Forsteo® Teriparatid

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Forsteo® (Teriparatid): Tropfen an der Nadel nach Injektion

Ein einzelner Tropfen an der Nadel nach der Injektion ist normal. Tritt mehr Lösung aus, ist eine Unterdosierung zu vermuten.

Zu den möglichen Ursachen gehören:

  1. Der Druck auf den Injektionsknopf soll nach (!) dem Herunterdrücken des Injektionsknopfes bis zum Stopp noch so lange gehalten werden, bis langsam (!) bis 5 gezählt wurde (Gebrauchsinformation Forsteo®). Wenn nach der Injektion noch Injektionslösung an der Nadel austritt, war möglicherweise die Injektionszeit zu kurz.

  2. Wenn sich in der Patrone größere Luftblasen befinden, können diese das Injektionsverhalten verändern und ein Nachtropfen begünstigen. Große Luftblasen sollten daher entfernt werden (Data on file). Der Forsteo®-Injektor soll nicht mit aufgesetzter Nadel aufbewahrt werden, da dies zur Bildung von Luftblasen in der Patrone führen kann (Gebrauchsinformation Forsteo®).

  3. Veränderungen von Temperatur und Luftdruck können das Nachtropfen begünstigen.

  4. Der Injektionsknopf wurde während der Injektion nicht vollständig heruntergedrückt, sodass bei späterem Drücken des Injektionsknopfes die restliche Injektionslösung aus dem Injektor austritt.

  5. Wir empfehlen Nadeln der Firma Becton Dickinson (Gebrauchsinformation Forsteo®). Nadeln, die nicht für den Forsteo® Injektor geeignet sind (nicht kompatible Nadeln), könnten eine Ursache für das Nachtropfen von Injektionslösung aus der Nadel sein (Data on file).


Bitte beachten Sie die Bedienungsanleitung, die dem Injektor beigelegt ist. Sie erklärt, wie der Forsteo®-Injektor benutzt wird.


Vorgehen bei vermuteter Unterdosierung

Täglich soll nicht mehr als eine Injektion verabreicht werden (Gebrauchsinformation Forsteo®). Auch wenn eine Unterdosierung vermutet wird, sollte daher die nächste Injektion am nächsten Tag erfolgen. Die Entscheidung über das weitere Vorgehen liegt im Ermessen des behandelnden Arztes.


Den Patienten muss die richtige Injektionstechnik erklärt werden. Dem Injektor ist eine Bedienungsanleitung beigelegt, die den Patienten den korrekten Gebrauch erläutert (Fachinformation Forsteo®).


Quellenangaben


Bedienungsanleitung Forsteo®


Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.


Fachinformation Forsteo®


Gebrauchsinformation Forsteo®



Datum der letzten Prüfung: 2017 M11 29

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular