Trulicity® Dulaglutid

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Kann ein Patient Alkohol trinken während der Therapie mit Trulicity® (Dulaglutid)?

Eli Lilly und Company hat die Auswirkung der gleichzeitigen Einnahme von Alkohol während der Anwendung von Dulaglutid nicht untersucht. Nachfolgend fassen wir die aktuelle Evidenz zusammen.

AT_DE_cFAQ_GLP027_CONCOMITANT_ALCOHOL_USE
AT_DE_cFAQ_GLP027_CONCOMITANT_ALCOHOL_USE
de

Was ist der Einfluss von Alkohol auf Dulaglutid?

Eine Literatursuche wurde in der biomedizinischen Datenbank Ovid Embase® am 24. November 2022 durchgeführt. Gesucht haben wir nach Publikationen zu Dulaglutid (dulaglutide/ OR dulaglutide.mp.) und Alkoholkonsum (alcohol consumption/ OR alcohol.mp.). Die Suche ergab 18 Ergebnisse, und keines davon stand im Zusammenhang mit der Wechselwirkung zwischen Dulaglutid und Alkohol. Daher liegen keine Informationen über das gleichzeitige Trinken von alkoholischen Getränken während der Anwendung von Dulaglutid vor.

Was ist zu beachten, wenn Patienten während der Therapie mit Trulicity Alkohol trinken möchten?

Alkohol und Azidose bei Patienten, die Metformin nehmen

In Übereinstimmung mit der zugelassenen Indikation von Trulicity nehmen viele Patienten, die Trulicity anwenden, auch Metformin ein.1

Sowohl Metformin2,3 als auch Alkohol4,5 wurden mit Azidose in Verbindung gebracht. Bei Patienten, die Metformin einnehmen und Alkohol konsumieren möchten, muss möglicherweise ein erhöhtes Azidoserisiko berücksichtigt werden.

Alkohol und das Hypoglykämie Risiko bei Patienten, die Insulin oder Sulfonylharnstoffe anwenden 

Wenn Dulaglutid zu einer bestehenden Therapie mit Sulfonylharnstoff oder Insulin hinzugefügt wird, kann eine Reduktion der Sulfonylharnstoff- oder Insulindosis in Betracht gezogen werden, um das Hypoglykämie-Risiko zu senken.1

Alkohol ist auch mit dem Risiko einer Hypoglykämie und/oder einer verzögerten Hypoglykämie verbunden, insbesondere bei Patienten, die Insulin oder Sulfonylharnstoff anwenden.6

Ob die gleichzeitige Anwendung von Dulaglutid und Alkohol das Risiko einer Hypoglykämie weiter erhöht, ist nicht bekannt. Um ein solches Risiko bei Patienten zu minimieren, die Trulicity in Kombination mit Insulin oder Sulfonylharnstoff nehmen, sollten Maßnahmen in Betracht gezogen werden. 

Alkohol und das Risiko einer Gewichtszunahme und Hyperglykämie

Intensiver und übermäßiger Alkoholkonsum kann zu einer Gewichtszunahme und Hyperglykämie führen.6

Die American Diabetes Association empfiehlt Erwachsenen mit Diabetes, Alkohol in Maßen zu trinken, und begrenzt die Menge auf nicht mehr als ein Getränk pro Tag für erwachsene Frauen und nicht mehr als zwei Getränke pro Tag für erwachsene Männer.6

Der Einfluss eines hohen Alkoholkonsums auf die Glykämie und Gewichtsveränderung bei Patienten, die Trulicity anwenden, wurde nicht untersucht.

Alkohol und das Risiko einer Pankreatitis

Die verfügbaren Daten weisen auf einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und dem Risiko einer Pankreatitis hin.7

Der Einsatz von GLP-1 Rezeptor-Agonisten wurde mit dem Risiko einer akuten Pankreatitis assoziiert. In klinischen Studien wurde akute Pankreatitits in Verbindung mit Dulaglutid berichtet.1

Patienten sollten über die charakteristischen Symptome einer akuten Pankreatitis aufgeklärt werden.1

Weitere Behandlungen 

Eli Lilly und Company kann keine Empfehlung aussprechen, ob es sicher ist, Alkohol während der Therapie mit Dulaglutid zu trinken. Der behandelnde Arzt kann die bereitgestellten Informationen, die medizinische Vorgeschichte und Begleitmedikationen des Patienten, sowie andere individuelle Faktoren bei der Formulierung einer Bewertung und Vorgehensweise verwenden. Der behandelnde Arzt sollte potenzielle Risiken und Vorteile der Behandlungsoptionen abwägen und angemessen überwachen.

Referenzen

1Trulicity [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2Defronzo R, Fleming GA, Chen K, Bicsak TA. Metformin-associated lactic acidosis: Current perspectives on causes and risk. Metabolism. 2016 Feb;65(2):20-9. https://doi.org/10.1016/j.metabol.2015.10.014

3    Flory J, Lipska K. Metformin in 2019. JAMA. 2019;321(19):1926-1927. https://doi.org/10.1001/jama.2019.3805

4Long B, Lentz S, Gottlieb M. Alcoholic Ketoacidosis: Etiologies, Evaluation, and Management. J Emerg Med. 2021;61(6):658-665. https://doi.org/10.1016/j.jemermed.2021.09.007

5Morton A. Review article: Ketoacidosis in the emergency department. Emerg Med Australas. 2020 Jun;32(3):371-376. https://doi.org/10.1111/1742-6723.13503.

6American Diabetes Association Professional Practice Committee: Draznin B, Aroda VR, Bakris G, Benson G, Brown FM, Freeman R, Green J, Huang E, Isaacs D, Kahan S, Leon J, Lyons SK, Peters AL, Prahalad P, Reusch JEB, Young-Hyman D. 5. Facilitating Behavior Change and Well-being to Improve Health Outcomes: Standards of Medical Care in Diabetes-2022. Diabetes Care. 2022;45(Suppl 1):S60-S82. https://doi.org/10.2337/dc22-S005

7Irving HM, Samokhvalov AV, Rehm J. Alcohol as a risk factor for pancreatitis. A systematic review and meta-analysis. JOP. 2009;10(4):387-92.

Datum der letzten Prüfung: 13. Dezember 2022


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular