Taltz® Ixekizumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Kann Taltz® (Ixekizumab) bei begleitender Uveitis angewendet werden?

Daten aus klinischen Ixekizumab-Studien zu Patienten mit Uveitis als Vorerkrankung liegen vor. Die Therapieentscheidung liegt im Ermessen des Arztes.

AT_DE_cFAQ_IXE416_Z1_UVEITIS_PREEXISTING_TEAES_PsO_PsA_axSpA
AT_DE_cFAQ_IXE416_Z1_UVEITIS_PREEXISTING_TEAES_PsO_PsA_axSpA
de

Einleitung

Diese Stellungnahme umfasst Berichte über Uveitis aus den klinischen Studien zu Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und axialer Spondyloarthritis (axSpA). Die axiale Spondyloarthritis umfasst ankylosierende Spondylitis (AS/r-axSpA) und nicht röntgenologische axiale Spondyloarthritis (nr-axSpA).

Uveitis ist bei Patienten mit Spondyloarthritis das häufigste nicht mit der Skelettmuskulatur verbundene Ereignis. Bis zu 50 % der Patienten mit AS/r-axSpA berichten von Uveitis; am häufigsten ist die anteriore Uveitis. Das Auftreten einer Uveitis wurde mit dem HLA-B27 Status und der Dauer der Spondyloarthropathie in Verbindung gebracht.1

Während der Behandlung aufgetretene unerwünschte Ereignisse (Treatment-emergent adverse events, TEAEs) sind definiert als Ereignisse, die zu irgendeinem Zeitpunkt während einer klinischen Studie erstmals auftraten oder sich im Schweregrad relativ zum Ausgangswert verschlechterten. Die angegebenen Häufigkeiten von unerwünschten Wirkungen stellen den Anteil der Personen dar, bei denen mindestens einmal ein TEAE der aufgeführten Art aufgetreten ist. Die während der Studien berichteten unerwünschten Ereignisse wurden nicht notwendigerweise durch die Therapie verursacht und die Häufigkeiten spiegeln nicht die Beurteilung der Kausalität durch den Prüfarzt wider.

Diese Informationen dienen nur als Referenz und sind keine Behandlungsempfehlung. Entscheidungen über die Anwendung von Ixekizumab bei Patienten mit Uveitis (oder anderen Erkrankungen) sollten nach Ermessen des behandelnden Arztes nach bestem klinischem Ermessen getroffen werden.

Uveitis als unerwünschte Arzneimittelwirkung

Uveitis wird nicht unter den unerwünschten Arzneimittelwirkungen in der Taltz Fachinformation aufgeführt.

Ausschlusskriterien in klinischen Studien mit Ixekizumab hinsichtlich Uveitis

Studien zu Plaque-Psoriasis

Die klinischen Phase 3-Zulassungsstudien zu Plaque-Psoriasis enthielten keine spezifischen Ausschlusskriterien zu Uveitis.2

Studien zu Psoriasis-Arthritis

Patienten mit aktiver Vaskulitis oder Uveitis wurden von der Teilnahme an klinischen Phase 3-Studien zu Psoriasis-Arthritis ausgeschlossen.3,4

Ankylosierende Spondylitis/röntgenologische axiale Spondyloarthritis

Patienten wurden von den Studien COAST-V und COAST-W ausgeschlossen, wenn sie Zeichen einer aktiven anterioren Uveitis (akute Episode) in den letzten 4 Wochen vor der Randomisierung zu Studienbeginn aufwiesen. Diese Patienten durften nur einmal erneut am Screening teilnehmen, ≥ 4 Wochen nach Abklingen der akuten Symptome. Andere Patienten mit Uveitis in der Vorgeschichte durften in die Studie eingeschlossen werden.5,6

Nicht-röntgenologische axiale Spondyloarthritis

Patienten waren von der COAST-X Studie ausgeschlossen, wenn sie Zeichen einer aktiven anterioren Uveitis (akute Episode) innerhalb der letzten 42 Tage vor der Randomisierung zu Studienbeginn aufwiesen. Diese Patienten durften nur einmal erneut am Screening teilnehmen, ≥ 4 Wochen nach Abklingen der akuten Symptome. Andere Patienten mit Uveitis in der Vorgeschichte durften in die Studie eingeschlossen werden.7

Anteriore Uveitis in der Vorgeschichte und als TEAE in klinischen Studien mit Ixekizumab 

Anmerkung: In dieser Stellungnahme sind Daten von verschiedenen Dosierungsschemata, einschließlich nicht zugelassener Dosierungen, enthalten. Bitte beachten Sie die Taltz Fachinformation für die zugelassene Dosierung.8

Arteriore Uveitis als vorbestehende Erkrankung und als TEAE in Studien zu Plaque-Psoriasis

Bei Patienten, die bis Woche 12 (N = 2.328) in den Studien UNCOVER -1, -2 und -3 auf Ixekizumab randomisiert wurden, war anteriore Uveitis als Erkrankung bei einem Patienten in der Vorgeschichte und bei keinem Patienten als vorbestehende Erkrankung gemeldet.4

Von 6.892 Patienten (entsprechend 18.025,7 Patientenjahre (PY) Exposition) in klinischen Ixekizumab-Studien zu Plaque-Psorisis bis März 2022 wurde bei 4 erwachsenen Patienten (0,1 %; Inzidenzrate (IR) = 0,0 pro 100 PY) eine Uveitis (entsprechend dem MedDRA-bevorzugten Begriff „Uveitis“) berichtet.4,9

Arteriore Uveitis als bereits bestehende Erkrankung und als TEAE in Studien zu Psoriasis-Arthritis

Uveitis anterior wurde nicht als vorbestehende Erkrankung und als TEAE bei 1 Patienten in den Studien SPIRIT-P1 und -P2 (N=454) und bei 1 Patienten in der Phase-3-Langzeit-Wirksamkeitsstudie SPIRIT-P3 (N = 394) berichtet.4

Bis März 2022 wurden bei 1.401 Ixekizumab-Patienten (entsprechend 2.247,7 PY Exposition) keine TEAE von Uveitis (MedDRA-bevorzugter Begriff „Uveitis“) berichtet.4,9

Anteriore Uveitis (Neuerkrankung oder Schübe) in Studien zu ankylosierender Spondylitis/ röntgenologischer axialer Spondyloarthritis

 Während der Behandlung aufgetretene anteriore Uveitis in der doppelblinden Behandlungsphase der Studien COAST-V und COAST-W bis Woche 16 (kombinierte Auswertung) enthält Informationen zu neu aufgetretener Uveitis anterior und zu Uveitis anterior-Schüben während der 16-wöchigen verblindeten Dosierungsperiode der COAST-V- und COAST-W-Studien.  

Während der Behandlung aufgetretene anteriore Uveitisa in der doppelblinden Behandlungsphase der Studien COAST-V und COAST-W bis Woche 16 (kombinierte Auswertung) 4-6,10


PBO
(N=190)

IXE Q4W
(N=195)

IXE Q2W
(N=181)

Patienten mit AU in der Vorgeschichte, n

41

38

47

Patienten mit ≥ 1 TE-AU-Ereignis während der Therapie, n

0

3

3

Patienten mit ≥ 1 TE-Ereignis während der Behandlung bei AU in der Vorgeschichte

0

2

2

Patienten mit ≥ 1 TE-Ereignis während der Behandlung ohne AU in der Vorgeschichte

0

1

1

Abkürzungen: AU = anteriore Uveitis; IXE Q2W = Ixekizumab 80 mg alle 2 Wochen; IXE Q4W = Ixekizumab 80 mg alle 4 Wochen; MedDRA = Medical Dictionary for Regulatory Activities; PBO = Placebo; TE = während der Behandlung aufgetreten (treatment-emergent).

aAkute anteriore Uveitis wurde anhand des bevorzugten Begriffs “iridocyclitis” (MedDRA Version 21.0) identifiziert.

Von 38 Patienten unter Ixekizumab 80 mg Q4W mit anteriorer Uveitis in der Vorgeschichte berichteten 2 Patienten über anteriore Uveitis während der Behandlung.4

In ähnlicher Weise berichteten 2 von 47 Patienten unter Ixekizumab 80 mg Q2W mit anteriorer Uveitis in der Vorgeschichte über anteriore Uveitis während der Behandlung.4

In jedem Ixekizumab 80 mg Arm gab es 1 Patienten mit anteriorer Uveitis während der Behandlung, ohne Vorgeschichte einer anterioren Uveitis.4

Berichte über anteriore Uveitis bis Woche 52 in Studien zu AS/r-axSpA

Über beide Studien hinweg wiesen 22,1 % der Patienten eine akute anteriore Uveitis in der Vorgeschichte auf und 20 Patienten berichteten eine akute anteriore Uveitis als unerwünschtes Ereignis. Bei 15 der Patienten mit berichteter anteriorer Uveitis während der Studie bestand die Erkrankung in der Vorgeschichte (siehe Während der Behandlung berichtete anteriore Uveitis bis Woche 52 der Studien COAST-V und COAST-W (kombinierte Auswertung)).11

Ein Fall führte zur Unterbrechung der Ixekizumab-Behandlung und ein weiterer 1 Fall führte zum dauerhaften Absetzen von Ixekizumab. Die expositionsbereinigte Inzidenzrate (EAIR) für akute Uveitis anterior betrug 3,9 pro 100 Patientenjahre (PYs) über 52 Wochen.11

Während der Behandlung berichtete anteriore Uveitisa bis Woche 52 der Studien COAST-V und COAST-W (kombinierte Auswertung)11


(N=641)

Patienten mit AU in der Vorgeschichte, n (%)

145 (22.1)

Patienten mit ≥ 1 AU-Ereignis während der Therapie, n (%)

20 (3.1)

Patienten mit ≥ 1 AU-Ereignis während der Behandlung bei AU in der Vorgeschichte

15

Patienten mit ≥ 1 AU-Ereignis während der Behandlung ohne AU in der Vorgeschichte

5

Akute anteriore Uveitis EAIR auf 100 PYs

3.9

Abkürzungen: AU = anteriore Uveitis; EAIR = expositionsbereinigte Inzidenzrate (exposure-adjusted incidence rate); MedDRA = Medical Dictionary for Regulatory Activities; PY = Patientenjahr (patient-year).

aAkute anteriore Uveitis wurde erkannt unter Verwendung des bevorzugten Begriffs “iridocyclitis” (MedDRA Version 21.0). Fälle von aktiver anteriorer Uveitis wurden durch einen Ophthalmologen beurteilt.

Anteriore Uveitis (Neuerkrankung oder Schub) in Studien zu nr-axSpA

Während der Behandlung berichtete anteriore Uveitis bis Woche 16 der doppelblinden Behandlungsphase in der COAST-X Studie beschreibt neu aufgetretene anteriore Uveitis oder Schub einer bestehenden anterioren Uveitis während der doppelblinden Phase der Studie COAST-X. 

Während der Behandlung berichtete anteriore Uveitisa bis Woche 16 der doppelblinden Behandlungsphase in der COAST-X Studieb 4,7

 

PBO
(N=105)

IXE Q4W
(N=96)

IXE Q2W
(N=102)

Patienten mit AU in der Vorgeschichte, n

12

14

8

Patienten mit ≥ 1 AU-Ereignis während der Therapie, n

2

1

2

Patienten mit ≥ 1 AU-Ereignis während der Behandlung bei AU in der Vorgeschichte

2

1

2

Patienten mit ≥ 1 AU-Ereignis während der Behandlung ohne AU in der Vorgeschichte

0

0

0

Abkürzungen: AU = Anteriore Uveitis; IXE Q2W = Ixekizumab 80 mg alle 2 Wochen; IXE Q4W = Ixekizumab 80 mg alle 4 Wochen; PBO = Placebo.

aAkute anteriore Uveitis wurde anhand des bevorzugten Begriffs “iridocyclitis” (MedDRA Version 21.0) identifiziert.

bVor biologischem Rescue mit Ixekizumab 80 mg Q2W.

Von 14 Patienten unter Ixekizumab 80 mg Q4W mit anteriorer Uveitis in der Vorgeschichte berichtete 1 Patient über anteriore Uveitis während der Behandlung.4

Von 8 Patienten unter Ixekizumab 80 mg Q2W mit anteriorer Uveitis in der Vorgeschichte berichteten 2 Patienten über anteriore Uveitis während der Behandlung.4

In den jeweiligen Ixekizumab 80 mg Gruppen wiesen alle Patienten mit anteriorer Uveitis während der Behandlung eine anteriore Uveitis in der Vorgeschichte auf.4

Inzidenz der anterioren Uveitis in allen Studien zu axSpA

Unter allen Ixekizumab-Expositionen in 4 axSpA-Studien (einschließlich AS/r-axSpA und nr-axSpA) (N = 932; 2097,7 PYs), mit Stand: März 2022, wurde eine Uveitis (entsprechend dem MedDRA-bevorzugten Begriff „Uveitis“) bei 8 Patienten berichtet (0,9 %; IR = 0,4 pro 100 PY).4,9

Bis März 2022 hatten 58 Patienten eine bestätigte Uveitis (MedDRA-bevorzugter Begriff „Iridozyklitis“) und 43 dieser Patienten hatten eine Vorgeschichte von Iridozyklitis.4,9

Referenzen

1Khan MA, Haroon M, Rosenbaum JT. Acute anterior uveitis and spondyloarthritis: more than meets the eye. Curr Rheumatol Rep. 2015;17(9):59. https://dx.doi.org/10.1007/s11926-015-0536-x

2Gordon KB, Blauvelt A, Papp KA, et al; UNCOVER-1, UNCOVER-2, and UNCOVER-3 Study Groups. Phase 3 trials of ixekizumab in moderate-to-severe plaque psoriasis. N Engl J Med. 2016;375(4):345-356. http://dx.doi.org/10.1056/NEJMoa1512711

3Nash P, Kirkham B, Okada M, et al; SPIRIT-P2 Study Group. Ixekizumab for the treatment of patients with active psoriatic arthritis and an inadequate response to tumour necrosis factor inhibitors: results from the 24-week randomised, double-blind, placebo-controlled period of the SPIRIT-P2 phase 3 trial. Lancet. 2017;389(10086):2317-2327. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(17)31429-0

4Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

5Deodhar A, Poddubnyy D, Pacheco-Tena C, et al; COAST-W Study Group. Efficacy and safety of ixekizumab in the treatment of radiographic axial spondyloarthritis: sixteen-week results from a phase III randomized, double-blind, placebo-controlled trial in patients with prior inadequate response to or intolerance of tumor necrosis factor inhibitors. Arthritis Rheumatol. 2019;71(4):599-611. http://dx.doi.org/10.1002/art.40753

6van der Heijde D, Cheng-Chung Wei J, Dougados M, et al; COAST-V Study Group. Ixekizumab, an interleukin-17A antagonist in the treatment of ankylosing spondylitis or radiographic axial spondyloarthritis in patients previously untreated with biological disease-modifying anti-rheumatic drugs (COAST-V): 16 week results of a phase 3 randomised, double-blind, active-controlled and placebo-controlled trial. Lancet. 2018;392(10163):2441-2451. http://dx.doi.org/10.1016/s0140-6736(18)31946-9

7Deodhar A, van der Heijde D, Gensler LS, et al; COAST-X Study Group. Ixekizumab for patients with non-radiographic axial spondyloarthritis (COAST-X): a randomised, placebo-controlled trial. Lancet. 2020;395(10217):53-64. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(19)32971-X

8Taltz [Fachinformation]. Eli Lilly and Company (Ireland) Limited, Irland

9Deodhar A, Blauvelt A, Schwartzman S, et al. Long-term safety of ixekizumab in adult patients with psoriasis, psoriatic arthritis, and axial spondyloarthritis. Poster presented at: American College of Rheumatology/ARP - 2022 Annual Scientific Meeting; November 10-14, 2022; Philadelphia, Pennsylvania.

10Marzo-Ortega H, Mysler E, Tomita T, et al. Long-term safety of ixekizumab in patients with radiographic axial spondyloarthritis/ankylosing spondylitis: An integrated analysis of COAST-V and COAST-W. Poster presented at: European League Against Rheumatism; June 12-15, 2019; Madrid, Spain.

11Schwartzman S, Deodhar A, Kronbergs A, et al. Inflammatory bowel disease and anterior uveitis in patients treated with ixekizumab for radiographic axial spondyloarthritis: Results from two phase 3 studies through 52 weeks. Poster presented at: American College of Rheumatology/ARHP Annual Scientific Meeting; November 8-13, 2019; Atlanta, GA.

Datum der letzten Prüfung: 27. Oktober 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular