Verzenios® Abemaciclib

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Gibt es spezifische Daten für Verzenios® (abemaciclib) für Kohorte 1 in der monarchE-Studie?

Kohorte 1 ist die größte Subpopulation in monarchE. Patienten in dieser Kohorte können durch klinisch-pathologische Merkmale identifiziert werden. Patienten in Kohorte 1 zeigen robuste Wirksamkeitsergebnisse.

AT_DE_cFAQ_ABE098_COHORT_1_monarchE
AT_DE_cFAQ_ABE098_COHORT_1_monarchE
de

Wirksamkeit in Kohorte 1 von monarchE

monarchE ist eine offene, randomisierte Phase-3-Studie, in der adjuvantes Abemaciclib 150 mg zweimal täglich plus endokrine Therapie (ET) mit ET allein über einen Zeitraum von 2 Jahren bei 5.637 Patienten mit Hormonrezeptor-positivem (HR+), humanem epidermalem Wachstumsfaktorrezeptor 2-negativem (HER2-), knotenpositivem Brustkrebs im Frühstadium (EBC, early breast cancer) mit hohem Rezidivrisiko verglichen wird. Am Ende der Studienbehandlung gingen die Patienten, wie klinisch angezeigt, in eine ärztlich geleitete ET-Nachbeobachtung für insgesamt 5–10 Jahre über.1-3 Die Studie ist aktiv, aber es findet keine Rekrutierung statt.4

Die Intent-to-treat (ITT)-Population in monarchE umfasst zwei Kohorten: Kohorte 1 und Kohorte 2, wie gezeigt in Studiendesign von monarchE. An Kohorte 1, der größten Subpopulation von monarchE, wurde eine Analyse durchgeführt.3

Studiendesign von monarchE3

Beschreibung der Abbildung 1: monarchE ist eine offene, randomisierte Phase-3-Studie, in der adjuvantes Abemaciclib plus endokrine Therapie mit endokriner Therapie allein über einen Zeitraum von 2 Jahren bei Patienten mit Hormonrezeptor-positivem, humanem epidermalem Wachstumsfaktorrezeptor 2-negativem, knotenpositivem Brustkrebs im Frühstadium mit hohem Rezidivrisiko verglichen wird. Die Intent-to-Treat-Population umfasst zwei Kohorten: Kohorte 1 und Kohorte 2. Am Ende der Studienbehandlung nahmen die Patienten an einer ärztlich geleiteten Nachbeobachtung der endokrinen Therapie für insgesamt 5–10 Jahre teil, wenn es klinisch indiziert war.

Abkürzungen: EBC = Brustkrebs im Frühstadium (early breast cancer); ET = endokrine Therapie; HR+ = Hormonrezeptor-positiv (hormone receptor-positive); HER2- = humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2; ITT = Behandlungsabsicht (Intent-to-Treat).

Das primäre Ziel der Studie wurde bei der vorgeplanten Zwischenanalyse mit Datenstichtag am 16. März 2020 erreicht. Bei dieser Zwischenanalyse wurde bei Patienten, die in der Intent-to-Treat (ITT)-Population Abemaciclib plus ET erhielten, eine statistisch signifikante Verbesserung des Überleben ohne invasive Erkrankung (IDFS) im Vergleich zu Patienten beobachtet, die ET allein erhielten. Der Behandlungsvorteil blieb bei längerer Nachbeobachtung bestehen.1,2

Der primäre Endpunkt war das Überleben ohne invasive Erkrankung (IDFS, invasive disease-free survival) in der ITT-Population, definiert als die Zeit von der Randomisierung bis zum ersten Auftreten

  • eines ipsilateralen invasiven Wiederauftretens des Brusttumors,
  • eines lokalen/regionalen Rezidivs des invasiven Mammakarzinoms,
  • einer Fernmetastase,
  • eines kontralateralen invasiven Mammakarzinoms,
  • eines zweiten primären invasiven Karzinoms, das nicht in der Brust auftritt, oder
  • des Todes aus einem beliebigen Grund.1

Ein wichtiger sekundärer Endpunkt war das rezidivfreie Überleben (DRFS, distant relapse-free survival) in der ITT-Population, definiert als die Zeit von der Randomisierung bis zum ersten Auftreten einer Fernmetastase oder des Todes aus einem beliebigen Grund.1

Kurzfassung der wichtigsten Ergebnisse in der Population der Kohorte 1 von monarchE

  • Die Kohorte 1 umfasst 91 % der ITT-Population in monarchE.3
  • Patienten in dieser Kohorte können durch klinisch-pathologische Merkmale identifiziert werden, die routinemäßig bei der diagnostischen Bewertung von Brustkrebs verwendet werden.3
  • Bei der zusätzlichen Nachbeobachtung 1-Analyse (AFU1), mit 28 medianen Monaten Nachbeobachtung in Kohorte 1 betrug die relative Risikoreduktion für ein IDFS-Ereignis bei Patienten, die Abemaciclib und ET erhalten, 32 % (gemessen im Verlauf der Studie und basierend auf dem Risikoquotienten).3
  • Die absolute Risikoreduktion basierend auf der Differenz der IDFS-Raten zwischen den Behandlungsarmen nach 3 Jahren beträgt 5,7 %.3
  • Die Sicherheit stimmte mit dem bekannten Profil von Abemaciclib überein. Diese Daten wurden zuvor berichtet.5

Patienten

Ein hohes Rezidivrisiko in der Kohorte 1 wurde durch die folgenden klinischen und pathologischen Merkmale definiert

  • entweder  4  positive axilläre Lymphknoten (pALN),
  • oder 1–3 pALN und Erfüllung mindestens eines der folgenden Kriterien:
    • Tumorgröße ≥ 5 cm und/oder
    • histologischer Grad 3.1-3

Von den 5.637 randomisierten Patienten in monarchE wurden 5.120 in die Kohorte 1 aufgenommen. Kohorte 1 repräsentiert 91 % der ITT-Population.3,6

Ergebnisse

Die Baseline-Merkmale der Patienten in Kohorte 1 in monarchE sind beschrieben in Baseline-Merkmale für Kohorte 1 in monarchE.3

Baseline-Merkmale für Kohorte 1 in monarchE3

Merkmal, %a

Abemaciclib + ET
(N = 2555)

ET allein
(N = 2565)

Alter

Mittelwert (Bereich)

51 (23–89)

51 (22–86)

Alterskategorien

< 65 Jahre

84,1

85,4

Geschlecht

Frauen

99,2

99,5

Menopausenstatusb

Prämenopausal

43,4

43,4

Postmenopausal

56,6

56,6

Vorherige Chemotherapieb
 

Neoadjuvant

36,9

36,8

Adjuvant

59,3

59,1

Keine

3,9

4,0

ECOG PS

0

85,4

83,8

Anzahl positiver Lymphknotenc

1 bis 3

34,2

34,6

≥ 4

65,6

65,1

Histologischer Gradc

1

7,3

7,4

2

46,2

46,5

3

41,6

40,9

Pathologische Tumorgrößec

< 2 cm

26,5

25,6

2 bis < 5 cm

48,3

49,8

≥ 5 cm

23,5

23,6

Ki-67

< 20 %

37,0

37,7

≥ 20 %

39,8

38,4

Nicht verfügbar

23,2

23,8

Abkürzungen: ECOG PS = Allgemeinzustand nach der Eastern Cooperative Oncology Group (Eastern Cooperative Oncology Group performance status); ET = endokrine Therapie.

aDaten, die auf der Grundlage der Analyse des primären Ergebnisses (Juli 2020) generiert wurden; wo sich die Werte nicht zu 100 % aufaddieren, restliche Daten fehlen, nicht verfügbar sind oder nicht bewertet werden konnten.

bGemäß interaktivem sprachbasiertem/webbasiertem Dialogsystem (IWRS).

cKlinisch-pathologische Merkmale.

Bei der AFU1-Analyse mit Datenstichtag am 1. April 2021 waren 91 % der Patienten in der Kohorte 1 nicht in der 2-jährigen Studienbehandlungsphase.3

Bei der AFU1-Analyse war das relative Risiko einer invasiven Erkrankung im Behandlungsarm mit Abemaciclib + ET im Vergleich zum Behandlungsarm mit ET allein um 32 % reduziert. Bei den 3-Jahres-IDFS-Raten in den Behandlungsarmen wurde eine absolute Risikominderung (ARR, absolute risk reduction) von 5,7 % beobachtet.3

Das relative Risiko einer Fernmetastase war im Behandlungsarm mit Abemaciclib + ET im Vergleich zum Behandlungsarm mit ET allein um 33 % reduziert. Bei den 3-Jahres-DRFS-Raten in den Behandlungsarmen wurde eine ARR von 4,5 % beobachtet.3

Zusätzliche Wirksamkeitsergebnisse für Kohorte 1 nach 28 Monaten medianer Dauer der Nachbeobachtung sind zusammengefasst in Wirksamkeit in Kohorte 1 bei der AFU1-Analyse, IDFS in Kohorte 1 bei der AFU1-Analyse und DRFS in Kohorte 1 bei der AFU1-Analyse.3

Wirksamkeit in Kohorte 1 bei der AFU1-Analyse3

 

Abemaciclib + ET
(N = 2555)

ET allein
(N = 2565)

IDFS

 

 

Anzahl Patienten mit Ereignis (n, %)

218 (8,5)

318 (12,4)

HR (95 % CI)

0,680 (0,572, 0,808)

2-Jahres-IDFS-Rate (%)

92,6

89,6

3-Jahres-IDFS-Rate (%)

88,6

82,9

DRFS

 

 

Anzahl Patienten mit einem Ereignis (n, %)

179 (7,0)

266 (10,4)

HR (95 % CI)

0,669 (0,554, 0,809)

2-Jahres-DRFS-Rate (%)

94,1

91,2

3-Jahres-DRFS-Rate (%)

90,2

85,7

Abkürzungen: AFU1 = zusätzliche Nachbeobachtung 1 (additional follow-up 1); DRFS = langfristiges rezidivfreies Überleben (distant relapse-free survival); ET = endokrine Therapie; HR = Risikoquotient (hazard ratio); IDFS = Überleben ohne invasive Erkrankung (invasive disease-free survival).

IDFS in Kohorte 1 bei der AFU1-Analyse3