Emgality® Galcanezumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Emgality® (Galcanezumab): Immunsuppressives Potential

Monoklonale CGRP-Antikörper wie Galcanezumab wurden dahingehend entwickelt, dass sie mit hoher Spezifität entweder an CGRP oder seinen Rezeptor binden und die Interaktion mit dem Immunsystem minimieren.

CGRP-mAbs haben keine direkte spezifische immunmodulatorische Wirkung

Antikörper, auch als Immunglobuline bezeichnet, bestehen aus zwei identischen schweren und zwei identischen leichten Ketten.1 Diese Ketten enthalten variable und konstante Regionen, die an der Antigenbindung bzw. der biologischen Aktivität beteiligt sind. Beim Menschen gibt es fünf Isotypen, IgA, IgD, IgE, IgG und IgM. Therapeutische mAbs bestehen aus IgG-Isotypen, die in vier Unterklassen in abnehmenden Serumkonzentrationen unterteilt sind. Hierzu zählen IgG1 bis IgG4.2 Immunglobulin G umfasst die Mehrheit aller Antikörper und jede IgG-Unterklasse hat eine andere Fähigkeit, mit der die Immunfunktion des Wirts aktiviert wird.1,2

Therapeutische mAbs werden dem Wirt für einen bestimmten Zweck verabreicht.1 

Die CGRP-mAbs wurden dahingehend entwickelt, dass sie mit hoher Spezifität entweder an das CGRP-Peptid oder den Rezeptor binden und die Interaktion mit dem Immunsystem minimieren.1-3 Da CGRP kein Ziel des Immunsystems ist, haben CGRP-mAbs keine direkte immunmodulatorische Wirkung.

Die Anwendung von Galcanezumab ist weder mit einem erhöhten Risiko für Infektionen oder Immunsuppression verbunden, noch werden solche Ereignisse im Risikomanagement-Plan von Galcanezumab als wichtige Risiken identifiziert.4

Galcanezumab ist ein humanisierter monoklonaler IgG4-Antikörper, der

  • an Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP) bindet und

  • dessen biologische Aktivität unterbindet, ohne den CGRP-Rezeptor zu blockieren.5

Referenzen

1. Silberstein S, Lenz R, Xu C. Therapeutic monoclonal antibodies: what headache specialists need to know. Headache. 2015;55(8):1171-1182. http://dx.doi.org/10.1111/head.12642

2. Levin M, Silberstein SD, Gilbert R, et al. Basic considerations for the use of monoclonal antibodies in migraine. Headache. 2018;58(10):1689-1696. http://dx.doi.org/10.1111/head.13439

3. Raffaelli B, Reuter U. The biology of monoclonal antibodies: focus on calcitonin gene-related peptide for prophylactic migraine therapy. Neurotherapeutics. 2018;15(2):324-335. http://dx.doi.org/10.1007/s13311-018-0622-7

4. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

5. Emgality [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

Glossar

CGRP = Calcitonin Gene-Related Peptide

Ig = Immunglobulin

IgA = Immunglobulin A

IgD = Immunglobulin D

IgE = Immunglobulin E

IgG = Immunglobulin G

IgG4 = Immunglobulin G Subklasse 4

IgM = Immunglobulin M

mAb = monoklonaler Antikörper (monoclonal antibody)

Datum der letzten Prüfung: 2020 M03 19


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular