Emgality® Galcanezumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Emgality® (Galcanezumab): Kardiovaskuläre Verträglichkeit

Patienten, bei denen kürzlich akute kardiovaskuläre Ereignisse aufgetreten sind, und/oder Patienten mit einem schwerwiegenden kardiovaskulären Risiko waren von den klinischen Studien mit Galcanezumab ausgeschlossen.

Kardiovaskuläre Verträglichkeit

Patienten, bei denen kürzlich akute kardiovaskuläre Ereignisse (einschließlich Myokardinfarkt, instabile Angina pectoris, koronare Bypass-Operation, Schlaganfall, tiefe Venenthrombose) aufgetreten sind, und/oder Patienten mit einem schwerwiegenden kardiovaskulären Risiko waren von den klinischen Studien mit Galcanezumab ausgeschlossen. Patienten > 65 Jahre waren ebenfalls ausgeschlossen.1

Beschreibung der kombinierten Auswertung und Zusammenfassung der Exposition

Signifikante Unterschiede zwischen Galcanezumab und Placebo bei kardiovaskulären TEAEs (während der Behandlung aufgetretene unerwünschte Ereignisse), SAEs (schwerwiegende unerwünschte Ereignisse), oder Abbrüchen aufgrund von kardiovaskulären TEAEs wurden nicht beobachtet.

Das kardiovaskuläre (CV) Verträglichkeitsprofil von Galcanezumab wurde in randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-3-Studien2 bei Erwachsenen untersucht zur Prophylaxe der 

  • episodischen Migräne (EVOLVE-1 und EVOLVE-2)3,4 und

  • chronischen Migräne (REGAIN).5

Diese kombinierte Auswertung bei 2.886 Patienten beinhaltete insgesamt 1.435 Patienten, die Galcanezumab subkutan erhalten haben (120 mg oder 240 mg).6

  • Die empfohlene Dosis beträgt 120 mg Galcanezumab einmal monatlich mittels subkutaner Injektion, wobei die Behandlung mit einer Anfangsdosis von 240 mg eingeleitet wird.1 Zu beachten ist, dass die Ergebnisse einer Erhaltungsdosis von 240 mg Galcanezumab einmal monatlich hier ebenfalls beschrieben. Wenngleich diese Dosis in den Zulassungsstudien untersucht wurde, ist diese Dosis nicht zugelassen und wird daher nicht empfohlen.

Die Mehrzahl der Patienten waren Frauen (>80 %) und kaukasischer Abstammung (>75 %), mit einem mittleren Alter von 41 - 42 Jahre.6

Weitere Ergebnisse werden zur Verfügung gestellt, wenn relevant, aus

  • einer offenen Phase-3-Verträglichkeitsstudie zu Galcanezumab (120 mg oder 240 mg) über 12 Monate bei 270 Patienten mit episodischer oder chronischer Migräne7 oder

  • einer kombinierten Auswertung der Daten von 2.586 Patienten, die mit Galcanezumab behandelt wurden, aus den klinischen Phase-2- und Phase-3-Studien zur Migräne-Prophylaxe.2

Auswertung der kardiovaskulären Verträglichkeit

Veränderungen von Blutdruck und Puls

Die Behandlung mit Galcanezumab führte nicht zu hämodynamischen Veränderungen entsprechend einer Vasokonstriktion.2

Die mittleren Veränderungen von Blutdruck und Puls waren gering, ohne klinisch signifikante Veränderungen.2

Signifikante Unterschiede zwischen Galcanezumab und Placebo wurden nicht beobachtet bezüglich der Häufigkeit von

  • während der Therapie aufgetretenem hohem Blutdruck oder

  • anhaltenden Blutdruckanstiegen.2

Ferner gab es keine Unterschiede bei während der Behandlung aufgetrenen unerwünschten Ereignissen (TEAE) zwischen den kombinierten Galcanezumab- (1,11 %) und Placebo- (1,24%) Gruppen hinsichtlich des Anteils der Patienten mit mindestens einem engen bevorzugten Begriff (narrow scope preferred term) der standardisierten Hypertonie-Recherche (Hypertension SMQ).2

EKG Veränderungen

Klinisch relevante Unterschiede zwischen Galcanezumab und Placebo wurden nicht beobachtet bei EKG-Parametern einschließlich QTcF oder einem anderen qualitativen Befund.2 Bei keinem Patient wurde ein QTcF >500 msec berichtet.

Statistisch signifikant mehr Patienten, die mit Galcanezumab behandelt wurden (n = 8; 0,6 %), erfüllten die Kriterien für ein langes QRS Intervall (≥120 msec) im Vergleich zu Placebo (n = 1; 0,18 %).2 Von den 8 Patienten, die mit Galcanezumab behandelt wurden,

  • hatten 6 bei Studieneintritt einen vorbestehenden vollständigen oder teilweisen Schenkelblock, hiervon 5 ein QRS ≥120 msec vor der Dosierung, und

  • 1 Patient brach die Therapie aufgrund leichter Dyspepsie ab.2

Kein Patient brach die Therapie aufgrund eines langen QRS Intervalls ab.2

Kardiovaskuläre TEAEs (während der Behandlung aufgetretene unerwünschte Ereignisse) und SAEs (schwerwiegende unterwünschte Ereignisse)

Die Auswertung der CV TEAEs ergab keine klinisch relevanten Unterschiede im Vergleich zu Placebo Tabelle 1. Während der Behandlung aufgetretene unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse (CV TEAEs) - placebokontrollierter Phase-3-Datensatz   .2 Ein niedriger Anteil der Patienten, die mit Galcanezumab und Placebo behandelt wurden, berichtete kardiovaskuläre TEAEs aus den 9 SMQs (standard MedDRA query, standardisierte MedDRA Suche), die größte Häufigkeit wurde im Bereich Bluthochdruck (Hypertension SMQ) berichtet. Auf Basis der engen bevorzugten Begriff (narrow scope preferred terms) wurden in keiner der SMQ statistisch signifikante Unterschiede zwischen den beiden Galcanezumab-Dosierungen und Placebo beobachtet.

Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen Galcanezumab und Placebo bei der Häufigkeit von CV SAEs oder Abbrüchen aufgrund von CV TEAEs.2

Tabelle 1. Während der Behandlung aufgetretene unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse (CV TEAEs) - placebokontrollierter Phase-3-Datensatz 2,6

SMQa

PBO
N=1451

GMB 120 mg
N=705

GMB 240 mg
N=730

GMB kombiniert
N=1435

Kardiale Arrhythmie, n (%)

6 (0.41)

2 (0.28)

3 (0.41)

5 (0.35)

OR vs PBOb

---

0.68

1.00

0.84

Herzinsuffizienz, n (%)

1 (0.07)

0 (0.00)

0 (0.00)

0 (0.00)

OR vs PBOb

---

0.00

0.00

0.00

Kardiomyopathie, n (%)

0 (0.00)

0 (0.00)

0 (0.00)

0 (0.00)

OR vs PBOb

---

---

---

---

Zerebrovaskuläre Erkrankung, n (%)

0 (0.00)

0 (0.00)

1 (0.14)

1 (0.07)

OR vs PBOb

---

---

---

---

Embolische und thromboembolische Ereignisse, n (%)

4 (0.28)

0 (0.00)

4 (0.55)

4 (0.28)

OR vs PBOb

---

0.00

1.99

1.01

Hypertonie, n (%)

18 (1.24)

9 (1.28)

7 (0.96)

16 (1.11)

OR vs PBOb

---

1.03

0.77

0.90

Ischämische Herzerkrankung, n (%)

1 (0.07)

1 (0.14)

1 (0.14)

2 (0.14)

OR vs PBOb

---

2.05

1.99

2.02

Pulmonare hypertonie, n (%)

0 (0.00)

0 (0.00)

0 (0.00)

0 (0.00)

OR vs PBOb

---

---

---

---

Torsades de pointes/QT Verlängerung, n (%)

2 (0.14)

1 (0.14)

1 (0.14)

2 (0.14)

OR vs PBOb

---

1.03

0.99

1.01

Abkürzungen:  CV = cardiovascular, kardiovaskulär; GMB = Galcanezumab; N = Anzahl der Patienten in der ausgewerteten Population; n = Anzahl der Patienten in der genannten Kategorie; OR = odds ratio; PBO = Placebo; SMQ = Standardized MedDRA Query, standardisierte MedDRA Suche; TEAE = treatment-emergent adverse event, während der Behandlung aufgetretenes unerwünschtes Ereignis.

a Der jeweilige Begriff des SMQ repräsentiert allein den engen Begriff (narrow scope term).

b Mantel-Haenszel Odds-Rate mit Stratifizierung nach Studie und 95% CI (CI berechnet bei ≥ 4 Ereignisse im Zähler und ≥ 1 Ereignis im Nenner).

Anmerkung: Die empfohlene Dosis beträgt 120 mg Galcanezumab einmal monatlich mittels subkutaner Injektion, wobei die Behandlung mit einer Anfangsdosis von 240 mg eingeleitet wird.1 Die Ergebnisse einer Erhaltungsdosis 240 mg Galcanezumab einmal monatlich werden hier ebenfalls beschrieben. Wenngleich diese Dosis in den Zulassungsstudien untersucht wurde, ist sie nicht zugelassen und wird daher nicht empfohlen.

Veränderungen in der Anwendung von kardiovaskulärer Begleitmedikation

Die kardiovaskuläre Begleitmedikation zu Studienbeginn war vergleichbar über alle Behandlungsgruppen hinweg. Etwa

  • 6,7 % bis 8,8 % der Patienten nahm Antihypertensiva

  • 2,0 % bis 2,5 % nahm Antithrombotika

  • 0,8 % bis 1,3 % nahm Antiarrhythmika und

  • 0,1 % bis 0,3 % nahm Antianginosa.2

Während der doppelblinden Behandlungsphase waren Neubeginn oder Dosierungsanstiege bei der CV Begleitmedikation über alle Therapiegruppen hinweg vergleichbar. Diese Befunde geben zusätzlichen Hinweis, dass Galcanezumab keinen negativen Einfluss auf die CV Funktion hat.2 

Expositions-adjustierte Inzidenzraten für kardiovaskuläre TEAE

Die EAIR für die 9 SMQ, die zur Erkennung von CV TEAE herangezogen wurden, unterschieden sich nicht signifikant zwischen Galcanezumab und Placebo, ein Anstieg der EAIR in den Langzeit-Datensätzen wurde nicht beobachtet.2

Referenzen

1. Emgality [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Stauffer VL, Dodick DW, Zhang Q, et al. Evaluation of galcanezumab for the prevention of episodic migraine: The EVOLVE-1 randomized clinical trial. JAMA Neurol. 2018;75(9):1080-1088. http://dx.doi.org/10.1001/jamaneurol.2018.1212

4. Skljarevski V, Matharu M, Millen BA, et al. Efficacy and safety of galcanezumab for the prevention of episodic migraine: Results of the EVOLVE-2 Phase 3 randomized controlled clinical trial. Cephalalgia. 2018;38(8):1442-1454. http://dx.doi.org/10.1177/0333102418779543

5. Detke H, Shufang W, Skljarevski V, et al. A Phase 3 Placebo-Controlled Study of Galcanezumab in Patients with Chronic Migraine: Results from the 3-month Double-Blind Treatment Phase of the REGAIN Study. Poster presented at: Diamond Headache Clinic Research & Educational Foundation (DHCREF) Headache Update 2017; July 13-16, 2017; Lake Buena Vista, Florida.

6. Stauffer VL, Wang S, Bangs M, et al. Phase 3 safety data from studies comparing galcanezumab and placebo in patients with episodic and chronic migraine. Poster presented at: European Academy of Neurology (EAN) – 4th Congress; June 16-19, 2018; Lisbon, Portugal.

7. Stauffer VL, Sides R, Camporeale A, et al. A phase 3, long-term, open-label safety study of self-administered galcanezumab injections in patients with migraine. Poster presented at: International Headache Society (IHS) – 18th International Headache Congress (IHC); September 7-10, 2017; Vancouver, Canada.

Glossar

CV = kardiovaskulär

EAIR = exposure-adjusted incidence rate, Expositions-adjustierte Inzidenzrate

EKG = Elektrokardiogramm

QTcF = Fridericia's corrected QT interval, nach Fridericia korrigiertes QT Intervall

SAE = serious adverse event, schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis

SMQ = standard MedDRA query, standardisierte MedDRA Suche

TEAE = treatment-emergent adverse event, während der Behandlung aufgetretenes unerwünschtes Ereignis

Datum der letzten Prüfung: 2018 M03 12

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular