Emgality® Galcanezumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Emgality® (Galcanezumab): Einsatz bei Patienten mit begleitender Herzerkrankung

Es wurden keine Unterschiede bezüglich der TEAEs und SAEs, oder eine erhöhte Anwendung von CV Medikamenten zwischen den CV Risikogruppen festgestellt.

Einschätzung der kardiovaskulären Sicherheit in klinischen Phase-3-Studien zur Migräne-Prophylaxe

Beschreibung des Datensatzes

Das CV Verträglichkeitsprofil von Galcanezumab wurde ausgewertet1 in randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-3-Studien bei Erwachsenen in der Prophylaxe der

  • episodischen Migräne (EVOLVE-1 und EVOLVE-2; 6 Monate),2,3 und

  • chronischen Migräne (REGAIN; 3 Monate).4

Patienten wurden ausgeschlossen, wenn beim Screening eines der folgenden Merkmale zutraf:

  • ECG Abweichungen übereinstimmend mit akuten CV Ereignissen oder schwerwiegendem CV Risiko, einschließlich aber nicht begrenzt auf ein korrigiertes QT Intervall (QTcB [Bazett's]) > 470 msec für Frauen und >450 für Männer

  • Vorgeschichte mit Myokardinfarkt, instabiler Angina, perkutaner Koronarintervention, koronarem Bypass oder tiefer Venenthrombose/Lungenembolie in den 6 Monaten vor Screening

  • geplante CV Operation oder perkutane Koronarangioplastie

  • Schlaganfall innerhalb von 6 Monaten vor Screening (EVOLVE-1 und CGAJ)

  • jemals Schlaganfall in der Vorgeschichte (EVOLVE-2 und REGAIN)..1

Insgesamt 17,21 % der Patienten aus den Galcanezumab-Gruppen wurden der Subgruppe mit Risiko für CV Erkrankung zugeordnet, siehe Tabelle 11

Tabelle 1. Gruppen nach Risiko für CV Erkrankungen - Doppelblinde, placebokontrollierte Phase-3-Studien zur Migräne-Prophylaxe1

Risiko für CV Erkrankung

PBO
N=1451
n (%)

GMB 120 mg
N=705
n (%)

GMB 240 mg
N=730
n (%)

GMB kombiniert
N=1435
n (%)

Ja

269 (18.54)

123 (17.45)

124 (16.99)

247 (17.21)

Nein

1182 (81.46)

582 (82.55)

606 (83.01)

1188 (82.79)

Abkürzungen: CV = kardiovaskulär; GMB = Galcanezumab; GMB_kombiniert = GMB 120 mg and GMB 240 mg kombiniert;  PBO = Placebo.

Die häufigsten Erkrankungen in der Subgruppe mit CV Risiko in dieser kombinierten Auswertung (Galcanezumab kombiniert und Placebo) waren

  • Hypertonie (41,7 % versus 50,2 %)

  • Hypercholesterinämie (25,9 % versus 14,1 %)

  • Hyperlipidämie (19,0 % versus 19,0 %)

  • Typ 2 Diabetes (7,3 % versus 7,4 %)

  • Cholesterin erhöht (6,5 % versus 4,5 %) und

  • Dyslipidämie (4,9 % versus 8,2 %).1 

Anmerkung: Die empfohlene Dosis beträgt 120 mg Galcanezumab einmal monatlich mittels subkutaner Injektion, wobei die Behandlung mit einer Anfangsdosis von 240 mg eingeleitet wird.5 Die Ergebnisse einer Erhaltungsdosis 240 mg Galcanezumab einmal monatlich werden hier ebenfalls beschrieben. Wenngleich diese Dosis in den Zulassungsstudien untersucht wurde, ist sie nicht zugelassen und wird daher nicht empfohlen.

SAEs und Abbrüche aufgrund von CV TEAEs

Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen Galcanezumab und Placebo in der Häufigkeit von CV SAEs oder Abbrüchen aufgrund von CV TEAEs.1,6,7

Es kam zu 3 CV SAEs, jeweils in der 

  • Galcanezumab 240 mg (akuter Myokardinfarkt, transitorische ischämische Attacke, Lungenembolie) und

  • Placebo (Lungenembolie, tiefe Venenthromboembolie, Myokardinfarkt) Gruppe.6,7

Alle CV SAEs in Galcanezumab behandelten Patienten wurden aufgelöst.7 Basierend auf der Ähnlichkeit in Typ, Frequenz und Auftrittszeitraum in Abhängigkeit zwischen Galcanezumab behandelten Patienten und Patienten welche Placebo erhielten wurden diese Ereignisse als nicht in Verbindung mit der Galcanezumab Behandlung stehend eingestuft.1,6

Die 3 Patienten mit CV SAEs in der Galcanezumab 240-mg Gruppe waren der kardiovaskulärene Risiko Subgruppe "Nein" zugeordnet.1

Von den 3 Patienten der Placebogruppe mit CV SAEs waren die Patienten welche Myokardinfarkt und tiefe Venenthromboembolie berichteten der kardiovaskulären Risiko Subgruppe "Ja" und der Patient welcher Lungenembolie berichtete der kardiovaskulären Risiko Subgruppe "Nein" zugeordnet.1

Kardiovaskuläre TEAEs die zum Abbruch der Behandlung von Patienten die Placebo erhielten führten waren Myokardinfarkt, tiefe Venenthromboembolie und Hypertonie. Ein mit Galcanezumab behandelter Patient brach die Behandlung aufgrund einer transitorischen ischämischen Attacke ab (CV Risiko Subgruppe "Nein").6,7

Veränderungen in der Anwendung einer kardiovaskulären Begleitmedikation

Es gab keine Unterschiede beim Anstieg der CV Begleitmedikation zwischen den Subgruppen nach CV Risiko.1

Tabelle 2 fasst die Anstiege der CV Begleitmedikation in der doppelblinden Behandlungsphase nach Risikogruppe für CV Erkrankung zusammen.1

Tabelle 2. Dosiserhöhungen oder neuer Beginn einer CV Begleitmedikation - Placebokontrollierter Datensatz der Phase-3-Studien zur Migräne-Prophylaxe1,6

Medikamentengruppe

Alle Patienten Placebo

(%)

Alle Patienten
GMB kombiniert

(%)

Risiko für CV Erkrankung 

JA

Placebo

(%)

Risiko für CV Erkrankung

JA  

GMB kombiniert

(%)

Risiko für CV Erkrankung 

NEIN 

Placebo

(%)

Risiko für CV Erkrankung

NEIN

GMB kombiniert

  (%)

Antihypertensivaa

2.3

1.6

7.8

4.1

1.1

1.0

Antiarrythmika

0.6

0.1

1.9

0.0

0.3

0.2

Antianginosa

0.2

0.0

0.7

0.0

0.1

0.0

Antithrombotika

1.3

1.4

1.5

1.2

1.3

1.4

Abkürzungen: CV = kardiovaskulär; GMB = Galcanezumab; GMB kombiniert = GMB 120 mg and GMB 240 mg kombiniert.

a Antihypertensiva zur Akuttherapie des Migränekopfschmerz waren nicht erlaubt während den Studien Phase 3 zur Migräne-Prophylaxe. Migräne-Prophylaxe war nicht erlaubt zu irgendeinem Zeitpunkt während EVOLVE-1 und EVOLVE-2; in der Studie REGAIN durften bis zu 1/3 der eingeschlossenen Patienten eine bestehende Migräne-Prophylaxe mit Propranolol fortsetzen, wenn der Patient seit mindestens zwei Monaten vor Studienbeginn eine stabile Dosis erhielt und die Dosierung während der doppelblinden Therapiephase stabil blieb.

Anmerkung: Die empfohlene Dosis beträgt 120 mg Galcanezumab einmal monatlich mittels subkutaner Injektion, wobei die Behandlung mit einer Anfangsdosis von 240 mg eingeleitet wird.5 Die Ergebnisse einer Erhaltungsdosis 240 mg Galcanezumab einmal monatlich werden hier ebenfalls beschrieben. Wenngleich diese Dosis in den Zulassungsstudien untersucht wurde, ist sie nicht zugelassen und wird daher nicht empfohlen.

Expositions-adjustierte Inzidenzraten

Expositions-adjustierte Inzidenzraten stellen einen Messwert dar, ob TEAEs mit erhöhter Auftrittsrate in Abhängigkeit längerer Behandlungsdauer auftreten.1

 

Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen Galcanezumab und Placebo hinsichtlich der EAIR über die 9 MedDRA SMQ hinweg und die damit zusammenhängenden PTs, die zur Bestimmung des CV Risikos zu  Studienbeginn verwendet wurden.1

Anwendungsgebiet

Galcanezumab ist angezeigt zur Migräne-Prophylaxe bei Erwachsenen mit mindestens 4 Migränetagen pro Monat.5

Die empfohlene Dosis beträgt 120 mg Galcanezumab einmal monatlich mittels subkutaner Injektion, wobei die Behandlung mit einer Anfangsdosis von 240 mg (2 Injektionen zu je 120 mg am selben Tag) eingeleitet wird.5

Referenzen

1. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

2. Stauffer VL, Dodick DW, Zhang Q, et al. Evaluation of galcanezumab for the prevention of episodic migraine: the EVOLVE-1 randomized clinical trial. JAMA Neurol. 2018;75(9):1080-1088. http://dx.doi.org/10.1001/jamaneurol.2018.1212

3. Skljarevski V, Matharu M, Millen BA, et al. Efficacy and safety of galcanezumab for the prevention of episodic migraine: results of the EVOLVE-2 phase 3 randomized controlled clinical trial. Cephalalgia. 2018;38(8):1442-1454. http://dx.doi.org/10.1177/0333102418779543

4. Detke HC, Goadsby PJ, Wang S, et al. Galcanezumab in chronic migraine: the randomized, double-blind, placebo-controlled REGAIN study. Neurology. 2018;91(24):e2211-e2221. http://dx.doi.org/10.1212/WNL.0000000000006640

5. Emgality [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

6. Oakes TM, Kovacs R, Rosen N, et al. Evaluation of cardiovascular outcomes in adult patients with episodic or chronic migraine treated with galcanezumab: data from three phase 3 randomized, double-blind, placebo-controlled EVOLVE-1, EVOLVE-2, and REGAIN studies. Headache. 2020;60(1):110-123. http://dx.doi.org/10.1111/head.13684

7. Bangs ME, Kudrow D, Wang S, et al. Safety and tolerability of monthly galcanezumab injections in patients with migraine: integrated results from migraine studies. BMC Neurology. 2020;20(1):25. http://dx.doi.org/10.1186/s12883-020-1609-7. Published correction appears in BMC Neurology. 2020;20(1):90. http://dx.doi.org/10.1186/s12883-020-01675-7

Glossar

AE = adverse event, unerwünschtes Ereignis

CV = kardiovaskulär

EAIR = exposure-adjusted incidence rate, Expositions-adjustierte Inzidenzrate

EKG, Elektrokardiogramm

FRS = Framingham Risk Score

MedDRA = Medical Dictionary for Regulatory Activities

PT = preferred term, bevorzugter Begriff

SAE = serious adverse event, schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis

SMQ = standard MedDRA query, standardisierte MedDRA Suche

TEAE = treatment-emergent adverse event, während der Behandlung aufgetretenes unerwünschtes Ereignis

Datum der letzten Prüfung: 2020 M07 17


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

Medizinische Information
montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr

06172-273-2222

Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat

Live Chat ist nicht verfügbar.

montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular