Alimta® Pemetrexed

Die folgenden Informationen werden als Antwort auf Ihre Anfrage zur Verfügung gestellt und können Informationen über Dosierung, Formulierungen und Bevölkerungsgruppen enthalten, die sich von der Zulassung unterscheiden.

Alimta® (Pemetrexed): Vorbeugung und Behandlung von Hautausschlag

Bei mit Pemetrexed behandelten Patienten, die nicht mit Kortikosteroiden vorbehandelt wurden, wurde Hautausschlag berichtet.

Informationen aus der Fachinformation

Bei Patienten, die nicht mit Kortikosteroiden vorbehandelt wurden, wurden Hautreaktionen berichtet. Eine Vorbehandlung mit Dexamethason (oder Äquivalent) kann die Häufigkeit und die Schwere von Hautreaktionen verringern.1

Zur Reduktion der Häufigkeit und Schwere von Hautreaktionen muss am Tag vor und am Tag der Pemetrexed-Gabe sowie am Tag nach der Behandlung ein Kortikosteroid gegeben werden. Das Kortikosteroid muss einer zweimal täglichen oralen Gabe von 4 mg Dexamethason entsprechen.1

Behandlung von Hautausschlag mit Pemetrexed

In der geltenden Produktinformation werden Dosisanpassungen empfohlen, wenn bei einem Patienten eine Hauttoxizität Grad 3 oder 4 auftritt. Die Behandlung kann verzögert werden, um ausreichend Zeit für die Genesung zu erlauben.2

Sollte Patienten nicht-hämatologische Toxizität Grad ≥ 3 entwickeln (ausgenommen Neurotoxizität), muss die Therapie mit Pemetrexed abgebrochen werden, bis der Patient den Wert vor der Behandlung oder darunter erreicht hat.1

Tabelle 1. Tabelle zur Dosisanpassung für Pemetrexed (als Monotherapie oder in Kombination) und Cisplatin – Nicht-hämatologische Toxizität1ab

 

Pemetrexed-Dosis (mg/m2)

Cisplatin-Dosis (mg/m2)

Jede Toxizität Grad 3 oder 4 außer Mukositis

75 % der vorigen Dosis

75 % der vorigen Dosis

a National Cancer Institute Common Toxicity Criteria (CTC v2.0; NCI 1998)

b Ausgenommen Neurotoxizität

Lilly empfiehlt keinen spezifischen Ansatz zur Behandlung von im Zusammenhang mit Pemetrexed aufgetretenem Hautausschlag, der über die in der geltenden Produktinformation angegebenen Empfehlungen hinausgeht. In frühen klinischen Studien wurde festgestellt, dass sich der Ausschlag typischerweise durch eine Behandlung mit Dexamethason besserte und nach Beendigung der Pemetrexed-Therapie verschwand.3-5 In den derzeitigen Prüfplänen ist üblicherweise die Verwendung unterstützender Therapiemaßnahmen gemäß der Standardpraxis vor Ort zulässig.2

Vorbeugung von Hautausschlag durch Pemetrexed

Eine Vorbehandlung mit Dexamethason (oder Äquivalent) kann die Häufigkeit und die Schwere von Hautreaktionen verringern. In klinischen Studien wurde Dexamethason 4 mg BID am Tag vor, am Tag der Verabreichung und am Tag nach der Verabreichung von Pemetrexed oral verabreicht.2

Eine kleine Phase-1-Studie, in der 3 verschiedene Steroid-Prämedikationsschemata bei Patienten untersucht wurden, die Pemetrexed zur Behandlung von fortgeschrittenem HNSCC erhielten, ergab, dass es möglich sein könnte, eine i.v. Dosis von 20 mg Dexamethason vor der Pemetrexed-Infusion am Tag der Behandlung in Situationen zu verwenden, in denen der Patient das orale Dexamethason-Prämedikationsschema nicht einhalten kann.2,6

In einer prospektiven Studie wurde die Wirksamkeit einer i.v. Einzeldosis Dexamethason, die vor einer Chemotherapie auf Pemetrexed-Basis verabreicht wurde, zur Verhinderung von Hauttoxizität bewertet. Siebzig Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom der Lungen erhielten vor Pemetrexed entweder 3 Tage lang orales Dexamethason (4 mg, BID, beginnend am Tag vor der Chemotherapie) oder eine i.v. Einzeldosis von 20 mg Dexamethason. Je nach emetogenem Potenzial des verwendeten Chemotherapie-Schemas wurden in beiden Behandlungsarmen 3 bis 7 zusätzliche  orale Dexamethason-Dosen nach der Verabreichung einer Chemotherapie verabreicht. Patienten, die das i.v. Dexamethason erhielten, berichteten über 10 Episoden von Hautausschlag während der insgesamt 114 Chemotherapiezyklen (8,9 %), während Patienten, die die Standardbehandlung mit oralem Dexamethason erhielten, über 9 Episoden von Hautausschlag während der insgesamt 154 Zyklen berichteten (5,8 %; p = 0,35). In der gesamten Studienpopulation wurde kein Hautausschlag Grad 3 oder 4 beobachtet.7

In zusätzlichen retrospektiven Analysen wurden die präventive Wirkung von Dexamethason auf die Entwicklung von Hautausschlag bei einer Pemetrexed-Therapie3,8,9 und alternative Schemata der Steroid-Prämedikation untersucht.10-12

Referenzen

1. Alimta [Fachinformation]. Eli Lilly Nederland B.V., Niederlande.

2. Data on file, Eli Lilly and Company and/or one of its subsidiaries.

3. Rusthoven JJ, Eisenhauer E, Butts C, et al. Multitargeted antifolate LY231514 as first-line chemotherapy for patients with advanced non-small-cell lung cancer: a phase II study. National Cancer Institute of Canada Clinical Trials Group. J Clin Oncol. 1999;17(4):1194. http://dx.doi.org/10.1200/jco.1999.17.4.1194

4. Thödtmann R, Depenbrock H, Dumez H, et al. Clinical and pharmacokinetic phase I study of multitargeted antifolate (LY231514) in combination with cisplatin. J Clin Oncol. 1999;17(10):3009-3016. http://dx.doi.org/10.1200/JCO.1999.17.10.3009

5. Clarke SJ, Abratt R, Goedhals L, et al. Phase II trial of pemetrexed disodium (ALIMTA®, LY231514) in chemotherapy-naïve patients with advanced non-small-cell lung cancer. Ann Oncol. 2002;13(5):737-741. http://dx.doi.org/10.1093/annonc/mdf115

6. Coscio A, William WN Jr, Feng L, et al. Phase I study of pemetrexed in recurrent/metastatic head and neck squamous cell cancer (HNSCC) and to assess the need for steroid premedication [abstract]. J Clin Oncol. 2009;27(suppl 15):e17009. https://ascopubs.org/doi/abs/10.1200/jco.2009.27.15_suppl.e17009

7. Groleau A, Côté J. Comparison between two premedication regimens of dexamethasone before a pemetrexed-based chemotherapy: a single-center experience study [published online August 1, 2019]. J Oncol Pharm Pract. https://doi.org/10.1177/1078155219862040

8. Usui N, Kondo Y, Okamoto N, et al. Evaluation of the preventive effect of dexamethasone for rash in patients treated with pemetrexed [abstract]. Ann Oncol. 2014;25(suppl 5):v55. https://doi.org/10.1093/annonc/mdu435.49

9. Sakurada T, Kakiuchi S, Tajima S, et al. Pemetrexed-induced rash may be prevented by supplementary corticosteroids. Biol Pharm Bull. 2015;38(11):1752-1756. https://www.jstage.jst.go.jp/article/bpb/38/11/38_b15-00435/_pdf

10. Elsoueidi R, Lander MJ, Richa EM, Adane ED. Single-dose dexamethasone for the prevention of pemetrexed associated cutaneous adverse reactions. J Oncol Pharm Pract. 2016;22(2):271-274. https://doi.org/10.1177/1078155215583523

11. Usui N, Kondo Y, Ryota N, et al. Mandatory dexamethasone strictly monitored by pharmacists reduces the severity of pemetrexed-induced skin rash. Eur J Hosp Pharm. 2017;24:283-285. https://doi.org/10.1136/ejhpharm-2016-000957

12. Clark SK, Anselmo LM. Incidence of cutaneous reactions with pemetrexed: comparison of patients who received three days of oral dexamethasone twice daily to patients who did not. J Oncol Pharm Pract. 2019;25(7):1645-1650. https://doi.org/10.1177/1078155218804869

Glossar

BID = zweimal täglich

HNSCC = Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich (head and neck squamous cell carcinoma)

i.v. = intravenös

Lilly = Eli Lilly and Company

Datum der letzten Prüfung: 2019 M08 30


Fragen Sie Lilly

Rufen Sie uns an

(montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr)
Medizinische Information
06172-273-2222
Feedback
(08 00) 5 45 59 77
Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche, Anregungen oder auch Kritik.

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Live Chat montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Kontaktformular