Cyramza® Ramucirumab

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Cyramza® (Ramucirumab): Begründung für die kombinierte Analyse von REACH und REACH-2

Eine kombinierte Analyse für REACH und REACH-2 war aufgrund ähnlicher Studiendesigns möglich.

Studiendesigns

REACH-2

Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie wurde durchgeführt, um Ramucirumab plus BSC mit Placebo plus BSC bei Patienten mit fortgeschrittenem HCC (hepatozellulärem Karzinom) und erhöhtem AFP-Wert (Alpha-Fetoprotein) bei Baseline nach Erstlinientherapie mit Sorafenib zu vergleichen.1

Als für die Teilnahme geeignet galten Patienten mit

  • einer Diagnose von HCC (bestätigt mittels histologischer oder radiologischer Bildgebung)

  • einer refraktären oder für eine lokoregionale Therapie nicht zugänglichen BCLC-Erkrankung im Stadium C oder B

  • Child-Pugh Stadium A

  • einem ECOG PS-Score von 0 oder 1

  • einem AFP-Ausgangswert von ≥ 400 ng/ml,

  • vorheriger Behandlung mit Sorafenib (die wegen Progression oder Unverträglichkeit abgebrochen wurde)

  • adäquaten hämatologischen und

  • biochemischen Parametern.1

Die Patienten wurden wie folgt stratifiziert:

  • nach geografischer Region (Amerika, Europa, Israel sowie Australien im Vergleich zu Asien [außer Japan] und im Vergleich zu Japan)

  • nach ECOG PS bei Baseline (0 bzw. 1) sowie

  • nach makrovaskulärer Infiltration (ja oder nein)1

Die Patienten erhielten randomisiert (2:1) Ramucirumab 8 mg/kg i.v. plus BSC (n = 197) oder Placebo plus BSC (n = 95) alle 14 Tage bis zur Krankheitsprogression oder inakzeptablen Toxizität oder bis die Abbruchkriterien erfüllt waren.1

REACH

Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie wurde bei Patienten mit fortgeschrittenem HCC nach Erstlinienbehandlung mit Sorafenib durchgeführt.2

Als für die Teilnahme geeignet galten Patienten mit

  • einer Diagnose von HCC (bestätigt mittels histologischer oder radiologischer Bildgebung)

  • einer refraktären oder für eine lokoregionale Therapie nicht zugänglichen BCLC-Erkrankung im Stadium C oder B

  • Child-Pugh Stadium A

  • einem ECOG PS-Score von 0 oder 1

  • vorheriger Behandlung mit Sorafenib (die wegen Progression oder Unverträglichkeit abgebrochen wurde)

  • adäquaten hämatologischen und

  • biochemischen Parametern.2

Patienten erhielten randomisiert im Verhältnis 1:1 (stratifiziert nach geografischer Region und Ätiologie der Lebererkrankung) Ramucirumab (8 mg/kg i.v. alle 2 Wochen) plus BSC (n = 283) oder Placebo (alle 2 Wochen) plus BSC (n = 282) bis zu Krankheitsprogression, inakzeptabler Toxizität, Widerruf der Einwilligungserklärung oder Tod.2

Begründung für kombinierte Analyse

Eine kombinierte Analyse der Daten für REACH und REACH-2 war möglich, da beide Studien

  • ähnliche Kriterien für die Aufnahme hatten

  • dasselbe Behandlungsschema untersuchten

  • ähnliche Protokollverfahren verwendeten und

  • globale, randomisierte, multizentrische, placebokontrollierte Studien waren.3

Eine kombinierte Analyse war aus statistischer und wissenschaftlicher Sicht akzeptabel, da 

  • REACH-2 Ergebnisse bestätigte, die zuvor in der vorgegebenen Untergruppe REACH mit hohem AFP festgestellt wurden, und

  • das Pooling vor der Datenbanksperre und der Entblindung von REACH-2 vorgegeben wurde.3 

Durch die Verwendung der größeren Patientenpopulation in der gepoolten Analyse wurde die Genauigkeit der Schätzungen des Nutzens der Behandlung mit Ramucirumab und der Sicherheitsbewertungen in der Zielpopulation erhöht.3

Referenzen

1. Zhu AX, Kang YK, Yen CJ, et al. REACH-2: A randomized, double-blind, placebo-controlled phase 3 study of ramucirumab versus placebo as second-line treatment in patients with advanced hepatocellular carcinoma (HCC) and elevated baseline alpha-fetoprotein (AFP) following first-line sorafenib. Presented as an oral presentation at: 54th Annual Meeting of the American Society of Clinical Oncology (ASCO); June 1-5, 2018; Chicago, IL. Abstract #4003. https://meetinglibrary.asco.org/record/159169/abstract

2. Zhu AX, Park JO, Ryoo B-Y et al. Ramucirumab versus placebo as second-line treatment in patients with advanced hepatocellular carcinoma following first-line therapy with sorafenib (REACH): a randomised, double-blind, multicentre, phase 3 trial. Lancet Oncol. 2015;16(7):859-870. http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(15)00050-9

3. Zhu AX, Finn RS, Galle PR, et al. Ramucirumab as second-line treatment in patients with advanced hepatocellular carcinoma (HCC) and elevated alpha-fetoprotein (AFP) following first-line sorafenib: Pooled efficacy and safety across two global randomized phase 3 studies (REACH-2 and REACH). Presented as an oral presentation at: 20th Annual Meeting of the European Society for Medical Oncology (ESMO) World Congress on Gastrointestinal Cancer; June 20-23, 2018; Barcelona, Spain. Abstract #LBA-001. https://www.postersessiononline.eu/pr/aula_poster.asp?congreso=519481837&direccion_posters=Seleccion&pagina_posters=1&ordenacion=n_poster&cod_congreso_integracion=&pst_clave=&buscar=&swAcceso=&swAccesoAdmin=&cod_congreso_aula_rel=&busqueda_rapida=&tipo=autor&texto=&texto2=&grupo2_aula=&grupo=&texto_ident=

Glossar

AFP = Alpha-Fetoprotein

BCLC = Barcelona Clinic Liver Cancer

BSC = beste unterstützende Therapiemaßnahme (best supportive care)

ECOG = Eastern Cooperative Oncology Group

HCC = hepatozelluläres Karzinom (hepatocellular carcinoma)

IV = intravenös (intravenous, i.v.)

PS = Performance-Status (performance status)

Datum der letzten Prüfung: 2018 M08 01

Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Ask us a question Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular