rheumatic drugs (COAST-V): 16 week results of a phase 3 randomised, double-blind, active-controlled and placebo-controlled trial. Lancet. 2018;392(10163):2441-2451. http://dx.doi.org/10.1016/s0140-6736(18)31946-9

4Deodhar A, Poddubnyy D, Pacheco-Tena C, et al; COAST-W Study Group. Efficacy and safety of ixekizumab in the treatment of radiographic axial spondyloarthritis: sixteen-week results from a phase III randomized, double-blind, placebo-controlled trial in patients with prior inadequate response to or intolerance of tumor necrosis factor inhibitors. Arthritis Rheumatol. 2019;71(4):599-611. http://dx.doi.org/10.1002/art.40753

5Griffiths CEM, Reich K, Lebwohl M, et al; UNCOVER-2, UNCOVER-3 Investigators. Comparison of ixekizumab with etanercept or placebo in moderate-to-severe psoriasis (UNCOVER-2 and UNCOVER-3): results from two phase 3 randomised trials. Lancet. 2015;386(9993):541-551. https://doi.org/10.1016/S0140-6736(15)60125-8

6Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Datum der letzten Prüfung: 23. Mai 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular