Forsteo® Teriparatid

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Forsteo® (Teriparatid): Während oder nach der Schwangerschaft

Für Schwangerschaft und Stillzeit besteht eine Kontraindikation. Zum Verlauf von Schwangerschaften nach einer Forsteo® Therapie liegen keine Daten vor.

Schwangerschaft unter Therapie mit Forsteo®

Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Behandlung mit Forsteo® eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden. Wenn eine Schwangerschaft eintritt, muss Forsteo® abgesetzt werden (Fachinformation Forsteo®).

Forsteo® ist während der Schwangerschaft kontraindiziert (Fachinformation Forsteo®).

In Studien an Kaninchen wurde eine Reproduktionstoxizität beobachtet. Die Auswirkung von Teriparatid auf die Entwicklung des menschlichen Fetus wurde nicht untersucht. Das potentielle Risiko beim Menschen ist nicht bekannt (Fachinformation Forsteo®).

Studien bei Tieren

Teriparatid zeigte bei Standard-Testreihen keine teratogenen Effekte bei Ratten, Mäusen oder Kaninchen. Bei trächtigen Ratten und Mäusen, die tägliche Teriparatid-Dosen von 30 bis 1000 Mikrogramm/kg erhielten, wurden keine erheblichen Effekte festgestellt (Fachinformation Forsteo®).

Bei trächtigen Kaninchen hingegen, die mit Tagesdosen von 3 bis 100 Mikrogramm/kg behandelt wurden, kam es zu fetaler Resorption und einer verringerten Wurfgröße. Die bei Kaninchen aufgetretene Embryotoxizität könnte an der im Vergleich zu Nagetieren wesentlich höheren Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von PTH auf das ionisierte Calcium im Blut liegen (Fachinformation Forsteo®).

Stillen unter Therapie mit Forsteo®

Forsteo® ist während der Stillzeit kontraindiziert. Es ist nicht bekannt ob, Teriparatid in die Muttermilch übergeht (Fachinformation Forsteo®).

Studien bei Tieren

In einer peri- und postnatalen Studie erhielten trächtige Ratten Teriparatid subkutan ab der Organogenese bis zur Geburt der Nachkommen und weiter während der Laktation (Data on file).

  • Bei Dosierungen >120-fachen der menschlichen Dosis (auf Basis der Oberfläche, µg/m2) wurde bei weiblichen Nachkommen eine leichte Wachstumsretardierung festgestellt.

  • Bei maternalen Dosierungen entsprechend dem 540-fachen der humanen Dosis wurde bei männlichen Nachkommen eine leichte Wachstumsretardierung und bei männlichen und weiblichen Nachkommen eine reduzierte motorische Aktivität beobachtet.

  • Bei Dosierungen entsprechend dem 8- oder 16-fachen der humanen Dosis wurden bei Mäusen oder Ratten keine Wirkungen auf Entwicklung oder Reproduktion beobachtet.

Schwangerschaft nach einer Therapie mit Forsteo®

Schwangerschaftsverläufe bei Frauen nach einer vollständigen, beendeten Forsteo®-Therapie wurden nicht untersucht. Lilly hat keine Patientinnen zwischen dem Abschluss der Forsteo®-Therapie bis zur erfolgreichen Schwangerschaft beobachtet, um einen angemessenen Zeitrahmen zwischen dem Ende der Medikation und dem Eintritt der Schwangerschaft festzulegen.

Für vollständige Informationen beachten Sie bitte die Fachinformation.

Quellenangaben

Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Fachinformation Forsteo®

Datum der letzten Prüfung: 2017 M02 28

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular