Cyramza® Ramucirumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Cyramza® (Ramucirumab): Die RELAY Studie

Cyramza ist in Kombination mit Erlotinib indiziert zur Erstlinien-Therapie von erwachsenen Patienten mit einem metastasierten NSCLC mit aktivierenden epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor-(epidermal growth factor receptor = EGFR-) Mutationen.

Studiendesign

Die RELAY-Studie war eine globale, multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie Phase 3 bei Patienten (N = 449) mit zuvor unbehandeltem EGFR-Mutation-positivem, metastasiertem NSCLC. Alle Patienten wiesen eine EGFR Mutation mit Exon 19 Deletion oder Exon 21 L858R und einen ECOG PS von 0 oder 1 auf. Die Patienten wurden randomisiert im Verhältnis 1:1 (mit Stratifizierung nach Geschlecht, Region, EGFR Mutationstyp und EGFR Testmethode) auf Erlotinib (150 mg/Tag) plus Ramucirumab (10 mg/kg alle 2 Wochen; n = 224) oder Placebo (alle 2 Wochen; n = 225) bis zum Progress oder inakzeptablen Toxizität.1

Wirksamkeitsergebnisse

Patienten unter Ramucirumab plus Erlotinib zeigten ein signifikant längeres medianes PFS (durch den Prüfarzt beurteilt) als Patienten unter Placebo plus Erlotinib (19,4 Monate vs. 12,4 Monate; HR = 0,59; 95 % CI: 0,46 - 0,76; p < 0,0001). Ein übereinstimmender Nutzen für das PFS wurde auch bei einer unabhängigen, verblindeten zentralen Durchsicht beobachtet (HR = 0,671; 95 % CI: 0,518 - 0,869; p = 0,0022) sowie bei beiden EGFR Mutationstypen (Exon 19 Deletion [HR = 0,65; 95 % CI: 0,47 - 0,90; p = 0,0098] und Exon 21 L858R [HR = 0,62; 95 % CI: 0,44 - 0,87; p = 0,0060]).1

Die medianen Werte der Zwischenauswertung von OS und PFS2 wurden ei beiden Therapiegruppen bisher nicht erreicht.1

Die Wirksamkeitsendpunkte werden in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tabelle 1. Ergebnisse für die Wirksamkeitsendpunkte 1

Endpunkt

RAM + ERL
n = 224

PBO + ERL
n = 225

Medianes PFSa, Monate (95 % CI)

19,4

12,4

HR (95 % CI); p-Wert

0,59 (0,46 - 0,76); p < 0,0001

1 Jahr PFS, % (95 % CI)

71,9 (65,1 - 77,6)

50,7 (43,7 - 57,3)

ORRb (CR + PRc), % (95% CI)

76 (71 - 82)

75 (69 - 80)

CR, n (%)

3 (1)

2 (1)

PR, n (%)

168 (75)

166 (74)

SD, n (%)

42 (19)

47 (21)

DCR (CR + PR + SD), % (95 % CI)

95 (92 - 98)

96 (93 - 98)

Medianes DOR, Monate (95 % CI)

18,0 (13,9 - 19,8)

11,1 (9,7 - 12,3)

HR (95 % CI); p-Wertd

0,62 (0,48 - 0,81); p = 0,0003

Abkürzungen: CR = completed response, vollständiges Ansprechen; DCR = disease control rate, Erkrankungskontrollrate; DOR = duration of response, Dauer des Ansprechens; ERL = Erlotinib; HR = Hazardrate; ORR = objective response rate, objektive Ansprechrate; PBO = Placebo; PD = progressive disease, progressive Erkrankung; PFS = progression-free survival, progressionsfreies Überleben; PR = partial response, partielles Ansprechen; RAM = Ramucirumab; RECIST = Response Evaluation Criteria in Solid Tumors; SD = stable disease, stabile Erkrankung.

a Durch den Prüfarzt beurteilt. Ein übereinstimmender PFS-Nutzen wurde in einer PFS-Sensitivitätsanalyse im Rahmen einer unabhängigen, verblindeten, zentralen Durchsicht beobachtet (HR = 0,671; 95 % CI: 0,518 - 0,869; p = 0,0022).

b Ansprechrate beurteilt unter Verwendung von RECIST 1.1 zu Studienbeginn, alle 6 Wochen in den ersten 72 Wochen und danach alle 12 Wochen.

c Therapieunterschied, CR oder PR wurden geschätzt mit der stratifizierten Methode nach Miettinen und Nurminen.

d Nichtstratifizierter p-Wert.

Sicherheitsergebnisse

Unter Ramucirumab plus Erlotinib im Vergleich zu Placebo plus Erlotinib wurden

  • Grad ≥ 3 TEAE bei 72 % vs. 54 % der Patienten berichtet und

  • alle Grade von TE-SAE bei 29 % vs. 21 % der Patienten.1

Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse (TEAE), die bei ≥ 20 % der Patienten aufgetreten sind, werden in Tabelle 2 zusammengefasst.

Tabelle 2. Während der Therapie aufgetretene unerwünschte Ereignisse (TEAE), die bei ≥ 20 % der Patienten aufgetreten sind1,2

TEAE

Alle Gradea
n (%)

Grad ≥ 3
n (%)

Alle Gradea
n (%)

Grad ≥ 3
n (%)

RAM + ERL
n = 221

PBO + ERL
n = 225

Diarrhoe

155 (70)

16 (7)

160 (71)

3 (1)

Akneiforme Dermatitis

149 (67)

33 (15)

153 (68)

20 (9)

Paronychie

118 (53)

9 (4)

114 (51)

7 (3)

Hypertonie

100 (45)

52 (24)

27 (12)

12 (5)

Erhöhte ALT

94 (43)

19 (9)b

70 (31)

17 (8)c

Stomatitis

92 (42)

4 (2)

82 (36)

3 (1)

Erhöhte AST

92 (42)

11 (5)

58 (26)

10 (4)d

Trockene Haut

83 (38)

1 (< 1)

91 (40)

5 (2)

Alopezie

75 (34)

0

44 (20)

0

Proteinurie

75 (34)

6 (3)

19 (8)

0

Epistaxis

74 (33)

0

27 (12)

0

Erhöhtes Bilirubin im Blut

68 (31)

3 (1)

70 (31)

2 (1)

Verminderter Appetit

57 (26)

6 (3)

47 (21)

4 (2)

Übelkeit

57 (26)

2 (1)

44 (20)

2 (1)

Pruritus

51 (23)

2 (1)

66 (29)

2 (1)

Periphere Ödeme

50 (23)

2 (1)

10 (4)

0

Husten

48 (22)

1 (<1)

35 (16)

0

Pyrexie

47 (21)

0

28 (12)

1 (< 1)

Ausschlag

39 (18)

2 (1)

54 (24)

5 (2)

Abkürzungen ALT = Alanin-Aminotransferase; AST = Aspartat-Aminotransferase; ERL = Erlotinib; ILD = interstitial lung disease, interstitielle Lungenerkrankung; PBO = Placebo; RAM = Ramucirumab; TEAE = treatment-emergent adverse event, ein während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis.

a Es gab keine Todesfälle durch TEAE, die bei mindestens 20 % der Patienten berichtet wurden; 1 Todesfall trat während der Studie ein mit Tod durch pulmonale Hämorrhagie bei Hämothorax; 1 Patient der Placebogruppe erlitt ein fatales Ereignis einer ILD mehr als 30 Tage nach Absetzen der Therapie.

b Einschließlich 2 Patienten (1 %) mit Ereignissen Grad 4.

c Einschließlich 3 Patienten (1 %) mit Ereignissen Grad 4.

d Einschließlich 1 Patient (< 1 %) mit einem Ereignis Grad 4.

Referenzen

1. Nakagawa K, Garon EB, Seto T, et al. Ramucirumab plus erlotinib in patients with untreated, EGFR-mutated, advanced non-small-cell lung cancer (RELAY): a randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 3 trial. Lancet Oncol. 2019;20(12):1655-1669. https://doi.org/10.1016/S1470-2045(19)30634-5

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

Glossar

ECOG = Eastern Cooperative Oncology Group

EGFR = epidermal growth factor receptor = epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor

HR = Hazardrate

NSCLC = non-small cell lung cancer = nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom

OS = overall survival = Gesamtüberleben

PFS = progression-free survival = progressionsfreies Überleben

PFS2 = Zeit von der Randomisierung bis zum 2. Progress (definiert als objektiver radiologischer oder symptomatischer Progress nach Start einer zusätzlichen systemischen Krebstherapie), oder Tod jeglicher Ursache (jeweils das zuerst eingetretene Ereignis)

PS = Performance-Status

TEAE = treatment-emergent adverse event = ein während der Therapie aufgetretenes unerwünschtes Ereignis

TE-SAE = treatment-emergent serious adverse events = ein während der Therapie aufgetretenes schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis

Datum der letzten Prüfung: 2019 M11 11


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular