Forsteo® Teriparatid

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Forsteo® (Teriparatid): Therapie nach Abschluss von Forsteo®

In Studien wurden Bisphosphonate oder Raloxifen nach Ende von Teriparatid untersucht.

Bisphosphonate nach Teriparatid

Bisphosphonate nach Teriparatid in der Fracture Prevention Trial

In den Nachbeobachtungsstudien zur Zulassungsstudie (Fracture Prevention Trial) wurde der Einfluss von Bisphosphonaten oder keine Therapie auf

  • Die Knochenmineraldichte (BMD, bone mass density) (Lindsey, 2004; Prince, 2005),

  • vertebrale Frakturen (Lindsey, 2004) und

  • Nicht-vertebrale osteoporotische Frakturen (Prince, 2005)

nach Abschluss von Teriparatid untersucht.

Die BMD an Lendenwirbelsäule, Oberschenkelhals und Gesamthüfte wurde bei Frauen unter Bisphosphonat stärker erhalten als ohne Therapie nach Abschluss von Teriparatid (Lindsey, 2004; Prince, 2005).

Auswertungen mit logistischer Regression zeigten keinen verbesserten Schutz vor vertebralen Frakturen durch Bisphosphonate nach Abschluss von Teriparatid (OR 0,97, 95 % CI 0,58 - 1,62, p = 0,91) (Lindsey, 2004).

Aufgrund des Designs der Nachbeobachtungsphase wurden die Auswirkungen von Bisphosphonaten auf nicht-vertebrale osteoporotische Frakturen nach Ende von Teriparatid nicht ausgewertet (Prince, 2005).

Zoledronsäure nach Ende von Teriparatid

Eine klinische Studie untersuchte die Wirkungen einer einzelnen Zoledronsäure-Infusion zum Erhalt der nach 2 Jahren Teriparatid-Therapie gewonnenen Knochenmineraldichte. Eingeschlossen wurden 33 postmenopausale Frauen mit Osteoporose (Tuthill, 2009).

  • Nach 12 Monaten Nachbeobachtung wurde signifikant häufiger eine stabile BMD oder ein signifikanter Anstieg der BMD beobachtet als eine signifikante Abnahme der BMD (eine signifikante Veränderung war definiert als +0,030 g/cm2), an allen Messpunkten: Lendenwirbelsäule, Gesamthüfte, Oberschenkelhals und Gesamtkörper.

Raloxifen nach Teriparatid

Zwei prospektive, offene, randomisierte Studien untersuchten die Wirkungen von Raloxifen auf die BMD nach Ende der Teriparatid-Therapie bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose (Adami, 2008; Eastell, 2009).

In der von Adami et al. durchgeführten Studie erhielten 329 Frauen nach 1 Jahr Teriparatid randomisiert entweder Raloxifen 60 mg täglich oder Placebo über 1 Jahr (Adami, 2008).

  • Im Vergleich zu Placebo zeigten Patientinnen unter Raloxifen

    • Signifikant geringere BMD-Abnahmen an der Lendenwirbelsäule (-1 % Raloxifen vs. -4 % Placebo; p < 0,001), sowie

    • Signifikant größere Anstiege der BMD am Oberschenkelhals (2,3 % Raloxifen vs. 0,02 % Placebo, p < 0,001).

In der EUROFORS Substudie erhielten 507 postmenopausale Frauen mit Osteoporose, die 1 Jahr Teriparatid abgeschlossen hatten, für 1 Jahr Teriparatid, Raloxifen oder Placebo (Eastell, 2009).

  • Patienten unter Teriparatid oder Raloxifen zeigten im Vergleich zu Placebo

    • Signifikant größere Anstiege der BMD an der Lendenwirbelsäule (p < 0,001 beide) und an der Gesamthüfte (p < 0,001 unter Teriparatid und p < 0,05 unter Raloxifen)

Für vollständige Informationen zum Arzneimittel beachten Sie bitte die Fachinformation.

Quellenangaben

Fachinformation Forsteo®

Adami S, San Martin J, Muñoz-Torres M, et al. Effect of raloxifene after recombinant teriparatide [hPTH(1-34)] treatment in postmenopausal women with osteoporosis. Osteoporos Int. 2008;19(1):87-94.

Eastell R, Nickelsen T, Marin F, et al. Sequential treatment of severe postmenopausal osteoporosis following teriparatide: final results of the randomized, controlled European Study of Forsteo (EUROFORS). J Bone Miner Res. 2009;24(4):726-736.

Lindsay R, Scheele WH, Neer R, et al. Sustained vertebral fracture risk reduction after withdrawal of teriparatide in postmenopausal women with osteoporosis. Arch Intern Med. 2004;164(18):2024-2030.

Prince R, Sipos A, Hossain A, et al. Sustained nonvertebral fragility fracture risk reduction after discontinuation of teriparatide treatment. J Bone Miner Res. 2005;20(9):1507-1513.

Tuthill K, Deal C, Kriegman A. Bone loss after discontinuation of teriparatide can be prevented with a single infusion of zoledronic acid. J Bone Miner Res. 2009;24(suppl 1):S137. Abstract FR0351.

Datum der letzten Prüfung: 2017 M02 17

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular