Olumiant® Baricitinib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Kann Olumiant® (Baricitinib) mit Antithrombotika kombiniert werden?

In klinischen Studien zu rheumatoider Arthritis (RA) nahmen einige Patienten unter Baricitinib gleichzeitig Antithrombose Medikamente ein, einschließlich Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien.

AT_DE_cFAQ_BAR304A_CONCOMITANT_ANTITHROMBOTIC_RA
AT_DE_cFAQ_BAR304A_CONCOMITANT_ANTITHROMBOTIC_RA
de

Potenzial für Arzneimittelwechselwirkungen basierend auf pharmakologischen/pharmakokinetischen Studien

Antithrombotische Behandlungen, Behandlungen mit Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien

Die begleitende Anwendung antithrombotischer Behandlungen ist in den für Baricitinib (BARI) spezifischen Informationen zu Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln nicht enthalten. Studien zu Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln wurden nicht speziell für BARI und Thrombozytenaggregationshemmern oder Antikoagulanzien durchgeführt.1

Pharmakologische Studien zu Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln

Es gab keine klinisch relevanten Auswirkungen auf die Pharmakokinetik (PK) von Baricitinib bei gleichzeitiger Anwendung von Baricitinib und

  • einem Cytochrom P450 (CYP) 3A-Hemmer (Ketoconazol)
  • einem CYP2C19/CYP2C9/CYP3A-Inhibitor (Fluconazol),
  • einem CYP3A-Induktor (Rifampicin),
  • einem P-Glykoprotein (Pgp)-Inhibitor (Cyclosporin) oder
  • Methotrexat (MTX).1

Begleitende Anwendung von Antithrombotika in klinischen Studien der Phase 3

Die gleichzeitige Anwendung von antithrombotischen Medikamenten, einschließlich Behandlungen mit Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien, war in den klinischen Phase 3-Studien möglich.2 Für eine Zusammenfassung der klinischen Studien siehe Beschreibung der klinischen Studien der Phase 3 mit Baricitinib zu rheumatoider Arthritis.

Patienten mit venöser Thromboembolie (VTE) in der Krankengeschichte wurden nicht speziell aus diesem Grund aus den Phase 3-Studien ausgeschlossen.2

Anwendung von Antithrombotika, Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien bei Baseline

Die Anwendung von antithrombotischen Medikamenten bei Baseline, die sowohl Thrombozytenaggregationshemmer als auch Antikoagulanzien umfasst, aber nicht die Dosismenge, wurde in den klinischen Studien als Teil der Begleitmedikation erfasst.

Aspirin machte die Mehrheit der zu Studienbeginn verwendeten Antithrombotika aus.

Gleichzeitige Anwendung von Aspirin in klinischen Studien der Phase 3 mit Baricitinib bei rheumatoider Arthritis2


Studie

Gleichzeitige ASS-Einnahme nach ATCa, n (%)

n

Antithrombotikum

Analgetikum

RA-BEACON3,b (N = 527)

Baricitinib 2 mg

174

20 (11,5)

0

Baricitinib 4 mg

177

24 (13,6)

1 (0,6)

PBO

176

21 (11,9)

0

RA-BUILDc,4 (N = 684)

Baricitinib 2 mg

229

19 (8,3)

1 (0,4)

Baricitinib 4 mg

227

20 (8,8)

1 (0,4)

PBO

228

16 (7,0)

1 (0,4)

RA-BEAMd,5 (N = 1305)

Baricitinib 4 mg

487

34 (7,0)

0

Adalimumab

330

19 (5,8)

1 (0,3)

PBO

488

22 (4,5)

1 (0,2)

RA-BEGINe,6 (N = 584)

Baricitinib 4 mg

159

13 (8,2)

1 (0,6)

Baricitinib 4 mg + MTX

215

11 (5,1)

0

MTX

210

10 (4,8)

0

Abkürzungen: ASS = Acetylsalicylsäure; ATC = Anatomisch-therapeutisch-chemisches Klassifikationssystem; MTX = Methotrexat; PBO = Placebo; RA = rheumatoide Arthritis.

aDosis oder Dosierungsbereich wurde nicht erfasst.

bIn RA-BEACON wurde BARI 2 mg und 4 mg mit Placebo, mit csDMARD als Begleittherapie, bei Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf TNF-Inhibitoren, anderen biologischen DMARDs oder beidem verglichen.

cIn RA-BUILD wurden BARI 2 mg und 4 mg mit PBO, jeweils mit csDMARD-Begleittherapie, bei Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf cDMARD verglichen.

dIn RA-BEAM wurde BARI 4 mg mit PBO oder Adalimumab, jeweils mit MTX als Begleittherapie, bei Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf MTX verglichen.

eIn RA-BEGIN wurden die BARI-Monotherapie mit 4 mg, die MTX-Monotherapie und MTX 4 mg plus BARI bei Patienten verglichen, die zuvor nur eine eingeschränkte oder keine MTX-Behandlung erhalten hatten und gegenüber anderen DMARDs naiv waren.

Begleitende antithrombotische Therapien außer Aspirin, die in der Studie RA-BEAM gegen rheumatoide Arthritis verabreicht wurden2

ATC Level 2 Begriff (Bevorzugter Name)

Placebo (N = 488)
n (%)

BARI 4 mg (N = 487)
n (%)

ADA (N = 330)
n (%)

Antithrombotische Mittel

35 (7,2)

47 (9,7)

28 (8,5)

Warfarin

4 (0,8)

6 (1,2)

0

Enoxaparin

4 (0,8)

4 (0,8)

2 (0,6)

Clopidogrel

3 (0,6)

3 (0,6)

3 (0,9)

Nadroparin

0

2 (0,4)

0

Rivaroxaban

0

2 (0,4)

0

Acenocoumarol

1 (0,2)

1 (0,2)

2 (0,6)

Dipyridamol

0

1 (0,2)

0

Heparin

2 (0,4)

1 (0,2)

0

Prasugrel

0

1 (0,2)

0

Sulodexid

0

1 (0,2)

1 (0,3)

Ticagrelor

0

1 (0,2)

0

Tinzaparin

0

1 (0,2)

0

Cilostazol

1 (0,2)

0

0

Dalteparin

0

0

1 (0,3)

Heparinoid

0

0

1 (0,3)

Magnyl

0

0

1 (0,3)

Paynocil

0

0

1 (0,3)

Streptokinase

0

0

1 (0,3)

Ticlopidin

0

0

1 (0,3)

Abkürzungen: ADA = Adalimumab; ATC = Anatomisch-therapeutisch-chemisches Klassifikationssystem; BARI = Baricitinib.

Hinweis: Die Gesamtkategorie der antithrombotischen Medikamente umfasst Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien.

Begleitende antithrombotische Therapien außer Aspirin, die in der Studie RA-BUILD gegen rheumatoide Arthritis verabreicht wurden2

ATC Level 2 Begriff (Bevorzugter Name)

Placebo (N = 228)
n (%)

BARI 2 mg (N = 229)
n (%)

BARI 4 mg (N = 227)
n (%)

Antithrombotische Mittel

23 (10,1)

25 (10,9)

26 (11,5)

Cilostazol

0

0

1 (0,4)

Clopidogrel

2 (0,9)

1 (0,4)

1 (0,4)

Enoxaparin

5 (2,2)

0

1 (0,4)

Heparinoid

0 

0

1 (0,4)

Mesoglykan

0

0

1 (0,4)

Rivaroxaban

0

0

1 (0,4)

Warfarin

0

2 (0,9)

1 (0,4)

Acenocoumarol

1 (0,4)

0

0

Fondaparinux

0

1 (0,4)

0

Magnyl

0

2 (0,9)

0

Phenprocoumon

1 (0,4)

0

0

Ticagrelor

1 (0,4)

0

0

Abkürzungen: ATC = Anatomisch-therapeutisch-chemisches Klassifikationssystem; BARI = Baricitinib.

Hinweis: Die Gesamtkategorie der antithrombotischen Medikamente umfasst Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien.

Begleitende antithrombotische Medikamente außer Aspirin, die in der Studie RA-BEACON gegen rheumatoide Arthritis verabreicht wurden2

ATC Level 2 Begriff (Bevorzugter Name)

Placebo (N = 176)
n (%)

Baricitinib 2 mg (N = 174)
n (%)

Baricitinib 4 mg (N = 177)
n (%)

Antithrombotische Mittel

30 (17,0)

25 (14,4)

33 (18,6)

Clopidogrel

6 (3,4)

2 (1,1)

6 (3,4)

Warfarin

5 (2,8)

2 (1,1)

5 (2,8)

Phenprocoumon

0

1 (0,6)

2 (1,1)

Enoxaparin

1 (0,6)

2 (1,1)

1 (0,6)

Fondaparinux

0

0

1 (0,6)

Heparin

1 (0,6)

0

1 (0,6)

Acenocoumarol

0

1 (0,6)

0

Certoparin Natrium

0

1 (0,6)

0

Dabigatran

2 (1,1)

1 (0,6)

0

Dalteparin

0

1 (0,6)

0

Prasugrel

1 (0,6)

0

0

Abkürzungen: ATC = Anatomisch-therapeutisch-chemisches Klassifikationssystem.

Hinweis: Die Gesamtkategorie der antithrombotischen Medikamente umfasst Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien.

Begleitende antithrombotische Therapien außer Aspirin, die in der Studie RA-BEGIN gegen rheumatoide Arthritis verabreicht wurden2

ATC Level 2 Begriff (Bevorzugter Name)

MTX (N = 210)
n (%)

BARI 4 mg (N = 159)
n (%)

BARI 4 mg + MTX (N = 215)
n (%)

Antithrombotische Mittel

15 (7,1)

15 (9,4)

14 (6,5)

Enoxaparin

1 (0,5)

0

3 (1,4)

Rivaroxaban

0

0

2 (0,9)

Acenocoumarol

0

0

1 (0,5)

Alteplase

0

0

1 (0,5)

Clopidogrel

1 (0,5)

2 (1,3)

1 (0,5)

Heparin

2 (1,0)

1 (0,6)

1 (0,5)

Warfarin

0

0

1 (0,5

Magnyl

0

1 (0,6)

0

Phenprocoumon

1 (0,5)

0

0

Ticagrelor

0

1 (0,6)

0

Abkürzungen: ATC = Anatomisch-therapeutisch-chemisches Klassifikationssystem; BARI = Baricitinib; MTX = Methotrexat.

Hinweis: Die Gesamtkategorie der antithrombotischen Medikamente umfasst Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien.

Zusammenhang zwischen Antithrombotika und Thrombozytenaggregationshemmern und dem Risiko einer venösen Thromboembolie 

Inzidenz von venöser Thromboembolie in den klinischen Studien zu rheumatoider Arthritis

Die All Baricitinib RA-Analysepopulation umfasste 3770 Patienten mit RA aus 1 Phase 1-, 3 Phase 2- und 5 Phase 3-Studien (RA-BEGIN, RA-BEAM, RA-BUILD, RA-BEACON und RA-BALANCE), die Baricitinib in unterschiedlichen Dosen erhielten. Die Daten beinhalten eine Langzeit-Verlängerungsstudie (RA-BEYOND) mit

  • 14.744 PYE mit Baricitinib
  • 15.114 PY Gesamtbeobachtung, einschließlich Zeit mit Baricitinib und Nachbeobachtung
  • einer medianen Exposition von 4,6 Jahren und
  • einer maximalen Exposition von 9,3 Jahren.7

Im ALL Baricitinib RA-Datensatz berichteten 73 mit Baricitinib behandelte Patienten über VTE-Ereignisse mit einer Inzidenz (IR) von 0,5 pro 100 Patientenjahre mit Risiko (PYR).7

Im ALL Baricitinib RA-Datensatz gab es

  • 52 Patienten mit TVT (IR = 0,4) und
  • 39 Patienten mit einer LE (IR = 0,3).7

Anwendung von Antithrombotika bei Baseline und venöse Thromboembolie

Im All-Baricitinib-RA-Datensatz, mit Daten aus einem früheren Datenschnitt (bis 1. April 2017)

  • Die gleichzeitige Anwendung von Baricitinib und Antithrombotika wurde beobachtet bei
    • 3 (7,1 %) der 42 Patienten mit VTE und
    • 300 (8,7 %) der 3450 Patienten ohne VTE sowie
  • Die gleichzeitige Anwendung von Baricitinib und Thrombozytenaggregationshemmern wurde beobachtet bei
    • 0 der 42 Patienten mit VTE und
    • 272 (7,9 %) der 3450 Patienten ohne VTE.2

Es wurde kein Zusammenhang zwischen der Anwendung von antithrombotischen Mitteln oder Thrombozytenaggregationshemmern zu Studienbeginn und der VTE-Inzidenz beobachtet.2

Information gemäß Fachinformation

Bei Patienten, die Baricitinib erhielten, wurden Fälle von tiefen Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) berichtet.8

Baricitinib sollte bei Patienten mit Risikofaktoren für TVT/LE wie

  • höheres Alter,
  • Adipositas,
  • TVT/LE in der Vorgeschichte oder bei
  • Patienten, die z. B. im Rahmen einer Operation immobilisiert werden,

mit Vorsicht angewendet werden. 8

Im Falle des Auftretens klinischer Merkmale von TVT/LE sollte die Behandlung abgesetzt werden. Die Patienten sollten umgehend diagnostiziert und anschließend mit einer geeigneten Therapie behandelt werden. 8 

Beschreibung der klinischen Studien der Phase 3 mit Baricitinib zu rheumatoider Arthritis

In jeder der 4 klinischen Phase 3-Studien wurde eine bestimmte Behandlungspopulation von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer RA untersucht.

  • In RA-BEGIN wurden Baricitinib 4 mg-Monotherapie, Baricitinib 4 mg plus Methotrexat (MTX) und MTX-Monotherapie bei Patienten verglichen, die eine begrenzte oder keine vorherige Behandlung mit MTX erhalten hatten und die gegenüber anderen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARD) naiv waren.6
  • In RA-BEAM wurde Baricitinib 4 mg mit Placebo oder Adalimumab, jeweils mit MTX als Begleittherapie, bei Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf MTX verglichen.5 
  • In RA-BUILD wurden Baricitinib 2 mg und 4 mg mit Placebo, jeweils mit konventionellen synthetischen DMARD (csDMARD) als Begleittherapie, bei Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf csDMARD verglichen.4
  • In RA-BEACON wurden Baricitinib 2 mg und 4 mg mit Placebo, mit jeweils einer csDMARD-Begleittherapie, verglichen. Die Population waren Patienten mit unzureichendem Ansprechen auf mindestens einen TNF-Inhibitor und gegebenenfalls auch auf ein oder mehrere biologische DMARD, die keine TNF-Inhibitoren waren.3

Die Studienpopulation von DMARD-naiven Patienten aus der RA-BEGIN-Studie ist nicht in der Fachinformation enthalten. Die Ergebnisse der RA-BEGIN-Studie unterstützen jedoch die Anwendung von Baricitinib bei Patienten mit einem unzureichenden Ansprechen oder einer Unverträglichkeit gegenüber anderen DMARDs.8

Referenzen

1Payne C, Zhang X, Shahri N, et al. Evaluation of potential drug-drug interactions with baricitinib. Ann Rheum Dis. 2015;74(suppl 2):1063. European League Against Rheumatism abstract AB0492. https://doi.org/10.1136/annrheumdis-2015-eular.1627

2Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3Genovese MC, Kremer J, Zamani O, et al. Baricitinib in patients with refractory rheumatoid arthritis. N Engl J Med. 2016;374(13):1243-1252. http://dx.doi.org/10.1056/NEJMoa1507247

4Dougados M, van der Heijde D, Chen YC, et al. Baricitinib in patients with inadequate response or intolerance to conventional synthetic DMARDs: results from the RA-BUILD study. Ann Rheum Dis. 2017;76(9):1634. http://dx.doi.org/10.1136/annrheumdis-2016-210094corr1

5Taylor PC, Keystone EC, van der Heijde D, et al. Baricitinib versus placebo or adalimumab in rheumatoid arthritis. N Engl J Med. 2017;376(7):652-662. http://dx.doi.org/10.1056/NEJMoa1608345

6Fleischmann R, Schiff M, van der Heijde D, et al. Baricitinib, methotrexate, or combination in patients with rheumatoid arthritis and no or limited prior disease-modifying antirheumatic drug treatment. Arthritis Rheumatol. 2017;69(3):506-517. http://dx.doi.org/10.1002/art.39953

7Taylor PC, Takeuchi T, Burmester GR, et al. Safety of baricitinib for the treatment of rheumatoid arthritis over a median of 4.6 and up to 9.3 years of treatment: final results from long-term extension study and integrated database. Ann Rheum Dis. 2022;81(3):335-343. https://doi.org/10.1136/annrheumdis-2021-221276

8Olumiant [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

Datum der letzten Prüfung: 28. April 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular