Cyramza® Ramucirumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Cyramza® (Ramucirumab): Verwendung mit Antikoagulanzien

Patienten, die an klinischen Studien mit Cyramza (Ramucirumab) teilgenommen haben, müssen im Allgemeinen über eine ausreichende Gerinnungsfunktion verfügen.

Informationen aus der Fachinformation

Ramucirumab ist eine antiangiogene Therapie und kann das Risiko für schwere Blutungen erhöhen. Tritt bei Patienten eine Grad 3 oder 4 Blutung auf, muss die Behandlung mit Ramucirumab endgültig beendet werden. Bei Patienten, die eine Behandlung mit Antikoagulantien oder andere das Blutungsrisiko erhöhende Begleittherapien erhalten oder prädisponiert für Blutungen sind, sollten regelmäßig das Blutbild und die Gerinnungsparameter überprüft werden.1

Vorbedingungen hinsichtlich der Gerinnung für die Teilnahme an klinischen Studien

Patienten, die an klinischen Studien mit Ramucirumab teilgenommen haben, mussten im Allgemeinen über eine angemessene Gerinnungsfunktion verfügen, definiert als INR ≤1.5 oder PT ≤1.5 x ONG sowie PTT/aPTT ≤1,5 x ONG.2-5

Relevante Einschluss- und Ausschlusskriterien der Prüfpläne nach Studie

REGARD-Studie

Patienten waren für eine Teilnahme geeignet, wenn ihre Gerinnungsfunktion angemessen war. Dies wurde definiert als

  • INR ≤1,5 und

  • PTT ≤5 Sekunden über der ONG (sofern keine Antikoagulationstherapie durchgeführt wurde).2

Ausgeschlossen wurden Patienten mit folgenden Faktoren:

  • Antikoagulationstherapie bei nicht resezierten Primärtumoren oder lokalem Tumorrezidiv nach Resektion oder

  • aktueller chronischer Therapie mit Thrombozytenaggregationshemmern wie beispielsweise

    • Aspirin,

    • NSAIDs (wie Ibuprofen, Naproxen und andere),

    • Dipyridamol oder Clopidogrel oder

    • ähnlichen Mitteln.2

Patienten konnten ebenfalls teilnehmen, wenn sie Folgendes erhielten: 

  • Volldosis-Antikoagulation, vorausgesetzt, sie erhielten eine stabile Dosis (Mindestdauer 14 Tage) eines oralen Antikoagulans oder LMWH,

  • einmal täglich Aspirin (Höchstdosis 325 mg/Tag) oder

  • Warfarin, vorausgesetzt, sie hatten

    • eine INR ≤3,0 und

    • keine aktiven Blutungen (d. h. keine Blutungen innerhalb von 14 Tagen vor der ersten Dosis der Studientherapie) oder pathologische Befunde, die ein hohes Blutungsrisiko bargen (z. B. Tumor in der Nähe großer Gefäße oder bekannte Varizen).2

Die Studien RAINBOW und REVEL

Patienten waren für eine Teilnahme geeignet, wenn ihre Gerinnungsfunktion angemessen war. Dies wurde definiert als

  • INR ≤1,5 oder PT ≤1,5 x ONG und

  • PTT/aPTT ≤1,5 x ONG.3,5

Ausgeschlossen wurden Patienten mit folgenden Faktoren: 

  • therapeutische Antikoagulation mit

    • Warfarin

    • LMWH oder

    • ähnlichen Mitteln

  • chronische Therapie mit

    • NSAIDs (z. B. Indomethacin, Ibuprofen, Naproxen oder ähnlichen Mitteln) oder

    • anderen Thrombozytenaggregationshemmern (z. B. Clopidogrel, Ticlopidin, Dipyridamol, Anagrelid).3,5

Patienten konnten ebenfalls teilnehmen, wenn sie Folgendes erhielten: 

  • prophylaktische, niedrig dosierte Antikoagulationstherapie unter der Voraussetzung, dass die in den Einschlusskriterien definierten Gerinnungsparameter eingehalten wurden (INR ≤1,5 und PTT/aPTT ≤1,5 x ONG oder PT ≤1,5 x ONG und PTT/aPTT ≤1,5 x ONG), oder

  • einmal täglich Aspirin (Höchstdosis 325 mg/Tag).3,5

RAISE-Studie

Patienten waren für eine Teilnahme geeignet, wenn ihre Gerinnungsfunktion angemessen war. Dies wurde definiert als

  • INR ≤1,5 und

  • PTT ≤1,5 x ONG (sofern keine Antikoagulationstherapie durchgeführt wird).4

Patienten konnten ebenfalls teilnehmen, wenn sie Folgendes erhielten: 

  • Volldosis-Antikoagulation, vorausgesetzt, sie erhielten eine stabile Dosis (Mindestdauer 14 Tage) eines oralen Antikoagulans oder LMWH oder 

  • Warfarin, vorausgesetzt, sie hatten

    • eine INR ≤3,0 und

    • keine klinisch signifikanten aktiven Blutungen (d. h. Blutungen innerhalb von 14 Tagen vor der Randomisierung) oder pathologischen Befunde, die ein hohes Blutungsrisiko bargen (z. B. intakter Primärtumor mit klinisch signifikanter Blutung in der Vorgeschichte oder Tumor in der Nähe großer Gefäße oder bekannte Ösophagusvarizen).4

Behandlung thrombotischer Ereignisse unter Ramucirumab-Therapie

Patienten mit venösen thrombotischen Ereignissen 3. bis 4. Grades konnten die Studientherapie fortsetzen, wenn

  • das Ereignis nach Ansicht des Prüfarztes nicht als lebensbedrohlich einzustufen war oder

  • der Patient asymptomatisch war und das Ereignis mit einer LMWH-basierten Therapie (REGARD)/Antikoagulationstherapie (RAINBOW, REVEL, RAISE) angemessen behandelt werden konnte.2,4-6

Patienten mit nicht resezierten Primärtumoren (oder Lokalrezidiven), die eine venöse Thromboembolie Grad 3–4 entwickelten, erhielten möglicherweise auch eine Antikoagulation und konnten die Studientherapie fortsetzen, sofern der Tumor nach Ansicht des Prüfarztes kein übermäßiges Blutungsrisiko bedeutete (nur REGARD).2

Die Patienten mussten die Studientherapie abbrechen, wenn Folgendes auftrat: 

  • ATE mit Grad 3–4 (RAINBOW, REVEL, RAISE, REGARD) oder 

  • jegliche PE/DVT, die während der Therapie mit Antikoagulanzien auftrat oder sich verstärkte (REGARD, RAINBOW, RAISE).2,4-6

Referenzen

1. Cyramza [summary of product characteristics]. Eli Lilly Nederland B.V., The Netherlands.

2. Fuchs CS, Tomasek J, Yong CJ, et al. Ramucirumab monotherapy for previously treated advanced gastric or gastro-oesophageal junction adenocarcinoma (REGARD): an international, randomised, multicentre, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet. 2014;383(9911):31-39. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(13)61719-5.

3. Garon EB, Ciuleanu TE, Arrieta O, et al. Ramucirumab plus docetaxel versus placebo plus docetaxel for second-line treatment of stage IV non-small-cell lung cancer after disease progression on platinum-based therapy (REVEL): a multicentre, double-blind, randomised phase 3 trial. Lancet. 2014;384(9944):665-673. http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(14)60845-X

4. Tabernero J, Yoshino T, Cohn AL, et al. Ramucirumab versus placebo in combination with second-line FOLFIRI in patients with metastatic colorectal carcinoma that progressed during or after first-line therapy with bevacizumab, oxaliplatin, and a fluoropyrimidine (RAISE): a randomised, double-blind, multicentre, phase 3 study. Lancet Oncol. 2015;16(5):499-508. http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(15)70127-0

5. Wilke W, Muro K, Van Cutsem E, et al. Ramucirumab plus paclitaxel versus placebo plus paclitaxel in patients with previously treated advanced gastric or gastro-oesophageal junction adenocarcinoma (RAINBOW): a double-blind, randomised phase 3 trial. Lancet Oncol. 2014;15(11):1224-1235. http://www.thelancet.com/journals/lanonc/article/PIIS1470-2045(14)70420-6/fulltext

6. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Glossar

aPTT = aktivierte partielle Thromboplastinzeit

ATE = arterielles thromboembolisches Ereignis (arterial thromboembolic event)

DVT = tiefe Venenthrombose

INR = international normalized ratio

LMWH = niedermolekulares Heparin

NSAID = nichtsteroidales entzündungshemmendes Arzneimittel

PE = Lungenembolie

PT = Prothrombinzeit

PTT = partielle Thromboplastinzeit

ONG = obere Grenze des Normalbereichs

Datum der letzten Prüfung: 2018 M08 06

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular