Cyramza® Ramucirumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Cyramza® (Ramucirumab): Studienabbruch aufgrund unerwünschter Ereignisse

Zu einem Behandlungsabbruch aufgrund von TEAE kam es bei 17,8 % der Patienten, die Ramucirumab plus BSC erhielten, und bei 10,5 % der Patienten, die Placebo plus BSC erhielten.

Studiendesign

In einer globalen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie wurde Ramucirumab plus BSC mit Placebo plus BSC bei Patienten mit fortgeschrittenem HCC (hepatozellulärem Karzinom) und erhöhtem AFP-Wert (Alpha-Fetoprotein) bei Baseline nach Erstlinientherapie mit Sorafenib verglichen.1

Die Patienten wurden wie folgt stratifiziert:

  • nach geografischer Region (Amerika, Europa, Israel sowie Australien im Vergleich zu Asien [außer Japan] und im Vergleich zu Japan)

  • nach ECOG PS bei Baseline (0 bzw. 1) sowie

  • nach makrovaskulärer Infiltration (ja oder nein)1

Die Patienten erhielten randomisiert (2:1) Ramucirumab 8 mg/kg plus BSC (n = 197) oder Placebo plus BSC (n = 95) alle 14 Tage bis zur Krankheitsprogression oder inakzeptablen Toxizität oder bis die Abbruchkriterien erfüllt waren.1 

Behandlungsabbruch und Tod aufgrund von unerwünschten Ereignissen

Unerwünschte Ereignisse, die zum Behandlungsabbruch führten, traten auf bei

  • 17,8 % der Patienten, die Ramucirumab plus BSC erhielten, und

  • bei 10,5 % der Patienten, die Placebo plus BSC erhielten.2

Unerwünschte Ereignisse, die zum Tod führten, traten auf bei

  • 3,0 % der Patienten, die Ramucirumab plus BSC erhielten, und

  • bei 3,2 % der Patienten, die Placebo plus BSC erhielten.2

Behandlungsabbruch aufgrund eines unerwünschten Ereignisses

Das Gesamtvorkommen von TEAEs, die zum Abbruch der Studienbehandlung führten, war im Ramucirumab-Arm höher als im Placebo-Arm (17,8 % vs. 10,5 %), wobei kein unerwünschtes Ereignis bzw. keine unerwünschten Ereignisse vorherrschte(n), das bzw. die zum Abbruch der Behandlung mit Ramucirumab führte(n).2 

In der Studie REACH-2 brachen Patienten die Studienbehandlung ab bei

  • Grad 3 oder 4

    • IRR

    • ATE

    • VTE

    • Blutungen oder Blutungsereignissen oder

    • CHF

  • unkontrollierte Hypertonie, hypertensive Krise oder Hypertensionsenzephalopathie (Grad 4)

  • Proteinurie > 3 g/24 h oder im Rahmen eines nephrotischen Syndroms

  • GI Perforation

  • RPLS oder

  • hepatische Enzephalopathie und/oder hepatorenales Syndrom.2

Die TEAEs, die zum Abbruch der Studienbehandlung führten, sind zusammenfassend dargestellt in Tabelle 1. Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse, die bei ≥ 2 Patienten im Ramucirumab-Arm in der Sicherheitspopulation als Grund für den Abbruch der Studienbehandlung genannt wurden .

Tabelle 1. Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse, die bei ≥ 2 Patienten im Ramucirumab-Arm in der Sicherheitspopulation2als Grund für den Abbruch der Studienbehandlung genannt wurden 

MedDRA bevorzugter Begriff

Alle Grade

Grad ≥ 3

Alle Grade

Grad ≥ 3

RAM + BSC
(n = 197)
n (%)

PBO + BSC
(n = 95)
n (%)

Patienten, die die Behandlung aufgrund von TEAE abgebrochen haben

35 (17,8)

28 (14,2)

10 (10,5)

8 (8,4)

Proteinurie

4 (2,0)

1 (0,5)

0

0

Hepatische Enzephalopathie

3 (1,5)

2 (1,0)

0

0

Thrombozytenzahl vermindert

3 (1,5)

3 (1,5)

0

0

Hepatorenales Syndrom

2 (1,0)

2 (1,0)

0

0

Ösophagusvarizen mit Blutung

2 (1,0)

2 (1,0)

0

0

Pneumonie

2 (1,0)

2 (1,0)

0

0

Abkürzungen: BSC = beste unterstützende Therapiemaßnahme (best supportive care); MedDRA = Medizinisches Wörterbuch für Aktivitäten im Rahmen der Arzneimittelzulassung (Medical Dictionary for Regulatory Activities) PBO = Placebo; RAM = Ramucirumab; TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis (treatment-emergent adverse event). 

Behandlungsabbruch aufgrund von Tod

Insgesamt war die Inzidenz von Todesfällen, die während und bis zu 30 Tage nach Abbruch der Studienbehandlung auftraten, in beiden Behandlungsarmen ähnlich (19,8 % im Ramucirumab-Arm vs. 16,8 % im Placebo-Arm). Die Mehrzahl der vom Prüfarzt gemeldeten Todesfälle war auf die Progression der Erkrankung zurückzuführen.2 Die Todesfälle unter Therapie und innerhalb von 30 Tagen nach Behandlungsabbruch sind zusammenfassend dargestellt in Tabelle 2. Todesfälle unter Therapie oder innerhalb von 30 Tagen nach Behandlungsabbruch und Todesfälle aufgrund von AEs sind zusammenfassend dargestellt in Tabelle 3. Todesfälle aufgrund von unerwünschten Ereignissen während der Behandlung oder innerhalb von 30 Tagen nach Behandlungsabbruch, unabhängig vom kausalen Zusammenhang in der Sicherheitspopulation .

Tabelle 2. Todesfälle unter Therapie oder innerhalb von 30 Tagen nach Behandlungsabbruch2


RAM + BSC
n = 197
n (%)

PBO + BSC
n = 95
n (%)

Todesfälle unter Therapie oder innerhalb von 30 Tagen nach Behandlungsabbruch

39 (19,8)

16 (16,8)

Unerwünschte Ereignissea

7 (3,6)

3 (3,2)

Auf die Studienbehandlung zurückzuführende unerwünschte Ereignisse

3 (1,5)

0

Untersuchte Krankheit

32 (16,2)

13 (13,7)

Abkürzungen: BSC = beste unterstützende Therapiemaßnahme (best supportive care); PBO = Placebo; RAM = Ramucirumab

a Unerwünschte Ereignisse als Gründe für Todesfälle umfassen auch „Auf die Studienbehandlung zurückzuführende unerwünschte Ereignisse.“ 

Tabelle 3. Todesfälle aufgrund von unerwünschten Ereignissen während der Behandlung oder innerhalb von 30 Tagen nach Behandlungsabbruch, unabhängig vom kausalen Zusammenhang in der Sicherheitspopulation2

MedDRA bevorzugter Begriff

RAM + BSC
n = 197
n (%)

PBO + BSC
n = 95
n (%)

Aufgrund eines unerwünschten Ereignisses verstorbene Patienten

7 (3,6)

3 (3,2)

Akute Verletzung der Niere

1 (0,5)

0

Generalisiertes Ödem

1 (0,5)

0

Hepatorenales Syndrom

1 (0,5)

0

Lungenerkrankung

0

1 (1,1)

Myokardinfarkt

1 (0,5)

1 (1,1)

Pneumonie

2 (1,0)

0

Nierenversagen

1 (0,5)

0

Atemwegsinfektion

0

1 (1,1)

Abkürzungen: AE = unerwünschtes Ereignis (adverse event); BSC = beste unterstützende Therapiemaßnahme (best supportive care); MedDRA = Medizinisches Wörterbuch für Aktivitäten im Rahmen der Arzneimittelzulassung (Medical Dictionary for Regulatory Activities) PBO = Placebo; RAM = Ramucirumab.

Referenzen

1. Zhu AX, Kang YK, Yen CJ, et al. REACH-2: A randomized, double-blind, placebo-controlled phase 3 study of ramucirumab versus placebo as second-line treatment in patients with advanced hepatocellular carcinoma (HCC) and elevated baseline alpha-fetoprotein (AFP) following first-line sorafenib. Presented as an oral presentation at: 54th Annual Meeting of the American Society of Clinical Oncology (ASCO); June 1-5, 2018; Chicago, IL. Abstract #4003. https://meetinglibrary.asco.org/record/159169/abstract

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Glossar

AE = unerwünschtes Ereignis

AFP = Alpha-Fetoprotein

ATE = thromboembolisches Ereignis (arterial thromboembolic event).

BSC = beste unterstützende Therapiemaßnahme (best supportive care)

CHF = Kongestives Herzversagen (congestive heart failure)

ECOG = Eastern Cooperative Oncology Group

GI = gastrointestinal

HCC = hepatozelluläres Karzinom (hepatocellular carcinoma)

IRR = Reaktionen im Zusammenhang mit der Infusion (infusion-related reaction)

PS = Performance-Status (performance status)

RPLS = posterior reversibles Enzephalopathie-Syndrom (reversible posterior leukoencephalopathy syndrome)

TEAE = während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis (treatment-emergent adverse event)

VTE = venöses thromboembolisches Ereignis (venous thromboembolic event).

Datum der letzten Prüfung: 2018 M10 01


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular