Cyramza® Ramucirumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Cyramza® (Ramucirumab): RAISE und Wirksamkeit in Kolorektalkarzinom

Patienten, welche mit Ramucirumab plus FOLFIRI behandelt wurden wiesen ein längeres medianes Gesamtüberleben und progressionsfreies Überleben auf als Patienten, welche mit FOLFIRI plus Placebo behandelt wurden.

Informationen aus der Fachinformation

Ramucirumab ist in Kombination mit FOLFIRI (Irinotecan, Folinsäure und 5-Fluorouracil) indiziert zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit einem metastasierten Kolorektalkarzinom (mKRK) mit Tumorprogress während oder nach vorausgegangener Therapie mit Bevacizumab, Oxaliplatin und einem Fluoropyrimidin.1

Phase-3-Studie

Die RAISE Studie war eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-3-Studie die FOLFIRI und Ramucirumab vs FOLFIRI und Placebo in der Zweitlinientherapie in Patienten mit mKRK mit Tumorprogress nach vorausgegangener Therapie mit Bevacizumab, Oxaliplatin und einem Fluoropyrimidin verglich. Patienten wurden in einem 1:1 Verhältnis randomisiert (stratifiziert nach Region, KRAS Mutationsstatus und Zeit zum Tumorprogress nach dem Beginn der Erstlinientherapie) um IV Infusionen von entweder FOLFIRI plus Ramucirumab 8mg/kg (n=536) oder FOLFIRI plus Placebo (n=536) einmal alle 2 Wochen zu erhalten.2

Die Patienten mussten einen ECOG-PS von 0 oder 1 haben, und der Tumorprogress musste innerhalb von 6 Monaten nach der letzten Dosis der Erstlinien-Therapie stattgefunden haben. Die Patienten mussten eine adäquate Leber- und Nierenfunktion sowie eine adäquate Blutgerinnung haben. Patienten mit einer Anamnese von unkontrollierter hereditärer oder erworbener Blutungsneigung oder thrombotischer Störung, einer schweren Blutung (≥ Grad 3) in der jüngeren Vergangenheit oder mit einem arteriellen, thrombotischen Ereignis (ATE) in den letzten 12 Monaten vor der Randomisierung waren von der Studienteilnahme ausgeschlossen. Patienten wurden auch ausgeschlossen, wenn eines der folgenden Ereignisse aufgetreten war: ATE, Grad 4 Hypertonie, Grad 3 Proteinurie, ein Grad 3/4 Blutungsereignis oder eine Darmperforation während einer Bevacizumab Erstlinien- Therapie.1

Der primäre Endpunkt war das Gesamtüberleben (OS), und die sekundären Endpunkte beinhalteten das progressionsfreie Überleben (PFS), ojektive Ansprechrate (ORR) und Lebensqualität ermittelt anhand des EORTC-QLQ-C30 (European Organisation for Research and Treatment of Cancer). Die Randomisierung erfolgte stratifiziert nach geographischer Region, Tumor-KRAS-Status (mutiert oder Wildtyp) und Zeit bis zum Tumorprogress (TTP) seit Beginn  der  Erstlinien-Therapie (< 6 Monate versus ≥ 6  Monate).1

Wirksamkeit

Es gab eine signifikant größere Verbesserung im primären Endpunkt Gesamtüberleben (OS) in Patienten, welche FOLFIRI plus Ramucirumab erhielten, als in Patienten, welche FOLFIRI plus Placebo erhielten (13.3 Monate vs 11.7 Monate, p=0.0219). Die Ergebnisse sind in Tabelle 1. Zusammenfassung der Wirksamkeitsdaten – ITT Population zusammengefasst. 

Tabelle 1. Zusammenfassung der Wirksamkeitsdaten – ITT Population1

 

Ramucirumab plus FOLFIRI N = 536

Placebo plus FOLFIRI N = 536

Gesamtüberleben, Monate

 

 

Median (95 % CI)

13,3 (12,4; 14,5)

11,7 (10,8; 12,7)

Hazard Ratio (95 % CI)

0,84 (0,73; 0,98)

Stratifizierter  Log-rank p-Wert

0,022

Progressionsfreies Überleben, Monate

 

 

Median (95 % CI)

5,7 (5,5; 6,2)

4,5 (4,2; 5,4)

Hazard Ratio (95 % CI)

0,79 (0,70; 0,90)

Stratifizierter  Log-rank p-Wert

< 0,001

Abkürzungen: CI = Konfidenzintervall (confidence interval)

Sicherheit

Grad ≥3 TEAEs die in ≥10% der Patienten, welche FOLFIRI plus Ramucirumab berichtet wurden waren Neutropenie, Fatigue, Diarrhoe und Hypertonie. 

Die Häufigkeit und Schwere dieser Nebenwirkungen basierend auf den Ergebnissen der RAISE Studie sind in Tabelle 2.   Nebenwirkungen bei ≥ 5 % der mit Ramucirumab behandelten Patienten in der RAISE-Studie zum Kolorektalkarzinom zusammengefasst. 

Tabelle 2.   Nebenwirkungen bei ≥ 5 % der mit Ramucirumab behandelten Patienten in der RAISE-Studie zum Kolorektalkarzinom1

Systemorganklasse

Häufigkeit

Nebenwirkung

Ramucirumab plus FOLFIRI

(N = 529)

Placebo plus FOLFIRI

(N = 528)

Toxizität  alle Grade (%)

Grad ≥3  Toxizität  (%)

Toxizität alle Grade (%)

Grad ≥3  Toxizität  (%)

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Sehr häufig

Neutropenie

58,8

38,4

45,6

23,3

Sehr häufig

Thrombocytopenie

28,4

3,0

13,6

0,8

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

Häufig

Hypoalbuminämie

5,9

1,1

1,9

0.,0

Gefäßerkrankungen

Sehr häufig

Hypertonie

26,1

11,2

8,5

2,8

Erkrankungen der Atemwege,

des Brustraums und Mediastinums

Sehr häufig

Epistaxis

33,5

0,0

15,0

0,0

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Sehr häufig

Gastrointestinale Blutungsereignisse

12,3

1,9

6,8

1,1

Sehr häufig

Stomatitis

30,8

3,8

20,8

2,3

Erkrankungen der Niere und Harnwege

Sehr häufig

Proteinuriea

17,0

3,0

4,5

0,2

Erkankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Sehr häufig

Erythrodysästhesie- Syndrom (Hand- Fuß-Syndrom)

12,9

1,1

5,5

0,4

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

Sehr häufig

Periphere Ödeme

20,4

0,2

9,1

0,0

a einschließlich Fällen eines nephrotischen Syndroms.

Referenzen

1. Cyramza [Fachinformation]. Eli Lilly Niederlande B.V., Niederlande.

2. [DO NOT USE--appendix is no longer required] -- xxTabernero J, Yoshino T, Cohn AL, et al. Ramucirumab versus placebo in combination with second-line FOLFIRI in patients with metastatic colorectal carcinoma that progressed during or after first-line therapy with bevacizumab, oxaliplatin, and a fluoropyrimidine (RAISE): a randomised, double-blind, multicentre, phase 3 study. Lancet Oncol. 2015;16(5):499-508. http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(15)70127-0. Accompanied by: Supplementary appendix available at http://www.sciencedirect.com/science/MiamiMultiMediaURL/1-s2.0-S1470204515701270/1-s2.0-S1470204515701270-mmc1.pdf/272203/html/S1470204515701270/bba477c9410040ef01c65513f04c9c40/mmc1.pdf as a pdf file.

Glossar

5-FU = 5-Fluorouracil

ADR = adverse drug reaction, unerwünschte Arzneimittelwirkung

ATE = arterielles thromboembolisches Ereignis

CI = confidence interval, Konfidenzintervall

ECOG = Eastern Cooperative Oncology Group

EORTC QLQ-C30 = European Organisation for Research and Treatment of Cancer quality-of-life questionnaire

FOLFIRI = Irinotecan, Folinsäure, und 5-Fluorouracil

ITT = Intent-to-Treat

IV = Intravenous

KRAS = Kirsten rat sarcoma viral oncogene

mKRK = metastasiertes Kolorektalkarzinom

ORR = objective response rate, objektive Ansprechrate

OS = overall survival, Gesamtüberleben

PFS = progression-free survival, progressionsfreies Überleben

PS = performance status

QoL = quality of life

TEAE = treatment-emergent adverse event, während der Behandlung aufgetretenes unerwünschtes Ereignis

TTP = time-to-progression, Zeit bis zum Tumorprogress

Datum der letzten Prüfung: 2018 M04 25

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular