Emgality® Galcanezumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Emgality® (Galcanezumab): Wirkung nach Abbruch der Behandlung

Die Unterschiede zwischen Placebo und Galcanezumab nahmen während der Nachbehandlungsphase in den Phase-3-Studien ab.

Zusammenfassung

  • Die Halbwertszeit von Galcanezumab beträgt etwa 27 Tage.1

  • Die 4-monatige Auswaschphase in den Studien EVOLVE-1, EVOLVE-2, REGAIN und CGAJ ermöglichte eine 5-monatige Beobachtung nach der letzten geplanten Injektion. Dies entspricht dem Fünffachen der Eliminationshalbwertszeit von Galcanezumab oder einer Auswaschung von etwa 97 %.2,3

  • In den Studien EVOLVE-1 und EVOLVE-2 nahm nach dem Ende der Behandlung die Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage in den einzelnen Galcanezumab-Gruppen von Monat 6 bis Monat 10 ab und blieb für Placebo stabil.3

  • In der REGAIN-Studie kam es nach dem Ende der Behandlung zu einer schrittweisen Abnahme der Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage, die zuvor erzielt worden war.2

  • In der CGAJ-Studie , in der die Patienten während der 4-monatigen Nachbehandlungsphase kein Galcanezumab mehr erhielten, waren die gruppeninternen Verringerungen gegenüber der Baseline in jedem Monat statistisch signifikant. Das Ausmaß der Verringerungen nahm während der Nachbehandlungsphase ab.2

  • Insgesamt wurden nach dem Absetzen von Galcanezumab keine signifikanten Sicherheitsbedenken festgestellt.2,3

Phase-3-Studien zur Migräne-Prophylaxe

Studiendesign

Galcanezumab wurde in randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-3-Studien bei Erwachsenen untersucht zur Prophylaxe der

  • episodischen Migräne (EVOLVE-1 und EVOLVE-2)4,5 und

  • chronischen Migräne (REGAIN).6

Die Studien hatten eine Dauer von

  • 6 Monaten für die Prophylaxe bei episodischer Migräne4,5 und

  • 3 Monaten für die Prophylaxe bei chronischer Migräne, mit einer optionalen, offenen Verlängerungsphase über 9 Monate.6 

Die Patienten wurden zu Beginn der doppelblinden Behandlung in einem Verhältnis von 2:1:1 randomisiert für den Erhalt monatlicher subkutaner Injektionen von 

  • Placebo

  • Galcanezumab 120 mg mit einer Anfangsdosis von 240 mg oder

  • 240 mg Galcanezumab.4-6 

Galcanezumab wurde außerdem in einer 12-monatigen offenen Phase-3-Sicherheitsstudie (CGAJ) zur Prophylaxe von episodischer oder chronischer Migräne untersucht.7

Die Patienten erhielten randomisiert monatliche Injektionen subkutan mit

  • Galcanezumab 120 mg mit einer Anfangsdosis von 240 mg oder

  • Galcanezumab 240 mg.7

Es fand eine 4-monatige Nachbehandlungsphase (Auswaschphase) nach der

  • 6-monatigen doppelblinden Behandlungsperiode in EVOLVE-1 und EVOLVE-24,5

  • 9-monatigen offenen Verlängerungsperiode in REGAIN6und

  • der 12-monatigen offenen Behandlungsphase in CGAJ statt.7

Pharmakokinetik während der Auswaschphase

Galcanezumab hat eine Halbwertszeit von etwa 27 Tagen.1 Die 4-monatige Auswaschphase ermöglichte in allen Studien eine 5-monatige Beobachtung nach der letzten geplanten Injektion. Dies entspricht dem Fünffachen der Eliminationshalbwertszeit von Galcanezumab oder einer Auswaschung von etwa 97 %.2,3

Die gesamten CGRP-Plasmakonzentrationen stiegen nach der Galcanezumab-Behandlung an und nahmen ab, nachdem die Behandlung mit Galcanezumab beendet wurde.2

Wirksamkeit während der Nachbehandlungsphase der Phase 3-Studien zur Migräne-Prophylaxe

EVOLVE-1 und EVOLVE-2: Episodische Migräne

In EVOLVE-1 und EVOLVE-2 gab es während der 6-monatigen doppelblinden Behandlungsphase bei den Patienten, die mit 120 mg und 240 mg Galcanezumab behandelt wurden, eine signifikant stärkere Reduktion der Anzahl der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage als bei den Patienten, die für episodische Migräne mit Placebo  behandelt wurden.4,5

Nach Ende der Behandlung nahm die Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage in den Studien EVOLVE-1 und EVOLVE-2 in allen Galcanezumab-Gruppen von Monat 6 bis Monat 10 ab und blieb für Placebo stabil. Während der gesamten Nachbehandlungsphase blieb die Abnahme der Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage gegenüber der Baseline statistisch signifikant: Abbildung 1 und Abbildung 2.3

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Galcanezumab-Gruppen und Placebo waren in jedem Monat der Nachbehandlungsphase statistisch signifikant, mit Ausnahme der

  • 240-mg-Gruppe in Monat 10 in EVOLVE-1 und

  • 120-mg-Gruppe in Monat 10 in EVOLVE-2.3

Das Ausmaß der Unterschiede zwischen Galcanezumab und Placebo nahm während der Nachbehandlungsphase ab.3

Abbildung 1. Mittlere Veränderung der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage gegenüber der Baseline in den Behandlungs- und Nachbehandlungsphasen: EVOLVE-12

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; LS = kleinste Quadrate; PBO = Placebo.
* p<0,05 gegenüber Placebo.
** p<0,01 gegenüber Placebo.
*** p<0,001 gegenüber Placebo.
Hinweis: Die erste Injektion wurde in Monat 0 und die sechste Injektion in Monat 5 verabreicht.

Abbildung 2. Mittlere Veränderung der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage gegenüber der Baseline in den Behandlungs- und Nachbehandlungsphasen: EVOLVE-22

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; LS = kleinste Quadrate; PBO = Placebo.
* p<0,05 gegenüber Placebo.
** p<0,01 gegenüber Placebo.
*** p<0,001 gegenüber Placebo.
Hinweis: Die erste Injektion wurde in Monat 0 und die sechste Injektion in Monat 5 verabreicht.

REGAIN: Chronische Migräne

In REGAIN gab es während der 3-monatigen doppelblinden Behandlungsperiode für chronische Migräne bei Patienten, die mit 120 mg und 240 mg Galcanezumab behandelt wurden, eine signifikant stärkere Reduktion der Anzahl der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage im Vergleich zu Patienten, die mit Placebo behandelt wurden.6

Nach Ende der Behandlung kam es vom Ende der offenen Behandlungsphase in Monat 12 bis zum Ende der Nachbehandlungsphase in Monat 16  zu einer schrittweisen Abnahme der Reduktion der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage, die zuvor erzielt worden war. Vom Ende der offenen Phase bis zum Ende der Nachbehandlungsphase gab es

  • bei Placebo einen durchschnittlichen Anstieg von 1,7 Migräne-Kopfschmerztagen

  • bei Galcanezumab 120 mg einen durchschnittlichen Anstieg von 0,9 Migräne-Kopfschmerztagen

  • bei Galcanezumab 240 mg einen durchschnittlichen Anstieg von 1,5 Migräne-Kopfschmerztagen: Abbildung 3.2

Abbildung 3. Mittlere Veränderung der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage gegenüber der Baseline in den Behandlungs- und Nachbehandlungsphasen: REGAIN2

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; LS = kleinste Quadrate; PBO = Placebo; pts = Patienten.
** p<0,01 gegenüber Placebo.
*** p<0,001 gegenüber Placebo.
Hinweis: Die erste Injektion wurde in Monat 0 und die zwölfte Injektion in Monat 11 verabreicht. Patienten, die in die offene Verlängerung übergingen, erhielten eine 240-mg-Aufsättigungsdosis GMB (in Monat 3), gefolgt von einer Erhaltungsdosis von 120 mg/Monat im darauf folgenden Monat (Monat 4) mit anschließender flexibler Dosierung (120 oder 240 mg/Monat).

Studie CGAJ: Episodische oder chronische Migräne

In der offenen Sicherheitsstudie CGAJ gab es bei beiden Galcanezumab-Dosisgruppen während der 12-monatigen offenen Behandlungsphase in jedem Monat eine Reduktion der mittleren Anzahl monatlicher Migräne-Kopfschmerztage gegenüber der Baseline. Diese gruppeninternen Reduktionen gegenüber der Baseline waren statistisch signifikant.7

Während der 4-monatigen Nachbehandlungsphase, in der die Patienten kein Galcanezumab mehr erhielten, waren die gruppeninternen Verringerungen gegenüber der Baseline in jedem Monat statistisch signifikant. Das Ausmaß der Verringerungen nahm während der Nachbehandlungsphase ab: Abbildung 4.2

Abbildung 4. Mittlere Veränderung der monatlichen Migräne-Kopfschmerztage gegenüber der Baseline in den Behandlungs- und Nachbehandlungsphasen: CGAJ2

Abkürzungen: GMB = Galcanezumab; LS = kleinste Quadrate.
* p<0,05
** p<0,01

Andere Wirksamkeitsergebnisse

In allen Studien verringerten sich die während der doppelblinden Behandlung oder der offenen Behandlung beobachteten Behandlungswirkungen während der Nachbehandlungsphase allmählich im Hinblick auf

  • die Ansprechraten

  • die Migräne-Kopfschmerztage bei Anwendung einer Akutmedikation und

  • die Funktionsfähigkeit des Patienten und die Maßnahmen zur migränebedingten Behinderung.2,3

Sicherheit während der Nachbehandlungsphase der Phase-3-Studien zur Migräne-Prophylaxe

Insgesamt wurden nach dem Absetzen von Galcanezumab keine signifikanten Sicherheitsbedenken festgestellt.2,3

In allen Studien war der Anteil von Patienten mit TEAEs während des Behandlungszeitraums höher als während des Nachbehandlungszeitraums.2,3

In allen Studien gab es keine klinisch relevanten Unterschiede in den Behandlungs- und Nachbehandlungsphasen hinsichtlich

  • der Labormessungen

  • der Vitalparameter und

  • der Elektrokardiogramme.2,3

Nach der Bewertung der AE in der Nachbehandlungsphase lagen keine Hinweise auf Entzug oder Rebound nach dem Absetzen von Galcanezumab vor.2,3

Referenzen

1. Emgality [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Stauffer VL, Wang S, Voulgaropoulos M, et al. Effect of galcanezumab following treatment cessation in patients with migraine: results from 2 randomized phase 3 trials. Headache. 2019;59(6):834-847. http://dx.doi.org/10.1111/head.13508

4. Stauffer VL, Dodick DW, Zhang Q, et al. Evaluation of galcanezumab for the prevention of episodic migraine: the EVOLVE-1 randomized clinical trial. JAMA Neurol. 2018;75(9):1080-1088. http://dx.doi.org/10.1001/jamaneurol.2018.1212

5. Skljarevski V, Matharu M, Millen BA, et al. Efficacy and safety of galcanezumab for the prevention of episodic migraine: results of the EVOLVE-2 phase 3 randomized controlled clinical trial. Cephalalgia. 2018;38(8):1442-1454. http://dx.doi.org/10.1177/0333102418779543

6. Detke HC, Goadsby PJ, Wang S, et al. Galcanezumab in chronic migraine: the randomized, double-blind, placebo-controlled REGAIN study. Neurology. 2018;91(24):e2211-e2221. http://dx.doi.org/10.1212/WNL.0000000000006640

7. Camporeale A, Kudrow D, Sides R, et al. A phase 3, long-term, open-label safety study of galcanezumab in patients with migraine. BMC Neurology. 2018;18(1):188. http://dx.doi.org/10.1186/s12883-018-1193-2

Glossar

AE = unerwünschtes Ereignis (adverse event)

CGRP = Calcitonin Gene-Related Peptide

TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis (treatment-emergent adverse event)

Datum der letzten Prüfung: 2020 M03 31

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular